JETZT kostenlos registrieren!
oder einen Account erstellen.

Passwort vergessen?

kummer-board.de - Dein Forum für Probleme im Leben
Werde Teil des Forums und beteilige Dich am Geschehen!
Jetzt kostenlos registrieren


RSS-Feed Forum-Map



Kummer, Sorgen, Probleme Aller Kummer, alle Sorgen die sonst nirgends wo rein passen - hier kannst du mit uns darüber reden.

Thema geschlossen Themen-Optionen
#1
Alt 13.01.2017, 19:56
   
Stefan
Neuer Benutzer
Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo zusammen

Ich bin 20 und studiere Informatik.
Gestern Abend wollte ich schlafen und mein Vater und meine ältere Schwester fingen irgendwann (23 Uhr ca.) an recht laut zu reden. Das passierte schon öfter und es macht mich wütend dass sie manchmal keine Rücksicht nehmen. Ich hatte ihnen schon an diesem Abend 2 mal gesagt sie sollen doch bitte leiser sein. Ich war müde, kam im Studium nicht so schnell vorwärts wie ich es geplant hatte und dann liessen sie mich nicht mal schlafen. Also zog ich mich an und ging auf einen langen Spaziergang, dabei sagte ich noch sowas wie "Einzuschlafen wenn ich am liebsten jemanden erwürgen würde hat glaub nicht so viel Sinn" (Ja ich kochte vor Wut). Als ich zurückkam waren sie zum Glück am Schlafen. Natürlich war mir die ganze Zeit bewusst und ist es mir auch jetzt, dass ich mit so einer Aktion nur Disharmonie und Antagonismus erschaffe. Das war nur ein Beispiel um zu zeigen, dass ich innerlich einfach irgendwie Unzufrieden bin und hier und da zeigt sich das mit Sarkasmus, Motivationslosigkeit oder solchen verletzenden Aussagen - die ich vermutlich hauptsächlich deshalb mache um den anderen klarzumachen dass etwas nicht simmt.

Manchmal denke ich "ich brauche doch nur eine Freundin, die sich echt für mich interessiert und mich auch mal dazubringt über meine Probleme zu reden". Ich weiss dass das zuerst von einem Selbst kommen soll und dass man auch selbst jemanden wirklich lieben können muss usw und so fort. Ich bin nicht auf den Kopf gefallen, vielleicht bin ich ein Narzist vielleicht bin ich auch ganz normal, keine Ahnung. Auf jeden Fall will ich dass sich etwas ändert, es kann nicht sein, dass ich jedes mal wenn ich an eine Grenze Stosse in ein emotionales Tief falle.

Wenn ich aufgestellt bin fällt es mir viel leichter Dinge für andere zu tun die ihnen Freude machen ich fühle viel mehr mit und kann mich für Dinge motivieren auf die ich sonst überhaupt keine Lust habe. Ich bin dann allen um mich und auch mir selbst ein viel besserer Freund. Dieser Zustand könnte von mir aus gerne der Standardzustand sein.

Es gibt immer diesen Leistungsdruck, gerade bei einem ETH-Studium. Mir macht das Studium sehr viel Spass ich finde es faszinierend (Bin ein leidenschaftlicher Programmierer (Nicht wettbewerbstauglich, aber immerhin mit ganzem Herzen)). Trotzdem ist auch das (der Druck) ein Faktor der sich in meine Verhalten negativ zeigt. Ich reagiere zynisch, wenn ich gerade an einer Frage festhänge und so. Dieses Ereignis oben ist ja an sich nicht wirklich etwas was irgendwas rechtfertigen würde es ist einfach einer dieser berühmten "letzten Tropfen". Nur ist das Fass nach so einem Ereignis leider nicht viel leerer als vorher.

Ich versuche ständig herauszufinden wie ich diesem Kreislauf entkommen kann oder so mit ihm umgehen dass ich nicht diese Wut in mich reinfresse.

Manchmal schaffe ich es, dass ich nichts persönlich nehme (ganz ohne Anstrengung). Ich bin dann innerlich einfach zufrieden und glücklich selbst wenn ich über etwas traurig bin oder es nicht so läuft wie ich das geplant habe. Manchmal stehe ich einfach über der Sache und kann vernünftig damit umgehen. So sollte es immer sein.

Vielleicht kommen die Selbstzweifel gerade was Frauen angeht davon, dass ich früher gehänselt wurde, oder davon dass ich mich viel zu oft mit anderen Vergleiche (obwohl ich versuche damit aufzuhören). Gerade an der ETH hat man so viele intelligente Menschen die sich super verkaufen können... Vergleiche führen nur ins verderben...

Ich fühlte mich selten wirklich dazugehörend (Doch ich gerade an immer mehr Menschen mit denen ich mich gut verstehe). Trotzdem stelle ich mir in der Phantasie (in die ich mich gerade dann recht oft verkrieche, wenn das Leben kompliziert ist) oft vor wie ich zu einer Gruppe gehöre, wo einfach Harmonie herrscht und jeder an jeden denkt. Natürlich ist das eine Utopie von der die Realität weit entfernt ist. Aber es ist ein schöner Gedanken in den man sich gerne einkuschelt wenn rundherum alles zusammenzubrechen scheint.

Ich weiss nicht wieviel von dem verständlich ist, ob ihr mir helfen könnt, oder sonst irgendwas. Ich weiss nichtmal wirklich, warum ich das schreibe, vermutlich einfach weil ich verstanden werden will und weil ich will dass sich jemand für mich interessiert. Und wenn ich mit meinem Vater darüber spreche kommt er immer mit Logik und Argumenten. Naja, wenn einem einfach der Glaube und die Lebensfreude fehlt bringen Argumente auch nicht viel.

"Anderen geben was sie wünschen", "An alles denken", "Immer das Beste draus machen", usw. Das sind alles sinnvolle aussagen. Aber für mich funktionieren sie nicht weil ich es immer mit Anstrengung verbinde und es mir zuviel wird an all das zu denken. Am Schluss habe ich zuviel von mir verlangt und kann nicht halten, was ich anderen versprochen habe...

Wenn ihr Lust habt, dann schreibt mir eure Gedanken dazu, vielleicht können wir ja voneinander was lernen.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Euer Stefan

PS: Wer Schreibfehler findet darf stolz auf sich sein.

Stefan ist offline
   
#2
Alt 14.01.2017, 13:18
   
Patrick
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo Stefan,

habe lange überlegt was ich dir auf diese Post erwidere.

Du schreibst von unterschiedlichen Problemstellungen mit dem Endziel das es bei dir alles in Stress endet.

Zum einen kann ich dir mitteilen das jeder Mensch, jedes Lebewesen Stress anders erlebt und lebt.
Ein anderer Punkt der mir auffiel ist das Thema "Kreislauf", alles wiederholt sich.
Zu dieser Erkenntnis kann ich dir jetzt schon einmal gratulieren!
Ich kann dir noch eines verraten: Diese Situationen werden sich solange wiederholen, bis Du anfängst deine Situation zu ändern. Das schöne daran ist, das nur Du diesen Kreislauf beenden kannst, in dem Du diesen änderst.
Das ist ein Teil deiner Lebensaufgabe, das ist das Leben!!
Befasse dich mit den wichtigen Themen dieses deines Lebens.

Wenn Du dieses erkannt hast wird dir dein P.S.-Satz relativ lächerlich vorkommen.


Liebe Grüße - Patrick
__________________
Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

Patrick ist offline
   
#3
Alt 14.01.2017, 13:47
   
KleineFee
Gast
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo lieber Stefan,

zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass ich es sehr bemerkenswert finde, wie selbstreflektiert du hier geschrieben hast.
Du scheinst dir sehr viele Gedanken über deine Situation zu machen und auch über etwaige Auslöser der Situation. Das finde ich sehr gut und sehr wichtig.

Ich würde gerne an einem Satz anknüpfen, den Patrick schrieb: "Diese Situationen werden sich solange wiederholen, bis Du anfängst deine Situation zu ändern. Das schöne daran ist, das nur Du diesen Kreislauf beenden kannst, in dem Du diese änderst."
Dieser Satz ist sehr weise gewählt. Er ist einfach wahr.
An deiner Situation kann sich nur dann etwas ändern, wenn du selbst sie veränderst. Das ist natürlich sehr schwer, jedoch nicht unmöglich.

Du schreibst z.B., dass dein Vater und deine Schwester dich durch ein relativ lautes Gespräch wachgehalten haben. Das hat dich verständlicherweise ziemlich aufgeregt, woraufhin du den beiden gegenüber ziemlich sarkastisch wurdest.
Ein anderer Weg mit einer solchen Situation umzugehen, wäre z.B. folgender: Du könntest dir sehr gute Ohrenstöpsel kaufen, die du anwenden kannst, wenn es mal wieder zu laut ist. Fazit der Situation wäre, dass du trotz allem schlafen kannst, nicht mehr wütend sein musst, deiner Familie gegenüber nicht mehr sarkastisch wirst und insgesamt alles harmonischer wäre.
Manchmal ist es so einfach, etwas an einer Situation zu ändern, wenn man solch kleine Dinge erstmal ins Positive verändert. Das nimmt Druck aus der Sache und kann sich daher sehr positiv auf die Gesamtsituation auswirken.

Eine andere Situation wäre z.B., dass du oft zynisch reagierst, wenn du im Studium an einer Frage festhängst. Dieses Verhalten ist absolut verständlich, bringt dich selbst aber leider nicht weiter.
Wie wäre es anstatt dessen, wenn du dir in solchen Situation klar machst, dass man nicht alles immer sofort wissen oder können kann und einfach so lange weitermachst, bis du die Frage beantworten kannst? Wenn du merkst, dass es dir zu viel wird, kannst du auch erstmal Pause machen, dich anderen Dingen widmen und dich danach wieder der Frage zuwenden.
Du wirst sehen, dass du damit schneller weiterkommst, als wenn du zynisch reagierst oder den Kopf in den Sand steckst oder Ähnliches.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Vielleicht schreibst du ja mal wieder. :-)

Liebe Grüße

PS: Ich bin stolz auf mich. (Kleiner Scherz am Rande ).

   
#4
Themenstarter Alt 15.01.2017, 14:06
   
Stefan
Neuer Benutzer
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo Patrick

Ja der Kreislauf. Auch das Leben ist ein Kreislauf, sollte er deshalb beendet werden? Glaub nicht. Leben und Sterben. Glücklich sein, unglücklich sein. Vielleicht gehört das zum Leben. Kollegen von mir versuchten schon zu argumentieren, wo denn das Glück bliebe wenn es kein Unglück mehr geben würde. Würden wir es dann noch erkennen und zu schätzen wissen? Das macht schon ein bisschen Sinn würd ich meinen. Auch wenn ich in dieser Diskussion dmals dagegen argumentiert hatte :P

Mir kommt es vor, als wäre es viel sinnvoller, zu lernen, wie man den Kreislauf geniessen kann, anstatt ihn zu durchbrechen. Man würde dann, so glaube ich, eh nur in einen weiteren Kreislauf kommen, vielleicht grösser, wer weiss... Aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke hat mir das darüber schreiben und reden geholfen wieder in einen Zustand zu kommen wo ich es einigermassen geniesse da zu sein wo ich bin.

Ob mein Satz nun lächerlich war oder nicht, er war humorvoll gemeint.

Kleiner Hinweis, ich finde deine Art zu schreiben autoritär (zu sagen wie es ist und was man zu tun habe, anstatt zu fragen und neue Ideen reinzubringen) das finde ich nicht sehr angenehm, mehr will ich gar nicht dazu sagen.

Danke für deine Antwort und liebe Grüsse
Stefan


Hallo Kleine Fee

Danke für deine Antwort, deine guten Ideen werd ich mir merken.
Ich denke ich muss lernen über meinen Problemen zu stehen, auch wenn sie überwältigend scheinen. Habe ja noch genug Zeit zum üben

Liebe Grüsse
Stefan

PS: Dann kam der Humor immerhin bei dir an

Stefan ist offline
   
#5
Alt 15.01.2017, 15:45
   
Patrick
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo Stefan,

zu deinen von dir geschriebenen Satz "Das leben ist ein Kreislauf, soll er / es deshalb beendet werden?
Kann ich dir nur folgendes Mitteilen: Ein Menschenleben wird beendet werden und zu einem Zeitpunkt, der heute schon in der geistigen Welt fest steht.
Was Du /ich / andere Menschen aus dem Dasein machen, ist jedem selbst überlassen.

Ich schreibe dir was Du zu tun und zu lassen hast?

Aha; lesen und zu begreifen scheint nicht gerade eine deiner Stärken zu sein.

Beispiel: Wie ist es in deinem Studium?
Lernst Du heute noch das gleiche wie vor Tagen, Wochen oder vielleicht vor Monaten?
Oder sind es viel mehr Thema die aufbauend oder eventuell anhängend an das erlernte Wissen der vorhergehenden Themen sind?
Benutzt Du das erlernte Wissen nicht um weitere anstehende und als Aufgabe gestellten Themen bearbeiten zu können?

Bleibt dein Leben außerhalb des Universitätsgebäude stehen?

Was ich damit meine, ist ganz einfach.

Das erlebte, das unweigerlich zum Leben gehört verändert das Wesen, die Denkweise und somit auch das handeln.

So, jetzt zurück zu deinem Wunsch von Fragestellungen:

Bist Du nach dem Besuch deines Studium im Wissen und somit auch in deinen Handlungen noch auf dem gleichen Stand wie vor der "Wissensänderung"?

Als weiteres Beispiel ein von dir geschriebenen Satz:
>> Ich muss lernen über meine Problemen zu stehen auch.............>>????
Kein Mensch und ich betone noch einmal, --kein Mensch kann lernen über seine Problemen zu stehen---!!!
(siehe die Geschichte über die Menschheit)
Der und jeder Mensch kann / wird lernen sich mit den anstehenden Problematiken auseinander zu setzen!!
Nur, dann wird er seine Ist-Situation ändern können.

Jetzt zu deiner Aussage --wie man den Kreislauf geniessen kann--
Geniesse, so lange was Du kannst und halte fest was Du möchtest.
Sehr vieles im Leben wird sich unweigerlich ändern und somit wird der von dir beschriebenen Kreislauf durchbrochen werden!!

Stefan, das ist ein Teil des Lebens.

Ich hoffe ich konnte mich etwas verständlich ausdrücken.


Liebe Grüße - Patrick
__________________
Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

Patrick ist offline
   
#6
Alt 15.01.2017, 16:51
   
KleineFee
Gast
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo Stefan :-)

ich finde deinen Denkansatz sehr interessant.
Manche bestimmte Kreisläufe sollten sicherlich schon unterbrochen werden, aber vielleicht nicht alle. In manchen Fällen ist es vielleicht besser, den Kreislauf so zu ändern, dass man ihn genießen kann.
Nehmen wir als Beispiel z.B. die Situation mit deiner Schwester und deinem Vater. Diese werden sich vielleicht öfter mal etwas lauter unterhalten, so dass du Probleme mit dem Einschlafen hast. Diesen Kreislauf kannst du also nicht wirklich unterbrechen (außer später dann mal durch einen Auszug). Momentan allerdings kannst du den Kreislauf nur verändern. Bestimmte Situationen werden unweigerlich immer und immer wieder auftauchen, wie in einem Kreislauf eben. Schlussendlich kommt es vor allem darauf an, was man daraus macht und wie man damit umgeht. Von dem her - sehr interessanter Denkansatz.

Auch hast du sicherlich recht damit, dass zum Leben sowohl die guten als auch die weniger guten Seiten mit dazu gehören. Vielleicht hilft es schon weiter und nimmt Druck aus der ganzen Sache, wenn du dir in weniger guten Zeiten kurz bewusst machst, dass diese Zeiten vorübergehen und auch die tollen Seiten bald wieder da sein werden. Dieser Gedanke kann wie ich finde, tröstend und entspannend wirken.

Bezüglich dem Umgang mit Problemen hast du sicherlich recht. Durch die Bearbeitung bzw. Bewältigung jedes einzelnen Problems in deinem Leben lernst du etwas für die Zukunft und kannst diese Erfahrungen für weitere Problemlagen nutzen. Nur nicht aufgeben. Eins nach dem anderen. Und sei ruhig stolz auf dich selbst, wenn du eine Situation zu deiner eigenen Zufriedenheit lösen konntest. :-)

Liebe Grüße

   
#7
Themenstarter Alt 16.01.2017, 12:27
   
Stefan
Neuer Benutzer
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Kein Mensch kann über seinen Problemen stehen? Okay ich glaube dass weder dir noch mir dieses Gespräch weiterhilft. Meine Realität ist für dich unrealistisch und das was ich bisher von deiner gehört habe, sagen auch 100 andere, das ist für mich langweilig. Trotzdem Danke für die Antwort Patrick.


Hallo Kleine Fee

Was sind Gemeinsamkeiten der Zeiten, wenn ich mich gut fühle? Um nicht zu sagen glücklich zu sein. Denn ich fühle mich manchmal gut obwohl ich traurig oder wütend bin. Gemeinsamkeiten sind z.B. dass ich etwas tat, worin ich einen Sinn sah, der mich anspornte. Ich habe jetzt gerade nicht mehr Zeit das noch weiter zu denken.

Noch einen schönen Nachmittag
lg Stefan

Stefan ist offline
   
#8
Alt 16.01.2017, 13:18
   
KleineFee
Gast
AW: Unzufriedenheit, Selbszweifel, Innere Wut

Hallo Stefan :-)

ich muss sagen, dass du mich durch deine Gedanken sehr zum Nachdenken anregst. Dafür danke ich dir sehr.
Du hast auch hier wieder einen sehr wertvollen Gedanken mit eingebracht. Wie kann man den Kreislauf genießen, den man erlebt bzw. in dem man lebt? Indem man Dinge tut, die man als sinnvoll erachtet. Wenn du etwas tust, was für dich Sinn ergibt, dann werden auch weniger schöne Situationen erträglicher. Wenn man einen Sinn in dem sieht, was man tut, ist es auch viel einfacher über einer Situation "drüber zu stehen". So sehe ich das jedenfalls.
Vielleicht muss sich manchmal an der Situation bzw. dem Kreislauf auch gar nicht großartig etwas ändern - manchmal hilft es vielleicht auch schon, die innere Einstellung zu einer bestimmten Situation nochmals zu überdenken?

Vielleicht findest du ja zu einem anderen Zeitpunkt wieder etwas mehr Zeit für weiteren Gedankenaustausch? Ich würde mich jedenfalls freuen. :-)

Ganz liebe Grüße

   
Thema geschlossen

Stichworte
druck, liebeskummer, studium, verdrängen, weg finden, zweifel

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
schwere innere Blutungen Andrea Kummer, Sorgen, Probleme 14 28.02.2015 19:15
Erkenne und nutze diese deine innere Kraft Patrick Am runden Tisch - Unsere Plauderecke 2 28.12.2014 21:29
Innere Leere und Lustlosigkeit am Leben Christian Kummer, Sorgen, Probleme 2 21.12.2014 13:47

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:35 Uhr.
Seite wurde in 0,08 Sekunden mit 13 Queries generiert.
Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.
Partner: Schule macht krank | Täglich FreeSMS | Dating Chat
forenlist.de Deine moderierte Forenliste www.commvote.de
Listinus Toplisten Listinus Toplisten