JETZT kostenlos registrieren!
oder einen Account erstellen.

Passwort vergessen?

kummer-board.de - Dein Forum für Probleme im Leben
Werde Teil des Forums und beteilige Dich am Geschehen!
Jetzt kostenlos registrieren


RSS-Feed Forum-Map



Schule, Ausbildung & Beruf Probleme in der Schule oder im Job? Du weißt nicht, was Du nach der Schule tun sollst? Dann schreibe hier Deine Probleme und diskutiere mit uns darüber.

Thema geschlossen Themen-Optionen
#1
Alt 26.12.2016, 15:11
   
Fear
Benutzer
Angst, auf die Arbeit zu gehen

Hallo liebe User des Kummer-Boards und frohe Weihnachten an alle.

Vielleicht kennt mich der ein oder Andere noch, ich hatte vor 1 1/2 Jahren einige Beziehungsprobleme und hier große Hilfe gefunden. Ich habe derzeitig massive Probleme auf der Arbeit, bzw. in meiner Ausbildung und bräuchte dringend mal einen Rat einer neutralen Person, denn existenzielle Probleme, finde ich, belasten am meisten.

Ich bin auszubildener Heilerziehungspfleger und habe bereits 1 1/2 von 3 Jahren meiner Ausbildung im amublanten Dienst gemeistert. Zusätzlich habe eine Tochter im Alter von 1 1/2 Jahren, sowie mit meiner Partnerin einen eigenen Haushalt. Stressig, aber läuft. Ich bin rundum zufrieden und wir meistern alles eigentlich gut zu dritt. Naja, zu 2 1/2

Ich bin kein Musterschüler, mache Ausarbeitung auch mal auf den letzten Drücker, schreibe mir gelegentlich Spicker und mache Faxen, allerdings sind meine schulischen Leistungen gut. Mein Durchschnitt im letzten Zeugnis lag bei 2,2. Schule läuft also soweit ganz gut.

In meiner Ausbildungsstätte, welche ich an 3 Tagen die neben der Schule besuche, läuft es absolut nicht mehr. Ich muss weit zurückdenken um zum Ursprung zu kommen, denn diese "dicke Luft" zwischen mir, meiner Chefin und meiner PAE (Praxisanleiterin), herrscht schon lange. Es begann damit, dass ich mich geöffnet habe und Transparenz gezeigt habe. Ich habe erzählt, dass es stressig ist. Meine Freundin macht ebenfalls eine Ausbildung und das alles mit unserer Tochter zu koordinieren ist schwer. Kurz darauf habe ich unnachvollziehbare Arbeitszeiten bekommen, welche dazu führten, dass ich wenig bis nichts mehr von meiner Tochter hatte. Aus 18 Uhr Feierabend wurde 19 - 20 Uhr, teilweise länger. Ich musste massiv lange Mittagspausen machen, welche 3 Stunden oder länger waren, während meine Tochter im Kindergarten ist. Ich habe 2 schriftliche Ermahnungen bekommen für absolut lächerliche kleine Fehler erhalten, und und und. Auf der Arbeit wird über mich geredet, wenn ich den Raum betrete wird natürlich aufgehört und so getan als wäre nichts. Klassisches Mobbing aus dem Bilderbuch.

Zusammengefasst, ich muss morgen wieder zur Arbeit. Ich könnte kotzen, kriege Gänsehaut bei dem Gedanken und überlege, was ich dem Arzt morgen sage, damit ich die Woche krankgeschrieben werde.

Meine Frage:
Wie geht man am sinnvollsten soetwas an? Soll ich direkt sagen: "Geht nicht mehr, ich möchte hier nicht mehr arbeiten"? Ist das ein Kündigungsgrund? Ich würde die Ausbildung schon gerne weiter machen. Meine Chefin verhält sich allerdings alles Andere als Neutral..
Ich habe die Sorge davor, dass ich Fässer aufreiße, die niemals wieder geschlossen werden können. Auf der anderen Seite kann und will ich nicht mehr dort arbeiten..

Vielen Dank im Voraus!

Fear ist offline
   
#2
Alt 29.12.2016, 08:00
   
eliott
Moderator
AW: Angst, auf die Arbeit zu gehen

hallo fear!
erst mal herzlich willkommen hier bei uns im Forum.
es ist gut dass du hergekommen bist um offen über deine Probleme zu schreiben,
es ist sehr schwierig familie beruf und ausbildung unter einen hut zu bringen...
das was du leistest ist wirklich beachtenswert.
wenn dann so wie in deinem fall probleme in der arbeitsstelle mit der auszubildenden und der praxisleiterin auftauchen und diese einem das leben schwer machen so ist es nachvollziehbar dass du am liebsten nicht mehr zur arbeit gehen möchtest.
du schreibst dass es schon lange zeit dicke luft zwischen der auszubildenen und der praxisleiterin gibt.
darf ich fragen wie es dazu gekommen ist?
hat es dafür einen grund gegeben?
dass du dich den beiden geöffnet hast und diese so reagiert haben indem sie dich noch mehr eingeteilt haben dass du länger arbeiten musst und somit kaum noch deine Familie sehn kannst ist ein absolutes no go.
was wollen sie damit bezwecken?
war das von anfang an so oder hat sich das mit der zeit so entwickelt?
was hat es mit der Abmahnung auf sich?
auch das verhalten der kollegen dass man hinter deinem rücken redet ist absolut inakzeptabel.
denn wenn man jemanden was zu sagen hat sollte man das direkt ansprechen und net hinterrücks.
das ist ein absolutes NO GO!
des muss man sich net gfallen lassen.
das solltest du auf keinen fall anstehn lassen und unbedingt was dagegen unternehmen.
denn sonnst leidest du darunter wirst frustriert und das soll auf keinen fall so sein.
in vielen betrieben wird einem auszubildenen ein Mentor zur seite gestellt.
hast du auch so jemanden?
wenn die antwort ja ist so hast du die Möglichkeit dich an ihn zu wenden um ihm über deine Probleme zu berichten.
weiters kannst du dich an den Betriebsrat wenden der auch für Lehrlinge zuständig ist.
es bleibt zu hoffen dass dir einer dieser Personen(besser wär alle beide)helfen können.
solltest das alles nichts nutzen so hast du die Möglichkeit die Arbeiterkammer ( Handelskammer) zu kontaktieren.
dort bekommst du Beratung und Unterstützung.
die Mitarbeiter wissen genau was in so einem fall zu tun ist.
denn diese sind ja tagtäglich mit solchen Problemen konfrontiert.
vielleicht gibt es auch die Möglichkeit den Ausbildungsbetrieb zu wechseln in dem du fair behandlt wirst deine arbeit und deine Ausbildung fortsetzen kannst und genug zeit für deine Familie bleibt.
natürlich kannst du jederzeit herkommen und dich melden wenn dir dannach ist.
wir sind für dich da.

alles liebe und kopf hoch.
elli
__________________
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" (Erich Kästner)

eliott ist offline
   
#3
Alt 03.01.2017, 06:33
   
eliott
Moderator
AW: Angst, auf die Arbeit zu gehen

hallo fear!
es sind schon einige zeit seit deinem letzten beitrag vergangen und ich wollte nachfragen wie es dir inzwischen ergangen ist.
hast du eine Möglichkeit gefunden bezüglich deiner arbeit bzw Ausbildung hilfe in Anspruch zu nehmen??
wenn die antwort ja ist so interessiert welche massnahmen diesbezüglich unternommen werden.
ich würde mich über eine rückmeldung freun.
lg elli
__________________
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" (Erich Kästner)

eliott ist offline
   
Thema geschlossen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zum Arzt gehen durkadenz Krankheiten & Behinderungen 10 02.06.2016 12:25
"Feindin" hat alte Arbeit snuffi Seelische & Psychische Probleme 41 20.03.2016 07:10
Gehen oder bleiben? gh4712 Liebeskummer, Beziehung & Partnerschaft 10 26.10.2015 15:02
Angst zur Schule zu gehen OurOnWay96 Schule, Ausbildung & Beruf 2 15.02.2013 08:38
Wenn das Leben stehen bleibt. Vertrauensprobleme/Probleme in Schule-Arbeit Eventorox Kummer, Sorgen, Probleme 2 07.05.2011 12:24

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:03 Uhr.
Seite wurde in 0,07 Sekunden mit 13 Queries generiert.
Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.
Partner: Schule macht krank | Täglich FreeSMS | Dating Chat
forenlist.de Deine moderierte Forenliste www.commvote.de
Listinus Toplisten Listinus Toplisten