mysteriöse Trennung?

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Guten Abend,


    ich stecke in einer seltsamen Situation und wäre für Denkanstöße dankbar.


    Zuerst einmal zur Situation.


    Seit 4 jahern bin ich mit einer Ungarin zusammen.

    Vor 4 Wochen änderte sich Ihr Verhalten schlagartig.

    - sie wollte keinen Sex mehr, obwohl Sie mich sonnst nahezu "auffrisst"

    - sie blieb abends lange weg

    - sie redete kaum noch

    - ich merkte, dass Ihr etwas auf der Seele brennt. Es war aber nichts heraus zu bekommen.


    Das ging ca. 8-9 Tage so. Dann ist Sie ganz plötzlich ausgezogen.

    Sie ist Samstags weg, als wolle Sie einkaufen. Ich rief Sie an, weil wir noch einiges vor hatten.

    Sie sagte mir "Ich komme Sonntag abend, dann reden wir."


    Das Gespräch lässt sich kurz auf den Punkt bringen:

    "Sie braucht Zeit, momentan will Sie alleine bleiben, Sie muss nachdenken."

    Natürlich habe ich auch gefragt, ob vielleicht ein anderer Mann dhinter steckt. (macht wohl jeder in dieser Situation.)

    Sie sagte mir, "ich habe jemanden kennengelernt, nur kennengelernt, Ich küsse niemanden, ich habe keinen Sex und momentan liebe ich niemanden,

    Ich bleibe erst einmal allein und denke über uns nach."


    Wir telefonieren recht häufig, wir schreiben uns auch viele whats app.

    Sie kommt fast täglich wenn ich auf der Arbeit bin und geht mit dem Hund.

    Ab und zu treffen wir uns auch.


    Jetzt kommen die Dinge die mir Kopfzerbrechen machen:

    - woher hat Sie so schnell eine Wohnung? Dazu muss diese noch voll möbliert sein. Incl. W-Lan, Küchenutensilien etc.

    wie gesagt Sie ist Ungarin, Ihr Bekanntenkreis hier ist überschaubar, Ihre Finanzen auch.


    - Sie hat nahezu Panik davor, dass ich heraus finde wo Sie wohnt. Warum?

    Ich bin ein voll umgänglicher Mensch. Ich würde eigentlich nie böse, eifersüchtig, o.ä. reagieren.


    - wieso hat Sie am Wochenende niemals Zeit? Besuche, Schreiben, telefonieren ist am Wochenende stark eingeschränkt.

    aber nur eingeschränkt. Sie meldet sich auch.


    - ich hatte Ihr Auto mal vorm Krankenhaus gesehen. (es stand dort mindestens von 20 bis 2 Uhr nachts)

    da ich mir Sorgen gemacht hatte, hab ich Sie darauf angesprochen. Sie hat sich erst mal versucht herauszuwinden.

    (Auto verwechselt, nicht so lange, etc.) Warum??


    Natürlich drängt sich der Gedanke auf, dass Sie einen anderen hat. Das würde vieles erklären.

    Aber nur vieles, nicht alles!! Teilweise macht das auch keinen Sinn.


    1. Ich glaube Ihr einfach dass Sie niemanden hat! Nach 4 jahren, kennt man einen Menschen ein wenig.

    2. Es wäre sehr verwunderlich, wenn Sie nach einer Woche bei jemandem einzieht. Das würde Sie nicht tun,

    und die meisten Männer hätten da wohl auch ein Problem damit.

    3. Eigentlich haben wir auch noch viel zuviel Kontakt, dass ein "neuer Freund" das nicht merken würde.

    Ein whats app mit <3 ist ja noch zu verstecken. aber so viele??

    4. Sie sollte mich einfach kennen. Sie müsste eigentlich wissen, dass ich Ihr niemals böse sein würde oder Ihr eine Szene machen würde.

    Sie sollte auch wissen, dass ich nicht gleich los renne und mir eine "Neue" besorge.

    Sie sollte auch wissen, dass meine Tür nicht unbedingt zu wäre, sollte Sie mich tatsächlich betrügen.

    (das sollte Sie wissen, zeigen konnte ich Ihr das bisher nicht. - mangels Gelegenheit-)

    5. Sie lässt Ihr Zeug hier. Sie hat nur ein Minimum dabei. Das ist sehr untypisch.

    6. Sie redet gar nicht von Trennung. Nur vom überlegen.



    Egal wie ich es drehe und wende. So richtig schlau werde ich aus der Sache nicht. Ich hatte sogr einmal die Vermutung Sie wäre unheilbar krank.

    Das würde fast alles erklären. Ihre Wohnung, warum Sie nicht soviel dabei hat, etc. - Das ist Sie aber nicht. Außerdem hätte Sie dort keine Küche.


    Ich könnte mir noch vorstellen, dass Sie tatsächlich in ein Motel gegangen ist, nur um zu sehen wie ich reagiere. -Aber 3 Wochen?? Ich glaube nicht, dass

    Sie sich das leisten kann.


    Wenn Ihr Fragen habt, dann fragt! - Momentan, weiß ich gar nicht was ich fühle Eifersucht, Trauer, Neugier???

    Das Ganze ist für mich ein riesen Rätsel.


    Das Schöne ist, ich muss nur warten. Es wird sich irgendwann aufklären.

    Allerdings macht man sich doch Gedanken.


    Falls jemand eine Idee oder einen Tipp hat, nur her damit.


    Ich verate irgendwann auch wie es aus gegangen ist.

  • Hallo


    Die Sache ist sich am klären. Trotzdem könnte ich Ratschläge oder aufbauende Worte echt gut vertragen.

    Ich mache es etwas spannender, damit Ihr auch etwas zu lesen habt.


    Ich muss im Vorfeld erwähnen, dass eine Trennung meinerseits bereits seit einem Jahr in der Luft liegt.

    Es ist nicht das Emotionale. Oh mein Gott, ich liebe diese Frau wirklich.

    Aber wir sind einfach zu unterschiedlich. - Mag sein, dass dies zunächst komisch erscheint. Wenn das Gefühl passt, warum sind die Unterschiede so schlimm?

    Aber solche Unterschiede sind fast nicht zu bewältigen. - Die Probleme sind einfach zu vielschichtig.


    Ich konnte dies selbst nicht fassen. Wenn man sich liebt, dann sollte doch alles zu bewerkstelligen sein.

    Man muss es aber erlebt haben. Es ist gravierend. Das Einzige was uns irgendwie verbindet ist der Sex.


    Alles andere ist so extrem unterschiedlich, dass einfach nur einer von uns glücklich sein kann.


    Wie im "ersten Teil" beschrieben ist es jetzt zur Trennung oder zur "fast Trennung" von Ihrer Seite gekommen.


    Am Wochenende kam folgendes heraus.


    Sie hat jemanden kennengelernt. Es ist nichts passiert! Rein gar nichts. Dieser jemand hatte nämlich kurz nach Ihrem Kennenlernen einen schweren Unfall.

    Sie hat Ihn im Krankenhaus besucht. Er ist wohl an einer Beziehung interressiert, kann aber im Moment nicht.

    Sie hat Ihm wohl auch von den Problemen mit mir berichtet.

    Oh Gott, ich war im letzten Jahr auch wirklich kein guter Partner. - Die ganze Situation hat mich auch schwer belastet. -

    Immer diese Gedanken: Eine Trennung wäre das Beste. Du stiehlst Ihr nur Zeit. Ihr könnt einfach nicht glücklich miteinander werden.


    Ich habe ein so schlechtes Gewissen. Sie hat sich wirklich "verbogen", dass das etwas werden kann. Aber das wollte ich doch auch nicht.

    Sie ist toll. Sie soll sich nicht verbiegen. Sie soll bleiben wie Sie ist.


    Dieser "jemand" hat Ihr wohl angeboten, dass Sie seine Wohnung nutzen kann. Da er wohl noch einige Monate im Krankenhaus liegt.

    Sie hat dieses Angebot angenommen. Das erklärt die Wohnsituation.

    Natürlich geht Sie Ihn oft besuchen. Vielleicht aus Dankbarkeit, vielleicht aus Zuneigung, das ist momentan auch egal.


    Man muss jetzt wissen, dass ich in Rufweite dieser Uniklinik wohne.

    Ich hab Sie natürlich "erwischt". D.h. ich habe Ihr Auto gesehen. Mehrmals.

    Zuerst war ich voll besorgt, dass etwas mit Ihr nicht stimmen könnte.


    Am Wochenende hab ich Ihr nachspioniert. - Gut dass ich es getan habe!. Sie hat mich erwischt!

    Wir hatten ein wirklich gutes Gespräch.


    Ich habe Ihr angeboten, dass wir den ganzen Beziehungsquatsch erst einmal gebremst fahren.

    Ein Mensch ist schwer verletzt. Natürlich würde ich Ihm gerne eine verpassen, weil er in meine Beziehung funkt.

    Aber solche Verletzungen wünsche ich Ihm echt nicht. Außerdem hat er gar nichts Schlimmes gemacht.


    Ich habe Ihr gesagt, dass meine Tür Ihr immer offen steht. Dass ich Ihr auch gerne bei allem helfe.

    Sie ist mir dafür auch dankbar.


    Ich habe den Eindruck, dass Sie selbst noch nicht recht weiß, wie es um Ihre Emotion steht.

    Ich denke es geht Ihr so wie mir. Das Gefühl und der Sex passt, der Rest nicht.


    Jetzt ist das Ganze nicht mehr mysteriös.

    Dennoch bin ich noch ratloser als vorher.


    Was soll ich tun? Soll ich versuchen die Beziehung zu retten?? Das könnte mir sogar gelingen.

    Mein Herz wünscht sich das auch irgendwie.


    Und dann kommt dieses Gefühl. "Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen."

    Ein Teil meiner Seele sagt mir einfach. "Mensch, sei froh! Lass es so auseinander gehen. Das ist gut für euch beide."


    Diese innere Zerrissenheit bringt mich noch um.


    Momentan wären ein paar Tipps oder ein paar aufbauende Worte echt hilfreich.

    Ich versinke gerade in einem riesen Loch. - Natürlich weiß mein Kopf, dass ich auch wieder eine neue Liebe finde.

    Aber ich weiß auch, dass Sie in einigen Dingen einzigartig war. Gut - jeder Mensch ist irgendwo einzigartig.


    Vielen Dank, wenn Ihr ein paar Zeilen antwortet.

  • Hallo,


    also wenn du einen Rat von mir willst, dann das du die komplette Sache total vergessen kannst.

    Ihr beide werdet in eurer Beziehung nie wieder eine Vertrauensbasis aufbauen können. Dazu sind zu viele Nebelkerzen gestiegen. Ich weiß ja nicht was dich als schlechten Partner, wie du selbst sagst, definiert, allerdings wirst du das wohl selber wissen. Deine Partnerin hat dich aber im Gegenzug auch nicht viel besser behandelt. Sie hat dich belogen, betrogen und das auch noch auf eine ziemlich extreme Weise. Himmel du hast dir sogar ernsthafte Sorgen gemacht und das für nichts! Ich an deiner Stelle hätte vor Sorge diese Wochen nicht schlafen können und alle Hebel in Bewegung gesetzt. Ich wäre völlig durchgedreht. Daran siehst du aber auch sehr deutlich, dass sie wohl nie darüber nachgedacht hat, wie es dir bei dieser linken Nummer gehen könnte. Du siehst also hier fehlt ganz klar Empathie. Das tut man einem Menschen nämlich nicht an und schon gar nicht dem Partner, weil es einfach hochgradig egoistisch und total assozial ist! Dieser Fall ist schon wieder so wahnwitzig, dass man glatt denken könnte er wäre aus dem RTL-Nachmittagsfernsehen und frei erfunden. Es ist krank, einfach nur krank! Wenn es nicht passt dann redet man miteinander und du, aber auch sie hat die Pflicht dir zu sagen wenn sie nicht mehr liebt. Ein neuer Partner als Grund zu finden geht nicht, weil das der nächste Schritt ist, der vorher einer Klärung bedarf.


    Mein Rat also, brich die Sache besser ab und unterbinde es dir nur selbst zu schaden. Sie ist gut versorgt und es besteht keine Gefahrensituation. Wenn der Typ aus der Klinik kommt, dann kann sie ja zu ihm ziehen. Und selbst wenn der Sex gut war, es steht in keinem Verhältnis zu irgendwas!

  • Hallo Deran,


    Deine Worte sind hart, treffen aber den Nagel auf den Kopf.


    Inzwischen ist einige Zeit vergangen. Ich habe alle "Brücken" abgebrochen.


    Es hat mir sehr geholfen, dass Du das "Kind beim Namen" genannt hast.


    Du hast recht, Sie ist egoistisch, empathielos und asozial.

    (asozial im eigentlichen Wortsinn, Sie ist kaum fähig mit anderen Menschen dauerhaft zu interagieren. )


    Ich hatte das bisher immer "entschuldigt". (vermutlich wg. dem Sex) Aber gut ging es mir damit schon lange nicht mehr.

    Daher lag ja auch die Trennung in der Luft.

    Das war auch der Grund, dass ich kein "guter Freund" mehr war. Ich hatte mich auf zwischenmenschlicher Ebene sehr zurück gezogen.


    Dank Dir