Kann nicht los lassen

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hey zusammen,

    ich bin eine Frau, Ende 20 und lebe in einer Großstadt.


    Vor ein paar Wochen habe ich - endlich - einen netten jüngeren Mann kennen gelernt und alles schien sehr perfekt zu laufen.

    Er betonte immer, wie wohl er sich bei mir fühle und auch ich verguckte mich über beide Ohren.


    Das Ding ist, er hat es dann plötzlich beendet. Es sei ihm zu schnell gegangen und er hätte Depressionen.

    Ich bin aus allen Wolken gefallen! Es schien doch alles so gut zu passen. Und das Tempo gab er doch vor, nicht ich.

    Es langsam angehen lassen, möchte er auch nicht mehr.


    Wir haben dann einige Tage noch miteinander geschrieben, weil ich es einfach nicht verstehen konnte.

    Kann ich immer noch nicht so richtig.


    Da öffnet man einmal im Leben direkt einem Mann das Herz und dann das?!


    Ich versuche die ganze Zeit rational über die Sache hinweg zu kommen. Wieso bin ich nur so traurig deswegen?

    Es ging ja nicht lange, dafür aber heftig.


    Wahrscheinlich weil mein ganzes Leben jetzt aus den Fugen geraten ist. Zeitgleich.

    Ich schaffe die Uni nicht mehr, bin müde und erschöpft. Weiß nicht mehr so genau, was ich mit meinem Leben anfangen will.

    Meine Freunde verstehen meine Lage irgendwie nicht. Meine Familie auch nicht...


    Ist auch nicht so, als ob ich ständig gute Männer kennen lernen würde. War davor 4 Jahre allein. Zwar am Daten, aber immer ne Katastrophe.

    Langsam frage ich mich, ob ich mir a) immer die falschen Männer "aussuche" (ich mag diese These nicht, weil man ja nicht vorher weiß, dass ein Mann gar keine richtige Beziehung will) oder b) ich selbst ne Katastrophe bin und es deswegen nicht klappt.


    Höre mir gerne dazu Meinungen an, habe zu wenige konstruktive zur Zeit!

  • Hallo Mimi,


    Du stellst viele Fragen, gibst aber wenig Information. - Aber ich versuche es mal.


    Wieso Du so traurig bist? - Das ist einfach. Du hast Liebeskummer.

    Der Trennungsschmerz wird nur wird nur noch von der Trauer über einen Todesfall übertroffen.


    Du darfst auch traurig sein! Lass Dich ruhig mal hängen und trauere über deine Trennung.

    Auch das gehört zum Leben dazu. Und das ist auch gut so.


    Die gute Nachricht ist, das es auch wieder besser wird. - Das verspreche ich Dir.

    Auch wenn Du es aktuell nicht glauben wirst oder willst. - Aber auch das ist normal.


    In deinem Fall dürfte das sogar gar nicht so lange dauern. - Eure Beziehung stand noch am Anfang.

    Was völlig fehl am Platz ist, ist dass Du anfängst "Torschlusspanik" zu bekommen.

    Du bist Ende 20. - Du studierst noch. - Dein Leben fängt gerade erst richtig an.


    Ob du selbst eine Katastrophe bist, das weiß ich nicht.

    Studentin, Ende 20, das hört sich doch super an. - Mehr weiß ich nicht über Dich.


    Ob Du Dir immer die falschen Männer aussuchst..... naja, bisher wohl schon, sonst wärst Du ja nicht solo.

    Der Richtige ist aber auch nicht leicht zu finden.

    Eigentlich ist das sogar echt super.

    Würden wir alle auf Anhieb den richtigen Partner finden und für immer lieben, dann wären wir wohl alle mit unserer Sandkastenliebe verheiratet. Und das wäre doch sehr langweilig.


    Aber tatsächlich ist es so, dass Menschen nach einem bestimmten "Typ" suchen.

    (damit meine ich jetzt keine Äußerlichkeiten, sondern die Wesensart z.B. Vaterfigur)

    Ist dieser "Typ" für dich falsch, dann wirst Du auch weiterhin die falschen treffen,

    weil Du nach den falschen suchst.

    Aber auch das muss Dir keine Angst machen. - Irgendwann findest Du auch den Richtigen.

    Um dies zu beschleunigen könntest Du beispielsweise deine "Art" zu suchen ändern.


    Wirst Du meist angesprochen? Dann sprich Du doch mal an!

    Triffst Du die meisten Dates Samstags beim weggehen? - Dann ändere doch mal die Lokalität o.ä.


    Gruß

  • Hallo,


    nun Mimi, ich fürchte wohl du bist gerade in dem Punkt Lebenserfahrung zu sammeln. Leider kann ich dir da nicht wirklich Hilfe geben. Dein beschriebenes Problem mit der Liebe mag für dich ein sehr Schwerwiegendes sein, allerdings ist es noch ein verhältnismäßig einfaches Szenario welches du dargestellt hast. Sowas tritt ziemlich häufig auf. Ebenso ist der Lösungsansatz dafür auch verhältnismäßig einfach. Du wirst in deinem Leben leider noch viele schlechte Erfahrungen machen. Bildlich gesprochen bist du jetzt vielleicht das kleine Wölfchen was durch den Wald läuft und eine kleine Pfeilspitze im Rücken stecken hat. Du wirst das überleben. In 10 Jahren bist du weiter, dann sind deine Probleme aber keine Pfeilspitzen mehr, sondern Speere und Lanzen und das in größerer Anzahl. Aber gut, dass ist ziemlich philosophisch und du kannst auch nichts dafür, weil du eben noch nicht die Erfahrung hast. Du bist noch am Anfang und vielleicht solltest du es auch aus anderer Perspektive sehen. Ich werde im März 32 und habe 11 Jahre für den Fehler von einer Frau verschwendet. Bei mir läuft es im Punkt Partnerwahl auch nicht so wie es sollte. Ich habe ehrlich gesagt auf diesen ganzen oberflächlichen Schwachsinn gar keine Lust mehr. Ich wäre gerne nochmal 20 und hätte dein Problem, denn im Grunde genommen ist dein Problem was die Liebe angeht schon gelöst. Du musst nur im Kopf die Erkenntnis einschalten. Und da sind wir jetzt mal voll im Lösungsansatz.


    Du hast bei deiner kurzen Beziehung alles richtig gemacht. Klare Ansage, klar die Gefühle auf den Tisch, klare Bekundung. Du hast dich etwas getraut und ein Resultat erzielt. Das ist positiv. So schließt du zumindest schon einmal aus, dass du dich ärgerst es nicht versucht zu haben. Außerdem hast du dein Bestes gegeben und warst bereit alles dafür zu tun, damit es zwischen euch beiden funktioniert. Der Fehler liegt also nicht bei dir, sondern bei dem Kerl. Leider weiß ich nicht in welcher Ausgangslage er sich befindet, aber ich bin erfahren und klug genug zu wissen, dass es nicht selbstverständlich ist jemanden zu finden, der einen wirklich liebt. Meine höchst subjektive Meinung ist nämlich, dass 90% der Menschen genau das nicht zu würdigen wissen. Von daher hör bitte auf den Fehler an dir selbst zu suchen. Sieh es eher so, dass du dort jemanden erwischt hast, der aus welchen Gründen auch immer die Wichtigkeit dieser Kernsache nicht erfasst hat. Sicher verschwendet dieser Kerl schon gar keinen Gedanken mehr an dich, also warum tust du es für ihn? Folglich gibt es da nichts zu betrauern. Du hast ein Ergebnis. Mach einen Haken dran und such weiter deine Liebe. Alles andere ist Käse und Zeitverschwendung!


    Weiterhin würde ich dir empfehlen deine Kraft auf dein Studium zu fixieren. Dort ist deine Zielsetzung für die Zukunft zu finden. Hoher Bildungsabschluss ist absolut wichtig, weil es dir viel mehr Möglichkeiten offenbart. Es heißt ja immer Geld ist nicht alles, aber das stimmt nicht. Geld ist ein Universalmittel, vielleicht nicht für alles, aber für verdammt viele Dinge, die vor allem auch glücklich machen und ungemein beruhigen. So und genau hier sind wir wieder bei den 90%. 90% sind zu dämlich oder haben nicht die Mittel. Ich selber habe zum Beispiel nur einen Realschulabschluss. Ich bin wieder neidisch auf deine Möglichkeiten, weil meine Job- und Gehaltsaussicht gelinde gesagt ziemlich bescheiden sind. Von daher mach etwas draus und erkenne deine Situation. Sie ist komfortable auch wenn vielleicht nicht gerade einfach. Arbeite hart, zwing dich, stampf etwas aus dem Boden, weil es nur deins sein wird. Du machst letztendlich alles nur für dich, Abschluss, Arbeiten, immer geht es um dich. Also bitte mach es! Mach es einfach! Ich bin mir sicher, dass die kleine Wölfin mit der Pfeilspitze im Rücken das kann!

  • McSam Ich lerne bei ganz verschiedenen Situationen Männer kennen. Beim Weggehen, in der Uni, bei Freizeitaktivitäten, beim Feiern usw.

    Auch online bin ich bei einem Portal angemeldet, da ist es allerdings ziemlich fies, weswegen ich das wieder sein lassen werde.


    Ich achte auch sehr darauf eben keinen Mann zu finden, der meinem Vater gleicht.

    Er war herrisch, laut, aggressiv, gefühlskalt und ein richtiges Ekel. So eine Person möchte ich nicht in meinem Leben haben. Weder als Partner noch als Vater (er hat sich noch andere Dinge erlaubt, macht Leute fertig, um sich toll zu fühlen, mal zerschlug er Dinge usw usw.)


    Für mich soll es ein ehrlicher Mann sein. Jemand der entspannt ist und Nähe/ Zuneigung zeigen kann. Das ist mir wichtig. Und kein aufgeblasenes Arschloch, dass ne Show abzieht.


    Derran Rational weiß ich es und ja, vielleicht hat er mich schon längst vergessen. Aber ich wäre gerne an dieser Entscheidung beteiligt gewesen oder hätte es selbst "erlebt". So hat er einfach entschieden. Von Null auf 100, wieder auf Null.


    Vielleicht wäre diese Beziehung eh an den Unterschieden gescheitert. Als ich mal grob über Politik sprechen wollte, kam da keine Antwort. Es kann alles gut sein, allerdings hätte ich diese Form dann eher bevorzugt. Also beide merken, dass es nicht passt.


    So wie jetzt fühlt es sich so an, als ob mir etwas weggenommen wurde. Und als ob ich innerlich zerreiße. Frage, wie mache ich, dass es aufhört? Ich fühlte die Wut nicht so richtig, ich fühle nur Traurigkeit. Ein weiteres mal wollte er sich auch nicht treffen, weil ER sich dann schlecht fühlt, weil er mich belogen hat. Mir würde das vllt helfen auch im Herz zu verstehen, dass da nichts mehr sein wird.


    Zu dem Studium, da hast du Recht, ich mache es für mich.

    Ich habe übrigens auch erst auf dem 2. Bildungsweg das Abitur nachgeholt und dann das Studium begonnen. Gerade wegen den Aspekten, die du oben genannt hast.


    Vielleicht bin ich deswegen auch so müde jetzt. Vom Kämpfen. Ich hätte niemals gedacht, dass es Leute gibt, die es stört, wenn man später Abi macht und studiert. Ist aber leider so. Bis jetzt habe ich in jeder Gruppe, in jeder Klasse o.ä. gesagt bekommen, dass ich nicht dahin gehören würde. Was mich dann auch wieder traurig stimmt. Ich versuche ja einfach nur ruhig das alles durchzuziehen. Mich eben nicht zu streiten. Die Anderen mit ihren Luxus Sachen angeben zu lassen und den Mund zu halten, weil ich es a) affig finde b) dazu nichts positves sagen könnte.


    Vielleicht denken die Anderen ich sei arrogant. Wer weiß.

    Ich werde jetzt versuchen alle Kurse nach der Reihe abzuarbeiten. Und was ich nicht schaffe, werde ich in einem Jahr nachholen.

  • Guten Morgen Mimi,


    Jetzt da ich etwas mehr über Dich weiß, wollte ich noch ein paar Dinge ergänzen.


    Zuerst zu deiner Trennung und zur Frage wie du machst, dass es aufhört.

    Du brauchst nichts zu tun, irgendwann hört es von ganz alleine auf.

    Alles was Du gerade fühlst, Ärger, Enttäuschung, Trauer, etc. ist völlig normal.

    Der Schmerz könnte einen verrückt machen.

    Aber glaube mir: Es hört auf!! Ich weiß es!! Ich verspreche es!!


    Zurück zu Deiner Frage, ob Du selbst eine Katastrophe wärst?

    Ich kann noch immer nichts erkennen, was auf eine Katastrophe hinweist.

    Aber wieso hast Du Die Frage überhaupt gestellt?? - Was wäre denn falsch daran eine "Katastrophe" zu sein??

    Ich mag katastrophale Frauen. ^^ Anstrengend aber hast immer was zu lachen!!

    Ich habe keine Ahnung wie Du "Katastrophe" definierst. - Aber selbst wenn Du eine sein solltest, dann gibt

    es sicher noch sehr viele, die genau so etwas toll finden. Also mal cool bleiben.


    Dann das mit den "Falschen Männern":

    Ich will nicht tatsächlich wissen, wo du diese kennen lernst. - Es war als Anregung gedacht.

    Solltest Du wirklich immer auf die falschen stoßen, dann kann das Gründe haben.

    Vielleicht der Ort, vielleicht dein soziales Umfeld, vielleicht dein Verhalten, vielleicht "sendest" Du falsche Signale oder etwas völlig anderes.


    Auch das mit der "Vaterfigur" war nur ein Beispiel zur Verdeutlichung.

    Es ist wirklich so, dass Du instinktiv bei der "Partnersuche" nach gewissen Kriterien suchst.

    Die meisten dieser Suchkriterien sind völlig natürlich und absolut ok. - Da kannst Du durchaus deinem Instinkt folgen. - Es kommt jedoch auch vor, dass sich manche "Suchkriterien" durch die Hintertür einschmuggeln.

    Beispiel: du wurdest oder du hast dich selbst auf ein "falsches" Kriterium konditioniert.

    (vgl. pawlowscher Hund, der wurde darauf konditioniert, dass Licht = Essen bedeutet, so kann man auch Menschen konditionieren z.B. blaue Augen = einfühlsam, was daher blöd ist, da es Unsinn ist)


    Interessant finde ich, in diesem Zusammenhang, deine recht heftige Reaktion auf das Wort "Vaterfigur".

    ...das wäre (wenn es so ist) ein Bilderbuchbeispiel für eine Fehlkonditionierung.

    Das heißt, Du lehnst diese ganze Person so sehr ab, dass auch Dinge abgelehnt werden, die du nicht ablehnen müsstest.

    z.B. "laut, aggressiv, gefühlskalt" - das Wort "laut" gehört eigentlich nicht in diese Reihe.

    "Sprich laut und deutlich"... ist was positives - im Gegensatz zu aggressiv.

    Natürlich weiß ich wie du es meinst mit "laut". - Es war nur ein Beispiel!!


    Es kann aber nicht schaden, mal darüber nachzudenken.


    Jetzt hab ich noch was!

    Es gibt Leute, die es stört, dass Du dein Abi auf dem 2. Bildungsweg gemacht hast?? Ist nicht wahr??

    Ich hab mein Abi ganz traditionell gemacht. - Mein bester Freund im Studium, hat es über den

    2. Bildungsweg gemacht. - Das war ungefähr so wichtig, wie die Frisur die er beim Abi hatte!

    (^^"ich hab mein Abi mit Mittelscheitel gemacht")

    Hab ich noch nie gehört, dass das jemanden interessiert.


    Was studierst Du denn?


    Bis demnächst.

  • Zu der Liebessache kann ich nicht mehr viel sagen. Leider ist es nun einmal so, dass es bei Herzensangelegenheiten oft nicht so ist, dass sich die Dinge für einen entwickeln und man es positiv empfindet. Klar wäre es wünschenswert, aber ein Wäre ist kein Istzustand! Und das ist der Punkt. Ich kann dir übrigens diese Trauer und Leere nachvollziehen, ich habe sie auch gefühlt und fühle sie immer noch. Ich denke es wird vielleicht noch etwas dauern, aber du musst eben in die Zukunft sehen. An dem Verlust hängen zu bleiben bringt dich nicht weiter. Die Traurigkeit verschwindet aber spätestens dann wenn du einen neuen Partner hast und da schätze ich dich so ein, dass dies kommen wird. Intelligente Frauen sind nicht unattraktiv, von daher nur Mut.


    So und jetzt wieder zum Bildungsabschluss. Bitte, was kümmert es dich ob es die Leute stört oder nicht? Das ist doch vollkommen egal. Fakt ist nämlich, dass du in der Position bist dies zu tun! Warum also solltest du es nicht tun? Fakt ist auch, dass du es für dich machst! Was andere darüber denken interessiert nicht. Fakt ist ebenso, dass du dort nicht hingehst um Freunde oder Anerkennung zu erhalten, sondern einen Abschluss. Luxussachen und so einen Kram interessieren auch nicht. Ich weiß auch nicht was das mit arrogant zu tun hat. Meines Erachtens gar nichts. Der Punkt ist eher, dass diese ganzen Jungschnösel dort für ihren Reichtum nichts getan haben. Das ist keine Leistung die man achten kann, sondern für mich eher ein Ansatz mich dort zu distanzieren. Die Motive zum Bildungsabschluss sind nämlich bei dir andere als bei diesen reichen Spinnern, die mit ihrem Luxus protzen. Die haben kein Ziel und machen das auch nicht für sich, sondern die sind dort, weil im Hintergrund ihnen jemand das Beste ermöglicht was geht. Das ist das ganze Geheimnis. Ich würde mit solchen Charakterassis auch nichts zu tun haben wollen und ehrlich gesagt solltest du sie auch nicht beachten. Umgib dich mit denen die dir freundlich gesonnen sind und die dich nicht an Statussymbolen fest machen.

  • @McSam Ja, das mit meinem Vater ist ein rotes Tuch für mich. Ich finde das ist aber ok und kommt auch bei Anderen vor...


    War das nicht mit dem Hund und einem Glöckchen, bei dem er immer gefüttert wurde und später dann nur bei dem Glöckchen Speichelfluss hatte? (Ist ja auch egal.)

    Ich studiere etwas Kreatives mit technischen Hintergrund.


    Und ja, es gibt so einige Leute, die lieber "unter sich" bleiben wollen.


    @Derran Leider sind die Gruppen in der Uni festgelegt und ich komme da nicht mehr raus. Und leider sind nur in den anderen Kursen nette Leute.

    Ich muss irgendwie mit denen klar kommen. Oder mich eben von den Prüfungen abmelden und es nächstes Jahr mit anderen Leuten machen. Weiß aber nicht, ob diese Menschen dann anders sind oder ob das generell dem Studiengang geschuldet ist.


    Ich hatte heute eine Beratung online und die Dame meinte ich solle mehr auf meine Grenzen achten. Und mich nicht als Opfer sehen.

    Fällt mir aber sehr schwer. Habe nun das Handy vollständig abgeschaltet, weil es scheinbar eine Provokation ist, mal eine Woche der Uni frern zu bleiben weil man krank ist.



    Die Leute in der Uni lassen es übrigens gerne mal raushängen, sticheln mit Komentaren. Oder legen halt ihr neues iphone demonstrativ auf den Tisch. Ich kann da irgendwie nicht flüchten, weil es ja meine Gruppe ist :/

  • Hallo Mimi,


    Was kreatives mit technischem Hintergrund.X/.......... ich hab Architektur studiert. Das ist kreativ mit technischem Hintergrund. :)

    Du studierst??


    Dass der Vater oder die Eltern ein rotes Tuch sind kenne ich nur zu gut. - Das ist bei mir genau so.

    Mein Dad war Experte darin, mir seelisch weh zu tun. - Körperlich hat er es nie fertig gebracht, darin hat Ihn meine Mutter aber gut ergänzt!

    :) - Hat aber bei beiden nur so lange funktioniert, bis ich alt genug war mich zu wehren.-

    Ich wollte eigentlich damit ausdrücken, dass man sich von so etwas "lösen" sollte. - Es kann die Partnerwahl auch negativ beeinflussen!!

    Ich geb Dir ein Beispiel.

    z.B. dein Dad war ein Arschloch und heißt Karl. - Kein Arschloch als Partner zu wollen ist gut!! Keinen "Karl" zum Parnter zu wollen ist blöd!!

    Verstehst Du was ich meine???


    Jetzt noch zu deinen Problemen an der Uni!!

    Sorry für mein Unverständniss!! - Jemanden zu diskriminieren, aufgrund des Weges, wie das Abitur gemacht wurde, ist etwas, was mir völlig fremd ist.

    Ich kann und will das einfach nicht glauben!! - Und schon gar nicht bei Dir.


    Es ist an der Zeit, dass Du mal was positives hörst.

    Ich weiß nicht viel von Dir, aber mehr als Du denkst. Ich beobachte recht genau! Mir fallen Kleinigkeiten, in deiner Art zu schreiben auf, welche Dir vielleicht gar nicht bewusst sind. - Aufgrund dessen behaupte ich einfach einmal, dass du "schwer in Ordnung" bist.

    Mir persönlich geht es zumindest so, dass ich mich schon jetzt darauf freue etwas von Dir zu hören.


    Warum erzähle ich Dir das??

    Ganz einfach!! - Zuerst einmal sollst Du zu Dir selbst stehen.. Ich will Dir noch keine "Tipps" geben, da ich noch zu wenig weiß.


    Aber ich gebe Dir mal 2 Punkte zum nachdenken!!

    1.) Die halten dich für arrogant??? - Weißt Du, dass die "tollste" Frau oftmals für arrogant gehalten wird?

    Es ist so!! Das ist menschlich!! "die ist so toll, die muss ja arrogant sein!"

    Es ist wirklich so!! - Mein Glück!! - Die beste Frau, sei es an der Uni, oder in der Schule, war immer meine Freundin. -

    Unter anderm auch daher, dass alle anderen sich nicht trauten, weil Sie für arrogant gehalten wurde.


    2.) Du warst eine Woche nicht an der Uni und dein Handy steht nicht mehr still???

    Ich rufe niemanden an, der mir "egal" ist!!! - Angerufen wird nur jemand der mir wichtig ist!!

    Tja, leider sind viele echt doof!! - Anstatt zu sagen, "du warst nicht an der Uni! - Was ist los? - Ich mache mir Sorgen! Kann ich etwas tun?"

    Kommt bei vielen nur Blödsinn raus!!!


    .......noch etwas! Das demonstrativ hingelegte iPhone ??? War das ein Mann oder eine Frau??

    Bei einem Mann könnte das auch Imponiergehabe sein! Bei einer Frau, auch der Versuch eine Konkurrentin klein zu halten.


    Na ich brenne jedenfalls darauf, mal mehr zu hören!!


    Gruß Sam

  • pawlowsche Hund:


    Es wurde eine Glocke geläutet und dann bekam der Hund etwas Leckeres zu essen.

    Nach einer Zeit war es so, dass der Hund Speichelfluss bekam, wenn er die Glocke hörte.


    Ein Geräuch, sollte aber keinen Speichelfluss verursachen. - Akkustische und geschmackliche Reize hängen nicht zusammen!!


    Die Erkenntniss hieraus ist, dass sich unlogische Reize verknüpfen lassen.


    Meine "Sandkastenliebe" hieß Eva! - Sie war die schönste Frau der Welt.

    Meine letzte Freundin hieß auch Eva! - Allein der Name gab Ihr einen Vorsprung gegenüber anderen potentiellen Partnerinnen.


    Der Name "Eva" löst in mir einen Reflex aus!! - Ich betrachte die Person nicht mehr objektiv!!

    Ich fühle mich zu dieser Person hingezogen! Nur aufgrund des Namens. Das ist schlecht!! - Ein Name sagt nichts über die Person selbst.

  • @McSam


    Danke für die lieben Worte. Ich studiere das gleiche wie du.

    Es war eine Frau und sie ist ziemlich aggressiv manchmal.


    Jetzt liege ich wieder wach und grüble, ob ich mein Studium noch so weiter führen möchte. Ob ich nicht lieber nur alle Nebenfächer mache und dann quasi "frei" bin von meiner Gruppe. Dann müsste ich aber, weil alle Kurse aufeinander aufbauen, 3 Semester länger studieren.


    Oder ich würde jetzt noch versuchen ein paar Hauptfächer zu schaffen - dann müsste ich ja trotzdem alles neu machen, in einem Jahr mit einer neuen Gruppe.


    :/ Oder ich breche einfach alles ab. War der Master bei dir wichtig?

  • Hallo Mimi,


    Was redest Du?

    Die Frage ob Du dein Studium weiterführen sollst hängt nur von einem ab.


    Willst Du wirklich Architektin werden? ja oder nein??


    Überlege genau!! Ist die Antwort "nein", dann höre besser heute als morgen auf!!

    Ist die Antwort "ja", dann machst Du weiter!!


    Wenn mich mein Studium eines gelehrt hat, dann dass es das absolut Wichtigste ist, das auch zu wollen!!

    Deine Professoren und Dozenten werden auch genau das austesten!! Auf faire und auf unfaire Art.

    Da kommst Du nur durch, wenn Du es willst!! - Aber wenn Du es willst, dann ist es nicht sooo schwer.


    Ich bin noch Dipl. Ing. .... die Frage nach dem Master hat sich mir also nicht gestellt. -

    Solltest Du aber ernsthaft ins Auge fassen.


    3 Semester länger? Na und? - Um etwas zu wollen, muss man auch Spaß daran haben.

    Setz Dich mal nicht selbst zu sehr unter Druck!! - Genieße auch das Leben als Student.

    Es ist nichts Schlimmes daran etwas länger zu studieren!!

    Das soll jetzt nicht heißen, dass Du nichts mehr tun sollst, du sollst einfach die richtige Mischung finden.


    Zu deinen "fiesen" Kommilitonen.

    Momentan hast Du das auf eine Einzige Kommilitonin reduziert.

    Ich weiß nicht, ist Sie tatsächlich ein Arsch? Kommt Sie nur so rüber?

    Was ist mir den anderen? - Ist die Gruppe tatsächlich "Scheiße"?

    Hast Du mal versucht, auch mal privat etwas mit deinen Kommilitonen zu unternehmen??


    Ich spreche da aus Erfahrung!

    Du glaubst nicht, welche Missverständnisse möglich sind!

    Ich erzähle Dir demnächst einfach mal von meinen Erfahrungen. - Damit Du siehst, dass auch alles ganz anders sein kann als es zunächst aussieht.


    Jetzt muss ich noch ein wenig arbeiten.


    Gruß

  • Auch andere Studenten außerhalb meiner Gruppe haben meinen Eindruck bestätigt.

    Durch das Verhalten der Anderen haben wir alle einen schlechten Ruf in der Uni (eingebildet usw).


    Ja, ich möchte arbeiten.

    Ja, ich mag die kreative Arbeit.

    Und ich mag es konstruktive Details zu zeichnen.


    Was ich nicht mag: den Konkurrenzkampf (Ideenklau, Materialklau, Lästern usw)

    den Darstellungsnarzismus meiner Kommilitonen

    das man hier "kämpfen" muss und sich beweisen.


    Wieso kann man ein Fach nicht einfach friedlich studieren, weil man es interessant findet?

  • Beim Studium bin ich raus. Ich habe über die dortigen Gegebenheiten kein Wissen.


    Das Einzige was ich noch beifügen kann ist meine persönliche Ansicht über aufgezwungenen Konkurrenzkampf. Du hast nämlich recht, es könnte auch ein friedliches Nebeneinander sein, aber das kann man nicht beeinflussen, wenn der Gegenüber sich auf seine Art so expansionistisch und aggressiv verhält. In dem Falle ist man gezwungen zu Kämpfen, wenn man den etwas will. Meine persönliche Ansicht geht aber da auch noch weiter. Ich würde auch nicht aufhören, weil dort jemand ist der mich nicht mag und der mich raus haben will. Es geht ums Prinzip! Erstens hat keiner das Recht so in dein Leben einzugreifen. Zweitens hat der oder diejenigen dann gewonnen und das bekommen was er/sie wollen, wenn du das Feld räumst. Und Drittens macht man schon grundsätzlich nicht das was, entschuldige bitte das harte Wort, Arschlöcher wie die wollen. Denen tritt man vors Knie und zeigt, dass man das nicht mit sich machen lässt. Wenn die dich vernichten wollen, dann sind sie falsch, weil du dann einen Grund hast sie zu vernichten. Klingt zwar hart von mir, aber was denkst du was für ein tolles Gefühl es ist das durchzusetzen was man will und solchen dämlichen Leuten dann noch die Stirn bieten kann. Es gibt kein besseres Gefühl.

  • @Derran

    Ich muss aber noch 1 1/2 Jahren mit denen sonst aushalten. Wenn ich da den Molli mache, bin ich die ganze Zeit das Gruppen Arschloch.

    Denke ich werde ein Jahr später die Hauptkurse wiederholen und jetzt nur noch Nebenkurse belegen.


    Dann dauert es war länger, aber es entzerrt die ganze Situation.

  • Ich hatte gerade ein paar Selbsterkenntnisse.


    zum Thema Männer kennen lernen

    Da gab es jetzt nen Burschen, der hat sich richtig ins Zeug gelegt, mir immer geschrieben, ständig Fragen gestellt, sofort geantwortet usw.

    Und es kam bei mir nicht nett rüber, sondern verzweifelt und unterwürfig.


    Durch meine Erziehung (super nett zu Allen sein) bin ich einfach ein sehr netter Mensch. Ich mache es sonst ähnlich bei Männern und auch bei Freunden, antworte immer brav direkt zurück, bin höflich usw. Kumpel meinte mal, ich sei dann wie auf eine Person "fixiert".


    Vielleicht bin ich auch zu romantisch. Als ich mal jüngeren Freundinnen erzählt habe, dass ich immer nur einen Mann date, fingen die an zu lachen. Die würden immer mehrere gleichzeitig treffen.

    Das ist ja auch so ein Rat aus dem Internet, immer mehrere locker kennen lernen, damit man nicht zu verkrampft wirkt oder so (also echt nur kennen lernen nicht körperlich näher kommen).


    Vielleicht habe ich Morgen Abend ein Date. (Scheiß Instagram-Smartphone-Lari-Fari Gesellschaft, wo man Treffen immer noch kurz vorher absagen kann :/ )

  • Hallo Mimi,

    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Auch wenn es vielleicht für dich etwas "kompliziert" werden sollte, möchte ich dir doch ein

    paar Zeilen zu deiner ersten Post schreiben.

    Du bist noch jung an Jahren. Erfahrungen in jeglicher Hinsicht sammeln zu "dürfen" solltest Du auf dem Wege zur Reife

    als Privileg ansehen.

    Erfahrungen zeigen uns durch die "seelischen" Schmerzen unter anderen, unsere vermeintliche "Defizite" auf.

    Anders geschrieben: Frage: Könnte es auch unsere "Einzigartigkeit" sein??

    Die Lösung der Problemen kann nicht nur auf "rationales darüber hinweg zu kommen" sein.

    Solche Erfahrungen können leider lähmen, können schmerzhafte Gefühle verursachen, nur Du solltest diese Themen verarbeiten. Die anstehenden Themen, Gedanken, die gemachten Erfahrungen solltest Du objektiv betrachten und so bearbeiten bzw. behandeln das Du dich, ich meine damit dein eigentliches ICH, jederzeit wieder finden kannst.

    Ohne diese Erfahrungen sind und werden wir nicht diese Persönlichkeiten, die wir sein dürfen.

    Versuche auch wenn dies (noch) schwer fallen sollte, das positive in deinen gemachten Erfahrungen zu suchen und zu finden.


    Zu deinem Studium kann man dir absolut gratulieren.

    Sicher, auch hier gibt es Situationen über die man nicht einfach hinweg schauen kann, darf und auch sollte.

    Hier gilt es doch zu sortieren und die anstehenden Themen für sich so zu gestalten, das man sich,

    seine Einstellung, seinen Willen wieder erkennt.

    Wenn Du ehrlich zu dir bist, musst Du dir selbst eingestehen, das nur Du deine Gegenwart

    gestalten kannst und darfst.

    Das Verhalten bestimmter Typen im jeweiligen Umfeld, in deinem Studium, zeigen eigentlich nur

    deren eigenen menschlichen Schwächen auf.

    Nur, wenn das Studium dein Willen ist, kennst Du deinen weiteren Weg.

    Also, wie denkst Du möchtest Du deinen Weg weiter gestalten?


    Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    2 Mal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Patrick


    Ich denke du hast Recht. Alles was ich jetzt erlebt habe, gehört zum Thema Erfahrung.

    Da ich leider jetzt seit über einer Woche wegen Erschöpfung krankgeschrieben bin, werde ich so oder so nicht an den Prüfungen für die Hauptkurse teilnehmen können.


    Es stehen noch weitere Arzttermine an. Wahrscheinlich werde ich erst bei Genesung abschätzen können, wie es weiter geht.

    Fakt ist, die Hauptkurse kann ich dann erst ein Jahr später mit neuen Leuten beginnen. Es ist mir aber mittlerweile Recht.


    @Alle

    Mir hat das Forum hier geholfen etwas mehr Ordnung in die Sache zu bringen. Danke dafür und die lieben Worte.

    Mein Umfeld und auch Beratungsstationen haben zum Teil katastrophal reagiert!


    Freunde sind sauer, weil man krank ist und sich nicht treffen möchte. Weil ich eben keine Kraft habe, mir die Probleme von Anderen anzuhören. Weil ich einfach Ruhe brauche. Eine Andere unterstellte mir einfach pauschal Depressionen, dabei würde ich super gern mal wieder Schwimmen gehen oder shoppen in die Stadt. Eine Beratungsstelle vermutete sogar eine Persönlichkeitsstörung. wtf!

    Viele bescheuerte Ratschläge habe ich zudem auch erhalten... Ich versuche jetzt einfach mit meinem letzten bisschen Kraft gut zu haushalten, alle Ärzte abzuklappern und zu versuchen mich nicht von der Uni verrückt machen zu lassen.

  • Hallo Mimi,


    es liegt jetzt vor allem an dir, die Ratschläge, Kommentare, Aussagen und Gesten auf dich wirken zu lassen.

    Auch wenn es dir teilweise schwer fallen wird, auf einige Aussagen nicht sofort weniger positiv "reagieren" zu wollen, kann man doch auch aus diesen etwas positives für sich gewinnen.

    Höre auf dich, dein Bauchgefühl und auf deine innere Stimme.

    Deine Genesung, deine Gesundheit ist das wichtigste das Du besitzt!

    Aus diesem Grunde heraus solltest Du alles andere und wen es auch noch so wichtig erscheint, hinten anstellen.


    Liest Du gerne?

    Auch Themen die unter anderem dir deine Psyche näher bringen kann?


    Es ist wichtig das Du deine "Mitte" findest.

    Hast Du diese einmal gefunden, reagierst und agierst Du aus einer Gelassenheit, Ruhe und Stärke heraus,

    um die dich deine Mitmenschen beneiden.


    Du möchtest gerne wieder einmal schwimmen gehen?

    Was hindert dich daran?

    Was spricht deine innere Stimme?

    Mache genau das was dein Verlangen dir aufzeichnet.

    Du wirst schnell spüren, das deine Regeneration verhältnismäßig große und schnelle Fortschritte macht!


    Würde mich über weitere Zeilen von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • @Patrick

    Hallo, ja ich lese generell schon gerne Sachen, auch über Psychologie.

    Leider habe ich scheinbar eine Erkältung verschleppt (o.ä) und leide unter chronischer Erschöpfung zur Zeit.

    Deswegen fällt es mir momentan schwer längere Texte zu lesen oder halt schwimmen zu gehen.


    Zitat

    Es ist wichtig das Du deine "Mitte" findest.

    Hast Du diese einmal gefunden, reagierst und agierst Du aus einer Gelassenheit, Ruhe und Stärke heraus,

    um die dich deine Mitmenschen beneiden.


    Das hört sich sehr gut und interessant an. Hast du Tipps, wie man dahin kommt?


    Zitatfunktion benutzt - tajt

  • Hallo Mimi,


    es ist schön einige Zeilen von dir zu lesen.


    als erstes ist es wichtig deine Gesundheit wieder so herzustellen, so das Du keinerlei Spätfolgen

    zu befürchten brauchst.

    Die Gesundheit ist das wichtigste das ein Lebewesen besitzt.

    Ist diese einmal so angegriffen, wird es schwer werden, sein Leben ohne Langzeitfolgen sprich

    Medikamenten zu führen.


    So, nun zu dem Thema Psychologie.

    In jeder Lage, in vielen Situationen des Lebens, sollten bzw. dürfen wir auch das Thema Freund/e, Freundin/en

    überdenken, überarbeiten.

    Die Handlung, die Gesten, die Aussagen dieser jener, die glauben sich erlauben zu können,

    Themen ohne Grundwissen dokumentieren zu müssen, zeigen eigentlich eine Grundschwäche auf.

    Das wiederum kann die Frage aufwerfen, ob man solche "Erfahrungen" noch zusätzlich zu den

    eigentlichen Beschwerden benötigt?

    Du selbst besitzt die Chance, in dein eigentliches ICH tief einzutauchen.

    Suche einen "Punkt" an den Du dich gerne erinnern möchtest.

    Eine Erfahrung, eine Geschichte bei der Du innerlich deinen Ruhepol findest

    Dorthin solltest Du immer wieder mental zurück kehren können.


    Der Buchtitel lautet "Shaolin" von Bernhard Moestel.

    Das ist kein Buch das man nur von vorn bis hinten liest.

    Es ist ein sogenanntes "Arbeitsbuch".

    Nach dem Vorwort, hat dieses Buch den Vorteil Du kannst es einfach aufschlagen und irgendwo beginnen zu lesen.

    Hier wirst Du zum Überlegen "gezwungen".

    Betrachte die erlebten Situationen und beginne eventuell diese Neu zu bewerten.

    Du wirst mit der "Zeit" eine Selbstsicherheit erlernen, die dir deine Stärke aufzeigt.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.

    Würde mich über weitere Post freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)