Patrick und Derran im Konflikt

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo,

    Hallo Patrick und Derran!!


    Ich hab euch ein neues Thema eröffnet.

    Ich fand eure Disskussion über Soldaten und Krieg nämlich sehr interressant.

    Das Thema ist auch viel tiefgreifender als es auf den ersten Blick aussieht.


    Zuerst einmal, könnt Ihr mir den Gefallen tun, etwas kürzere Beiträge zu posten.

    Es ist sehr anstrengend immer wieder zurück zu blättern, weil man vergessen hat, was die Aussage in Zeile 497 war.


    Als Diskussionsanregung schreibe ich mal meine Meinung.


    Es gibt kein Gut und kein Böse. Kein Richtig und kein Falsch. Bei allem unserm Handeln ist es wichtig den Weg zu finden bei dem

    möglichst viel Gutes und möglichst wenig Schlechtes heraus kommt. - Das allein ist schon unheimlich schwer!

    Ich denke auch, dass gerade das auch eine Aufgabe der UN ist, zu entscheiden, was ist wohl der beste Weg.


    Ist H&K böse, weil Sie Waffen verkaufen? Oder ist nicht der viel schlimmer, der die Waffen kauft? Oder der der Sie einsetzt?

    Sind durch Waffen, Gewalt und Soldaten noch nie Probleme gelöst worden??? Was ist wenn ich das Gegenteil beweisen kann!!


    Sind auch nicht Werte wie Freiheit, Gleichheit, Frieden, etc. gerade deshalb so wertvoll, weil Sie mit Gewalt erworben wurden??


    Was ich in jedem Fall anmerken möchte, ist, dass gerade unsere Bundeswehr und Ihre Soldaten auch viel Gutes bewirkt haben.

    In Somalia wurde der deutsche Sektor ganz friedlich "befriedet". Es wurden Brunnen gebohrt und Schulen gebaut.

    Es war nicht der Fehler der Bundeswehr, dass es keinen Plan gab für die Zeit "nach der Bundeswehr".

    Das war ein Fehler der Politik.


    na dann macht mal Ihr beiden.

  • Hallo,


    ehrlich gesagt habe ich keine große Lust auf diese Diskussion. Das hat vielschichtige Gründe. Einer der Hauptgründe und wohl der Wichtigste von allen für mich, ist die Tatsache, dass das Wissen über diesen Sachverhalt nicht in gleichen Teilen jedem bekannt ist. In dem anderen Thread hatte ich auch stark das Gefühl, dass nicht verstanden wurde, stattdessen aber naiv geglaubt wurde und Unterstellung herrschte. Mit so einer Grundvoraussetzung lässt sich kein zielführendes Gespräch führen, zudem man noch sagen muss, dass eine Diskussion darüber die Sache auch nicht löst. Es ist also ziemlich sinnlos. Ich mag mich wegen sowas auch nicht im Internet streiten. Am Ende ärgert man sich nur und das ist mir beim letzten Thread zu diesem empfindlichen Thema passiert.


    Es ist nicht so, dass ich als weltfremder Pazifist auf dem Zuckerwasser der naiven 90er schwimme, als Barbie und Ken noch in ihrer heilen Plastikwelt lebten. Ich habe durch meinen Beruf, sogar großen Kontakt mit ehemaligen Soldaten, mit deren kontroversen Ansichten und auch mit Waffen. Ich besitze eine Waffensachkundigkeit, die als Voraussetzung für eine Waffenbesitzkarte gilt, bin also auf dem Gebiet auch geschult und bewandert. Ebenso habe ich schon mit diversen Gewehren und Pistolen geschossen, weiß also wie es funktioniert und was dazu gehört. Ich habe aber auch den Grundwehrdienst verweigert, weil ich keinen Sinn darin sehe mich in einer sinnlosen Autoritätskette anschreien und rumkommandieren zu lassen, nur weil jemand eine willkürliche Hierarchie aus dem Hut gezaubert hat. Ich habe also durchaus eine Kompetenz zu dieser Thematik!


    Mag sein, dass es nicht nur schwarz und weiß in dem Thema gibt. Aber die Einfachheit ist dennoch gegeben. Wenn wir alles herunterbrechen, dann geht es nur um Leben und Tod. Das eine ist eine begrenzte, kostbare Zeitspanne, das andere ein zeitloser, unendlicher Zustand, der keiner Eile bedarf, weil er unvermeidbar ist. In diesem Zusammenhang macht der ewige Streit um Ressourcen, Land, Ethnien, Religion oder sonst welche Gründe die man finden kann um Krieg zu führen, keinen Sinn. Jeder weiß, dass der Schlüssel für alles in der Zusammenarbeit liegt. Aber das passiert auf unserer Welt im globalen Maßstab nicht! Wer also meint, dass er bei diesem Schwachsinn mit spielen zu wollen und eines der unzähligen Zahnräder sein muss, der soll das tun. Von mir hat er deswegen aber keine Anerkennung, Lob oder gar Mitleid zu erwarten, wenn dann das nicht unwahrscheinliche Worst-Case-Szenario eintritt.

  • Hallo Derran,


    Naja, ich wollte auch keinen Streit vom Zaun brechen. Nur eine anregende Diskussion.

    (Ich bin übrigens auch bewandert. - Ich habe eine WBK und auch diverse Waffen.)


    Wie schon gesagt, denke ich, dass diese Thema viel tiefer geht als man auf den ersten Blick denkt.

    Man kann diese Thema auf viele Lebensbereiche ausweiten.

    Ich meine damit die ethnische Sichtweise dieses Themas.


    Ich hätte da noch etwas. Du meinst, dass eine Diskussion an der Sache selbst nichts ändert.

    Da wäre ich mir mal gar nicht so sicher. - Du kannst nicht erwarten, dass eine Diskussion die Sache morgen komplett wandelt.

    Aber es kann der Beginn eines Wandels sein.


    viele Grüße