Warum ist meine Tochter so unbeliebt?

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo zusammen, vllt gibt es ja hier "Gleichgesinnte", die mir von ihren Erfahrungen berichten können. Ich habe zwei Töchter. Die eine ist gerade erst in den Kindergarten gekommen und die große kommt nächstes Jahr in die Schule.
    Mir ist schon so oft aufgefallen (auf Kinderfesten, Geburtstagen, Kindergartenfesten) das meine Große nicht gerade beliebt ist. Sie wird nicht richtig ausgeschlossen oder geärgert aber sie steht total oft alleine rum und ihr fällt es schwer sich in Gruppen einzubringen. Bei einem Kind oder zweien, da kann sie richtig toll mitspielen aber bei größeren Gruppen ist sie meistens außen vor. Dabei bemüht sie sich sehr. Sie ist ein sehr freundliches Mädchen, was immer gut gelaunt ist und viel lacht ..sie ist nicht diese typische "Zicke" wie viele in dem Alter, aber anscheinend scheint dieses zickige total gut anzukommen unter den Kindern. Was mich traurig macht ist das sie sich bemüht mit anderen zu spielen aber das es nicht so wirklich von den anderen angenommen wird. Heute zum Beispiel waren wir wieder auf einer Kinderfeier. Da wurden ein paar Spiele gemacht. Es war eine ungerade Zahl an Kindern und sie blieb bei Partnerspielen immer übrig. Darüber war sie total traurig. Sie hat dann auch mal ein paar Kinder gefragt ob sie mit ihr zusammen das nächste Spiel machen, aber darauf wurde gar nicht reagiert. Auch "Tschööö" wurde meiner Tochter nicht gesagt, wir gingen zusammen mit einer anderen Familie und dem anderen Mädchen haben alle Tschüß gesagt und sind ihr auch noch nachgelaufen und meine Tochter ging daneben als wäre sie Luft :( Das tut mir schon weh. Ich will ja kein super beliebtes Kind haben, also das soll jetzt nicht so rüberkommen, aber es wäre schön, wenn sie nicht immer alleine überall ist. Ich kann es auch einfach gar nicht verstehen, weil sie ja nett und immer gut drauf ist, auch Ideen hat was man spielen kann und Vorschläge macht. Bei meiner kleineren hingegen ist das ganz anders, mit ihr wollen immer alle spielen und sie ist einfach so beliebt, ohne viel dafür machen zu müssen. Sie ist aber ähnlich vom Verhalten wie die ältere, nur eben etwas "zickiger, launischer"....
    Ich denke im Grunde belastet mich das alles mehr als meine Tochter. Die ist nämlich auch Zuhause immer fröhlich drauf und ausgelassen. Also glaube nicht das es ihr überhaupt auffällt. Aber mein Mamaherz blutet einfach wenn ich das so beobachte, wie heute zum Beispiel. Verabreden tun wir uns übrigens oft. Sie bekommt zweimal die Woche Besuch und da spielen die Kinder auch superschön zusammen..aber in Gruppen geht sie überall total unter. Habe etwas Angst weil in der Klasse wenn sie in die schule kommt wird das wahrscheinlich ähnlich sein... :(


    Kennt Jemand so etwas und hat sich das bei euren Kindern vllt irgendwann wieder geändert?

  • Hallo Gast,


    Kinder können doch so verschieden sein!
    Der/Die eine strahlt von Natur aus eine Ruhe und Besonnenheit aus, andere wiederum stehen für Aufregung und Dominanz.
    Die Eltern können nur Situationen betrachten, mit den Kindern sprechen und für jede Situation Verständnis aufbringen.
    Nun, zu deiner Frage: Ja, die jetzige Situation wird so nicht bleiben.
    Allein die erlebten Situationen, die erlebten Reaktionen, vereinfacht geschrieben "das Leben", sorgt schon dafür das sich die Lebens - Einstellungen ändert.
    Die Aufgabe der Eltern ist es, diese Veränderungen im positiven Sinne begleiten zu dürfen.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Liebe unbekannte Mutter,


    ich lese jetzt gerade erst deinen Beitrag, fühle mich aber förmlich gedrängt, Dir auch mit einer gewissen "Verspätung" noch zu antworten.


    Was Du hier schilderst, kenne ich zu 100%. Bei meiner Tochter (inzwischen 17) war es genauso. Und mein Mamaherz hat genauso geblutet wie Deines. Ich kann Dich aber wirklich beruhigen. Meine Tochter ist zwar NIE ein Gruppen-Typ geworden und fühlt sich noch heute im 1:1-Kontakt erheblich wohler. Dennoch ist sie beliebt ohne Ende, denn andere erkennen inzwischen ihre besonderen Qualität, die Deine Tochter mit Sicherheit auch hat. Wenn jemand Probleme hat, ist SIE diejenige, die von anderen gesucht wird und nicht die vielen anderen, die ansonsten in den "Gruppen-Szenarien" immer den Vorzug bekommen.


    Solche Menschen sind oft besonders feinfühlig und ihren Altersgenossen innerlich schon ein Stück voraus. Diese spüren das unterschwellig, können nicht so damit umgehen und halten sich daher lieber an "ihresgleichen".


    Wie auch Patrick bereits sagte - das wird sich mit Sicherheit mit dem Älterwerden ausgleichen. Solange sie sonst ein fröhliches Mädchen bleibt, solltest Du Dir keine zu großen Sorgen machen.


    Liebe Grüße

    Josie