keine Lust / Sex verliert den Reiz

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo,


    ich habe ein ziemliches Problem derzeit....


    Und zwar bin ich über die Jahre immer lustloser geworden was Sex angeht. Vor etwa 5 Jahren hatte ich eine recht aktive Phase, ich war Single und habe einiges probiert, mal war ich sehr zufrieden, mal hat mich dennoch alles eher frustriert.


    In Beziehungen verging die Lust immer nach einiger Zeit, anfangs so verliebt war alles super, aber kaum ist die erste Verliebtheit weg, dann reizt mich Sex immer weniger und irgendwann gar nicht mehr. Manchmal war dies auch der Grund warum ich Beziehungen beendet habe. Ich fürchte auch nicht so richtig beziehungsfähig zu sein.


    Generell habe ich nicht mehr viel Lust auf Sex, vielleicht 1-2 mal im Monat....wenn überhaupt, vor etwa 1,5 Jahren, war das alles kein Problem, ich hatte eine On-Off-Affäre (die insgesamt über 4 Jahre hielt), da war alles locker, dennoch auch bisschen vertraut, ich hab ihn nicht ständig gesehen und war ziemlich süchtig nach dem Typ, so war das sexuelle auch immer wieder spannend und wurde mir nicht langweilig....


    zudem war nicht der "Routine-Druck" da den ich leider in einer Beziehung immer irgendwann empfinde........


    DAS ist auch derzeit mein Problem. Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung, anfangs war alles ganz gut, mit der Verliebtheit klappte das Sexuelle, wenn ich auch da schon nicht immer so ganz zufrieden war.


    Doch seit ein paar Monaten geht das Interesse an Sex und auch an Zärtlichkeiten gegen 0 :eek: Manchmal habe ich Lust es mir selbst zu machen, aber auch das nicht oft. Und wenn ich mich dann mal sozusagen"überreden" lasse oder manchmal auch selbst einen "Versuch" starte, dann merke ich wie es mich mehr oder weniger eigentlich langweilt :-(


    Ich kann eigentlich auch fast immer einen Orgasmus bekommen, zwar nur wenn ich selbst "mitwirke", aber immerhin, darüber müsste ich sehr glücklich sein, wenn man bedenkt, dass andere Frauen fast nie oder sogar nie einen bekommen :-( Dennoch auch das empfinde ich nicht mehr als wirklich befriedigend. Es ist immer das selbe, es gibt mir keinen Kick mehr.... finde ich erschreckend, ist aber leider so.


    Manchmal fühlt sich die Lust so richtig tot an, auf Eis gelegt. Ich empfinde einfach nichts oder fast nichts, eher wird es mir sogar richtig unangenehm.


    Ich nehme die Pille, vielleicht trägt sie einen Teil dazu bei, ich glaube aber nicht dass es zu sehr daran liegt. Eher daran, dass ich mit Depressionen kämpfe (ich beginne demnächst eine Therapie). Hab inzwischen auch einen Termin beim Frauenarzt um mich mal durchchecken zu lassen.


    Mich selbst stört das Ganze ja gar nicht so, ich denke irgendwann wird es auch wieder anders, momentan ist mir Sex einfach nicht wirklich wichtig oder reicht einmal im Monat. Aber in meiner Beziehung wird es sehr problematisch....


    Mein Freund hat zum einen auch nicht so das beste Selbstbewusstsein und auch Verlustängste (ich hatte mich auch schon mal fast getrennt). Zum anderen versteht er mein Problem wohl nicht recht..... Er ist ansonsten der liebste Mensch, tut fast alles für mich etc. Wir sehen uns 4-6 Tage in der Woche. Manchmal empfinde ich ihn auch als zu anhänglich, vielleicht trägt das auch einen Teil dazu bei. Und eben die Routine, in einer Beziehung ist immer der Druck da, dass der Partner eben öfter Sex möchte als ich bzw. eben regelmäßig.... ich weiß nicht ob ich das jemals kann, vorallem über Jahre :-(


    Sexuell ist es wohl nicht ganz so harmonisch zwischen uns. Es ist nicht so, dass es nicht schön gewesen wäre, er ist auch keiner der ständig will (zum Glück), aber es passt mir derzeit leider gar nicht. Ich hab null Lust und er steht unter Druck und grabscht an mir rum :/ Klar kann ihn schon verstehen, die Situation ist blöd :-(


    Letztens hab ich mal den Sex abgebrochen, weil ich auch noch bisschen mit einer Blasenentzündung zu kämpfen hatte (die bekomme ich leider auch leicht :-( ) Oralsex kann ich auch nicht wirklich haben, da mein Intimbereich wohl einfach keinen Speichel verträgt, ich bekomme sofort irgendwelche Entzündungen, noch dazu gefällt es mir eigentlich auch nicht.


    Gespräche mit meinem Freund bringen eigentlich nur hervor, dass er irgendwie eingeschnappt ist und mir sagt, dass es ungesund für ihn ist, wenn er keinen Sex haben kann, es kam durch, dass ich seiner Meinung nach halt einfach die Pille absetzen soll und mich generell einfach fallen lassen soll.... Hahaha, leicht gesagt, funktioniert halt nur nicht so einfach.


    Die Pille möcht ich ehrlich gesagt auch nicht absetzen, da ich auf keinen Fall ein Kind möchte und nur mit Gummi ist mir einfach zu unsicher, dann bin ich erstrecht angespannt. Dafür hat mein Freund auch nicht viel Verständnis.


    Ich werd eine Therapie machen wegen meiner Depression und mich beim Frauenarzt beraten lassen, das hab ich auch meinem Freund gesagt, aber anstatt, dass er mir da bisschen Mut macht, wirkt er beleidigt und in seiner Männlichkeit angegriffen :(.


    Ich kann es verstehen, Sex mit mir ist vorallem derzeit echt schwierig, aber was soll ich denn tun, mein Körper macht mir einfach einen Strich durch die Rechnung, keine Lust, Entzündungen. Dazu, dass es mich sowieso irgendwie langweilt und mich nichts wirklich reizt. Es ist furchtbar.


    Im schlimmsten Fall führt es dazu, dass ich meine Beziehung beenden muss :-( Ich merke ja wie es Gift dafür ist. Ich ziehe mich sehr zurück, schon Berührungen lasse ich nicht richtig zu, weil ich dann den Druck habe, dass es Richtung Sex geht.... und ich kann einfach nicht, bin total blockiert. :(


    Es ist mir jetzt gar nicht so leicht gefallen das so zu schreiben, ich hoffe mein Text ist nicht zu lang....
    Gibt es hier in diesem Forum Frauen mit ähnlichen Problemen?
    Oder wie seht ihr anderen Außenstehenden das?


    Ich bin ratlos.


    Viele Grüße und schon mal ein Danke vorab an alle die es lesen und evtl. was dazu schreiben.

  • Hallo Freydis,


    sorry, das ich mich erst jetzt zu deinem Thema äußere.


    Es gibt eine Aussage zu diesem Thema, die eventuell auch auf dich zutreffen könnte.
    Diese lautet: Ist die Seele krank, äußert sich dieses körperlich.


    Du schreibst über Routine - Druck den Du in einer Beziehung irgendwann einmal empfindest!
    Natürlich wird auch die Pille mit samt ihren Wirkstoffen, Nebenkriegsschauplätzen deinen Körper beeinflussen, hat eventuell auch mit einer Hormonumstellung zu tun.
    Dann kommt eventuell auch noch der Druck deines Partners dazu, der deine Situation nicht verstehen möchte oder auch nicht verstehen kann.


    Das zusammen könnte eine mentale Flaute, einen gedanklichen Kreislauf verursachen, aus dem Du allein nicht in der Lage bist, diesen zu durchbrechen.
    Das wiederum kann sich auf deinen körperlichen Zustand auswirken.


    Gespräche sind eine wichtige Grundlage für eine Partnerschaft, genauso gehört aber auch das Verständnis eines Partners dazu.
    Sollte ein Partner das Gefühl erhalten, nicht wahr bzw. ernst genommen zu werden, in solche "Konflikte" mit sich und automatisch auch den Partner mit einbezogen, die Folgen.


    Der Ansatz, der Gedanke eine Therapie zu beginnen ist eine gute Entscheidung um die zurück gelegte Wegstrecke zu überprüfen.
    Das Resultat könnte eine Neuausrichtung der selbst gesetzten Ziele sein.
    Dies kann mit dem vorhandenen Partner geschehen, wie auch allein.
    Das wichtigste dabei ist, das man sich selbst treu sein kann.


    Meine Frage an dich: Wie weit ist dein Partner bereit, ab einem bestimmten Zeitpunkt in diese Therapie mit einzusteigen?



    Über weiteren Gedankenaustausch würde ich mich freuen.




    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Das Problem mit der Sexualität haben wohl die meisten, die erstmal ein gewisses Alter erreicht haben. Bei denjenigen, die in einer Ehe sind, hat das Interesse mit den Jahren nachgelassen, und andere sind aus diversen Gründen, verwitwet oder geschieden, alleine. Wobei das Problem einfach zu lösen, http://www.50plus.ch , ist. Mit einem neuen Partner entflammt vielleicht noch einmal die Lust

  • Hallo,


    ich habe jetzt nicht unbedingt den Rat für dich. Also klar, wie Patrick bereits sagte, ist die Seele krank, dann kan der Körper auch nicht fröhlich sein.


    Da die Zeit ja nun auch schon ein bisschen vergangen ist, würde ich gern mal wissen wie es dir so geht?

  • Ich denke nicht, dass das zwingend mit dem Alter zusammenhängen muss. Klar, wenn man sich ewig kennt leuchtet die Flamme nicht mehr so hell wie früher. Aber wenn man viel miteinander spricht und sich immer wieder neue Sachen ausdenkt, dann kann man auch noch im "höheren" Alter viel GV haben. Eine Möglichkeit, die beispielsweise helfen kann, ist Sexspielzeug. Schaue dich gern mal um: [Link entfernt]