Ich weiß nicht was mir fehlt...

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo,
    um es kurz zu machen: Wie im Titel erwähnt, weiß ich nicht wirklich was mir fehlt, ich weiß nur, dass mir etwas fehlt. Tief in mir brauche ich etwas, was ich zur Zeit nicht habe. Ich kann mir auch denken was es ist, nämlich jemanden an den ich mich wirklich wenden kann. Ich fühle mich allein, auch in einer Gruppe und spüre mittlerweile mich selbst kaum noch. Ich bin sehr oft traurig, auch ohne wirklichen Grund. Hinzukommen meine Selbstzweifel, da ich mich nicht hübsch finde. (Ja, ich weiß, albern... aber es liegt mir schwer im Magen, wenn ich Personen sehe, die ich für hübsch halt und dann mich betrachte.) Ich habe mittlerweile das Gefühl, es gibt keinen Menschen auf der Welt der in der Lage sein könnte mich zu lieben, auf partnerschaftliche Weise meine ich. Ich bekomme meine Selbstzweifel allerdings auch nicht weg. Jedesmal im Spiegel sehe ich Regionen an mir, die mir nicht gefallen und das sind keine Probleme die man mit Sport weg bekommt, da ich von Natur aus ziemlich schlank bin. Weiterhin kann ich nicht daran glauben, mich könne jemand lieben, da ich noch nie von jemandem auf diese Art geliebt wurde. Ich war schon so oft verliebt, doch jedesmal blieb mir das Glück verwehrt, jedesmal kam eine andere, die viel besser war als ich. Ich kann mir denken, dass sich das alles ziemlich banal und wehklagend anhört, aber ich musste es mir mal von der Seele reden. Ich denke nämlich, meine Freunde sind mein ewiges gejammer leid, aber gleichermaßen bin ich davon überzeugt, sie können es einfach nicht nachvollziehen, da alle in einer glücklichen Beziehung sind und ich einfach nicht in der Lage bin. In der Lage bin ich deshalb nicht, weil ich Angst habe, nur weiß ich nicht direkt wovor. Ich kann keine Gefühle zu jemandem aufbauen, dem ich körperlich nah sein kann oder bin. (Hört sich bestimmt seltsam an, ist aber leider so, vor allem weil ich schon verliebt war, muss es ziemlich verwirrend sein. )Ich habe enorme Angst, doch bin es auch leid alle glücklich zu sehen und ich ganz allein. Dieses Gefühl, dass ich nur interessant bin, wenn andere Probleme haben, lässt mich nicht los. Ich werde von keinem mir bekannten verstanden und glaube mittlerweile ich bin nicht normal.
    Danke schonmal, dass du dir diese verwirrenden Zeilen durchgelesen hast und es ist auch kein Problem für mich, wenn hierauf keine Antworten kommen, da es ja keine direkte Frage ist, sondern nur ein loswerden von Gedanken.

  • Hallo Mine,
    zum einen möchte ich mich einfach einmal nach deinem "Alter" erkundigen!
    Zum anderen möchte ich dir mitteilen, das es gut und richtig ist die Gedanken und Sorgen nieder zu schreiben.
    Sich selbst einzuschätzen, sein eigenes Profil zu erstellen ist garantiert keine einfache Sache und da gehört "leider auch das Thema "Schönheit" bzw. Aussehen dazu.
    Jedes menschliche Wesen besitzt ein eigenes Profil, eigene Gedanken und unverkennbare Markmale.
    Diese zu entdecken oder auch entdecken zu lassen kann mit vielen Überaschungen enden.
    Du schreibst, jeder deiner Freunde lebt in einer glücklichen Beziehung????
    Was verstehst Du unter Glück, nwas istfür dich wichtig?
    Bist Du sicher das alle glücklich sind?
    Ich bin überzeugt das deine Aussage nur bedingt richtig ist!
    Frage: Warum?
    Antwort: Jeder definiert das Wort Glück anders bzw. gibt diesem Wort eine andere Bedeutung.
    Bist Du sicher, das deine sogenannte Freunde immer ehrlich zu dir sind?
    Frage: Wieso solltest Du nur für deine Freund interessant sein, wenn diese Probleme besprechen möchten?
    Glück lässt keine Problemen zu?
    So, nun noch einmal meine Frage: Was verstehst Du unter dem Begriff Glück?
    Ich freue mich auf deine Antwort.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,
    danke für deine Antwort. Ich bin 19, um deine erste Frage zu beantworten.
    Was ich unter Glück verstehe? Eine schöne, ziemlich philosophische Frage, auf die ich schwer eine Antwort geben kann. Zur Zeit ist es mir wichtig wirklich lachen zu können oder jemanden zu finden der mich so zum lachen bringt, als beispiel.
    Die Sache mit allen meinen Freunden ist etwas übertrieben ausgedrückt, es sind auf jedenfall meine engsten und die einzigen die ich wirklich als richtige Freunde anerkenne, um zu beantworten ob ich glaube, dass sie ehrlich zu mir sind. Ja und ich kann mir denken das sie sehr glücklich sind, ich sehe es ihnen ja an. Sie klagen auch nicht, dass da irgendwas nicht stimmt, zur Zeit klagt keiner von ihnen. Das ich das Gefühl habe, ich werde nur gebraucht wenns Probleme gibt, liegt an der Vergangenheit, wenn es bei ihnen Probleme gab. Immer war ich ansprechpartner nummer eins, obwohl ich selbst keine Ahnung davon habe.
    Um darauf zurückzukommen was Glück für mich ist: Freude am Leben, jemandem alles anvertrauen können ohne eine Wertung des ganzen zu erhalten, einen "Sicheren Anker" zu haben, wenn ich mal wieder an mir Zweifel, und mich komplett einer Person hingeben zu können, weil ich weiß, ich muss nicht mehr alleine kämpfen, ich habe jemanden der mich unterstützt.
    LG Mine.

  • Mine, deine ganzen Worte könnten auch von mir stammen. Allerdings verliere ich allmählich die Lust an meine Freunde, bzw. ich vergraule sie mir sehr. Es ist sehr schade, nicht nur dass meine Freunde weit weg wohnen, nein, ich lasse noch meinen Frust an ihnen raus.
    Mine, am liebsten würde ich mit Leuten wie dir mal was unternehmen. Leute, die ungefähr die gleichen Gedanken, Gefühle haben. Auch wenn dein Aspekt nur einer von meinen ist. Es spielen denke ich immer mehr Sachen zusammen, dass man sich so schlecht fühlt...
    Ich finds schön, dass du immernoch viel Geduld mit deinen Freunden hast, ihnen Zeit schenkst und du ihnen zuhörst, obwohl du auch kein Experte bist und deine eigenen Wünsche in den Hintergrund stellen musst. Das zeugt echt von einem super Kumpel. Ich schätze diese Eigenschaft von dir...

  • Hallo Mine,
    sorry für meine verspätete Antwort.
    Freunde sind für mich ein Begriff von geben und nehmen, nicht punktuell aufgerechnet sondern im "Ganzen".
    Die Bedingungslos und dies ist total egal in welcher Form auch immer, da sind.
    Zum einen ist es sehr schöndeine Interpretation des Wortes Glückes zu lesen.
    Zum anderen schreibst Du schwere "Kost" wie die "freie Übersetzung" mit zweifeln und Ängste allein durch das Leben gehen zu müssen!
    Ich behaupte: Das Leben ist einfach nur schön!
    Alles auf dieser Welt hat mindestens zwei Seiten, nehme jede Sache an! Betrachte dies! Suche und finde die für dich interessante Seite und vertrete diese!
    Ängste zu haben, Vertrauenverlust zu riskieren, scheint eine noch vor dir stehende Aufgabe zu sein, die Du aus der Vergangenheit herraus noch nicht bewältigt hast.
    Einen wie Du schreibst, sicheren Anker zu besitzen, wird es nicht oder nur zeitweise geben.
    Der Grund liegt in dem Individeum "MENSCH".
    Jeder denkt, fühlt anders, daher gibt es auch Meinungsverschiedenheiten. Die im übrigen auch sehr interessant, spannend und Lebensbetont sein können.
    Ich würde mich über das Thema, der gemachten Erfahrungen sehr gerne weiter mit dir austauschen.
    Wie siehst Du dies?
    Über weitere Post, würde ich mich freuen.
    P.S: Gerne würde ich auch rocketastro dazu einladen:


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hm @Mine… du sprichst mir zum Teil aus der Seele. Ich erkenne da eine Menge parallelen und denn werfen sich einem sehr interessanten Fragen auf. Du schreibst, dass du dich in Gruppen alleine fühlst? Da Gefühl kenne ich meist bei Gruppen mit einer ungeraden Zahl. Z.B. bei drei Leuten unterhalten sich zweie mehr unter sich und der dritte läuft quasi als 5tes Rad am Wagen mit. Auch sind Gruppenkonstellationen ungünstig wo mal als einziger Single mitläuft und die Pärchen dauernd mit sich beschäftigt sind und einem das tollste Beziehungsleben vorspielen….


    Was dein Selbstzweifel angeht, den haben komischerweise die meisten und erstaunlicherweise gerade die, die es echt am wenigstens nötig haben…. Aber ich gebe dir recht, dass man sich schon mit anderen vergleicht und gern so aussehen würde wie der oder der was ja aber niemals sein kann. Und du hast recht man kann sicher eine Menge mit Sport erreichen, das klappt aber auch nur solange wie die Natur einen alles dafür mit auf dem Weg geben hat. Denn bei mir verhält es sich ähnlich. Mein größter Makel, werde ich mit keinem Sport der Welt ausgleichen können…. Und das macht einem innerlich echt fertig. Wo man dann wieder beim Thema wäre, wieso Garde ich, es ist einfach nicht fair. Und solche Sprüche wie das macht dich einzigartig oder so ein anderen Schrutz macht es auch nicht besser.... .


    Evtl. ist da ja was dran, man sich keinem hingeben kann, wenn man selber mit sich nicht im reinem ist und irgendwie scheinen die Menschen die mit sich im reinen sind irgendwie die glücklicheren Menschen zu sein und nicht jeder hat die ideal Modelmaße.


    Ein weiterer Satz der mir direkt ins Auge brennt ist Zitat: „Weiterhin kann ich nicht daran glauben, mich könne jemand lieben, da ich noch nie von jemandem auf diese Art geliebt wurde“ Wie meinst du das? Denn anscheinend willst du ja auf eine Art geliebt werden, die du anscheinend schon irgendwie erlebt hast oder dir vorstellst, wie jemand dich lieben sollte bzw. deine Auserwählte?


    Und was meinst du mit es kam jedes Mal eine neue die viel besser war als du? In welchen Punkten waren sie den jedes Mal besser als du? Fehlt nur noch, dass welches aus Mitleid mit dir mal kurz was am Laufen hatten, solche soll es ja auch geben… -.-

    Was ich auch nicht so ganz verstehe ist, du schreibst, dass du in der Lage bist dich zu verlieben sprich du müsstest ja irgendwie Gefühle für die jeweilige Dame aufgebaut haben aber wieso kannst du auf der anderen Seite dann keine Gefühle für Sie mehr aufbauen sobald bei euch mehr wird. Bist du dann plötzlich nicht mehr in sie verliebt? Oder tust du sie unbewusst kühler behandeln, sodass sie schnell wieder das Weite sucht? Oder hat dich einer dermaßen mies abblitzen lassen, das du dir eine indirekte Schutzmauer aufbaust bevor es zu ernst wird?


    Das mit dem Glück der anderen ist auch so eine Sache. Du glaubst, dass sie glücklich sind aber genau wissen kannst du es nicht. Gerade in der heutigen Zeit wo doch mehr Schein als Sein ist und erst wenn alles zu spät ist und kommt dann meist so was wie „Ach was es lief doch schon lange nicht mehr zwischen uns… oder die letzten Monate hat es doch nur so gekriselt bei uns. Das soll natürlich keine Unterstellung werden, dass deine Freunde mit ihren Beziehungen unglücklich sind oder sowas.


    Normalerweise sollte gute Freunde merken, wenn etwas mit einem nicht stimmt aber evtl. sind sie auch einfach nur zu sehr mit sich selbstbeschäftigt oder wollen es einfach nicht sehen. Wie sagte mal jemand „Nach außen hin lache ich aber tief in meinem inneren weine ich aber niemand sieht es. Sie sehen es einfach nicht….“ Zumindest scheint dein Gefühl nur interessant zu sein für Probleme andere nicht von ungefähr zukommen.


    Und noch eine Frage du schreibst, dass du oft verliebt warst aber warst du es denn wirklich oder war es mehr nur eine intensivere Schwärmerei auf kurze Zeit?


    Aber normal bist du auf jeden Fall und was das Thema Glück angeht, darüber kann man wirklich stundenlang philosophieren. ;)

  • Vielen Dank für eure Antworten. :)
    Ich hoffe ich kann ein paar fragen so beantworten, dass bezüglich dem Thema Liebe, keine weitere Verwirrung entsteht. ^^
    Also: Ja, ich war verliebt (vllt bin ich es sogar noch immer etwas). Meine Liebe zu ihm begann 2012, mittlerweile habe ich seit 7 Monaten keinen Kontakt mehr zu ihm. Hauptgrund: Er hat eine Freundin (seit 11/2Jahren) und ich kann so nicht weiter mit ihm befreundet sein. Desweiteren ist nichts aus uns geworden, weil er 450km von mir entfernt wohnt.Ich hatte bisher auch noch keine Beziehung, da ich aufgrund meiner Ängste, zu Personen die mir körperlich nah sein können keine Bindung aufbaue. Ich errichte, sobald mir jemand nahe kommt, eine emotionale Schutzmauer. Keine Gefühle kommen rein ubd ich zeige auch keine nach außen hin. Bisher weiß das nur eine Person von mir (persönlich), hier ist es ja nun so, dass mich keiner kennt und nicht weiß wer ich bin, deshalb kann ich es jetzt mal loswerden.
    Die anderen waren bisher immer besser als ich, weil sie genau diese Nähe, die auch ich gern mal spüren würde oder geben würde, zulassen können.
    Jetzt kann sich sicherlich auch erschließen, weshalb ich glaube mich kann man nicht lieben. Ich kann sie nicht so geben, wie diese eine Person, mein Anker, es verdient hätte. Ich konnte bisher nur Gefühle für jemanden aufbauen, der sehr weit entfernt von mir ist, aber so kann der Gegenpart sich nicht in mich verlieben. Jedenfalls nicht, wenn man von einer gewöhnlichen Person ausgeht. Das Leben hat sicherlich 2 Seiten, nur bisher konnte ich nicht viel auf der "sonnigen Seite" sein. Ich bin von natur aus sehr pessimistisch und vorsichtig, deshalb ist es schwer für mich zu sagen, das Leben wäre toll. Ich habe einfach das Gefühl, keiner kann nachvollziehen, was los in mir ist. Laut meiner Freunde, bin ich eine der "stärksten Persönlichkeiten" die sie kennen, weil ich mich nicht blindings auf etwas einlasse und angeblich auch allein perfekt zurecht komme. Ja, es stimmt, dass ich auch alleine klar komme und nicht wegen allem ein riesen Theater veranstalte. Leider ist es aber nun deshalb auch so, dass manch einer nicht weiß wie er mir helfen soll, weil sie nicht dieses Problem (Bindungsängste etc.) haben. Sie können sich auf andere einlassen, ich nicht. Selbst wenn man zu mir mit Problemem kommt urteile ich ganz objektiv. Meist merke ich auch nicht, wenn ich jemanden verletze, durch meine Art.
    Um mal auf dich ein zu gehen rocketastro. Ich kann mir denken, was du meinst. Nur solltest du nicht zu streng mit ihnen sein, sie können sich schwer auf deine Situation einstellen, vor allem weil zwischen euch so eine große Entfernung ist. Ich denke allerdings auch, entweder versuchen sie wenigstens dir bei zu stehen oder sie sind keine wirklichen Freunde. Auch ich habe gerade etwas das Problem, wirklich auf dein Problem einzugehen, da es schwer ist, wenn man nicht den Hintergrund kennt und ich verlange auch von keinem, dass er mich versteht. Ich finde es schön, dass es parallelen gibt, darüber kann man sich sicher gut austauschen, weswegen ich gern Patricks Vorschlag annehmen würde. Jetzt der Schwenk: Patrick: Was ich wirklich mit "sicherem Anker" meine, ist jemand, der meine Macken kennt, mit dem ich mich auch mal richtig derbe streiten kann, aber dieser jemand dann doch bei mir bleibt, weil er die Hintergründe meines Verhaltens kennt. Also kurz: der "Richtige". Deshalb denke ich, dass dieser Anker nicht nur zeitweise für mich "vorhanden" ist. Ich habe vor geraumer Zeit jemanden kennengelernt (auch im Internet), bei dem ich mittlerweile etwas das Gefühl habe, er könnte mein Anker sein. Er wohnt allerdings auch 250km von mir entfernt (Nähe meiner alten Heimatstadt). Witzigerweise "kennen" wir uns auch persönlich. Vor ein paar Jahren, als ich zu einer Feier meiner Cousine kam (er war in ihrer Klasse) und die gesamte klasse von ihr, sich traf, stand er neben mir. Leider haben wir nicht miteinander geredet und es ist auch erst "herausgekommen" als wir mal wieder über dies und jenes redeten. Er ist der einzige der von meinen Problemen weiß, also unter meinem realen ich. Ich vertraue ihm sehr ubd weiß, dass ich das kann. Er und ich können nur keine Beziehung führen, da er gern viel Zeit mit seiner zukünftigen Partnerin verbringen will und sie genauso sport versessen sein sollte wie er, was ich nicht bin.
    Ich würde mich wirklich sehr auf weitere Antworten von euch freuen. :)
    LG Mine

  • Schön, dass du noch mal antwortest.


    Wenn du eher vorsichtig und bedacht handelst und auch vieles alleine bewältigen kannst, spricht das schon irgendwo für eine gewisse starke Persönlichkeit. Nur hat dieser Fakt als solches nicht mit deinen Beziehungsängsten zu tun, das es einfach zwei paar verschiedene Schuhe sind, die nichts mit einander zu tun haben. Auch dein Pessimismus ist wiederum eine Sache für sich aber auch für diesen Fall nicht von Belang. Dessen solltest du dir auf jeden Fall bewusst sein.


    Was deine Beziehungsängste angeht, muss es dafür eine Vorgeschichte geben, denn die kommen nicht ohne Grund. Vielleicht kannst du ja dazu mehr sagen.


    Was deine Gefühlskälte angeht, wäre es interessant zu wissen, ob es einfach deinem natürlichen Charakter entspricht, dann bist du halt nicht die große Gefühlsromantikerin, was wiederum für deine Objektive Sichtweise bei Problemen oder sonstigen Dingen sprechen würde. Oder ob deine Gefühlskälte es wirklich auf deine Beziehungsängste zurück zu führen ist. Erst dann könnte man dazu mehr sagen.


    Was deine letzte Bekanntschaft angeht bzw. dein Möglicher Anker, steht diese realistisch gesehen wirklich in keinem guten Stern. Denn anscheint kannst du seine Erwartungen schon im Ansatz nicht erfüllen zu können, da wäre es besser ihr bleibt befreundet.


    Mehr kann ich dazu erstmal nicht sagen, da ich die Ursache deiner Bindungsängste nicht kennen und was für ein Charaktertyp du vom Menschlichen her genau bist. Weil imo kann es auch echt durchaus sein, dass du tief in deinem innerem eine Total Gefühlsvolle Person bist, die es aber einfach nicht raus lässt. Und solange da noch so viel unklar, kann ich einfach nicht mehr dazu sagen.

  • Hey eaglevision!
    Wahrscheinlich ist der Grund für meine Bindungsängste der, dass meine Eltern nie wirklich "zärtlich" waren. Also ich habe nie sowas wie "ich hab dich lieb" o. ä. gehört, desweiteren wurde ich auch relativ wenig in den Arm genommen, geschweige denn getröstet, wenn ich mich verletzt haben sollt. Ich wurde sozusagen zur "Kämpfernatur" gezwungen, wenn ich es so ausdrücken darf. Weiter war es so, dass meine Eltern einen enorm großen langzeit Streit hatten, weil man Vater eine kleine Flirterei mit einer Angestellten hatte. Ich war immer dabei als sie sich anschreiten, habe erlebt wie meine Mutter weinte und konnte nichts tun. Ich war auch dabei als der Streit an einem "heilig Abend" eskalierte. Ich war ca 8,9 oder 10 Jahre alt. Meine Mutter weinte wieder sehr, sie schrien sich an... man hörte es eine Etage tiefer, noch jedes Wort. (Meine Eltern waren im Schlafzimmer, ich und meine Schwestern eine Etage tiefer im Wohnzimmer) Eine meiner Schwestern hatte einen Nervenzusammenbruch, die andere ist zwischen meine Eltern gegangen, wollte den Streit stoppen und wurde von meinem Vater gegen den Schrank geschlagen (aus dem Affekt heraus...es tut ihm heute sehr leid). Darauf hin sind wir 3 aus dem Haus und kamen erst eine Stunde später wieder heim. Dort war ich das aller erste mal voller leere und Gefühlskälte. Wenn es um mein innerstes geht bin ich sehr gefühlvoll und ich schreibe auch viele Gedichte, weil das für mich der einzige Weg ist meine Gefühle gebündelt und nicht durchs sprechen raus zu lassen. Wenn ich jemandem sprachlich sagen soll was in mir vorgeht, dann wird das nicht funktionieren, weil ich entweder Angst habe oder sofort in Tränen ausbreche. Ich kann es nicht leiden, wenn mich andere Weinen sehen, weil ich kein Mitleid möchte. Ich möchte, dass objektiv betrachtet wird, dass was ich tue, wenn es von mir "verlangt" wird. Falls noch mehr unklar sein sollte, dann einfach fragen. :)
    Das mit meiner Bekanntschaft, ja ist nicht das was ich wirklich "gebraucht" habe... also nicht falsch verstehen. Ja, ich möchte so jemanden. Ich möchte jemanden an meiner Seite. Nur ich glaube, der, den ich wirklich als meinen "wahrhaftigen Schutz" oder eigentlich eher "Angler"...ja Angler... empfinde, ist der in den ich mich vor jahren verliebte, der die Rolle meines allerbesten Freundes einnahm, bevor Gefühle da waren und der mich aus meiner "Depri-zeit" heraus gezogen hat. Ich habe wieder Kontakt zu ihm und habe sofort, gleich nach der ersten Nachricht gemerkt, genau ihn brauchst du gerade jetzt, weil du wieder ganz tief fällst. Er macht es nicht mal bewusst, mich aus (bildlich gesprochen) aus diesem tiefen schwarzen Loch ziehen. Er tuts einfach. Ich fühle mich zwar nicht vollständig, eben weil mir meine "zweite Hälfte" fehlt, aber manchmal glaube ich, dass er, hätten wir uns unter anderen Bedingungen kennengelernt, vielleicht genau diese Hälfte ist.

  • Hm….


    Also so wie es ausschaut hängen deine Bindungsängste in erster Linie mit deinem Kindheitstrauma zusammen, aus Angst, dass man das erlebte selber noch mal durchmachen muss. Hier wäre für dich eine Therapeutische Aufarbeitung echt angeraten.


    Du solltest auf jeden Fall mit jemanden darüber reden und wenn du 10-mal weinen musst. Es gibt auch eine Zeit nach den Tränen und es wird dich aus dem inneren Befreien und außerdem sehen dich dann nicht andere heulen, sondern nur einer und der wird es für sich behalten. ^_~


    Ansonsten ist es echt toll, wenn dich dein „Angler“ aus den schwarzen Löchern holen kann. Aber anscheint verrennst du dich innerlich unbewusst. Denn so wie es ausschaut, hast du dir bereits ein festes Bild im innerem gemacht von deinem „Angler“ und sucht jemanden der dich immer aus den schwarzen Löchern holt.


    Das Problem ist nur, dass es für dich selber besser wäre nicht nach einem „Angler“ zu suchen, sondern viel mehr erst ein mal alle deine Schwarzen Löcher für immer zu schließen.


    Denn so musst du dann nicht mehr jemanden suchen, den du liebst (und der dich) und der dich gleichzeitig immer wieder aus deinen Depris rettet, sondern kannst dir vielmehr einen suchen, mit dem du ein glückliches Leben aufbauen kannst völlig frei von Schwarzen Löchern die eure Beziehung unnötig belasten. Das müsste doch eigentlich viel mehr in deinem Interesse sein oder etwas nicht? :)