Eifersüchtige Freundin von Ex - wie damit umgehen?

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hey in die Runde,


    Vor einem Jahr hatte ich eine kurze Affaire mit einem guten Freund. Es ging nicht lange, so 2 Monate etwa und entstand nur, weil er nach seiner Trennung Nähe brauchte und ich mich in ihn verliebt hatte (ich war auch seit einem Jahr getrennt und er war mir nahe).


    Das ist jetzt alles vorbei und er hat eine neue Freundin. Aber vor kurzem hat sie mich völlig aus heiterem Himmel auf Facebook entfreundet und ich habe nachgefragt, warum. Dann hat sie erklärt, dass sie Kopfkino bekommt, wenn sie mich sieht und sich dem nicht aussetzen möchte. Ich habe dann geantwortet, dass das ok ist und ich ihr aber versichern kann, dass da nichts mehr laufen wird.


    Dann kamen lauter Rechtfertigungen, dass ich sie nicht verstanden hätte, sie würde ihm zu 100% vertrauen und so weiter.


    Ich hab ihm dann noch gesagt, dass es blöd war, dass er mir immer gesagt hat, dass sie nichts weiss von der Affaire. Das hat es deutlich komplitierter gemacht als nötig und mich in eine dumme Situation gebracht.


    Das hat sie dann gelesen und meinte zu mir ich solle ihn in Ruhe lassen, es wäre doch klar, dass wenn er sich entscheiden muss, wen er anlügt, dass er dann lieber mich wählt als sie. Und ich soll mein Leben besser in den Griff bekommen und so weiter.


    Jetzt weiss ich nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Ob ich lieber von ihm etwas Abstand halte oder überhaupt wie man sich in so einer Situation verhält. Das Verhältnis zu diesem Freund ist auch ansonsten etwas angekratzt wegen anderer Vertrauensbrüche in der Vergangenheit. Wir sind zusammen in der Politik tätig und da gab es Reibereien. Ich wollte das eigentlich klären mit ihm, aber komme wegen ihr wahrscheinlich nicht richtig an ihn ran.?(

  • Hallo Anna,


    deine Zeilen hinterlassen für mich einige Fragenzeichen.


    Korrigiere mich bitte sollte ich etwas nicht richtig interpretiere.

    Du hattest, eine Affäre mit einem guten Freund.

    Das ist vorbei und verarbeitet.

    Eine meiner Frage an dich lautet: Wieso stört es dich das seine Freundin dich bei Facebook endfreundete?

    Kennst Du evtl. diese Person und in welcher "Beziehung" stehst Du zu ihr?


    Sollte diese Rechtfertigung seitens der Freundin deines "EX" gekommen sein, stehen diese wiederum zu ihrer Aussage

    betreffend "100% Vertrauen" im Wiederspruch.

    Also, Vertrauen zwischen Partnern sollte etwas anders aussehen.

    Hier scheint eine große Unsicherheit zwischen diesen beiden zu bestehen.


    Dein Text zeigt auch Misstrauen seitens deiner Person gegenüber deines Ex - Freundes auf.


    Wenn ein Mensch sein Leben, seinen Job wie auch gerade das Thema "Politik" (sollte Vorbild sein) und seine Partnerin bewusst

    mit jeglichen Lügen konfrontiert, sieht dieser sich selbst mit einer großen Unsicherheit konfrontiert.

    Dazu passend ist, das dieser sich jeglicher persönlicher Auseinandersetzungen, Klärungen verweigert.

    Ja, sich so gar die Eigenart seiner Freundin zu nutzen macht.


    So, nun noch eine Frage an dich: Was möchtest Du von dieser Person?

    Was hast Du mit ihm noch zu klären?

    Existieren evtl. real noch Gefühlen für ihn ?


    Würde mich über weitere Zeilen freuen.



    Liebe Grüße - Patrick






    ,

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hey Patrick,


    danke für Deine Antwort.

    Ja, wir arbeiten noch zusammen in der Politik und haben sozusagen fachlich viel miteinander zu tun. Aber wir kennen uns eben auch privat schon sehr lange und er ist mir als Freund schon auch noch wichtig genug, um das mit seiner Lebensgefährtin als Problem zu empfinden. Wenn sie sich an mir so anstößt, ist es ja beispielsweise immer problematisch, wenn wir mal privat was zusammen machen wollen. Ich interpretiere diese Aktion von ihr auch eher so, dass sie ihr Revier abstecken will und mich einfach von ihm fernhalten.


    Wir hatten in letzter Zeit schon recht wenig Kontakt, aber das lag eigentlich auch daran, dass er versucht hat, sein Privatleben mit seiner Familie und den Kindern aus seiner Ehe (er steckt noch im Scheidungsprozess) mit dem Job unter einen Hut zu bekommen.

    So wie ich ihn verstanden habe, möchte er schon noch freundschaftlichen Kontakt. Gerade vor ein paar Tage hat er mir geschrieben, dass es ihm leid tut, dass sich unser freundschaftliches Verhältnis so verändert hat, nachdem wir zu weit gegangen sind.


    Mit seiner Freundin hatte ich ab und zu mal geredet, auch über ihn und die Probleme, die er in der Politik verursacht hat. Und das schien mir eigentlich recht locker zu sein.


    Ich weiss nicht, was ich möchte. Ich habe mich in der Coronazeit auch erstmal von allem distanziert und auch viel nachgedacht über diese turbulente Zeit. Und der Abstand hat auch gut getan. Es ist schon so, dass es mir noch etwas bedeutet, mich mit ihm austauschen zu können. Es ist auch schwierig, wenn man mal verliebt war, dann eindeutig zurück zu einer "neutralen" Freundschaft zurück zu gehen als wäre nichts gewesen.

    Aber wenn du mich jetzt fragst, ob ich noch immer Interesse an ihm habe, dann meine ich das schon verneinen zu können. Aber 100%ig sicher bin ich mir nicht. Sowas hängt ja oft auch von den Umständen ab und ich kann nicht garantieren, dass wenn er nochmal ankommen würde, das keinerlei Erfolg bei mir hätte. Mag sein, dass auch das zu meinem Unwohlgefühl beiträgt.


    Er hat Stimmungsschwankungen und kann andere, auch ihm sehr nahe stehende, sehr damit verletzen. Man ist einen Tag die beste und engste Freundin und am nächsten passiert es vllt, dass er sauer wird weil man was falsches gesagt hat und dann schmeißt er einen aus seinem Büro mit den Worten "ich habe zu tun".

    Es gab zwischen uns immer einen sehr ehrlichen Umgang, aber er hat das mit ein paar zu weit gehenden Lügen auch kaputt gemacht. Er entschuldigt sich dann dafür, aber das Vertrauen ist halt trotzdem angekratzt. Das hätte ich eigentlich mit ihm klären wollen.


    Da geht es nicht nur mir so, sondern auch anderen "Kollegen". Auch welche, die privat nicht eng mit ihm befreundet sind.

    Viele haben schon gesagt, dass er narzisstisch ist.

  • Hallo Anna,


    vielen Dank für deine offene Zeilen.

    Problematisch bis unmöglich wird es zu diesem Zeitpunkt ein entspanntes und gleichzeitig privates Treffen geben.

    Dies wird erst möglich sein wenn sich ihre "Unsicherheit" in ihrer Partnerschaft gelegt hat.

    Diese Partnerschaft scheint noch nicht so gefestigt und / oder sicher zu sein,

    wie sie es gerne möchte oder wie sie diese beschreibt.

    In dieser Partnerschaft stecken zu viele Stressfaktoren wie zum Beispiel das "außenstehende" Thema "das Lügen"!

    Live Erlebnisse wie bewusst und gezielt angelogen zu werden, arbeitet in einem Menschen.

    Denke doch einmal an deine Gedanken, als Du bemerkt hast das dieser Typ Unwahrheiten von sich gab.

    Wie verlief dort deine Gefühlswelt?

    Was waren zu dem Zeitpunkt deine Gedanken?


    Wenig Kontakt, zu haben aus Gründen einer Scheidung, ist kein Thema über das man sich nicht offen äußern kann.

    Sich aber hinter einer oder seiner Freundin zu verstecken, besitzt einen faden Beigeschmack.

    Zumal es um seine "EX-Lebensgefährtin" geht.

    Du siehst auch hier scheint kein gestandener Mensch, Mann gegenüber zu stehen.


    Eine Frage:

    Diese "lockere" Gespräche mit seiner Freundin, fanden diese statt nach dem Sie die Lebensgefährtin von ihm wurde?


    Schwierig werden Gespräche von und mit EX-Partner nur dann, wenn Gefühle von beiden Seiten

    noch nicht komplett be- oder verarbeitet wurden.

    So lange nur ein Hauch von Gefühlen vorhanden sind, fallen Gespräche, Gesten, Meinungen

    immer etwas rustikaler aus, wie man es sich wünscht oder vorstellt,

    Das ganze könnte sich Unsicherheit nennen!

    Das zeigen eigentlich auch deine Zeilen auf, betreffend "Verhalten / Stimmungsschwankungen" im Büro.


    Bewusst Lügen jeglicher Art zu verbreiten, zeigt eigentlich auf das dieser Mann nicht wirklich real im Leben und zu sich selbst steht.


    Jetzt noch einige Zeilen zu dir, zu deiner Person.


    Es ist sehr gut, das Du dich mit den erlebten Situationen auseinander setzt.

    Es ist wichtig und richtig seine eigene IST - Situation realistisch einzuordnen.

    Seine Unsicherheit und dessen Verlauf immer wieder von neuem zu betrachten und evtl.

    auch schrittweise Änderungen vor zu nehmen.


    Frage: Was reizt dich nach all diesen gemachten Erfahrungen weitere Lektionen lernen zu wollen?


    Ich weis, diese Frage habe ich bewusst etwas provokant formuliert.


    Freue mich auf weitere Zeilen von dir.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    Einmal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Hey Patrick


    hm. Weitere Lektionen lernen? Dadurch, dass ich mich so ausgiebig damit beschäftige?


    Ich war in meinen richtigen Exfreund am Anfang nicht verliebt. Es ist eher zusammengewachsen, weil wir uns emotional gegenseitig etwas geben konnten. Und letztendlich ist es auch daran gescheitert, dass ich ihn nicht richtig als meinen Mann lieben konnte. Die Bewunderung und Faszination haben einfach gefehlt. Bei dem mit der Affaire waren sie da.


    Und ich möchte die Lebendigkeit, die ich dadurch gespürt habe nicht mehr vermissen.


    Deswegen hänge ich noch zumindest an dem Gedanken von ihm und möchte mir die Zeit nehmen mich selbst zu zentrieren und Beziehungen nur eingehen, wenn das jemand ist, der eine ähnliche Begeisterung auslöst.

    Ich glaube das hat auch sehr sehr viel mit dem eigenen Wertgefühl zu tun.

  • Hallo Anna,


    wenn ich deine ganzen Texte so lese, dann frage ich mich wer das Problem hat? Du oder die Partnerin von dem? Klar ist die Situation schwierig, aber die Lösung liegt nicht bei dir, sondern alleine bei den beiden. Dahingehend solltest du dir keine Gedanken deswegen machen. Du hast keinen Fehler begangen!

  • Hallo Anna,


    entschuldige meine verspätete Antwort.

    Habe eine Woche mit vielen Bewegungen und unterschiedlichen Ansichten erlebt, so das ich einfach

    mich nicht hier melden konnte.


    So, jetzt zu deinen letzten Zeilen kommend.

    Es ist gut und richtig das man Themen die einen bewegen betrachtet und aufarbeitet.

    Aber, gerade wenn man sich intensiv mit einer Aufarbeitung des gewesenen beschäftigt, lernt man seine Wünsche, sein erlebtes, seine Gedanken, seine Gefühle, eben sich selbst besser kennen.

    Sein eigentliches ICH beginnt sich zu formen, die Ansichten gleicht man seinem jetzigen Stand an.

    Seine Wünsche zum Beispiel für die nächste Partnerschaft beginnen sich zu formen.

    Das sind Schritte zur Selbsterkenntnis.


    So ganz >nebenbei<, lernt man aber auch seinen oder seine EX - Partner in deren Ansichten, Meinungen sowie Handlungen sehr gut kennen.

    Das "Verständnis" für dessen Gründe jeweilige Entscheidungen getroffen zu haben, erscheint in einem anderen Licht.


    Ein Satz noch zu dem Thema "eigenes Wertgefühl" aus deiner letzten Post.

    Ein Mensch kann meiner Meinung nach nur den "Wert" von seinen Mitmenschen erwarten, den er sich selbst zu gesteht.

    Wobei ich persönlich das Wort "Wert" in diesem Zusammenhang nicht benutzen möchte.


    Hat dies nicht eher etwas mit dem Thema >Selbstachtung< zu tun?

    Verstehe, das nur, wer sich selbst achtet, äußere Einflüsse erkennen und abwehren kann.


    Frage: Haben wir / Du nicht viel zu häufig das Gefühl, dass unsere Entscheidungen von außen beeinflusst werden?

    Fangen Ver- und Änderungen im Leben nicht damit an, das wir uns klarmachen, das niemand außer uns selbst

    das eigene Handeln entscheiden kann und wird?


    Jetzt noch eine Zeile zu deiner Frage deiner zuletzt geschriebene Nachricht.

    Gerade weil Du bereit bist deine Situation, das geschehene aufzuarbeiten, wirst Du automatisch neue Lektionen lernen dürfen.

    Genau das ist das sind die richtigen Situationen um seine Wünsche genauer zu formulieren.


    An diesem Punkt stehst Du jetzt betreffend deiner Wünsche und Vorstellungen deiner neuen Partnerschaft.




    Freue mich auf weitere Post von dir.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    2 Mal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Hallo Anna,


    wenn ich deine ganzen Texte so lese, dann frage ich mich wer das Problem hat? Du oder die Partnerin von dem? Klar ist die Situation schwierig, aber die Lösung liegt nicht bei dir, sondern alleine bei den beiden. Dahingehend solltest du dir keine Gedanken deswegen machen. Du hast keinen Fehler begangen!

    Ja da hast Du natürlich recht. Es ist ihre Aufgabe damit klarzukommen. Mein Inneres wird nur leider trotzdem aufgewühlt. :-/

    Aber es tut sehr gut, sowas zu lesen. :)

    Also danke Dir dafür.

  • Ja. oh mann. Mein Selbstwertgefühl/Selbstachtung wurde zerstört.

    Es muss sich wohl erst langsam wieder aufbauen.