Noch mal wegen der unvergessenen Klassenkameradin ...

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo Kummer-Board.

    Ich muss hier mal meinen Kummer Luft machen.


    Mich beschäftigt seit mehr als vier Jahren immer mal wieder meine damalige Klassenkameradin, die ich optisch ganz gut fand, aber sie mich (zu Recht?) eben nicht. Ich habe beobachten können, dass sie sich mit Typen verpartnert hat, die optisch leicht überdurchschnittlich aussahen, bis sie dann jedoch mal äusserter, dass ihr ein aktueller leicht überdurchschnittlich aussehender Typ hässlich vorkäme. Nach einem Jahr hatte sie dann aber einen, der Kiefer-technisch schlimmer aussah, als all ihre anderen zuvor. Auch andere meinten er sehe jetzt nicht besonders aus, aber charakterlich konnte er überzeugen - sein Charakter oder seine situationsbedingte Persönlichkeit gefiel selbst mir, als wir mal zufällig übereinander stolperten. Er war ganz nett.


    Bei mir ... ist das etwas anders. Optisch bin ich wirklich hässlich, was sich durch eine grimmige Visage verschlimmert. Wegen vielerlei Beschimpfungen gibt man mir aber leider sonst kaum Anlass zum Lachen und optimistisch sein und das ist leider auch ein Grund, warum ich nicht nur von aussen hässlich wirke.


    Mir ist das soweit bewusst.


    Ich weiss, ich kann nicht mit Optik noch mit Charakter punkten - fragt sich aber, ob das überhaupt nötig ist, wenn ich einfach mal über ein schönes Mädchen "drüber rutschen" möchte?


    Hat man als hässliches Mädchen denn gar keine Chancen mit einem schönen Mädchen zu schlafen? Und steht man schlimmer als ein hässl. Junge da?


    Eine romantische Beziehung wollte ich ja nie mit dieser Klassenkameradin - aber mal ihre Körperwärme spüren. Ich hätte mir auch eine Maske überziehen können, wenn sie das gewollt hätte. Aber sie wollte offensichtlich nicht.


    Ich konnte und kann nun auch nix für meine Erscheinung hier auf dieser Erde. Die meiste Zeit war ich auch noch ruhig, was sicher mit dazu geführt hat, dass ich ein zu meidendes Opfer war. Doch ich mach mir auch nix vor. Wenn ich extrovertiert und hässlich gewesen wäre, dann hätte sie wahrscheinlich auch "...Igitt" gesagt als ein Typ mal meinte wir passen gut zusammen, wegen der Größe - der hat jeden mal dran genommen, aber bei mir kam das "...Igitt". Sie hätten sich sehr wahrscheinlich noch gemeiner verhalten.



    Auf der einen Seite verachte ich sie für diese Abweisungen und auf der anderen Seite glaube ich zu wissen wie es ihr mit diesen "Vorwurf", dieser "Blamage" erging und hätte das genauso wenig beschworen wie sie. Nein mit hässlichen Mädchen will man nichts zu tun haben, ob man da nun selber ein Mädchen oder ein Junge, hässlich oder schön ist, macht ja kaum einen Unterschied.


    Sie hat mich verachtet, weil sie sich in meiner Nähe peinlich berührt und verlassen gefühlt hat - "verlassen", "allein gelassen" das hat sie sogar mal gesagt, als sie sich auf der Hofpause zu mir und anderen(!) dazu stellte; ganz kurz, "Hier fühlt man sich so allein" und mit den verschränkten Armen, mit denen sie herkam, ging sie dann wieder. Ich fand das äusserst peinlich. Ich habe mich für mich selbst geschämt und heute denke ich mir, dass sie das unbewusst

    wollte als Rache. Weil sie sich durch mich so schämt und ekelt. Sonst sind wir uns aus dem Weg gegangen, aber da war es ihr wohl einfach zu viel. Mir ging es ähnlich.


    Ich stand schon vor Schulbeginn unter Anspannung, hatte innerlich Herzrasen und der Schweiss lief mir selbst im Winter im Nacken runter. Irgendwie hatte ich Angst vor ihr, Angst davor in ihrer Gegenwart irgend was Dummes zu sagen oder im Sportunterricht zu machen. Ich hatte Angst vor ihr unangenehm aufzufallen und Angst davor mit ihr in Zusammenhang gebracht zu werden. Es war eine scheussliche Zeit, die man keiner Kreatur wünscht. Ich habe das nun überstanden und trotzdem nix dazugewonnen, ausser Frust und die Gewissheit, dass mich keiner mag und mochte - was sie so nebenbei mal verlor. Direkt zu mir sagte sie - wieso weiss ich bis heute nicht - dass sie mich nicht leiden kann und ob ich sie mögen würde. Ich war damals leider nicht schlagfertig genug und sagte nichts - ich ordnete meine Bücher und lachte nur und schüttelte leicht den Kopf ohne sie anzusehen, wie man eben lacht und den Kopf schüttelt, wenn irgend etwas Lächerliches, Absurdes gesagt oder getan wurde. Und als sie endlich weg war blieb das Pseudogrinsen. Ich war einfach so schockiert und am Herzen angegriffen worden, dass mir auch auf meinem Nachhauseweg nix anderes einfiel, als darüber irgendwie zu grinsen. Am Abend fiel mir ein, dass ich sie wahrscheinlich nicht leiden kann und paar Jahre darauf kamen Situationen, in denen ich auf Zettel ihren Vollnamen schrieb und die Zettel verbrannte. Manchmal habe ich auch meinen Namen mit daraufgeschrieben. Es war mir lieber die Namen ohne Alles dort stehen zu haben, die Zettel zu zerknüllen und zu verbrennen. Manchmal habe ich ihr auch Unfälle und den Tod gewünscht.


    Ich glaub eigentlich war ich nie ernsthaft in sie verliebt, dafür aber neidisch. Ihr Leben wollte ich, aber mit ihr leben, wollte ich nicht ( und will ich auch jetzt nicht ). Wäre sicher auch sehr anstrengend geworden.


    Nein ich wollte enfach mal diesen Körper spüren, wenn ich ihn schon nicht tragen durfte.


    Hätte ich das nicht sein sollen? - kommt mir auch immer öfter in den Sinn. Aber wie sollte es denn? Und die Vergangenheit lässt sich ja nicht ändern.

    Ich muss mit meinem Körper stolpern, statt mit einem anderen sprinten zu können.


    Und sie weiss gar nichts davon. Und selbst wenn sie es wüsste, ihr wäre es egal oder sie machte sich darüber lächerlich. Ja .... in ihrer Position würde ich vielleicht auch über solche hässlichen Mädchen lachen.


    Es ist auch einfach erbärmlich.X/

    Einmal editiert, zuletzt von tajt () aus folgendem Grund: Ersten Beitrag (aus dem Gäste-Forum) zum Überschreiben dieses Beitrages herangezogen, da hier keinerlei Absätze vorhanden waren.

  • Lag wohl an meinen Browser, sorry für die Umständen!

    Nett, dass du dir die Zeit genommen hast - andere hätten den Kauderwelsch sicher lieber gelöscht.

    Also wirklich danke :)


    Habe jetzt nun übrigens einen neuen Account erstellt, weil ich die Zugangsdaten für den alten vergessen habe X/:thumbdown:


    ….


    Noch was zum Thema (das muss einfach abgelassen werden):


    Es schmerzt mich überhaupt nicht an der Sache, dass ich nix zu ihr in der Vergangenheit gesagt habe, wie "wollen wir Freunde sein..." oder etwas derart dafür getan hätte. Wir waren grundverschieden. Es wäre nie wirklich dazu gekommen.


    Nur was schmerzt, dass ist eben letzteres... Ich habe nur dieses eine Leben und sie hat auch nur dieses eine und zu wissen, dass ich es in solchen Zuständen zubringen muss (wie lange eigentlich noch?), ist ganz zerschmetternd - ich hasse es.


    Ich hätte niemals sie sein wollen, wenn ich nicht jetzt wäre - wenn mein Körper totgeboren wäre etc.

    Aber es kam nicht dazu und jetzt muss ich das aushalten, was zum wegwerfen ist.

    Absolut grässlich. Ich habe, kleingeistig wie ich bin, keine Worte mehr dafür.

  • Hallo haesslmaedchen,


    entschuldige das ich mich erst heute zu deiner Post melde.


    Das Aussehen, einer Person wird oft von den Mitmenschen "überbewertet".

    Jede Bewertung ist eine persönliche Einschätzung und stellt öfters das eigene ICH zur schau.

    Schönheit ist eine "Beurteilung" und unterliegt der Meinung der unterschiedlichen Betrachter.

    Wichtig sind die "innere Werte".

    Mut seine Einstellung unter anderem seine Stärken zu suchen, zu finden und diese zu akzeptieren.

    Selbstkritisch, regelmäßig seine Einstellung überprüfen und notfalls so ändern zu können das man sich selbst immer wieder in seinem Spiegelbild wieder finden kann.

    Diese Sichtweise zu verstehen, benötigt Zeit und etwas Lebenserfahrung.

    Menschen haben die Sehnsucht auch Themen ändern zu wollen, wissend das die Möglichkeit eventuell nur über medizinische teilweise auch schmerzhafte Eingriffe bestehen.

    Wünsche, Sehnsüchte, Änderungen jeglicher Art sind menschlich und auch teilweise verständlich.

    Nur dies umzusetzen unterliegt jeder Person, jedem Menschen selbst.



    Für weitere Zeilen stehe ich dir gerne zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)