Ich hasse mein Leben

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hey, ich bin momentan 17 und im 1. Jahr meines Abiturs. Ich habe Depressionen 3. grades und weiß einfach nicht mehr weiter. Man könnte wirklich sagen ich hasse mein Leben, ich hasse es jeden Tag aufzustehen und weiter zu machen. Zu meiner Lage. Die ersten paar Monate meines Abitur war ich kaum anwesend weil ich wirklich Probleme habe raus zu gehen und normal mein Leben zu führen. Vor ungefähr nem Halben jahr hab ich mich getraut meiner Mutter zu sagen das ich Depressionen habe und es hat sie irgendwie interessiert und irgendwie auch nicht es war komisch. Die erste woche hab ich mich verstanden Gefühlt aber danach einfach nur vergessen. Sie hat mir einfach nur nen Therapeuten gesucht und sich nicht mehr darum gekümmert. Ich bin einfach unterbrochen alleine seit dem und komme nicht klar damit. Mein Abitur läuft komplett schlecht ich habe Probleme mich zu konzentrieren. Ich hab mit meiner mutter über all das geredet aber das einzige was sie mir JEDES mal sagt ist wie wichtig doch das Abitur ist und das ich ohne Abitur nichts im Leben erreiche. Ich hasse es jeden tag da hin zu gehen. Ich schaffe einfach nichts und habe wieder sehr oft Selbstmordgedanken und als ich gestern meiner Mutter gesagt habe das ich es einfach nicht mehr aushalte und mir Antidepressiva verschreiben lassen will (Weil das iwie mein letzter Hoffnungsschimmer ist) hat sie einfach nur gesagt Antidepressiva sind nicht gut die machen deinen Körper kaputt und das wars. Es hat sie null interessiert das ich momentan mit nichts klarkomme und am liebsten einfach nur Sterben will. Ich würde am liebsten irgendwie ne Ausbildung richtung Design machen oder das restliche halbe jahr pause machen meine Probleme in den Griff bekommen und neu Beginnen aber es geht nicht weil sie mir ununterbrochen druck macht und ich schaffe es einfach nicht mehr. Garnichts...

  • Hallo,


    das alte Thema Depression. - Zuerst. Eine Depression ist eine Krankheit!! Nicht mehr und nicht weniger!!

    Aber genau so, sollte man damit umgehen!!


    Deine Mutter hat Dir einen Therapeuten gesucht. - Genau so sollte es auch sein.

    Du bist krank, also geh zum Arzt!!


    Dieser wird dich heilen!! - Sollte er Medikamente, Kur o.ä. für angemessen erachten, so wird er diese verschreiben. Deine Mutter sollte darauf achten das die Anweisungen des Arztes umgesetzt werden.


    Wichtig, ist, dass du dem behandelnden Arzt die komplette Krankheit schilderst!

    - je nach schwere der Erkrankung, kannst Du auch für die Dauer der Genesung vom Abitur freigestellt werden.

    Dann machst Du das Abitur eben später.


    Mehr kann ich Dir dazu nicht sagen. - Hier wird Dir niemand helfen können. - Es ist Teil der Krankheit, dass Du Dich schlecht fühlst!! - Die Medizin muss Dich heilen!!


    mfg

  • Das hab ich alles doch schon gemacht ein Arzt kann mir dabei nicht helfen, und mein therapeut hilft mir bis jetzt auch nicht. Es klappt einfach nichts aber was soll ich auch erwarten. Ich glaub du hast meinen Text nicht ganz verstanden meine Mutter interessiert es nicht das ich Depressionen habe. Sie geht davon aus das das nur ne Phase ist. Ich weiß echt nicht warum ich bei all dem noch weitermachen sollte.

  • Nochmal!


    Bei Krankheiten muss die Medizin helfen.


    Das dauert auch seine Zeit. - Ich weiß nichts über den Stand der Therapie.

    Sind Antidepressiva aktuell angemessen? Frag deinen Arzt!!

    Ist es angebracht eine Kur zu machen? Frag deinen Arzt!!

    Stationärer Aufenthalt?? Frag deinen Arzt!!

    Attest für die Schule ?? Frag deinen Arzt!!


    Solltest du wirklich den Eindruck haben, dass dein Arzt Dir nicht helfen kann, wechsel den Arzt!!

    Ziehe einen zweiten hinzu!!

    Nimm an einer Selbsthilfegruppe teil!!


    Ich wünsche Dir viel Erfolg. Mehr kann ich hier nicht tun!!

  • Hallo Odi meae,


    zuerst möchte ich dich hier im Forum herzlich begrüßen.

    Mit Depressionen zu "kämpfen" ist für niemandem eine einfache Angelegenheit.

    Verständnis von nahestehende Personen einzufordern, ist über die gesamte Zeitspanne einer "Verarbeitung" der

    Ursache schwer bis fast unmöglich.

    Wenn ich deine Zeilen richtig deute, wirst Du in keiner stationäre Einrichtung betreut.

    Dies solltest Du versuchen zu erreichen.

    Du solltest raus aus deinem Umfeld!

    Der Druck wie zum Beispiel "ohne Abitur" gibt es nur schwer eine Zukunft, kannst Du in deiner momentanen Situation

    vergessen!

    Das alles und noch mehr kann man in aller Ruhe über einen sogenannten zweiten Bildungsweg nachholen.

    Jetzt geht es um dich und nur um dich.

    Rede mit deinem Hausarzt.

    Er hat die Möglichkeit dich stationär behandeln zu lassen.

    Bist Du nicht zufrieden mit der Handlungsweise deines Arztes, solltest Du dich an andere Ärzte, Jugendamt und auch an

    deine Krankenkasse wenden.

    Stelle die Fragen die dich interessieren, betreffend deiner "Heilung"!

    Alles andere, lässt sich wirklich und real zu einem späteren Zeitpunkt klären!


    Kannst Du etwas mit meiner Antwort anfangen?

    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)