Dicker werden

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo,


    Ich war schon immer etwas dicker. Seit dem Tod meiner Eltern habe ich noch mehr zugenommen. Mittlerweile bin ich so dick, dass ich auf Hilfe angewiesen bin. Dadurch, dass ich so dick bin, bin ich auch unbeweglicher geworden und mein Bauch ist im Weg. Ich komme z.B. nicht mehr an meine Füße dran. Es ist mir Peinlich, dass ich nicht mehr alleine zurecht komme und auf andere angewiesen bin.

  • Hallo Donna,


    das Thema ist für betroffene Personen nicht ungefährlich.

    Der richtige und oder passenden Ansprechpartner wäre normaler weise dein Arzt!


    Eine Frage zu deinem Thema,

    Hast Du dich schon einmal mit deinem Hausarzt in Verbindung gesetzt?

    Existiert eventuell schon eine Diagnose des Problems?

    Hat er dich eventuell schon zu einem Facharzt, einer Klinik überwiesen?,

    Hast Du schon einmal ein Kur genießen dürfen?

    Welche Schritte hast Du schon unternommen?



    Über weitere Zeilen würde ich mich freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,


    Der Arzt hat mir schon öfter gesagt, dass ich abnehmen soll. Ich war noch nie richtig schlank und der Tod meiner Eltern hat mich sehr mitgenommen und ich habe noch mehr zugenommen. Was mich auch gefrustet hat und die Leute gucken und lästern immer mehr mit dem was ich mehr habe.

    Ich würde mal sagen, ich habe sehr starke Adipositas. Es idt wirklich nicht nur ezwas was ich zu viel habe, sondern sehr viel. Die Waage, die ich habe geht bis 200kg und sie zeigt nichts mehr an, wenn ich drauf stehe. Ich glaube es ist weit mehr, es ist mir wirklich peinlich. Und ich weiß starkes Übergewicht ist nicht gut. Nur kann ich mich mittlerweile kaum noch bewegen. Und weniger essen. Ich habe schon viele vermeintliche Tipps von Leuten bekommen. Ich habe auch schon versucht abzunehmen. Es ist schwierig. Alleine abzunehmen schaffe ich nicht

  • ich habe ehrlich gesagt auch etwas Angst, dass man mir nicht glaubt.

    Eine schlanke Person, kann auch nicht immer nachvolkziehen was ein Dicker durch macht. Und dick ist nicht gleich dick. Ich würde sagen vei mir ist es schon extrem.

  • Hallo Donna,


    vielen Dank für deine offenen Zeilen.

    Einige Typen von Menschen können durch Worte und oder Gesten die Gefühle ihrer Mitmenschen bewusst oder auch unbewusst verletzen.

    Das aber ist wenn ich recht informiert bin, gegenüber dem Risiko die eigenen Gesundheit aufs Spiel zu setzen, noch das kleinere Übel.

    Du solltest aber deine Gesundheit an vorderste Stelle, stellen.

    Es gibt viele Methoden eine sogenannte "Diät" zu absolvieren.

    Das abnehmen. sollte und kann in deinem Fall, nur unter ärztlicher "Aufsicht" erfolgen,

    da das Risiko lebenslange Schäden davon zu tragen, sehr groß ist.

    Es gibt Programme und Methoden die auch von deiner Krankenkasse finanziert werden, diese sind auch nur

    bei den jeweiligen Kassen zu erfragen.

    Jeder Einstieg ist nicht einfach bzw. schwer, nur der diesen Weg mit einer gewissen Ernsthaftigkeit betritt, besitzt auch zum einen die Chance seine Gesundheit bzw. zu erhalten, und zum zweiten, stärkt dies auch sein Selbstvertrauen.


    Es liegt allein an dir, an deinem Willen, dieses Thema an zu gehen.


    Für weitere Zeilen stehe ich dir gerne zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • ich möchte schon was ändern. Eine Abnehmkur oder Magen OP oder so. Mir fehlt nur der Mut den ersten Schritt zu machen. Weil ich müsste in die Öffentlichkeit. Wegen meinem Übergewicht habe ich auch viele negativen Kommentare bekomnen. Ich kann mich auch nicht so gut bewegen und deshalb mache ich alles von zu Hause aus.

    Ich möchte was verändern nur traue ich mich wegen meines Gewichtes nicht nach draußen. Vielleicht brauche ich auch ein großes Auto wo ich Platz habe, das wäre ein anderes Problem.

  • Hallo Donna,


    Änderungen jeglicher Art fangen immer bei sich selbst an!

    Wenn Du etwas bewusst ändern möchtest, solltest Du die nächst liegende professionelle Hilfestellung in Anspruch nehmen.

    Diese ist dein Hausarzt!

    Da können spezielle und passende Diäten für dich, für deine Situation entwickelt werden.

    Diätpläne, Gespräche mit Krankenkasse, Entwerfen von weiteren Fitnesspläne, Zeitschienen, evtl. Kostenübernahme eines Taxis, und einiges mehr

    sind vorbereitende Themen um dann sich in aller Ruhe auf die wichtigste Aufgabe zu widmen,

    und dies sollte die Erfüllung deiner Wünsche sein.

    Wie bereits gepostet, alle Änderungen fallen bei sich selbst an!


    Ich wünsche dir viel Freude und Begeisterung bei all diesen Unternehmungen,


    Gerne stehe ich dir für weitere Zeilen zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,


    Danke für deine Worte. Ich weiß, dass es an mir liegt etwas zu ändern. Je mehr Kilo ich habe, umso mehr haben die Leute gelästert. Und mit dem massiven Gewicht was ich habe, habe ich noch ganz andere Probleme, die ein schlanker Mensch wohl nicht hat. Manchmal klingt es vielleicht wie eine Ausrede, aber ein schlanker Mensch muss sich keine Gedanken machen wo er sich hinsetzt. Stühle mit Armlehnen da passe ich überhaupt nicht rein. Außerdem bin ich sehr breit, dass ich wohl 2 normale Stühle brauche um mich hinzusetzen und halten die Stühle mein Gewicht aus? Es gibt noch andere Dinge worüber ich mir Gedanken mache, weil ich nun mal so dick bin. Türen passe ich dadurch? Usw.

  • Hallo Donna,


    ich bin mir sicher, dass du einfache Antworten auf dein Problem nicht magst. Aber leider ist es so. Auch wenn man als Übergewichtiger Scham besitzt und sich nicht wohl fühlt, du musst aufhören darüber nachzudenken was andere von dir halten! Das ist nicht zielführend und benennt die Wurzel deiner Lethargie. Entwickle Selbstachtung vor dir und blende das was neben dir steht aus. Es ist vollkommen irrelevant.


    Der Punkt ist nämlich, dass du allein mit deinem Übergewicht leben oder sterben musst. Das klingt hart, ich weiß, aber genau dies ist die Kernessenz, die dir bewusst werden muss. Du tust alles für dich und nur für dich! Es ist ganz allein dein Problem, welches du mit der Macht über deinen Körper lösen musst. Erst wenn du das verstanden hast, dann kannst du dagegen etwas tun. Ich muss dir nicht erklären, dass der Zustand des hohen Übergewichtes systematisch und allumfassend deinen gesamten Körper schädigt, vor allem über die Zeit und du damit deine Lebenserwartung deutlich senkst. Ebenso weißt du, dass du damit nicht lebst sondern leidest.


    Ich stimme Patrick in der Hinsicht zu, dass du dir unbedingt ärztliche Hilfe suchen solltest. Die Idee mit dem Magenband ist zwar extrem, aber ein Anfang, wenn es darum geht etwas zu tun. Allerdings solltest du auch verinnerlichen. dass du selbst etwas tun musst. Dein Übergewicht resultiert aus zu viel Energiezufuhr an deinen Körper und mangelnder Bewegung. Hier solltest du dich sensibilisieren. Deine Lebensweise braucht eine Neuordnung und wenn du möchtest, dann kann ich ernährungstechnisch etwas ausschweifen, also sofern du daran interessiert bist. Dafür würde ich aber gerne erfahren was du am Tag so zu dir nimmst und wie dein Tagesablauf aussieht.

  • Hallo Derran,


    Natürlich liegt es an mir und es ist meine Entscheidung was ich daraus mache. Mit der Magen OP ist wohl eine sinnvolle Lösung bei meinem Gewicht.

    Ich habe schon einige Einschränkungen und brauche Hilfe bei einigen Dingen, weil ich so unbeweglich bin und ich nicht mehr überall dran komme.

  • Hallo Donna,


    ein Arzt der sich mit diesen Themen der Gewichtreduzierung befasst, hat mir unter anderem folgendes Mitgeteilt:

    Ein Magenband wird erst dann ein gesetzt, wenn Du dein Gewicht über "Diät" um einen bestimmten Anteil reduziert hast.

    Dieser Wert wird vom zuständigen Arzt zusammen mit deiner Krankenkasse festgelegt.

    Erst nach erreichen dieses Wertes, kommt eine OP (Magenband) in Frage.


    So, jetzt noch einmal zu deinem Ansporn, das vorhandene Gewicht reduzieren zu wollen.

    Viele Aussagen deiner Mitmenschen, werden für dich verletzend wirken.

    Niemand, von diesen "braven" Bürgern kennt deine Geschichte, warum, wieso, weshalb es bei dir zu dieser Ist - Situation gekommen ist.

    Das ist ein Punkt den Du jetzt und zur Zeit definitiv nicht beeinflussen kannst.

    Diese verbalen Verletzungen die Narben in deiner Seele hinterlassen, kannst Du aber auch für dich zum positiven nutzen.

    Nehme diese als Anlas, für dich positive Energien daraus zu gewinnen.

    Es gibt immer mindestens zwei Sichtweisen, um aus einer Situation zu "Lernen"!

    Die eine ist die einfachere: Du steckst den Kopf in den Sand, und machst einfach weiter so!

    Die andere Lösung ist, und da gehört sehr viel mehr Mut dazu, diese bereits geschehenen verbale Verletzungen incl.

    den daraus resultierenden Folgen zu überdenken.

    Suche und finde für dich die daraus resultierende positive Punkte, Themen die Du zu deinem Ansporn deines Vorhabens nutzen kannst.

    Schreibe diese dir auf ein Plakat, befestige diese sichtbar, so das Du diese jederzeit lesen kannst,

    so das diese dir auch in Phasen einer evtl. mentaler Schwäche wieder Mut und Zuversicht verleihen.


    So, die Hauptarbeit liegt an dir, kann, sollte und muss aber in kleinen Schritten entsprechend deinem

    jeweiligen Gesundheitsbild angepasst werden.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Pläne.


    Gerne stehe ich dir für weitere Zeilen zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,

    Ja klar liegt es an mir und das ich mir positiv zureden muss, nur manchmal ist es schwer. Mit dem Gewicht fällt es mir schwer nich zu bewegen und ohne Bewegung kein Abnehmen. Das ich das glaube ich nicht alleine schaffe und das ich erstmal den Mut finde mich in die Öffentlichkeit zu trauen

  • Hallo Patrick,

    Ja klar liegt es an mir und das ich mir positiv zureden muss, nur manchmal ist es schwer. Mit dem Gewicht fällt es mir schwer nich zu bewegen und ohne Bewegung kein Abnehmen. Das ich das glaube ich nicht alleine schaffe und das ich erstmal den Mut finde mich in die Öffentlichkeit zu trauen

    Das ist nicht korrekt. Es ist im Grunde leicht. Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder man reduziert die Aufnahme von Kcal oder aber man vollbringt mit dem Körper Mehrleistung in Form von Bewegung, um eine Gewichtsabnahme zu realisieren.


    Eine Diät ist eine Mischtaktik aus beidem. Jedenfalls ist es auch möglich, dass jemand wie du Gewicht verliert. Ich hole jetzt einmal weit aus, denn ich denke, dass es sich bei dir um ein Ernährungsproblem handelt. Es gibt drei Grundstoffe, welche der Körper am Meisten auf nimmt und welche am Meisten in Lebensmitteln enthalten sind. Das sind Kohlenhydrate, Proteine und Fett.


    Bei Kohlenhydraten spricht man umgangssprachlich von Zucker. Das ist nicht ganz richtig, denn Zucker ist ein Kohlenhydrat. Es sind Molekülketten, die der Körper in ihre kleinste Einheit aufspaltet, um sie zu verarbeiten. Kohlenhydrate in ihrer kleinsten Form nennt man Glucose, umgangssprachlich nennt man das auch Traubenzucker oder Dextrose, sowie Einfachzucker. In lebenden Organismen ist Glucose die Hauptenergiequelle. Kohlenhydrate findest du in fast jedem Lebensmittel, bpw. Nudeln, Reis, Brot, Kartoffeln, Obst, aber auch in Limonade oder Saft. Glucose schwimmt, wenn du es so willst in deinem Blut (Blutzuckerspiegel) und wird über Insulin (Hormon welches in der Bauchspeicheldrüse produziert wird) in deine Körperzellen eingespeist. Dein Körper besitzt die Fähigkeit Glucose in Fett umzuwandeln und dies in deinem Organismus einzulagern. Ebenso dient deine Muskulatur als Speichermedium für Glucose.


    Proteine werden auch als Eiweiß bezeichnet. Es ist ein biologisches Makromolekül welches aus Aminosäuren besteht. Proteine sind, der Baustoff deines Körpers, denn daraus besteht ein großer Teil deines Organismus. Proteine findest du vorwiegend in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Ei, Milchprodukte, aber auch in Soja-Produkten. Wichtig hierbei wäre, dass dein Körper Protein zwar als Brennstoff verbrauchen kann, allerdings nicht speichern kann. Überschüssiges Protein scheidet der Körper über die Niere aus. Es gibt viele Diäten, welche auf erhöhte Zunahme von Protein bauen. Ich rate davon ab, da dadurch Nierensteine entstehen.


    Fette oder auch fette Öle sind Ester des dreiwertigen Alkohols Glycerin mit drei Fettsäuren. Deswegen werden diese Verbindungen auch Triglyzeride. Fette (pflanzliche Fette) gennt und sind in Lebensmitteln, ganz klar in Butter, aber auch allen möglichen Ölen zu finden. Es gibt aber auch tierische Fette, die in Lebensmitteln vorkommen, wie beispielsweise beim Speck oder eben Fettgewebe an Fleisch. Fette sind übrigens auch unserem Trinkalkohol, dem Ethanol chemisch ähnlich. Deswegen besitzen auch alkoholische Getränke erheblichen Brennwert.


    Gut, warum erzähle ich dir das? Du musst wissen wie dein Körper funktioniert um dein Problem lösen zu können. Dein Körper hat eine gewisse Reihenfolge wie er auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen zugreift. Dabei wählt er den Weg des geringsten Widerstandes. Als aller Erstes bedient sich dein Körper bei Energiebedarf am Blutzucker. Sollte der zu sehr sinken lösen andere Hormone das Hungergefühl aus. Dann greift er auf die Reserven in deinen Muskeln zu. Sollte diese Reserve erschöpft sein, dann beginnt er damit Proteine zu verbrennen, die eigentlich für die Instandhaltung deines Körpers genutzt werden, sprich Zellteilung, Zellherstellung, etc. , erst dann, wenn all diese Möglichkeiten ausgeschöpft sind greift der Körper deine Fettreserven im Bindegewebe an und du nimmst ab.

  • Was braucht dein Körper an Brennwert?



    Als aller Erstes solltest du herausfinden wie hoch dein täglicher Bedarf an kcal ist. Hier eine Übersicht über den täglichen Grundbedarf ohne zusätzliche Sportaktivität des Körpers.


    19 bis unter 25 Jahre 2.500 kcal 1.900 kcal
    25 bis unter 51 Jahre 2.400 kcal 1.900 kcal
    51 bis unter 65 Jahre 2.200 kcal 1.800 kcal
    65 Jahre und älter 2.000 kcal 1.600 kcal



    Dann solltest du noch wissen, dass ein 1 Kg Körperfett ungefähr 7.000 kcal entspricht. Aber Vorsicht, nicht jeder Gewichtsverlust ist Fettverbrauch. Viele Diäten zielen auch auf Wasserverlust im Körper ab in dem Mineralstoffe wie Salz vermieden werden. Gleichfalls musst du bedenken, dass Muskulatur Gewicht beträgt. Profiboxer sind beispielsweise nur so schwer, weil ihre Muskulatur Mehrgewicht erzeugt, weil diese durchs Training aufgepumpt ist. Trainierte Muskulatur erhöht übrigens auch den täglichen Grundbedarf. Die Funktion von Hirn und Nervensystem beträgt beim Menschen ungefähr 400 kcal.


    Was kannst du tun?


    Bewusstsein für die Lebensmittel ist ein erster Anfang. Schau dir an was du kaufst und was in diesen Produkten steckt. Der Gesetzgeber hat klar definiert, dass jedes Lebensmittel entsprechende Auskunft geben muss, über Inhaltsstoffe und auch Brennwert.


    Reduzierung von Brennwert ist ein großer Ansatzpunkt. Das beginnt bei Kohlenhydraten. Dort kann man durch einfache Tricks sehr sehr viel Effekt erzeugen. Zum Beispiel solltet du jegliches Knabberzeug weg lassen. Jede Schokolade, jede Süßigkeit, Chips und Knabberkram, jeder kleine Snack ist ein Problem und unnötig. Nougat ist übrigens das Lebensmittel welches im Verhältnis zu Menge und Brennwert am extremsten ist. Schokoriegel sind gleichfalls zu extrem. Diese Erfindung kommt vom Militär und ist dafür gedacht schnell Energie zuführen zu können. Im zivilen Bereich ist dieses Lebensmittel also absolut sinnlos. Gleiches gilt auch für Fitnessriegel, nicht drauf reinfallen, unnötiger Müll ist das. Gleichfalls solltest du auf Müsli oder Cornflakes verzichten. Zu hohe Brennwerte, bei Nullsättigung, auch am Start des Tages nicht zu empfehlen. Dann schmier dir lieber ein belegtes Brot. Kuchen und Eis sind genauso unnötig im Verhältnis, weglassen


    Hilfreich ist es auch beim Getränk zu schauen. Der menschliche Körper braucht pro benötigtes kcal ungefähr 1ml Wasser. Das bedeutet, angenommen du würdest jetzt 1.900 kcal Tagesbedarf verbrauchen, so müsstest du 1,9 Liter Wasser zu dir nehmen. Wie schon gesagt ist das Getränk auch mit Kohlenhydraten versetzt. Ich persönlich trinke deswegen nur noch Leitungswasser. Säfte, Cola, Eistee solltest du ganz weg lassen. Wenn du mal Lust auf Cola haben solltest, es gibt mittlerweile dieses Produkt auch kohlenhydratfrei. Ansonsten kannst du auch beim Kaffee Einsparungen vornehmen. Kaffee schwarz besitzt sehr geringen Brennwert. Das Problem ergibt sich erst wenn Zucker hinein kommt und mit Kaffeeweißer aufgehellt wird. Beides sind noch einmal erheblicher Mehrbrennwert, der komplett unnötig ist. Wenn du süß trinken willst, dann nutze Süßstofftabletten und zum Weißen am Besten Milch. Ich nutze da 0,5% sehr fettarme Milch. Cappuccino solltest du auch komplett sein lassen. Das Trinken von Alkohol ist auch nicht förderlich.


    Hilfreich ist es auch mehr Fisch auf den Speiseplan zu bringen. Fische haben nämlich nicht die Fähigkeit Fett in Bindegewebe einzuspeisen. Das bedeutet das Filet ist immer absolut fettarm. Pass aber auf mit der Panade, da sind wieder die Kohlenhydrate, weil aus Semmelbröseln. Weiterhin bringt es auch etwas mageres Fleisch zu kaufen, bzw. Fettstreifen am Fleisch abzuschneiden. Hier ist klar ein Problem des Abnehmens zu sehen. Fett ist Geschmacksträger und damit ist alles was fettig ist mega lecker. Du sollst nicht drauf verzichten, aber sei in deinem Tun bewusster.



    Fastfood vermeiden! Den Müll den du bei McDonalds, Burger King, KFC, etc. bekommst ist nicht besonders gesund. Gleichfalls auch die Pizzalieferdienste. Wenn es einmal schnell gehen soll, dann entscheide dich für Döner. Döner ist ein besonders gut ausbalanciertes Lebensmittel, da es ausgewogen zusammengestellt ist. Das frische Gemüse machen es sogar gesund. Es gibt da auch eine Crashdiät, die genau aus diesem Grund vorgibt nur einen Döner am tage zu essen und sonst nichts. Kann funktionieren und macht ernährungstechnisch durchaus Sinn.


    Nahrungsmittel aus Ballaststoffen wären auch noch eine Möglichkeit, dass sind weitestgehend unverdauliche Bestandteile in Lebensmitteln. Es gibt da zum Beispiel Konjaknudeln, die extrem geringen Brennwert besitzen, aber aus hohem Anteil Ballaststoffe bestehen. Eventuell kannst du deinen Speiseplan erweitern. Allerdings gibt es das Problem der Verfügbarkeit. Dieses Lebensmittel stammt aus Asien und ist hierzulande sehr teuer. Mir persönlich schmeckt es auch nicht besonders, aber das muss jeder selber entscheiden.


    Pause beim Essen einlegen und Planung schaffen hilft auch. Leider ist es nämlich so, dass unser Körper auf unsere zivilisierte Welt gar nicht mehr ausgelegt ist. Unser Körper kommt mit durchgängiger Verfügbarkeit von Essen nicht klar. Ebenso sind 4 Hauptmahlzeiten am Tag, wie es oft praktiziert wird, viel zuviel. Da könnte man ansetzen. Der Sättigungseffekt des Körpers tritt ungefähr nach 10min ein, wenn man speist. Das bedeutet nicht schlingen, sondern langsam und bewusst essen. Es geht nicht darum aufzuessen, sondern satt zu sein. Vermeide also Füllegefühl. Was übrig bleibt wird anderes Mal weiter verspeist.


    Zusätzliche Bewegung ist der zweite Ansatzpunkt. Ich weiß das fällt dir schwer, aber wir müssen hier davon nicht ausgehen, dass du jetzt ins Fitnesstudio musst. Du kannst nämlich schon mit einer Stunde Spazieren gehen gut 200 kcal zusätzlich verbrauchen. Von daher versuche doch einfach nützlich mit praktisch zu verbinden. Wenn ein Weg erledigt werden muss, dann lass das Auto stehen und laufe.


    Zähle deine Kalorien hilft um Überblick zu verschaffen. Du hast, wenn du hier schreiben kannst sicherlich einen PC. Erstelle dir eine Excell-Tabelle und notiere was du am Tag isst. Rechne hoch was du an täglichem Energieverbrauch hast und gleiche das mit deinen Lebensmitteln ab. Es gibt mittlerweile im Handel auch sogenannte Fitnessarmbänder, die dir anzeigen was du an kcal verbrennst. Mach dich messbar. Das hilft dir ein Gefühl für deinen Körper zu entwickeln und Motivation zu erhalten.


    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Ein was noch, sei nicht faul und finde bitte keine Gründe etwas nicht zu tun. Denn wie schon gesagt, es ist deins am Ende.

  • Hallo Donna,

    ich hoffe es geht dir den Umständen entsprechend gut.

    Würde mich interessieren wie weit Du mit deinen Plänen betreffend, deines Wunsches des Abnehmens bist.

    Wie weit bist Du mit der mentale Entscheidungsfindung deines Vorhabens?

    Hast Du schon einen Arzt mit deiner momentane Situation kontaktiert?

    Wenn Ja, was spricht er?

    Welche Vorschläge, Pläne hat er mit dir bereits besprochen?


    Würde mich über weitere Zeilen von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,


    Der Arzt hat gesagt, dass ich in eine Klinik gehen soll die darauf spezialisiert sind solche Patienten mit sehr viel Gewicht zu behandeln, so dass ich Psychotherapie, Ernährungsberatung, Magenverkleinerung bekomme.


    Donna

  • Hallo Donna,


    es liest sich positiv, das Du den ersten Schritt betreffend deines Wunsches des Gewichtsverlust getan hast.

    Es ist auch gut das Du zum einen, eine "Rundum" Betreuung mit Gesprächen, mit überwachter Reduzierung deines Gewichtes

    und einiges mehr genießen darfst und zum zweiten auch und gerade wegen der Psyche, aus dem gewohnten Umfeld kommst,

    um eine neue, eine andere Philosophie betreffend zu verinnerlichen.

    Du wirst die Chance einer neue Lebensqualität entdecken und für dich nutzen.


    Wie sieht dein weiterer Ablauf, die weitere Planung aus?


    Über Infos würde ich mich freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Patrick,


    Mein Hausarzt muss nochmal vorbei kommen und mir eine Einweisung für die Klinik und ein Transportschein für dahin geben.

    Ich kann nicht alleine abnehmen und ich bin so schwer, dass ich mich kaum bewegen kann. Jede Bewegung ist anstrengend und schmerzt.

    Bekomme da in der Klinik Anwendungen und Magenverkleinerung. Bei dem massiven Gewicht was ich habe, würde es Jahre dauern bis ich auf ein normales Gewicht komme.