Sorgen um jemanden

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo,

    Mein Problem beginnt so, als gehöre es eher unter die Kategorie "Liebeskummer". Inzwischen hat sich die Sache aber anders entwickelt.


    Seit 4 Jahren führe ich eine Beziehung mit einer Ungarin. Wir hatten Höhen und Tiefen. Vor ca. 5 Wochen wurde Ihr Verhalten aber sehr untypisch.

    vor ca. 14 Tagen ist sie dann ganz plötzlich ausgezogen.


    Sie sagt Sie benötige Zeit zum Nachdenken.

    Das Ganze begann schon sehr seltsam. Samstag um 13 Uhr macht Sie noch das Bett und räumt auf. Ich musste noch kurz arbeiten, als ich um

    16 Uhr zuhause ankam war Sie weg. Sie hat nur ein Minimum an Sachen eingepackt. Was auch sehr seltsam ist. Für einen Abend im Hotel hat sie normalerweise mehr dabei.


    Wir haben weiterhin Kontakt. Sie geht ab und an mit dem Hund oder wir telefonieren, manchmal treffen wir uns auch.

    Aber es ist alles seltsam. Sie kommt aus Ungarn, hat hier wenige Bekannte oder Freunde, finanziell ist es bei Ihr auch eher bescheiden.

    Woher hat Sie so schnell eine Wohnung??

    Weiterhin hält Sie Ihren Aufenthaltsort streng geheim. Sie hat nahezu Panik, ich könne heraus finden wo Sie wohnt.

    Ihre Zeit ist auch sehr begrenzt. Wenn ich arbeite, dann sind "Hundebesuche" einfach.

    Mit mir zu treffen, bedarf jedoch tagelanger Planung.


    Ich weiß, welche Vermutungen jetzt kommen. (z.B. anderer Mann, o.ä.)

    Ich müsste jetzt noch erwähnen, dass ich ein recht ruhiger, bedachter Mensch bin, der eher nicht zur Eifersucht neigt.

    Sie müsste eigentlich wissen, dass ich keinesfalls böse o.ä. reagieren würde, wenn Sie sich neu verliebt hätte.


    Gestern ist dann noch etwas sehr, sehr Seltsames passiert.

    Gestern Abend ist Sie noch vorbei gekommen um ein paar Kleinigkeiten abzuholen.

    Wir haben noch ein wenig geredet, ich habe Ihr die Sachen ans Auto getragen, Küsschen und dann bin ich rein. (ca. 20 Uhr)

    Ich muss noch sagen, dass es von meinem Haus grundsätzlich in zwei Richtungen gibt.

    1. Richtung "überall" / 2. Richtung Uniklinik.


    Vom Treppenhausfenster sehr ich dann voller Erstaunen, dass Sie Richtung Uniklinik fährt.

    (Die Uniklinik ist eine kleine Stadt und ohne Allrad und Insiderwissen kommt man nur durch den Haupteingang rein oder raus. )


    Sie kann auch nicht versehentlich o.ä. in diese Richtung abgebogen sein.

    Jetzt war meine Neugier echt geweckt. Also bin ich in mein Auto und hab mal eine Runde durch die Uniklinik gedreht.

    Es hat nicht lange gedauert, da sehe ich Ihren Wagen. Sie stand vor Gebäude 69 (Palliativmedizin).

    Dort in der Nähe ist eigentlich nur noch die Chirugie. Was macht Sie dort?? Besucht Sie jemand? Wen? Um die Uhrzeit??

    (Palliativmedzin ist eigentlich für unheilbar Kranke)


    Sehr verwundert bin ich nochmal nach Hause. Später hat sie mir noch auf Whats app eine gute Nacht gewünscht etc.

    Und ich bin nochmal dort vorbei gefahren und Ihr Auto stand immer noch dort.


    Ich habe mir dann die ganze Nacht Gedanken gemacht. Mir sind folgende Erklärungen eingefallen.

    (Erklärung 1-4 wären mir eigentlich die liebsten, Hauptsache nicht Nummer 5)


    1. Sie hat ein Verhältnis mit einem Arzt.

    Aber warum fährt Sie nicht gleich zu Ihm?? oder sind Sie von dort zusammen gefahren? wenn ja, warum??


    2. Die Palliativstation wurde umgebaut und es gibt dort Wohnungen. Ich bin da nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand.

    Ist aber doch sehr unwahrscheinlich. Aber ich schaue es mir nochmal an.


    3. Sie arbeitet dort. Aber als was?? Warum??


    4. Sie besucht jemanden. Aber wen? Warum so spät? und so lange?


    5. Sie ist unheilbar Krank und Sie ist dort in Behandlung.

    Und Sie will es mir noch nicht sagen, weil Sie erst selbst damit fertig werden muss. Das würde zumindest die

    Geheimniskrämerei erklären.


    Ich kann es drehen und wenden wie ich möchte. Halbwegs Sinn ergeben nur Möglichkeit 1 und 5.

    (wobei 5 am meisten Sinn ergibt.)

    Ich werde die Tage mal öfter dort vorbei schauen um zu sehen, ob Ihr Auto dort jede Nacht oder öfter steht.

    Ich hoffe nicht. Ich vermute aber, dass das doch der Fall ist.

    Aktuell werde ich aber fast verrückt vor Sorge. Was kann ich sonst noch tun??

    Sie einfach darauf ansprechen?? Sie wird aber Ihre Gründe haben, warum Sie das nicht erzählt?

    Oder soll ich über die Uni versuchen rauszufinden ob Sie dort Patient ist??

    Oder einfach abwarten?? Dann werde ich verrückt vor Sorge?


    Hat jemand eine Idee? oder einen Rat?

    Vielleicht hat jemand auch eine andere Erklärung.

    (Vielleicht wurde das Gebäude ja tatsächlich umgebaut.)

  • Hallo McSam,

    sorry, das ich mich erst jetzt melde.


    Deine Zeilen lassen die Vermutung Nr.5 zu.

    Ich würde sie bei einem Treffen persönlich ansprechen.

    Mache eine Geschichte des Zufalles daraus, so ganz nach dem Thema …… mit dem Hund spazieren gelaufen.

    Erkläre ihr, das du dir viele Sorgen und Gedanken machst.

    Zeichne ihr das Bild, Vertrauen, Freundschaft, Partnerschaft und die dazugehörige Begleiterscheinungen auf.


    Bitte Sie um "Hilfe" um deine Gedankengänge in die richtige Bahnen zu lenken.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.

    Gerne stehe ich dir für weitere Post zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,


    danke für deine Antwort, es hat sich zwischenzeitlich aufgeklärt.


    Ich bin nochmals dort vorbei gefahren, um zu sehen ob Sie öfter dort steht.

    Als dies nicht der Fall war, habe ich Sie einfach darauf angesprochen.


    - du glaubst ja nicht, welche Gedanken man sich macht. -

    Sie war schon immer ein kleiner Hypochonder. - Plötzlich denkt man ganz anders.

    Es fällt einem ein wie Sie über Sodbrennen gejammert hat... plötzlich denkt man sich....

    "wenn das durch Krebs kam."


    Also Sie musste schon etwas schmunzeln, aber hat mir dann doch gesagt, dass Sie ok ist.


    Ich habe übrigens ganz offen gesagt, wie es war. Ich finde das nicht schlimm.


    Dann gehört dieses Thema jetzt wohl unter die Kategorie "Trennung..."

    Wobei Trennungskummer und Eifersucht im Vergleich zu "Todesangst" schon fast lächerlich sind.