Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • In meinem Alter, sollte man im Leben endlich klar kommen. Bis vor 1,5 Jahren bin ich das auch hatte Job, Freundeskreis und Hobby. Und jetzt.... steh ich vor den Scherben meines Seins, weis gar nicht wo ich anfangen soll oder darf.


    Bin einfach nur noch müde. Ich versteh mich nicht mehr und entschuldige mich schon mal.


    Dez. 16 hatte mein Partner (sind 22 Jahre zusammen) seinen 4ten alkoholrückfall und damit fing mein Elend an, ich bin innerlich zerbrochen, er hat sich dann nach Entgiftung wieder gesammelt und war wieder der alte. Ich konnte es diesmal nicht, hab 20 kg in kürzester Zeit abgenommen und war gefangen in Situationen von meiner Jugend.


    März 17 fing ich dann eine Therapie an, die bis heute läuft und ich auf einen Platz in einer Klinik wart, weil es immer schlimmer wird.


    Sept. 17 erneuter Rückfall von meinem Partner diesmal Entgiftung und 3 Monate Entzugsklinik Therapie.


    Dann die Nachricht dass mein Betrieb zum 31.12 schließt, war 17 Jahre dort.


    Derzeit Ärger ich mich mit den Ämtern, weil keiner zahlen will, mein Psychiater und Therapeutin drängen mich in die Klinik und versuchen mich bis dahin am Leben zu halten.


    Gestern einer Freundin erzählt, dass es mir schlecht geht, ich wusste es vorher so kenne ich doch ihre Einstellung bezgl. Thera, ich soll nur, brauch nur und kein Verständnis. Obwohl ich das wüsste hat mich das hart getroffen.


    Ich bin durch mit meinem Leben ....

  • liebe topolino!
    Bevor ich deinen beitrag beantworte möchte ich dir mitteilen dass es nichts gibt wofür du dich entschuldigen musst.
    Du hast eine sehr schwere last zu tragen und es war wichtig dass du dich zu uns ins forum begeben hast um darüber zu schreiben.
    Oftmals fällt es leichter mit aussenstehenden drüber zu schreiben..da diese ja eine andre sichtweise haben.
    du hast geschrieben..


    ZITAT
    In meinem Alter, sollte man im Leben endlich klar kommen. Bis vor 1,5 Jahren bin ich das auch hatte Job, Freundeskreis und Hobby. Und jetzt.... steh ich vor den Scherben meines Seins, weis gar nicht wo ich anfangen soll oder darf.
    ZITAT ENDE


    Bis vor einiger zeit war dein leben noch alles so wie man es sich wünscht freunde hobby job..
    Aber wenn dann so viele probleme auf einen einstürzen so wie es bei dir der fall war bzw ist.
    die ganze Situation scheint aussichtslos und man verzweifelt daran und weiss nicht mehr weiter.
    Es ist sehr schwer mit so einer situation zurrecht zu kommen.


    ZITAT
    Dez. 16 hatte mein Partner (sind 22 Jahre zusammen) seinen 4ten alkoholrückfall und damit fing mein Elend an, ich bin innerlich zerbrochen, er hat sich dann nach Entgiftung wieder gesammelt und war wieder der alte. Ich konnte es diesmal nicht, hab 20 kg in kürzester Zeit abgenommen und war gefangen in Situationen von meiner Jugend.
    ZITAT ENDE


    Es war sicher sehr schwierig als dein mann mit dem du schon so lange beinand bist den 4 alkoholrückfall bekommst hat.
    Dass dich diese situation extrem belastet hat ist verständlich.
    Du hast gesehn wie schlecht es im gegangen ist und im grunde hast nichts machen können-
    wenn man so eine belastende situation ausgesetzt ist leidet man als partner mit.
    Da ist es kein wunder dass du so viel abgenommen hast.
    es war für ihn sicher keine leichte Entscheidung einen weiteren Alkohol entzug zu machen.
    nachdem er ja schon gwusst hat wie des ganze ablauft.
    aber er hat die Herausforderung angenommen-das war ganz wichtig.
    Wie man gesehn hat hat er sich ja wieder dafangen und war eine zeit lang zumindest wieder der alte.
    Es war ebenfalls wichtig dass du dich in therapie begeben hast um professionelle hilfe zu bekommen.
    Du solltest es unbedingt weitermachen solange bis ein platz in der kliniik frei ist…
    Aus eigener erfahrung weiss ich allerdings dass die wartelisten dafür leider sehr lang sind und man nur sehr schwer dort einen platz bekommt.
    es bleibt zu hoffen dass es nicht mehr all zu lange dauert bis es soweit ist.


    ZITAT
    Sept. 17 erneuter Rückfall von meinem Partner diesmal Entgiftung und 3 Monate Entzugsklinik Therapie
    ZITAT ENDE


    Es ist verständlich dass dich der erneute rückfall deines partners sehr getroffen hat.
    es ist wie ein immer wieder kehrender alptraum aus dem man nicht aufwacht.
    Es war eine wichtige Entscheidung von ihm erneut professionelle hilfe anzunehmen.
    aus eigener Erfahrung weiss ich dass das allein nicht zu schaffen ist.
    Meine frage…
    Wie geht es ihm nach den ganzen entgiftungen bzw nach der entzugsklinik.
    Ist er mittlerweile trocken??
    Hat er seit damals noch einen rückfall gehabt oder hält er sich jetzt daran dass er keinen tropfen alkohol anrühren darf da er sonnst wieder rückfällig wird?
    wie verlauft sein leben heute?


    ZITAT
    Dann die Nachricht dass mein Betrieb zum 31.12 schließt, war 17 Jahre dort.
    ZITAT ENDE


    Das war sicher ein weitere schock für dich als du diese nachricht bekommen hast.
    Immerhin hast du ja 17 lahre deines lebens dort gearbeitet hast dich mit einigen kollegen gut verstanden und Freundschaften geschlossen.
    es hängt ja doch dein herz dran...
    Wenn ein betrieb schliesst dann bedeutet dass das viele menschen entlassen und somit arbeitslos werden.
    Meine frage.
    Wie solls jetzt weiter gehen?
    gibt es pläne?


    ZITAT
    Derzeit Ärger ich mich mit den Ämtern, weil keiner zahlen will, mein Psychiater und Therapeutin drängen mich in die Klinik und versuchen mich bis dahin am Leben zu halten.
    ZITAT ENDE


    Dir bleibt wirklich nix erspart.
    Der ärger mit den ämtern ist sicher nervenaufreibend.
    Es wäre zu überlegen sich diesbezüglich professionelle unterstützung zu holen.
    Die verantwortlichen wissen genau was in so einem fall zu tun ist.
    Was den psychiater und den therapeuten anbelangt.
    Da die beiden ja sehn wie belastend die ganze situation für dich ist tun sie alles tun um dich am leben zu erhalten bis endlich ein platz in der klinik frei wird.
    Vielleicht können die beiden was bewirken dass da endlich was weiter geht.
    Fragen kost nix.
    Ein versuch ist es allemal wert…
    Vielleicht bringts ja was.


    ZITAT
    Gestern einer Freundin erzählt, dass es mir schlecht geht, ich wusste es vorher so kenne ich doch ihre Einstellung bezgl. Thera, ich soll nur, brauch nur und kein Verständnis. Obwohl ich das wüsste hat mich das hart getroffen.
    ZITAT ENDE


    Was deine freundin anbelangt…
    Oftmals ist es so dass es menschen sehr schwer fällt verständnis für jene aufzubringen denen es schlecht geht.
    Weil sie es selbst noch nicht erlebt haben und net wissen wie des sein kann.
    Auch wenn du ihre einstellung dazu schon gekannt hast..so hat dich ihre aussage sehr verletzt.
    Das ist verständlich….denn gerade in so einer situation braucht man jede unterstützung die man bekommen kann.
    es heisst in schweren Zeiten erkennt man seine wahren freunde.-
    Vielleicht wäre es ratsam sich von ihr zurrück zu ziehn und dich ganz auf dich und deine therapie zu konzentrieren.
    jetzt ist es wichtig dass du auf dich schaust...das ist was zählt.
    Ich möchte dir anbieten dass du jederzeit herkommen und über deine sorgen schreiben kannst.…
    Weisst du oftmals ist es sehr hilfreich…
    Hier wirst du immer menschen finden die verständnis haben und dich unterstützen möchten…
    Das ist ein ehrlich gemeintes angebot dass du jederzeit in anspruch nehmen kannst..wann immer du es brauchst.
    Wir lassen dich mit deinen problemen nicht allein…wir sind für dich da.
    Alles liebe elli

  • Hallo elli,


    Danke für deine ausführliche Antwort.


    Mein Partner ist trocken und geht dem "normalen" leben nach, Arbeit z.b. Und auch das erste mal regelmäßig in eine Gruppe.


    Ich war Angestellte in dem Betrieb vor 17 Jahren geholfen den Betrieb aufzubauen und jetzt dann wieder abzureissen, anders kann ich es nicht nennen. Es waren keine Jahre des zuckerschleckens auch hier gab es viele Probleme, die mit dem Partner indem Betrieb zu tun hatten. Meine chefinfreundin und ich haben aber gemeinsam versucht dem zu trotzen und wirklich hart gekämpft und doch verloren.
    Wie es jetzt weiter geht mit mir.... gute Frage im Moment bin ich nicht arbeitsfähig, ich kann mir auch nicht vorstellen in dieser Branche nochmal ein zu steigen, zu sehr verletzt es mich gerade der Gedanke einen anderen Chef zu haben, wieder anders als "normale" Angestellte zu arbeiten. Den normal war meine Position in diesem Betrieb nicht.


    Bezgl. Platz in der Klinik, meine Therapeutin und Psychiater wählen sich die Finger wund, die tun schon alles dafür.


    Ich Ertrag mich nicht mehr, ich will nicht mehr kämpfen, möchte mich nur in mein Loch legen und darauf warten dass alles vorbei ist. Meine Freundin hat recht ich bin ein Psycho geworden:crossedlips:


    Danke elli


    Lg
    Topo

  • hallo topolino!
    nun es ist erfreulich dass es dein mann geschafft hat durch therapien sein leben wieder in den griff zu bekommen.
    auch die tatsache dass er wieder in den arbeitsalltag integriert ist und wieder regelmässig seiner arbeit nachgehn kann ist eine sehr wichtige Sache.
    ebenso betrifft das die gruppe die er regelmässig besucht.
    dort bekommt er den notwendigen rückhalt und es ist zu hoffen dass er keinen rückfall bekommt.
    nun zu dir meine liebe...
    es ist verständlich wie schwer es für dich sein muss dass dein betrieb geschlossen wird.
    noch dazu weil du ja mitgeholfen hast ihn aufzubaun .
    die zeit des aufbaus und des erhalts der firma war sicher alles andre als einfach...man hat mit vielen Problemen zu kämpfen.
    deine Freundin und du ihr beide habt tolles geleistet..
    habt alles getan um den betrieb zu erhalten...
    habt viel arbeit und zeit investiert.
    gemeinsam habt ihr alles bewältigt und habt wie löwinnen darum gekämpft.
    leider ist es nicht gelungen den betrieb zu erhalten.
    es ist verständlich dass es weh tut dass ihr den betrieb bis ende des jahres schliessen müsst.
    wie es dann weiter geht wird man ja sehn.
    solange du krank bist und nicht arbeiten kannst solltest du dir keine weiteren gedanken bezüglich einem neuen Job machen.
    das ist net wichtig.
    das was jetzt zählt ist dass du auf dich schaust.
    damit du bald wieder gesund wirst.
    darum ist es so wichtig dass der therapeut und auch der psychologe alles daran setzen damit du endlich den platz in der klinik bekommst.
    sie solln unbedingt dran bleiben.
    hoffentlich hauts bald hin.
    das wäre wirklich zu wünschen.
    was deine freundin anbelangt...
    lass dir nicht von jemanden der absolut kein verständnis für deine derzeitige situation hat so etwas einreden.
    du bist ein wertvoller mensch.
    du hast so viel durchgemacht...
    das ist alles sehr belastend.
    irgendwann kommt der zeitpunkt wo ma nimma kann und zammklappt.
    denn es fehlt einem die kraft aufzustehn und weiter zu kämpfen.
    es geht einfach nimma.
    umso wichtiger ist es dass du hilfe bekommst.
    wenn du möchtest bleiben wir in Verbindung..
    vielleicht hilft dir das ein wenig..
    ich schick dir viele positive gedanken.
    alles liebe .
    elli

  • Danke elli, für deine Worte


    Es ist mir alles Zuviel und mein rum Gejammer nervt mich selbst, sorry. Aber real bin ich so bemüht mir nichts anmerken zu lassen, was mir immer schwerer fällt. Ich habe einfach keine Kraft mehr....


    Übermorgen hab ich wieder Thera und ich weis grad nicht was das noch bringen soll, ich stehle ihr ja doch nur die Zeit und nehme jemand anderem den Platz weg.

  • Du brauchst dich net extra bedanken.das ist ja selbstverständlich.
    Dafür bin ich ja da.
    Es ist verständlich dass dir alles zuviel ist umso wichtiger ist es dass du weiterhin die therapie machst.du sollst sie auf keinen fall abbrechen.
    Diese gedanken ob es sinnvoll ist dassd hingehst kann ich nur mit einem kräftigen ja beantworten.
    Im realen leben versuchst du deinen gemütszustand zu verbergen.aber du merkst selbst wie schwer dir das fallt weils dir net gut geht.
    Darum ist es wichtig weiterhin professionelle hilfe zu bekommen
    Eins ist sicher...
    Du nimmst weder jemanden platz weg noch stiehlst dem psychologen bzw therapeuten. die zeit.
    Sie versuchen dir in den sitzungen zu helfen
    dieser therapieplatz ist nur für dich bestimmt.
    Du solltest ihn unbedingt nutzen.
    Denk daran das hat ja was gutes.
    Es wird dir geholfen.das ist alles was zählt.
    Gute nacht .
    Lg elli

  • *seufz*


    Thera gestern war mal wieder mühsam, es klingt alles so einfach was sie sagt, aber das umsetzen ist schier unmöglich.


    Ich weis mit mir und den Tagen nichts anzufangen, sie quälen mich zusehends. Im hier und jetzt zu bleiben und nicht in der Vergangenheit zu verlieren schaffe ich auch nicht.


    Mit meinem Mann auch schwierig, egal was er sagt beziehe ich sofort auf mich, das nervt ihn natürlich und ist bestimmt auch anstrengend.


    Irgendwie den Tag rum kriegen muss, mal wieder.

  • Hallo topolino!
    Es ist verständlich dass die therapie sehr anstrengend war..
    Auch wenn es einfach klingen mag was die therapeutin sagt.fûr viele menschen ist es sehr schwer umzusetzen.
    Das dauert eine weile bis das gelingt.
    Du solltest trotz alledem die therapie weiter machen bis ein platz in der klinik frei ist.
    Auch was du da im bezug auf deinen mann geschrieben hast kommt mir sehr bekannt vor.
    oftmals werden da dinge gesagt die zwar gut gmeint sind aber der partner das anders hôrt bzw aufnimmt und man viele dinge auf sich selbst bezieht.
    Das ist dann fûr beide sehr anstrengend.
    Du hast geschrieben dass du mit dir und den tagen nichts anzufangen weisst.
    Hast du mit d.therapeutin drûber gesprochen?
    Vielleicht hat sie dir einen rat geben was du tun kannst.
    Es gibt einige organisationen die sowohl sozialbegleitung. bzw besuchsdienst anbieten.
    Diese kommen einmal die woche .was dann gemacht wird kann man sich ja ausreden.
    Wäre das vielleicht was fûr dich?
    Aus eigener erfahrung kann ich dir berichten dass das eine gute sache ist.
    Dann hättest ein bissl eine ablenkung.
    Du kannst dich ja einmal erkundigen.
    Das kostet nix.
    Alles liebe elli

  • Hallo elli,


    Sowas kannte ich nicht, kann mir das aber für mich grad nicht vorstellen weil ich Versuch Menschen zu meiden, trotzdem danke.


    Heut kam Anruf von der Klinik, am 07.08. kann ich mit DBT starten. Weis grad nicht wie ich damit umgehen soll. Einerseits ist mir klar, so kann's nicht weiter gehen und anderer Seits hab ich Panik dafür. Die einzigen die sich über den Termin freuen sind meine Thera und Psychiater das weis ich, obwohl sie noch nichts wissen davon.


    Ich werde die älteste sein, das hat sie mir schon gesagt im Durchschnitt sind die mitpat. 20-30 Jahre, was mich wieder mies fühlen lässt weil ich es in meinem Alter nicht hin bekomm.

  • Hallo topolino!
    Es stimmt.sowas gibts und kann von jedem der in diese richtung etwas haben möchte bei den organisationen wie pro humanis oder dem roten kreuz angefordert werden.
    Aus eigener erfahrung kann ich berichten dass das eine gute sache ist.
    Es war rein als info für dich gedacht.dass du bescheid weisst.
    Ob und wann jemand diese hilfe beanspruchen möchte bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
    Endlich ist es soweit.du hast den platz in der klinik bekommen.
    Es ist verständlich dass du angst hast weilst net weisst was da auf dich zukommt.
    Aber schau..in der klinik wirst du professionelle hilfe bekommen
    Die ärzte psychologe und schwestern werden alles tun um dir zu helfen damit es dir bald wieder besser geht.
    Natürlich trägst du selbst einen grossen teil dazu bei indem du dich an die anordnungen der ärzte hâltst und auch bei den therapien mitarbeitest.
    So kann ein gesundheitlicher fortschritt erzielt werden.
    Du kannst es dir vielleicht zur zeit net vorstellen aber es wird klappen.
    Ich glaub ganz fest daran und du solltest es auch tun.
    Und was deine bedenken wegen deines alters angeht.
    Es ist doch vollkommen egal ob du zu den älteren gehörst.
    Es kann jeden menschen treffen.ob alt oder jung oftmals werden sie durch durch traumatische ereignisse oder andre vorkommnisse ausgelöst.
    Umso wichtiger ist es dass du so schell als möglich mit der behandlung anfangen kannst.
    Bis es so weit ist dauert es eh noch ein bissl.
    Du hast genug zeit dich darauf vorzubereiten.
    Mach dir net zu viele gedanken deswegen..du wirst es schaffen.
    Ich schick dir viele positive gedanken und wünsch dir ein schönes wochenende.
    Elli

  • Gestern in einem weiteren KH Vorgespräch gehabt, in der Hoffnung dass diese eher evtl. Platz haben, aber bei aller liebe da geht's gar nicht. Das Gespräch war eine Qual vom aller feinsten.


    Ich quäle mich durch den Tag und nach jedem Tag denke ich mir, nichts erreicht nichts geschafft. Keine Ahnung was ich den ganzen Tag mach, mir fehlen täglich Stunden das macht mir immer mehr Angst.

  • Hallo topolino!


    Nachdem das gespräch im krankenhaus nicht so verlaufen ist wie du es dir vorgestellt hast schwindet wohl die aussicht dass du den therapieplatz bekommst.
    Darf ich fragen woran es lag?
    Du hast geschrieben dass du dich durch den tag quälst und du das gfûhl hast dass du nichts geschafft hast ..
    Nachdem dir das grosse angst macht ist zu ûberlegen was in diesem fall zu tun ist.
    Als erstes wäre es wichtig deinen psychologen bzw therapeuten ûber den verlauf des vorgesprächs zu informieren um das weitere vorgehn zu besprechen.
    Welche behandlungen weiterhin gemacht werden usw ..
    Weiters ist es aufgabe des arztes bzw therapeuten sich wieder auf die suche nach einem passenden therapieplatz in einer andren klinik fûr dich zu machen.
    Alle hebel in bewegung zu setzen damit du bald mit der therapie beginnen kannst.
    Weiters stellt sich die frage ob es sinnvoll wàre in der zwischenzeit mit einer beschàftigungstherapie zu beginnen .
    dann hättest eine ablenkung und kônntest etwas tun was dir freude macht
    Da gibt es ja zahlreiche angebote.vielleicht wär das was fûr dich.
    Ein versuch wärs ja wert.
    Da du auf m.vorschlag bezûglich sozialbegleitubg bzw besuchsdienst nicht eingegangen bist nehm ich mal an dass dich das nicht interessiert.
    Ich wûnsche dir alles gute.
    Lg elli

  • Hallo elli,


    Das hat nichts mit Desinteresse zu tun, ich habe Angst davor, Angst vor den Leuten, Angst vor mir. So wie ich grad bin, bin nicht ich und ich weis nicht wie ändern, vom Kopf her alles total klar und einfach, aber in Angriff nehmen ich schaff es einfach nicht. So war ich nie, ich war offen, aufgeschlossen und kontaktfreudig und jetzt scheu ich vor jedem Kontakt zurück.


    Ich versuche gewisse Grundregeln jeden Tag einzuhalten, erfordert eine enorme Überwindung aber die paar Aufgaben krieg ich irgendwie hin.


    Das Gespräch gestern war eine andere Klinik. Einen Platz hab ich ja bereits fürn august in einer anderen.


    Danke für deine Zeit und antworten.

  • hallo topolino!
    erst einmal vielen dank für deine schnelle rückmeldung.
    du hast geschrieben..
    ZITAT
    ich und ich weis nicht wie ändern, vom Kopf her alles total klar und einfach, aber in Angriff nehmen ich schaff es einfach nicht. So war ich nie, ich war offen, aufgeschlossen und kontaktfreudig und jetzt scheu ich vor jedem Kontakt zurück.
    ZITAT ENDE
    es waren ja nur einige vorschläge..
    das heisst net dass dus machen sollst...
    es war rein zur info welche Möglichkeiten es gibt.
    aber nachdem du derzeit sehr kontaktscheu bist und dir schwer tust die ganze Sache in angriff zu nehmen ist das zur zeit wohl net das richtige.
    es ist wichtig dass du versuchst gewisse Grundregeln am tag einzuhalten ..auch wenn es für dich eine grosse Überwindung ist so schaffst du doch ein paar aufgaben zu erledigen.
    das ist gut so .
    du solltest versuchen das unbedingt beizubehalten...
    denn das ist ganz wichtig.
    da ich sowohl im ehrenamtlichen als auch privaten bereich mit solchen situationen konfrontiert war bzw es immer noch bin kann ich dich sehr gut verstehn.
    es ist schade dass das Gespräch in dieser Klinik vorgestern net so gelaufen ist wie du es dir vorgestellt hast.
    nun gut....es hat halt net sein wollen.
    es ist wichtig dass du den platz in einer Klinik im August schon hast.
    das ist fix.
    dennoch solltest du mit dem Psychologen als auch mit der Therapeutin das weitere vorgehn besprechen.
    was kann man tun um diese zeit zu überbrücken.
    was ist hier angedacht...
    bitte halt mich weiterhin am laufenden.
    lg und alles gute elli

  • Heute wieder Thera und war sehr schwierig und traurig. Die Erkenntnis dass ich mich derzeit in einem Umfeld bewege was sich genauso agiert (wenn auch im übertragenen Sinn) wie meine damaligen Täter.


    Ich hab keine Ahnung wie ich mit meinen Gefühlen umgehen soll, ob sie eine Berechtigung haben, das mein größtes Problem. Tja... dann zu erkennen dass meine Freundin genauso agiert wie meine Erzeugerin früher hat’s grad nicht besser gemacht.


    Thera hat mit der Klinik, wo ich August Termin hab, telefoniert und meinte dass die Therapeutin von mir begeistert war und zufrieden war???? Kann damit nichts anfangen.


    Meine dissoziation sind mittlerweile tägl. Und ich muss gestehen, dass ich wenn ich in der dis bin mich irgendwie wohl fühl, da ich Stunden nichts mit mir zu tun hab (bewusst) jedoch das im hierin jetzt zu gelangen ist umso erschreckender, da ich überhaupt nicht weis was passiert ist. Ich aber doch aktiv unterwegs zu sein Schein, ich habe in diesem Zustand vor kurzem ja erst die Küche halb in Brand gesetzt und es erst bemerkt, als der Feuermelder los ging, obwohl ich direkt neben dem brennenden öltopf stand.


    Ist es so schwer Zugang zu sich selbst zu finden?


    Ach... Ellis übrigens Danke.

  • liebe topolino!
    ich habe deine zeilen gelesen und dabei sind mir einige fragen in den sinn gekommen die ich dir gerne stellen möchte.
    zuerst mal ...eine Therapie ist für denjenigen der sie macht oftmals sehr anstrengend und oftmals kann es passieren dass dann viele Gefühle wie zb Traurigkeit aufkommen lässt..
    du hast geschrieben...


    ZITAT
    Die Erkenntnis dass ich mich derzeit in einem Umfeld bewege was sich genauso agiert (wenn auch im übertragenen Sinn) wie meine damaligen Täter.
    Tja... dann zu erkennen dass meine Freundin genauso agiert wie meine Erzeugerin früher hat’s grad nicht besser gemacht.
    ZITAT ENDE


    würdest du das ein bissl näher erklären?
    was meinst du damit?


    ZITAT
    Ich hab keine Ahnung wie ich mit meinen Gefühlen umgehen soll, ob sie eine Berechtigung haben, das mein größtes Problem.
    ZITAT ENDE


    es ist sicher schwierig wenn man nicht genau weiss wie man mit seinen gefühlen umgehn soll.
    die frage ob sie eine Berechtigung haben...
    wieso denn nicht?
    jeder mensch hat seine eigenen Gefühle.
    wer schreibt es denn vor ob diese eine Berechtigung haben oder nicht?
    das macht ja kein mensch weils niemanden zusteht..
    du fragst dich ob es so schwer ist zugang zu dir selbst zu finden..
    wäre das nicht ein Thema dass du mit der Therapeutin besprechen solltest?
    ZITAT
    Thera hat mit der Klinik, wo ich August Termin hab, telefoniert und meinte dass die Therapeutin von mir begeistert war und zufrieden war???? Kann damit nichts anfangen.
    ZITAT ENDE
    nachdem hier Unklarheit herrscht und du nichts damit anfangen kannst..wieso sprichst du sie nicht darauf an und lässt dir erklären was Sache ist?
    dein zuletzt geschriebener Absatz macht mir grosse sorgen...
    ZITAT
    Meine dissoziation sind mittlerweile tägl. Und ich muss gestehen, dass ich wenn ich in der dis bin mich irgendwie wohl fühl, da ich Stunden nichts mit mir zu tun hab (bewusst) jedoch das im hierin jetzt zu gelangen ist umso erschreckender, da ich überhaupt nicht weis was passiert ist. Ich aber doch aktiv unterwegs zu sein Schein, ich habe in diesem Zustand vor kurzem ja erst die Küche halb in Brand gesetzt und es erst bemerkt, als der Feuermelder los ging, obwohl ich direkt neben dem brennenden öltopf stand.
    ZITAT ENDE


    im grunde ist es ein sehr ernstzunehmender zustand den man auf keinen fall ausser acht lassen darf.
    vor allem weil du geschrieben hast dass du vor kurzem deine halbe küche in brand gesetzt hast.
    damit hast du nicht nur dich sondern auch deine Familie in Gefahr gebracht.
    auch wenn du aus dem zustand aussigrissen worden bist als der Feuermelder angsprungen ist.
    net auszudenken was da alls passieren hätt können.
    warst du zu dem Zeitpunkt allein oder war dein mann zuhause?
    habt ihr den brand selbst gelöscht oder hat die Feuerwehr das erledigt?
    war ein grosser schaden?
    ich hab vor einigen Monaten so eine gefährliche Situation mit einem brand in unsrer unmittelbare Nachbarschaft erlebt ..des war net ohne...
    aus diesem grund bin ich sehr besorgt.
    war das schon öfter der fall oder war das erstmalig?
    hast du dem Psychologen bzw der Therapeutin von dem vorfall erzählt?
    wenn die antwort ja ist...
    was war ihre Meinung dazu ?
    was ist haben sie vorgeschlagen was zu tun ist?
    falls du es noch nicht getan hast so möchte ich dich bitten dich gleich mit ihnen in Verbindung zu setzen und dich mit ihnen abzusprechen.
    je eher umso besser.
    bitte halt mich weiterhin am laufenden.
    lg elli

  • liebe elli,


    Mir wurde immer gesagt/bei gebracht, dass meine Gedanken und Gefühle falsch sind, ich mich nachden Vorgaben anderer (Erzeugerin) zu handeln und leben hab. Das nur ein kleiner Auszug aus meiner Vergangenheit, es betrifft nicht nur das verbale, emotionale sondern auch körperlich (aber das körperliche ist jetzt nicht mehr relevant nur noch gedanklich)


    Was auch gleich die Berechtigung der Gefühle beantwortet, weist was ich mein. Mein Umfeld sagt mir nach wie vor, das es so nicht ist, ich es mir einbilde.


    Thera hat mir ja versucht zu erklären, wie das mit der Klinik zu verstehen ist, mich wundert halt dass es erwähnenswert ist. Okay, Thera meinte ich soll es als Lob sehen...


    Nein mein Mann war auch da in einem anderen Raum, wir könnten es selbst löschen, jedoch hat es Spuren in unserer neuen Küche hinterlassen.


    Mit folgen war dieser Zustand einmalig aber diese dissozationen sind fast täglich. Meine Ärzte wissen davon und finden es auch bedenklich, daher soll ich z.b. Nicht mehr alleine Autofahren etc.


    Was ich dagegen tun kann ist schwierig, Therapie / Klinik die dir helfen z7 erkennen wenn solche Zustände eintreten bzw. Eintreten könnten, also bis August irgendwie durchhalten.


    Vielen Dank elli


    Lg
    Topo

  • hallo topolino!
    és ist fein dass du so regelmässig antwortest.
    so können wir den kontakt aufrecht erhalten..
    es ist schon heftig wenn dir gesagt wird dass deine Gedanken und Gefühle falsch sind und wie du zu leben hast.
    an Hand deiner zeilen kann ich lesen dass du von anfang an kein leichtes leben gehabt hast.
    wenn du möchtest kannst du mir ja per pn mehr darüber erzählen..
    du weisst ich hab immer ein offenes ohr für unsre user.
    ZITAT
    Mein Umfeld sagt mir nach wie vor, das es so nicht ist, ich es mir einbilde.
    ZITAT ENDE
    was meinst du damit?
    ZITAT
    Thera hat mir ja versucht zu erklären, wie das mit der Klinik zu verstehen ist, mich wundert halt dass es erwähnenswert ist. Okay, Thera meinte ich soll es als Lob sehen...
    ZITAT ENDE
    es war wichtig dass du das mit der Therapeutin bezüglich der Klinik geklärt hast.
    auch wenn es für dich verwunderlich ist dass das erwähnt wurde .wenn du es als lob ansehn sollst dann solltest du es auch tun.
    denn so etwas ist immer was positives und darauf kann man baun.
    ZITAT
    Nein mein Mann war auch da in einem anderen Raum, wir könnten es selbst löschen, jedoch hat es Spuren in unserer neuen Küche hinterlassen.
    ZITAT ENDE
    dass eure neue küche beschädigt ist ist natürlich ärgerlich und es wird eine weile dauern bis versicherungstechnisch alles geklärt bzw bis die küche saniert wird.
    aber das allerwichtigste ist dass euch nix passiert ist.
    das ist was wirklich zählt.
    auch wenn der zustand mit folgen nur einmalig war ist gut und es ist zu hoffen dass es auch so bleibt und es nicht noch einen vorfall gibt.
    es ist wichtig dass die Ärzte über deinen gesundheitlichen zustand bescheid wissen.
    dass sie diesbezüglich besorgt sind ist nachvollziehbar.
    du solltest die ratschläge bezüglich autofahren wirklich beherzigen.


    nun zum Thema was man dagegen tun kann.
    hab ich das richtig verstanden dass dir die Therapeuten bzw in der Klinik dir helfen solln das zu erkennen?
    bei manchen Erkrankungen ist es möglich.
    da gibt vorher anzeichen...
    wie schauts bei dir aus?
    ist es möglich und wenn ja wie äussert sich das?
    was kann man selbst bzw als aussenstehender tun?(erstmassnahme)
    das durchhalten bis August wird sicher nicht einfach...
    aber ich denke mit der Unterstützung kannst du es schaffen.
    lg elli

  • Liebe elli,


    Es ist der Anstand regelmäßig zu antworten und selbstverständlich, da du oder wer auch immer sich die Zeit nimmt Posts zu lesen und darauf zu antworten.


    Ja es gibt wohl Anzeichen für die dissoazion, ich sie jedoch nicht deuten kann nicht richtig, eines ist klar es passiert meist wenn ich unter emotionalen Stress steh, aber ich selbst kann es nicht, nich nicht, absehen und mein Umfeld spricht mich an dann komm ich da raus, oder eben durch Lärm (rauchmelder).


    Es gibt Skills wobei ich aber noch nicht den richtigen gefunden hab.


    Schönen Abend
    Lg
    Topo

  • hallo topolino!
    nachdem es mir sehr wichtig ist mit den usern in regelmässigem kontakt zu bleiben versuche ich so oft als möglich die beiträge zu lesen bzw zu beantworten.
    da ich im dienstlichen aber auch im ehrenamtlichen bereich immer wieder mit ähnlichen situationen konfrontiert bin weiss ich wie schwierig das ganze für die betroffenen Personen ist.
    oft reichen nur kleine Abweichungen vom alltag können den emotionalen stress auslösen.
    das geht oft sehr schnell.
    manchmal gelingt es den betroffenen diese zu rechtzeitig zu erkennen und dagegen zu wirken
    (aber das ist nicht immer der fall)
    aber bei dir scheint das nicht so zu sein.
    du kannst es eben nicht deuten...
    das ist wohl bei jedem menschen verschieden.
    für aussenstehende ist es umso wichtiger diese zu erkennen und dementsprechend zu handeln.
    auch wenn du bisher noch nicht die richtigen skills gefunden hast.
    vielleicht können der psychologe bzw die therapeutin dir da einen tip geben welche möglichkeiten es da gibt.
    lg elli