Problem in langjähriger Freundschaft

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo ihr Lieben,

    habe mich eben registriert um auch mal von meinem aktuellen Problem zu berichten. Ich bin nämlich ratlos, was ich tun soll. Und verletzt. Ich zweifel an mir und meiner Sozialkompetenz.

    Ich hoffe auf die ein oder andere Antwort von euch, als Gedankenanstoß oder ähnliches. Vielen Dank vorab fürs lesen :-)



    Die langjährige Freundschaft besteht seit 13 Jahren. Wir betrachten uns eher als Schwestern denn Freundinnen, bezeichnen uns auch als Familie. Nun ist es so. Wir sind beide von der Person her "verletzte Kinder" (so wie viele andere Menschen auch), das heißt wir haben in unserer Vergangenheit bzw. Kindheit viel negatives erlebt, allerdings komplett unterschiedlicher Art. Das heißt, wir haben beide so unsere "Marotten" und wissen das auch, wir sind beide ziemlich reflektiert was das angeht.



    Nun zur aktuellen Situation, von der ich dringend eine außenstehende Meinung brauche. Ich versuche objektiv zu schildern.



    An dem besagten Abend war ich im Fitness Studio, habe viel trainiert und freute mich darauf nur noch zu duschen und etwas zu essen, hatte starken Hunger und konnte es kaum erwarten danach endlich in meinem ersehnten Bettchen zu liegen und zu schlafen. Das war meine Ausgangsposition. Ich habe eine Freund den ich nach dem Fitness Studio abgeholt habe, da er mit zu mir nach Hause kam um dann gemeinsam zu essen und zu schlafen. Nun meinte mein Freund: Tut mir leid, aber wir müssen noch XY zu meinem Bruder bringen, er braucht es dringend. XY lag bei mir zu Hause, also erstmal mussten wir zu mir fahren... dann zu dem Bruder um ihm das Teil zu bringen. Das blinkte mein Tanklicht und so musste ich auch noch tanken. Ich war etwas genervt, weil ich sooo kalt hatte, hatte schließlich noch die Sportsachen an und immer noch nicht geduscht (zur Info: mein Freund hat keinen Führerschein deshalb konnte er es nicht alleine erledigen.) Als ich endlich zu Hause war, erhielt ich einen Anruf von dem Mann meiner Freundin. Er sagte, sie weint, ob ich sie mal anrufen kann. Ich habe sie daraufhin angerufen, aber sie ging nicht ans Telefon. Ich kenne sie, und vermutete, sie möchte evtl. ihre Ruhe haben. Ich schrieb dem Mann, dass sie nicht dran geht. er fragte, ob ich vorbeikommen könnte. Ich sagte Ja, sagte meinem Freund: Ich muss zu meiner Freundin ihr geht es nicht gut. Ich fragte den mann meiner freundin, ob ich meinen freund mitbringen kann. Er sagte: Nein, das geht nicht, hier ist es unordentlich, sie will das nicht, wir schämen uns. Gut. ich sagte meinem Freund: Bleib doch gerade hier bei mir, warte, leg dich hin, ich komme bald. Er sagte: Nein, fahr mich nach Hause und hole mich danach ab. .... habe dann mal geschrieben: Will sie überhaupt dass ich komme? habe ja mit ihr selbst noch gar nicht gesprochen. Und er schrieb: ja sie will.



    Ich dachte zu dem Zeitpunkt: Was für ein Stress...ohman.... Ich ging erstmal schnell duschen, war ich mtitlerweile doch ziemlich verfroren. Während ich unter der Dusche stand, dachte ich: Ohman, ich bin extrem k.o. und habe Hunger wie ein Wildschwein. Ich frage meine Freundin, ob sie denn nicht zu mir kommen können. Habe gefragt als Sprachnachricht (sie ging immer noch nicht ans Handy) an ihren Mann, er schrieb: "sie sagt ich möchte nur meine Ruhe haben.

    sie hat deine Nachricht gehört und Nein gesagt". ich schrieb: "ok. will sie denn dass ich komme oder nicht?" und er "sie will nicht".



    Soviel zum Whatsapp Verlauf. Ich akzeptierte die Antwort, und dachte ok, dann sehen wir uns heute Abend nicht. Ich hatte sie bis dahin immer noch nicht gesprochen. ich schrieb ihr auf ihr Handy: "Wenn etwas ist, melde dich bei mir. Wenn du willst dass ich zu dir komme, sag es mir und ich komme. ich hoffe alles ist gut, ich hab dich lieb". Dann antwortete sie: "Ich wollte ja gar nicht dass mein Mann etwas sagt."



    das wars... Ich war innerlich zerissen,stand zwischen den Stühlen. Einerseits meine Freundin, eine unklare Situation, ich wusste nur ihr geht es nicht gut und sie hat auch geweint, ich wollte zu ihr und sie trösten. Andere Seite: meine Bedürfnisse, gestresst, durchgefroren, Hungrig, generell immer unterwegs da viele Termine, das Dringende Bedürfnis mein Leben mal zu entschleunigen. Es war einfach in der Situation unpassend. Wenn Sie zu mir gekommen wären hätten wir 20 Stunden reden können aber ich wollte einfach nicht um jeden Preis das Haus verlassen. Das ist wohl etwas egoistisch. Ich frage mich, ob ich als gute Freundin bzw. Schwester auf jeden Fall hätte hinfahren sollen? Bin ich sozial inkompetent? Ich hab mich ja selbst nicht wohl damit gefühlt NICHT zu ihr zu fahren.... aber habe es nicht gemacht. Seitem ist sie enttäuscht von mir, sie hat etwas erwartet ich habe die Erwartung nicht erfüllt.



    Wir haben letztens darüber geredet, sie ist verletzt weil sie denkt, ich hatte keine Lust. Ich hab ihr gesagt dass Lust nicht das richtige Wort ist, es war einfach unpassend und ich wusste ja auch nicht was bei ihr los ist und war unsicher auch wegen mangelnder Kommunikation.... Wir konnten die Sache leider nicht klären das heißt es steht zwischen uns und seit dieser "aussprache" gab es keinen Kontakt. Ich bin extrem verunsichert und traurig und habe Angst wenn ich auf sie zu gehe dass sie mich wegdrückt (verankerte Angst aus der Kindheit,w urde immer verstoßen). Was soll oder kann ich tun? Ich fühle mich hilflos. Sie ist verletzt, was soll ich machen? Ich kann es selber nicht erklären.



    Bin ich egoistisch? zu egoistisch?



    Danke Leute falls das jemand gelesen hat... bin so aufgewühlt ich hoffe es kann sich einigermaßen gut lesen....



    Liebe Grüße

  • Hallo Peppy,


    Sei mal nicht zu hart zu Dir selbst.

    Ihr seit Freundinnen, eine richtige Freundschaft verkraftet auch Missverständnisse.


    Du bist weder egoistisch, noch sozial inkompetent, sonst würdest Du Dir solche Gedanken nicht machen.


    Deine Freundin hatte irgendetwas.

    So wie es aussieht weiß aber niemand so recht, was eigentlich das Problem war.

    Ohne Kenntniss der Situation kann auch niemand von Dir erwarten, dass Du angemessen reagierst.

    Ja, ja, ich weiß Ihr Frauen sagt, "das hat man doch im Gespür". :D


    Aber es war nun einmal nicht so.

    Ich denke Du bist eine gute Freundin. Und es wird keinen Keil zwischen euch treiben, wenn Du nicht immer 100% richtig reagierst.

    Genau das macht eine gute Freundschaft aus, dass man auch mal falsch reagieren darf.

    Sie wird Dir dies verzeihen. Und genau so, solltest Du Ihr auch nachsehen, dass Sie wohl gedacht hatte, dass Du Gedanken lesen kannst.


    Also mach Dir blos nicht so viele Gedanken. (ich weiß dass Du Sie Dir dennoch machst.)

    Rede mit Ihr, verhalte Dich normal. - Eine Freundschaft verträgt so etwas.


    Gruß Steffen

  • Hallo,


    ich finde deine Darlegung in keinster Weise irgendwie egoistisch, sondern befinde eher das Gegenteil. Du bist mit deiner Art viel zu sehr darauf ausgelegt es allen in deinem Umfeld recht zu machen und vernachlässigst dabei dich selbst, bzw. stellst dich hinten dran. Das ist aber meines Erachtens falsch. Wenn du Hunger, Duschen, müde, Pipi kalt hast, dann hast du erst mal grundsätzlich das Vorrecht darauf deine Bedürfnisse zu stillen.


    Ebenso brauchst du dich auch nicht schuldig fühlen. Der Bruder deines Freundes kann eigentlich froh sein, dass er so schnell noch sein Zeug bekommt. Mir fallen da nicht viele Sachen ein, die unbedingt noch sofort und gleich zu erledigen sind. Da kann man auch mal sagen nein, morgen oder Pech gehabt. Erst recht wenn es darum geht mal den Abend mit seinem Partner zu verbringen, wenn der Tag an sich stressig und ermüdend gewesen ist!


    Gleiches gilt für deine Freundin, die du wie eine Schwester magst. Du musst dich überhaupt nicht schuldig fühlen. Du hast angerufen, sie hat ihr Handy aus, das suggeriert das sie mit dir nicht reden will. Du hast über ihren Freund versucht sie zu befragen, sie hat wieder gemeint, dass sie dich nicht sehen will. Wenn sie das nicht will, dann respektiere doch einfach ihre Entscheidung. Sie ist alt genug, wenn sie dich um Rat fragen will oder dich sehen möchte, dann soll sie eben Ja sagen. Deswegen führt man Kommunikation. Es ist ja nicht so, dass du ihr das nicht angeboten hast. Also lass dich da mal nicht aus der Bahn werfen. Es ist absolut richtig was du gemacht hast. Du hast ihr mehr gegeben als sie in der Situation wollte, wenn sie Nein, statt Ja sagt, dann ist das ihre Sache und unfair dir gegenüber.


    Allerdings möchte ich dir mal noch eine grundlegende Sache mit auf den Weg geben, die du für dich mal im stillen Kämmerlein und ganz allein beantworten solltest. Die Antwort muss auch nicht gleich kommen, sondern es geht auch Stück für Stück, quasi in wachsender Erkenntnis. Stell dir mal die umgekehrte Frage. Wer ist für dich da wenn du mal Hilfe benötigst? Würde der Bruder deines Freundes dir was vorbei bringen, wenn du es unbedingt benötigst, sogar noch mit Umweg? Telefoniert dir deine beste Freundin so nach, wenn es dir schlecht geht? Kümmert sich um dich jemand wenn du mal krank bist, sagen wir mal mit einer Grippe im Bett liegst? Das ist eine ganz interessante Betrachtung, die du mit einer objektiven Ansicht der Gegebenheiten dafür nutzen kannst das Maß deiner Hilfsbereitschaft abzuschätzen. Das ist wichtig. Ich denke nämlich du bist so eine Kandidatin, die man extrem einfach ausnutzen kann. Das sollte nicht der Sinn oder generell dein Sinn dahinter sein.