JETZT kostenlos registrieren!
oder einen Account erstellen.

Passwort vergessen?

kummer-board.de - Dein Forum für Probleme im Leben
Werde Teil des Forums und beteilige Dich am Geschehen!
Jetzt kostenlos registrieren


RSS-Feed Forum-Map



Trennung & Untreue Dein Partner hat sich von Dir getrennt? Oder ist Dir untreu? Rede mit uns darüber.

Thema geschlossen Themen-Optionen
#1
Alt 05.11.2014, 14:01
   
Unregistriert
Gast
Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Meine Partnerin und ich denken darüber nach ob unsere Beziehung noch einen Sinn hat oder nicht.
Mein Problem: Wenn wir uns trennen sollten möchte sie einen unserer Hunde mitnehmen, aber ich möchte das nicht.
Wir haben uns vor 2 Jahren einen kleinen Hund gekauft ich habe sie großgezogen weil meine Freundin keine Ahnung von Erziehung hat.
daraufhin hat sich der Hund auf mich fixiert und sie war ganz schön eifersüchtig auf den Hund und hat ihn deswegen abgelehnt.
sie hat dann immer gesagt, was sie heute auch noch sagt es ist nicht unser Hund, sondern dein Hund.

dann haben wir uns noch einen Hund zusammen gekauft.
da ich halbtags berufstätig bin hat sie Ihn für einen Monat mitgenommen. Wir haben uns immer 3 Tage lang in der Woche gesehen, ansonsten war der Hund bei ihr.
der erste Hund war, als ich arbeiten war immer bei einer Freundin die aber auf zwei Hunde nicht mehr aufpassen wollte.

da der zweite Hund schon etwas älter war als er kam konnte er nachdem ein Monat so gut einhalten dass ich arbeiten gehen konnte, ohne das er ein Problem darstellte.
durch diesen Monat bei meiner Freundin hat sie sich sehr stark an den Hund gewöhnt.
wenn sie da ist redet sie fast nur über den Hund und schmust mit ihm.
da ich beide Hunde gleich behandel, nicht so wie sie geht Hund mehr zu ihr weil er dort die volle Aufmerksamkeit bekommt.

da ist der Hund öfter zu ihr geht denke ich, dass sie die Nummer eins vom Hund ist.

natürlich geht er auch zu mir und wenn sie weg ist, hat er damit keine Probleme.
hinzu kommt dass auch wenn sie da ist ich den Hunden Futter gebe und sie wenn es uns Gassi gehen geht eigentlich nur mit geht weil ich das möchte und wenn sie alleine gehen soll darf ich mir danach ständig Vorwürfe anhören, so was wie: "Ich muss ja ständig alleine gehen." was gar nicht stimmt.
wenn sie nicht da ist fragt sie auch kaum nach den Hunden.

Als wir und den ersten Hund gekauft haben, habe ich den Hund bezahlt.
den zweiten Hund habe ich fast ganz bezahlt ansonsten teilen wir uns alle Kosten für beide Hunde.
Papiere gibt es leider keine auf denen Besitzer festgelegt ist und vor Gericht möchte ich nicht.

sie sagt auch, wenn der Hund bei ihr wäre würde sie mit ihm Gassi gehen was auch stimmt, weil sie die Hunde manchmal bei ihr hat und dann mit beiden geht.
sie würde ihn auch gut behandeln keine Frage aber ich möchte das nicht.
Der Hund ist jeden Tag bei mir und er gehört einfach dazu.
oder soll ich ihr den Hund geben?

sie hat auch ganz klar gesagt wenn wir uns trennen nehme ich meinen Hund mit wobei ich immer sage das ist nicht dein Hund das ist unser Hund.
aber wenn was mit dem anderen Hund ist sagt sie immer dein Hund mein Hund hat das nicht gemacht und wenn "ihr"Hund was anstellt, dann ist das auch nie so schlimm für sie, als wenn der andere Hund das macht.

ich denke wenn wir uns trennen sollten und ich sage du bekommst den Hund nicht wird sie richtig sauer.

Was soll ich tun?
Ich weiß dass sie richtig an dem Hund hängt.

   
#2
Alt 06.11.2014, 06:24
   
Priamos
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Hallo lieber Gast,

es kann zu richtigen Kleinkriegen kommen, am Ende von Beziehungen, wenn es ums Aufteilen des gemeinsamen Hab und Guts kommt. Schlimm für mich wird es dann, wenn es dabei um Lebewesen geht. Ab und zu versteckt sich in der Forderung des Einen auch schon einmal ein Gedanke dem Anderen eins Auswischen zu wollen, was sinnfrei ist und nur dem Tier schadet.

Letztendlich solltet ihr schauen wer mehr Möglichkeiten, zeitlich, finanziell, räumlich gesehen, für den Hund hat und vorallem ob er sich damit und vorallem mit dieser Person auch wohl fühlen kann. Das sind Argumente die du für dich abwägen kannst und ihr auch nahelegen solltest.

Der Hund ansich kann Nichts für die Trennung, also sollte er darunter auch nur bedingt leiden müssen.

Alles Liebe - Priamos
__________________
Man kann ein Pferd nur zum Wasser bringen, trinken muss es selbst.

Priamos ist offline
   
#3
Alt 06.11.2014, 06:49
   
caro
Benutzer
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Trennung ist immer ein Problem.

Verzeit es mir, was du schreibst klingt noch sehr unreif, wie nach Sandkastenkrieg.

Es glingt aber auch nach unverarbeitete Probleme, viel Verletzung, nichts wurde gemeinsam verarbeitet. Jeder fährt sein Ding. Das ist egoistisch und bereitet euch gegenseitig Schmerzen.

Vielleicht doch mal zusammensetzen und darüber reden wie es dazu kam und jeder seine Fehler einsehen.

Trennung ist etwas was manschmal sein muss!

Aber niemals darf ein Mensch - ihr beide - und auch kein Hund so darunter leiden. Mir fehlt bei euch beiden die Einsicht was die Tiere benötigen. Bestand und Sicherheit!

Ich verstehe es so ein Hund hat mehr Beziehung zu deiner Freundin und einer zu dir. Also wo ist das wahre Problem?
Denkt an die Tiere sie sind Wesen mit Bezug, die leiden können. Auch eine Betreuung muss gewährleistet sein.

Bitte nicht aus Hass und Verbitterung nehme ich einem das Tier weg, und wieerfinden werden wir es im Tierheim

Eine Konstruktive Trennung sehe ich momentan noch nicht. Rauft euch in der Trennung zur einvernehmlichen Trennung zusammen Nur so könnt ihr eigene Narben vermeiden.

Beste Grüße caro

caro ist offline
   
#4
Alt 07.11.2014, 06:36
   
Unregistriert
Gast
Herz AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Hallo und vielen Dank für eure Antwort.

noch mal zusammensetzen und über alles reden?!?
ich weiß es nicht, was sollen wir denn da klären?

laut ihr ist es ja Ihr Hund und möchte ihn mitnehmen, wenn wir uns trennen das ist für sie keine Frage sondern ganz klar weil es ja laut ihr, ihr Hund ist.

ich sehe das nicht so, wenn überhaupt war es unser Hund oder ist es unser Hund.
okay er war als er neue war ein Monat bei ihr, aber macht ihn das gleich zu ihrem Hund? okay erfreut sich auch sehr wenn er sie sieht und geht auch gerne zu ihr. aber immer wenn sie kommt hat er sie ja auch lange nicht gesehen und wenn wir beide weg waren rennt er ja auch nicht gleich zu ihr, sondern wie der andere Hund als allererstes zu mir und dann wird sie erst begrüßt.

außerdem will ich mal eins klar stellen, der Hund leidet überhaupt nicht.
wir zwei sind es die hier leiden.
der Hund hat es doch überall gut.
der Hund ist doch kein Mensch und bekommt dann psychische Probleme, wenn ich zu ihr sage, du bekommst den Hund nicht ich behalte ihn und sie dann völlig ausrasten würde.
er ist ja kein Kind, der das versteht.

nun möchte ich ihn behalten, weil er zum Rudel einfach dazu gehört und ich ihn sehr lieb habe.
er lebt ja die meiste Zeit mit mir alleine und wenn sie dann da ist möchten Sie ihn zwar die ganze Zeit kuscheln und knuddeln, aber wenn ich sage mach den Hunden doch mal fressen oder zieh ihn an, dann ist sie total genervt.
aber mitnehmen geht auf jeden Fall.
außerdem wäre er ja alleine und hier hat er einen Spielpartner klar könnte er dort ab und zu mit dem Nachbarshund spielen, aber das ist doch ganz was Anders als jeder Zeit einen Hund zu haben die man kuscheln kann oder?

und das mit dem Bezug also wenn ich mit ihr alleine bin hier ohne meine Freundin merke ich nicht dass er sie vermisst,
aber wenn ich ohne den anderen Hund weg bin also ohne Beide bekomme ich immer gesagt, dass sie merkt dass der andere Hund mich vermisst.

bei dem kleinen merke ich das aber nicht, er schaut nicht zur Tür, sucht Sie nicht und macht alles wie immer und wackelt immer mit dem Schwänzchen, wenn ich zu ihm komme.

ich denke das ist einfach eine Sache zwischen uns sie will ihn haben weil er ihr so viel bedeutet und ich weil ich ihn so gerne habe. ich habe mich auch sehr stark an ihn gewöhnt er ist ja auch immer dabei
ja und sie denkt er lebt nur bei mir weil da der andere Hund ist und er dann jemanden zum Spielen hat.

nur traue ich mir ihr das nicht zu sagen und oder bin ich gemein?

   
#5
Alt 12.11.2014, 05:52
   
Unregistriert
Gast
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

So ich hoffe es antwortet mir noch jemand auf diesen Post.

Ich möchte jetzt das ganze nochmal verständlicher zusammenfassen.

Was ich fragen will ist: Gibt es meiner "noch" Partnerin, dass Recht den Hund mit zu nehmen und als ihr eigenen zu benenne, nur weil sie als wir ihn neu hatten (mit 4 Monaten) sie ihn den ersten Monat von Montag bis Freitagmittag bei sich hatte?

Seit dem und er ist jetzt 1 Jahr alt, lebt er die ganze Woche bei mir (sie kommt ja nur am Wochenende) und ich habe ihn in den 7 Monaten sooo ins Herz geschlossen und er hat mich auch unheimlich gerne, deswegen tut es mir immer weh, wenn sie kommt und es ständig nur um diesen Hund geht und sie ihn ständig knuddeln muss und sagen: "mein" Hund.
das tut mir sehr weh.

Zumal es für sie schon eine Überwindung ist den Hunden Futter zu machen und mit mir und den beiden oder mal alleine Gassi zu gehen. Das kann sie nämlich nur wenn sie muss, Weil sie alleine mit den beiden ist.

Ich denke dann immer, aber kuscheln geht immer und sonst ist alles ein Problem für dich, leben tut er hauptsächlich bei mir, aber es ist angeblich dein Hund.

Was denkt ihr?

   
#6
Alt 12.11.2014, 06:17
   
Patrick
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Hallo Gast,
es ist so wie dir bereits geschrieben wurde.
Zum einen, wenn es auf eine Trennung hinausläuft, sollte es nicht auf kosten eines Lebewesens gelebt werden. So ganz nach dem Motto, dir füge ich jetzt einfach nur Schmerzen bei.
Zum anderen: Ist es doch absolut uninteressant wer diesen Hund gekauft und bei wem das Tier aufgewachsen ist, wer ihm das Futter macht, wer welche Schmusenamen zu diesem Tier sagt usw.
Eine Trennung ist immer schmerzhaft und sollte mit einem klaren und sachlichem Verstand durchgeführt werden.
Setzt euch an einen Tisch, findet eine einvernehmliche Regelung und dann ist gut.
Dieses, euer Verhalten ist die eines erwachsenen Menschen nicht würdig.
Der eine weil er meint ein Anrecht auf ein Lebewesen zu haben wegen eines Kaufpreises, des Futter machens und einiges mehr und der andere weil sie meint das Argument den Hund als "Kopfkissen" zu benutzen reicht aus um den anderen verbal immer auf Spannung zu halten.
Mein Rat an euch: Trennt euch einfach und gut ist es. Stelle ihre Sachen vor die Türe, mache irgend etwas damit ihr einen Grund habt auf euch gegenseitig sauer zu sein. Dann passiert folgendes: der Hund wird auf einmal kein Thema mehr sein und ihr müsst euch auf eure Geschichte bzw. auf eure Ist-Situation kozentrieren.
So, nun überlege wie Du / Ihr diese "Situation" vom Eis bringt.

Liebe Grüße - <Patrick
__________________
Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

Patrick ist offline
   
#7
Alt 12.11.2014, 06:26
   
Tick
Benutzer
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Ich bin mit Patrick ganz einverstanden. Konzentriert euch auf Ist - Situation.
Der Hund muss entweder bei Dir oder bei ihr bleiben. Alles andere bringt den Hund durcheinander und er verliert seinen Halt.

Tick ist offline
   
#8
Alt 12.11.2014, 07:13
   
caro
Benutzer
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Scheint ein Zeitgeist zu sein.


Lebewesen ist rasch angeschafft, auch ohne zuverlässige Basis. Trennung geht genauso schnell und dann wird an den Lebewesen gezerrt aus Rache, Wut, Verletzung etc.


Da muss man doch mal mit dem Herzen denken. Nach dem Kampf ums Tier folgt der Überdruss der Verantwortung und ab ins Tierheim.


Nee erwachsen klingt das bei Euch nicht.

caro ist offline
   
#9
Alt 14.01.2015, 14:44
   
Andrea89
Neuer Benutzer
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Das ist wirklich keine leichte Entscheidung. Ich würde danach entscheiden, an wem das Tier mehr hängt und wer mehr Zeit für es aufbringen kann. Vielleicht kommt ihr ja irgendwann freundschaftlich so gut klar, dass ihr die Tiere gegenseitig besuchen könnt.

Andrea89 ist offline
   
#10
Alt 15.01.2015, 11:24
   
judi
Benutzer
AW: Freundin will bei der Trennung Hund mitnehmen

Ich kann verstehen, dass du den Hund sehr magst. Ich habe auch einen Retriver, würde ihn nie weggeben, aber vielleicht hat sich der Hund einfach mehr auf sie gewohnt, wenn sie mehr Zeit mit ihm verbracht hat. Auf jedem Fall wenn es ihm bisher gut mit ihr ging, wird es auch weiter so sein. Ich würde mal nachlassen und sagen ok. Vielleicht redet sie nicht mehr davon, vielleicht will sie dich nur reizen.
__________________
Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.

judi ist offline
   
Thema geschlossen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frauenlogik / Verarschung / Depression nach Trennung Unregistriert Trennung & Untreue 8 20.10.2014 16:52
Ausgewandert wegen der Famile/ unglücklich-Trennung mit harten Folgen Ting Liebeskummer, Beziehung & Partnerschaft 17 15.06.2014 06:34
Trennung / Zukunft / Angst Patriq Trennung & Untreue 4 17.10.2013 08:56
Trennung Was_soll_ich_tun Trennung & Untreue 1 07.12.2011 17:45
Eifersüchtig auf Allerbester Freundin meiner besten Freundin.. Unregistriert Freunde, Bekannte und Verwandte 2 27.04.2011 17:42

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:41 Uhr.
Seite wurde in 0,08 Sekunden mit 15 Queries generiert.
Die hier aufgeführten Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.
Partner: Schule macht krank | Täglich FreeSMS | Dating Chat
forenlist.de Deine moderierte Forenliste www.commvote.de
Listinus Toplisten Listinus Toplisten