Seit 1,5 Jahren unglücklich verliebt

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Lieber Patrick,

    Danke! Ich schreibe wieder am Wochenende!

    Ich danke dir für alles!

    Ich wollte nur eine Sache klarstellen: Der arme H war überfordert mit der Situation, er ist ein lieber, anständiger Mensch, er hat alles so gemacht, wie er es in dem Moment für richtig gehalten hat. Ich habe ihm das Leben schwer gemacht, nicht er mir. Wäre besser gewesen, wenn er mich eher erlöst hätte, aber er ist zu Recht davon ausgegangen, dass ich selbst entscheiden muss, wie lange ich das ertragen kann und will. Ich bin schließlich erwachsen. Aber, wie gesagt, es war nicht einfach für uns beide, mit dieser blöden Situation umzugehen und er hat sich sicherlich Gedanken gemacht und er hat sich bestimmt nichts vorzuwerfen.


    Danke! Ich melde mich bestimmt wieder😉

    Du wohnst da in einer schönen Ecke, beneidenswert..

  • Lieber Patrick,

    ich hatte eine recht schlimme Woche, es geht mir manchmal schlechter, manchmal besser.

    Hier im Forum hast du als Moderator nicht viel zu tun, hier ist wirklich nicht viel los.


    Ich habe Probleme hier mit Zitieren, wenn ich einen Satz markieren möchte, wird die ganze Seite markiert, es liegt vielleicht an meinem Handy...

    Dein Text, den ich zitiere, wird deswegen kursiv sein.


    Das Thema unerwiderte Liebe, kann nicht bedeuten, das man sich selbst erbärmlich, lächerlich und nicht liebenswert bezeichnet.

    Und dies nur, weil die Reaktion eines "Wunsch - Partners" nicht so ist, wie man es sich vorstellt bzw. wie man es sich wünscht.

    Man fühlt sich so, wenn man abgewiesen wird.

    Mir ist es meistens egal, was andere über mich denken. Sie dürfen denken,,was sie wollen, sie werden es ohnehin tun. Nur was diesen Mann betrifft: ich wollte nicht, dass er mich bemitleidet und für bedauernswert hält😪 Und genau das ist eingetroffen. Ich hätte nichts zeigen sollen, wenn er nichts davon mitbekommen hätte, wäre es viel einfacher zu ertragen.


    die folgende Frage:

    Wie meinst Du, kann ein anderer Mensch dich akzeptieren und lieben, wenn Du dies selbst nicht tust, kannst usw., ?

    Ich weiß, dass ich für ihn völlig uninteressant war, das macht mir richtig schwer, mich selbst zu lieben. Das war natürlich nicht immer so, das hat nur etwas mit ihm zu tun, erst dadurch habe ich richtige Selbstzweifel bekommen.


    Was erwartest Du in und von einer Beziehung?

    Ich will keine Beziehung mehr, ich erwarte nichts mehr, ich hoffe, ich werde mich nie wieder verlieben und eine Beziehung ohne Liebe brauche ich ganz bestimmt nicht, das wäre sinnlos. Ich habe damit abgeschlossen.


    Du schreibst, er wusste um deinen Geisteszustand, er wusste wie Du gelitten hast!

    Wann, zu welchem Zeitpunkt hast Du ihm spüren lassen, hast Du ihm deine Gefühle, deine Liebe gestanden?

    Spätestens im Januar 2019 muss er das schon geahnt haben, weil ich ihm eine komische E-Mail geschrieben habe. Keine direkte Liebeserklärung, aber anders konnte man das nicht auslegen, ich bereue das sehr. Leider war das nicht die einzige E-Mail dieser Art, ich habe über irgendwas geschrieben und immer etwas hinzugefügt, was mich verraten hat. Ich bereue es sehr. Er war nicht dumm, auch ohne diese Mails konnte er mir das bestimmt jedes Mail ansehen. Ich bin so doof...


    Das Selbstwertgefühl sollte sich aus vielen unterschiedlichen "Modulen" zusammensetzen.

    Liebe allein sollte nicht reichen, sein Selbstwertgefühl zu verlieren!

    Ja, aber die eine Sache beschäftigt mich dauernd, alles andere ist zweitrangig und unbedeutend, es ist schwer etwas zu finden, was das aufwiegen oder wenigstens abschwächen könnte.


    Du hast dich eventuell ihm gegenüber geöffnet, das ist ein guter und für dich auch der richtige Schritt gewesen!

    Du hast für dich den richtigen Schritt gemacht.

    Warum soll es gut sein, wenn es mir nichts als Demütigung und Schmerzen gebracht hat? Er hätte es nicht erfahren dürfen, das wäre besser für uns beide.


    Was er denkt, machte, wie er sich dir gegenüber gab, welchen Anlas, welche Gründe es gab, weiter bei dir zu erscheinen, ist ganz allein seine Sache,

    seine Angelegenheit.


    Du solltest wissen das all deine Gedanken und Aussagen betreffend seiner Person, nur Vermutungen sind,

    da man seinem Gegenüber immer nur bis zur Stirn sehen kann.

    Das ist alles richtig, aber ich wüsste so gerne, was er gedacht hat, warum er so gehandelt hat, ob er gar nicht darüber nachgedacht hat, ob es ihm völlig egal war. Ich werde es nie erfahren..


    In einer Nachbetrachtung also mit genügendem Abstand, so bin ich überzeugt, ergibt dies immer einen positiven Sinn.

    Ein schöner Gedanke, aber warum sollte es so sein? So ein Naturgesetz gibt es leider nicht. Mich hat das alles gedemütigt und kaputt gemacht.


    Verarbeiten kann und darf man diese Themen meistens allein.

    Rat- und Vorschläge nicht direkt betroffener Personen, (damit meine Ich, in der Sache nicht direkt beteiligte)

    sind mit Vorsicht zu genießen.

    Ja, das ist wirklich wahr, niemand kann wissen, wie es mir ergeht, das können andere nur ungefähr ahnen..Aber richtig verstehen können sie es nicht, weil sie es nicht erlebt haben.


    Nutze die Kraft der Sonne und das angenehme Gefühl das Du mit ihr verbindest, das Du von ihr erhaltest.

    Leider ist die Sonne seit Tagen weg, aber ich versuche, die Trauer, wenn sie mich überkommt, sofort zu verdrängen, ich nehme auch Schlaftabletten,,um mehr zu schlafen, auch wenn Übermüdung manchmal hilft, lästige Gedanken zu verdrängen..Auf Dauer macht es mich aber krank und ich kann nicht arbeiten,


    Berlin durfte ich vor vielen bzw. in meinen jungen Jahren aus beruflichen Gründen etwas kennen lernen.

    Hat mir persönlich sehr gut gefallen.

    Berlin ist laut, größtenteils nicht schön und dreckig, nicht ungefährlich, Menschen eher unhöflich und unfreundlich. Aber wenn man hier lebt, entwickelt man ein Heimatgefühl, man gewöhnt sich und lernt langsam die Stadt lieben. Wenn es um Freizeitaktivitäten und kulturelle Angebote geht, hat sie unglaublich viel zu bieten.

    Wenn man hier verliebt ist, ist es bestimmt schön, man kann so viel zusammen unternehmen und erleben, man kann wirklich sehr glücklich hier sein.

    Deswegen er hat sich entschieden, hier zu bleiben, deswegen möchte ich so gerne weg. Ich würde gern an die Ostsee ziehen...das wäre ein Traum. Ich werde mir das aber nie leisten können.


    In einem Monat hat der H Geburtstag, vor einem Jahr, als wir nach seinem Urlaub seinen Geburtstag nachgefeiert haben, dachte ich, dass er in seine Heimat zurückgehen wird, das waren ursprünglich seine Pläne, ich hatte große Angst davor. Das wäre aber viel besser gewesen für mich😪 Ich hätte nicht so viel erfahren dürfen.

    Danke und Liebe Grüße!

  • Hallo Berolina,


    Du hast recht mit der Aussage, das hier in diesem Forum relativ wenig los ist.

    Aber dieses Forum hat auch schon andere Zeiten erlebt.

    Hier gab es schon 3 Moderatoren und zeitweise einige Post zu beantworten.

    Heute unter anderem, nach NEUEM Erscheinungsbild, ist es etwas "ruhiger" geworden.

    Was auch absolut gut für die Beantwortung der unterschiedlichen Anliegen der User ist.

    Hier in diesem Forum bemüht man sich, belastende Themen unserer "Klienten" umfangreich, ehrlich und ernsthaft zu beantworten.

    Und das alles benötigt "Zeit".

    "Zeit" sich Gedanken über die Anliegen zu machen.

    "Zeit" die richtige und passende Wortwahl wie auch Formulierungen zu finden.

    "Zeit" zu versuchen , sich in die jeweilige Situation, in die Stimmung der betroffenen Menschen zu versetzen.

    "Zeit" die Texte so zu formulieren das man sich selbst und seine Überzeugung nicht "verratet" sich nicht verkauft.


    Ich denke für mich ist es gut und richtig, lieber für ein "kleines" Forum mit all seinen Überzeugungen

    und sogenannter Lebenserfahrung anwesend zu sein.


    So, jetzt wieder zu deiner Post kommend:

    Der Mensch ist kein gefühlsloses Wesen, dem es scheinbar egal ist, wie das Leben für sich und für seine Mitmenschen verläuft.

    Auch für jene nicht, denen scheinbar egal ist wie verletzlich die Aussagen, die Handlungen bei den Mitmenschen registriert wird.

    Das Leben lässt früher oder auch etwas später jede "Aussaat", selbst auch die, der Gedanken,

    seinen eigenen Weg so lange wieder kreuzen bis eine Bearbeitung dieser statt fand.

    Das Leben scheint teilweise kurios, wie auch interessant zu wirken.

    Das alles gilt nur der Aufgabe, auf der Suche nach sich selbst, sich auch selbst zu finden!

    Bei den Shaolin heißt dieses Prinzip " sich - selbst - Erkennens "

    Der Untertitel lautet: Lerne das alles, was Du bist und alles was Du wirst, nur in dir selbst liegt!

    Es geht in deinem Leben nur um dich, um dein Denken und somit um deine Einstellung zu deinem Leben, zu deinem eigentlichen ICH.

    Es geht um deine IST - Situation um dein zukünftige Handeln, das im übrigen jeder Moment beinhaltet und dies ab sofort.

    Ein chinesisches Sprichwort lautet: >> Wenn Du Bambus malen willst, dann musst du dein Leben lang Bambus malen.

    Dann kannst Du vielleicht Bambus malen >>


    Das genau ist und genau dies beschreibt das Leben!


    Es ist absolut uninteressant was er sich, bei gezeigten Taten und Handlungen gedacht hat.

    Hier geht es nur um dich, was Du aus all deinen Reaktionen lernen möchtest.

    Es geht "NUR" darum aus zu sortieren was für dich, für dein Leben wichtig sein sollte.

    Dein IST in deinem Leben ist das Resultat aus all deinen getroffenen Entscheidungen, betreffend der erlebten Situationen.


    Du musst nicht kämpfen um zu siegen ( Bernhard Moestl)


    Deine Antwort auf meine Frage "Verarbeiten darf und kann man diese Themen meist allein" ist meiner Meinung nicht ganz richtig.

    Der Mensch ist unterschiedlich im Handeln, im Tun, in seinen Gedanken, im Fühlen, in und mit seinem Leben.

    Deshalb ist es absolut uninteressant zu wissen ob Mitmenschen sogenannte Leidgenossen, deine Sichtweise, deine Gedanken verstehen, sich in dich in deine Situation hinein versetzen können.

    Jeder Mensch agiert, handelt und empfindet anders.

    Das positive für dich ist das, was Du für dich in Anspruch nimmst!


    Noch eine Zeile zu deiner Antwort zu meiner Festellung : " In einer Nachbetrachtung, also mit genügendem Abstand,

    so bin ich überzeugt, ergibt dies immer einen positiven Sinn "

    Schöner Gedanke, aber wieso sollte es so sein? Ein Naturgesetz existiert leider nicht ………...

    Wieso es so sein sollte: Weil Du, auch wenn dies zur zeit nicht zu deiner inneren Einstellung passen sollte,

    keine andere Chance hast auch dieses Thema zu verarbeiten und die für dich, die stimmige Meinung, Stimmung übernimmst.

    Betrachte einmal dein Kind!

    Wie löst er seine "offenen" Themen?

    Wie reagiert er auf seine gemachten Erfahrungen?


    Benutze BITTE nicht das Thema, Ja aber ein Kind kann noch nicht Lösungen finden, oder bestimmte Themen verstehen, usw!

    Du weist genau das dein Kind, empfinden, entscheiden und akzeptieren kann.

    Sein Leben ändert sich mit all seinen getroffenen Entscheidungen.

    Und trotz all seinen gemachten Erfahrungen, siehst Du ihn lächeln, grinsen und Spaß haben.


    Wieso gelingt dies bei dir nicht, so einfach?


    Berlin, ist unabhängig seiner Sichtweis betreffend seinen gemachten Erfahrungen eine interessante Stadt,

    mit vielen Merkmalen die auch im pauschalen gesehen, jede größere Stadt aufweist.

    Nur, Berlin ist wie Du schreibst eine abwechslungsreiche Stadt, die für jeden etwas zu bieten hat.

    Eine interessante Stadt, die nicht die Größe von Berlin besitzt, ist in meiner nähe, Strasbourg.

    Die Charakteristik die Du über Berlin schreibst, könnte auch auf Strasbourg zutreffen.

    Naja, bei Lust und Laune werde ich sie bestimmt wieder einmal besuchen.



    Freue mich auf weitere interessante Zeilen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    3 Mal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Hallo Patrick,




    Ich habe jetzt wieder viel geschrieben, kein zusammenhängender Text, eher lose Gedanken, die mich quälen und verfolgen, du musst es nicht lesen. Ich würde sogar davon dringend abraten. Es tut mir leid, irgendwie brauche ich es, sie aufzuschreiben und loszuschicken.


    Du kannst mir irgendwas schreiben, ohne den Text zu lesen. Es tut mir sehr gut, deine Beiträge zu lesen, sie helfen mir sehr.


    Ich mag auch die Zitate, sie sind immer gut gewählt.



    Ja, das Gehirn speichert und verarbeitet vieles im Hintergrund, im Unbewussten zum Teil noch sehr lange. Meinst du, ich bin bei ihm irgendwo noch tief gespeichert, obwohl aus dem Bewusstsein verbannt?


    Wenn ja, dann leider mit negativen Konnotationen belegt und tief vergraben.


    Bedeutungslose Menschen, wie alles andere, das keine Bedeutung für uns hat, werden aussortiert. Wenn man sie gar nicht mehr braucht. Sie werden gelöscht aus dem Telefonbuch und aus der Erinnerung.


    Sie hinterlassen keine Spuren..Aber dafür haben wir uns vermutlich zu lange gekannt.



    Und es kann immer noch passieren, dass wir uns begegnen. Ich war heute wieder in Gesundbrunnen und da ist mir ein ehemaliger Kollege über den Weg gelaufen, so klein ist Berlin. Er hat mich trotz Maske sofort erkannt,,früher oder später wird es mir auch mit dem H passieren. 😬 Ich muss mich darauf irgendwie vorbereiten, sonst werde ich sterben. Ich muss es üben,,was ich sage,,wenn ich seine Frau kennenlerne😪 ich will es nicht, ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen..wie kann man sich darauf vorbereiten???



    Ich habe damals Fehler gemacht und mache sie immer noch. Alleine dauernd daran zu denken, ist falsch.


    Mir macht das aber gar keinen Spaß, es sind zwanghafte Gedanken.



    Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie viele Erinnerungen in unserem Kopf gespeichert sind, wir halten es für selbstverständlich, es sammelt sich aber über die Jahre so unglaublich viel an. Und manches, Unliebsames, möchte man komplett löschen. Aber alles, was man bewusst löschen will, wird ins Bewusstsein gerufen, wieder durchgekaut und aufgefrischt und bleibt erst recht für immer. Nur gar-nicht-denken könnte vielleicht helfen.


    Aber wenn ich Erinnerungen an nicht gerade aufregende Situationen von vor 20, sogar 30 Jahren offenbar immer noch habe, vieles davon sogar so frisch erscheint, als ob es gestern gewesen wäre, wie soll ich dann diese frischen Erinnerungen beeinflussen? die mit so extremen Gefühlen verbunden sind. Das ist wohl völlig unmöglich.



    Daraus irgendetwas Positives für mich zu gewinnen, erscheint mir auch nicht möglich. Ich will nicht, dass sich sowas wiederholt, mit Liebe habe ich definitiv abgeschlossen. Es war irgendwie schön, zu erfahren, dass man immer noch zu solchen Gefühlen fähig ist. Obwohl man jahrelang gedacht hat, dass die Zeit längst vorbei ist. Aber das ist das einzige, was man als positiv sehen könnte.



    Es ist so sinnlos, Zeit und Gedanken dafür zu verschwenden, sein damaliges Verhalten zu analysieren. Ich war ihm ja völlig egal, daraus resultierte alles, was er gemacht und gesagt hat.


    Trotzdem kann ich dieses Grübeln und Analysieren leider nicht abstellen.



    Jetzt spüre ich, wie es ist, wenn man Menschen so behandelt: als Mittel zum Zweck. Ich war nur eine Geldquelle. Nicht mal für eine Freundschaft geeignet. Ich habe in meinem Leben manchmal Menschen auch so behandelt, ohne darüber nachzudenken, jetzt weiß ich, wie es sich anfühlt. Das ist wohl die ausgleichende Gerechtigkeit.


    Nur in meinem Fall waren es welche, die durch die Abweisung in ihrem Stolz verletzt wurden, aber sicherlich nicht lange deswegen gelitten haben.



    Eigentlich war es ein Glück, dass wir uns durch ein Missverständnis nie richtig persönlich verabschiedet haben, bei einem offiziellen Abschied hätte ich geweint und mich komplett lächerlich gemacht.


    Ich hatte also Glück, dass es dazu nie gekommen ist.


    Ich sage mir jetzt dauernd:


    Der Mensch denkt nicht an dich, er hat dich vergessen, du wirst es mit deinen Gedanken und der Trauer nicht ändern. Es ist nur Dummheit. Sei nicht so dumm, du bist erwachsen, sei vernünftig. Es bringt nichts, auch wenn du 100 Jahre an ihn denkst. usw. Usf. Nachts, wenn ich allein bin, sage ich mir das sogar laut. Ich weiß noch nicht, ob es hilft.



    Leider schaue ich dauernd im Kalender, was wir vor 1 Jahr gemacht haben. Am 28. Juli waren wir im Rosengarten im Gesundbrunnen. Es war herrlich da, ein traumhafter Ort, mit einem mit Blauregen bewachsenen Gang. Er war da schweigsam und sah ernst aus, ich dachte, er wäre müde. Aber vielleicht wollte er mir schon da von seiner Freundin erzählen...


    Macht man das so, an einem besonders schönen Ort? Er hat bestimmt lange gezögert, bis er mir das erzählt hat, weil er damit gerechnet hat, dass ich dann den Unterricht nicht mehr möchte, dass ich dann Abstand möchte. Und da er damals schon bestimmt seinen Liebesurlaub in der Schweiz geplant hat, wollte er auf das Geld nicht verzichten..Schrecklich, wenn ich jetzt daran denke, es war so schön da im Rosengarten, mir ging es an diesem Tag nicht gut, ich hatte Bauchschmerzen und Augenmigräne, ich fand diesen Tag aber trotzdem so unglaublich schön.


    Es tut mir leid, dass ich es alles schreibe, es hat keine Bedeutung, für niemanden außer mir, aber es beschäftigt mich.



    Es macht mich traurig, dass es ums Geld ging. Er wollte auf keinen Fall auf dieses Geld verzichten. Ein großes Dilemma, ich verstehe ihn. Warum musste er mir das dann überhaupt erzählen? Das verstehe ich nicht. Es ging mir gut, als ich es nicht wusste. Ich war unglücklich verliebt, aber trotzdem glücklich, ihn regelmäßig zu sehen, kein perfekter Zustand, aber nicht damit zu vergleichen, was ich danach erlebt habe.


    Glaubst du es ist sinnvoll, es so zu tun? Muss man immer die Wahrheit sagen, ist es zumutbar, die Wahrheit zu erfahren, nur weil man erwachsen ist?


    Ich habe ihn nicht belästigt, ich habe seine Arbeit bezahlt. Warum musste er mir von seiner Freundin erzählen? Es wäre weiter so gegangen, alles wäre gut, wozu brauchte ich die Wahrheit, ist die Wahrheit so wichtig, auch wenn sie verletzt und demütigt. Ich selber mache mir die Mühe , andere Menschen nie zu verletzen, ich lüge gerne, wenn die Wahrheit schmerzhaft ist, wenn ich damit anderen Leid ersparen kann.



    Ich wünsche dir eine schöne Woche,


    vielleicht schreibst du mir etwas völlig anderes, es muss nicht um mich gehen, ich werde mich freuen, egal was du schreibst. Vielleicht wo du deinen nächsten Urlaub machst?

  • Hallo Berolina,


    es ist schön wieder, wenn auch von meiner Seite mit etwas Verspätung, deine Zeilen zu lesen.

    Gedanken sind etwas tolles, etwas wertvolles und können auch und gerade im positiven Sinne eine "Waffe" für sich persönlich darstellen.

    Denn wie lautet ein Motto der Shaolin: >> Das was Du denkst, das bist DU << !!!

    Mentale neue Wege zu beschreiten, kann aufregend in jeglicher Hinsicht sein.

    Du, der Mensch im allgemeinen sollte sich die nötige "Zeit" geben, diese Entwicklung bewusst erleben zu können, zu wollen.

    Noch einmal; was andere Menschen "denken", mit welchen Gefühlswelten diese konfrontiert sind, aus welchen Gründen,

    welchem Vorsatz etwas getan wird, ist meistens nur schwer bis nicht nach vollziehbar,

    für betroffene Personen auch nur schwer vermittelbar.


    Der Mensch ist etwas einzigartiges in all seinen Facetten, Farben und auch mit all seinen "Ecken und Kanten".

    Diese entstehen unter anderem durch die gemachten Erlebnissen, die "teilweise" nur oberflächlich "bearbeitet" werden.

    Viele unserer Mitmenschen legen sich getroffene Entscheidungen, Gedanken so passend,

    das eine Beurteilung und somit auch immer eine Verurteilung "beteiligter Personen" als Resultat spiegelt.


    Fragen: Wieso führen Ergebnisse einer Aufarbeitung von erlebten Situationen nur selten zu einer neutralen Meinung?

    Ist es wirklich und real gesehen "einfacher" einen "Schuldigen" auszumachen?


    Könnte es nicht eher so sein, das "unaufgeräumte" Themen sich selbst viele Tagen, Wochen, Monaten vielleicht auch Jahren beschäftigen?


    Könnte es nicht einfacher sein, die gemachten Erfahrungen, Erlebnisse ins positive zu wenden,

    gedanklich alles Gute zu wünschen und in Frieden seinen Weg ziehen zu lassen?


    Wenn eine weitere These der Shaolin stimmen sollte, heißt es frei übersetzt: Alles was der Mensch denkt, all seine Gedanken,

    ist wie eine Saat in der Erde. Die Ergebnisse sind ein Resultat seiner "Menschlichkeit" sein Bewusstsein.


    Es ist absolut zweitrangig, total uninteressant, was , wieso , warum er sich so verhielt!

    Wichtig ist jetzt nur, eines: Was bist Du bereit, in die Auflösung dieses Themas zu investieren!

    Nun; Was bist Du bereit zu geben, um eine positive Lösung für dich zu "ernten"?


    Du siehst, es geht nicht um irgend etwas, es geht nicht um irgend wen.

    Hier geht es nur um dich und nur um dich?


    Kennst Du den Unterschied vom Menschen und einem Tiger?

    Was denkst, Du könnte der Mensch von so einer "Naturgewalt" lernen?


    Du schreibst hier über Fehler!

    Meine Fragen lauten; Wer glaubst Du macht keine sogenannte "Fehler"?

    Wer glaubst Du, darf entscheiden, ob Du, ob deine Gedanken, deine Handlungen sogenannte "Fehler" sind?

    Was sind "Fehler"?

    Du postest: An das gewesene zu denken, ist ein "Fehler"?

    Wieso?

    Fangt eine Aufarbeitung von erlebtem nicht mit denken an?

    Fangt eine Auflösung von Situationen nicht mit denken an?


    Weiteres Thema:

    Ich glaube es nennt sich "LIEBE"!!!!

    Du kannst nicht mit etwas "abschließen" was Du selbst nicht im geringsten und zu keiner Zeit beeinflussen kannst!

    >> Liebe kann man nicht finden, die findet dich <<!!

    Ist es nicht wunderbar etwas nicht planen zu können, etwas nicht im "Griff" zu haben?



    WAS es ist

    Es ist Unsinn, sagt die Vernunft.

    Es ist was es ist, sagt die Liebe!

    Es ist Unglück, sagt die Berechnung.

    Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst.

    Es ist aussichtslos, sagt die Einsicht.

    Es ist was es ist, sagt die Liebe!

    Es ist lächerlich sagt der Stolz.

    Es ist leichtsinnig, sagt die Vorsicht.

    Es ist unmöglich sagt die Erfahrung.

    Es ist was es ist, sagt die Liebe !


    (Erich Friedl)


    Solltest Du zu diesen Zeilen positive Energien fühlen, müsstest Du eigentlich die kontroverse deiner momentane Situation,

    deines Ich`s erkennen.

    Verstand und Gefühle stehen sich etwas konträr gegenüber.

    Versuche dein kleines Ich = Gefühle und dein großes ICH = Verstand zu vereinen, dann wirst Du deine eigentliche Mitte finden.



    Thema "Wahrheit""

    Ausreden, Lügen, nicht auf den Punkt kommend, sind auch ein Zeichen von Schwäche.

    Lieber keine Aussagen tätigen, wie mit Halbwahrheiten sich erklären zu wollen.

    Halbwahrheiten, Lügen, Unwahrheiten sind ein Zeichen von Schwäche.

    Möchtest Du dir bei herausstellen der Wahrheit, einen Vertrauensbruch unterstellen lassen?

    Auch hier zeigt dir eigentlich das Leben, die gemachten Erfahrungen auf, das eine innere Reife, eine Stärke nötig ist,

    sich selbst treu zu bleiben, zu sein.


    Ich war letztes Jahr 14 Tage auf Santorini.

    Eine wunderschöne Insel. die auch mit vielen Touristen, die Möglichkeit bietet sich wieder selbst zu finden.

    Da möchte ich gerne, sollte ich es erleben , einen Teil meiner Renten - "Zeit" verbringen.

    Also, Du siehst, es existieren trotz meines "hohen" Alters, noch Träume, Sehnsüchte und Wünsche.


    Der schönste Urlaub mit vielen Eindrücke und Erlebnissen besonderer Art durfte ich vor vielen Jahren in Südfrankreich verbringen.

    Dort, hatte ich mit meinem Sohn tiefgreifende Erlebnisse, die bis heute mein ICH und unsere Gemeinsamkeit prägen.


    Verlasse dich auf das Leben und Du wirst noch sehr viel Spaß, Freude und positive Erfahrungen sammeln dürfen.


    Ich hoffe ich habe dich mit meiner Schreiberei nicht gelangweilt.


    Sehr gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick


    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    4 Mal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Lieber Patrick,

    Danke für deine wunderbare Antwort, es ist sehr wertvoll für mich und ich freue mich jedes Mal.

    Ich werde ein paar Tage brauchen, um dir zu antworten, vielleicht schaffe ich es am Sonntag, ich habe gerade eine extrem anstrengende Woche.

    Danke, bis bald und ein schönes Wochenende!

  • Lieber Patrick, ich schaffe es hier nicht zu zitieren, es wird gleich die ganze Seite markiert, das macht das Antworten schwierig...


    Ja, ich weiß, dass man nicht wirklich nachvollziehen kann, was andere tun und denken und warum, und dass es im Grunde für mich egal sein soll. Erst recht in dieser Situation, wo es sowieso nichts ändert, wo er in der Vergangenheit irgendwas gedacht hat, aber jetzt ohnehin gar keine Gedanken an mich verschwendet.

    Es ist ein Teil meiner Vergangenheit und hat nur auf mich Einfluss, und zwar leider einen negativen Einfluss.

    Und dennoch kann ich nicht damit aufhören, ich weiß, dass es schädlich und sinnlos ist, ich verstehe es und mache mir nichts vor und trotzdem habe ich ständig diese Gedanken..

    Ich suche keine Schuldigen, es ist praktisch alles Zufall, was mir passiert, manche haben mehr Glück, andere weniger, so ist das Leben.

    Es ist ein Fehler, an die Vergangenheit zu denken, weil es mich deprimiert und krank macht..ich bin so traurig und niedergeschlagen, ich kann mein Leben nicht mehr genießen, nichts macht mich glücklich, weil mich diese Vergangenheit so bedrückt.


    Was du über Liebe schreibst, ist so wahr, schade, dass ich es nicht zitieren kann. Nur schön ist unerwiderte nicht, nein😔 Ich kann nicht beschreiben, wie weh es tut, mir fehlen dafür die Worte.

    Mein Verstand weiß inzwischen sehr gut, was zu tun ist, ich habe schon Tausend Ratschläge bekommen; aber die Gefühle beherrschen mich immer noch, mit dieser Stimmung kann man nichts mit Verstand anfangen. Mir ging es viel besser als ich noch Antidepressiva nahm, ich werde sie früher oder später wieder nehmen müssen, sonst verschwende ich mein Leben mit Gedanken an einen Menschen, für den ich nicht existiere.


    Mir geht es nicht ums Lügen, sondern nur darum, Menschen schmerzhafte Wahrheit zu ersparen. Der H hat generell nicht viel mit mir gesprochen, oft habe ich mich unwohl gefühlt, weil er geschwiegen hat, als wäre ihm ein small talk mit mir schon zu anstrengend. Und dann , wo er hätte lieber schweigen sollen, redet er.

    Das war am 17.8.19. Jeden 17. Jedes Monats geht es mir besonders schlecht und ich weine viel. Es ist hart, es war so unfassbar demütigend, ich kann dieses Gefühl nicht verdrängen, es ist als wäre es gestern gewesen, ich kann an diesen Moment, an den Tag immer noch nicht ohne Tränen denken, ich habe es es vor Augen, jeden Moment und jedes Bild und jedes Wort.

    Von jemandem, der vom Fach ist, habe ich vor Kurzem gehört, dass es wohl eine posttraumatische Belastungsstörung ist, er meinte, ich werde es vielleicht nie los😪.

    Deswegen bin ich dagegen, immer die Wahrheit zu sagen, als ob der Mensch aus Stahl wäre und keine Gefühle hätte, kein Herz, und alles aushalten müsste, nur weil es nun mal so ist. Mir wäre eine Notlüge oder Schweigen viel lieber gewesen.


    Ich wünsche dir, dass sich deine Träume erfüllen. Ich habe solche Träume nicht mehr, mir erscheint das alles leider nicht mehr wichtig, ich spüre einfach, das mir das alles nichts bringen würde.

    Möchtest du auf Santorini etwas kaufen?

    Danke und eine schöne Woche!

  • Hallo Berolina,


    Du hast in zwei Punkten recht, der erste lautet: Er ist ein Teil deiner Vergangenheit.

    Der zweite ist: Es gibt und existiert keinen Schuldigen.

    Aus dieser wichtigen Erkenntnis heraus, solltest Du das Ergebnis etwas positiver betrachten.

    Du wie auch jedes andere Lebewesen entwickeln sich durch gemachten Erfahrungen.

    Die Richtung derer, unterliegt allerdings jedem selbst.

    Du, meine Liebe solltest deine Zukunftsvisionen in den Vordergrund stellen und diese können nur eine positive Richtung nehmen.

    Wie bereits mitgeteilt, es ist nicht schwerer eine positive Einstellung aus all den gemachten Erfahrungen zu erhalten.

    Du musst dies nur wollen!


    Du beschreibst eine Aussage eines sogenannten "Profis" mit dem Wortlaut, ….. posttraumatische Belastungsstörung,

    mit einer vermeintlichen lebenslanger Laufzeit.

    Allein schon so eine Aussage zu tätigen, zeigt eigentlich das dieser Typ zum einen keine Ahnung von dieser Materie hat,

    und zum zweiten geht es ihm nur um den finanziellen Aspekt.

    Menschen, dieses Schlages die wie auch deine Bekannte aus einem "anderen" Forum mit ähnlich getätigter Aussage,

    sollten zuerst einmal ihre Thematik, ihre Einstellung etwas ändern.


    Noch eine Zeile zu dem Thema Zufall:

    Ich bin der Überzeugung das keine Zufälle im Leben existieren.

    Alles was im Leben mit gefühlten unterschiedlichen "Wind -" bis hin zur "Orkanstärke" wieder fährt,

    sind zum einen unbearbeitet Themen und zum anderen könnte dies auch auf eine nicht richtige Schlussfolgerung schließen.


    Lügen / "Schmerzhafte" Wahrheit:

    Das empfinden von Gesprächen und dessen Ergebnissen unterliegt jedem Gesprächspartner selbst.

    Sollte man sich an Gesprächen beteiligen, muss, sollte damit gerechnet werden, das der Inhalt und den Verlauf dieser,

    nicht unbedingt nach den eigenen Vorstellungen verlaufen könnte.

    Natürlich spielt der Umgangston, Gesten, Mimen und eine gewisse Achtung als Grundeinstellung zu seinem "Partner" eine tragende Rolle.

    Besitzt Du Achtung vor dir selbst, hast Du keine Probleme diese auch anderen Mitmenschen entgegen zu bringen.

    Welche Ergebnisse jeder für sich aus Gesprächen zieht, unterliegt nicht bei dir, sondern immer nur bei sich selbst.

    Also, mache dir über diese Themen keine unnötige Gedanken.


    >> Das Schönste im Leben ist die Treue gegen sich selbst <<


    Sollte dieser Satz bei dir eine gewisse Berücksichtigung finden, wird das Thema Träumen wieder eine Rolle spielen.


    Also, Du darfst alles was im Leben geschieht etwas gelassener betrachten.


    Ich wünsche dir sehr viel Gelassenheit, Ruhe und Selbstvertrauen.


    Freue mich auf weiteren Gedankenaustausch.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Lieber Patrick, ich antworte dir später, ich bedanke mich.

    Jetzt habe ich ein anderes Problem, das erste Forum wurde plötzlich geschlossen, alle Kontakte, die ich da hatte , sind weg, meine Posts, alles, was ich seit fast einem Jahr geschrieben habe, alles weg, sie haben sich verabschiedet. Es ist für mich eine Katastrophe 😭 Das ist so schrecklich für mich, da waren wichtige Inhalte für mich, wichtige Nachrichten, Sachen, die ich noch mehrmals lesen wollte, ich bin völlig fertig.

  • Hallo Berolina,


    ich wünsche dir trotz deinen Sorgen, einen wunderschönen guten Morgen.

    Ich möchte dir gerne einen Tipp geben:

    Du hast dich bei der Anmeldung an eine Mail - Adresse gewannt.

    Versuche dich genau an diese Mail -Adresse zu wenden.

    Normalerweise erhaltest Du von dieser dann, eine Möglichkeit deine geschriebene Posting zu erhalten.

    Ich wünsche dir viel Glück.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Danke Patrick, ich habe schon an den Betreiber geschrieben. Ich wollte da noch so viel lesen, habe mir viele Threads in einer Art Favoritenliste gespeichert. Es ist ein großer Verlust für mich, ich war da dauernd, es war meine Ablenkung, ich fühle mich schrecklich

  • Gott, bin ich schwach, dass mich sowas dermaßen aus der Bahn werfen kann. Da waren aber meine Erinnerungen, ich habe mich nicht getraut, sie noch mal zu lesen, wollte sie aber für später haben, das ist so schrecklich. Oje, es tut mir leid, das ich es schreibe, ich habe mit sowas nicht gerechnet, bin einfach schockiert, das ist ein Horror.

  • Hallo Berolina,


    ich möchte dir eine Shaolin - Geschichte posten.

    Ich denke diese zeigt deine eigentliche Situation auf.


    Der Tempel der 1000 Spiegel


    In einem fernen Land gab es vor langer Zeit einen großen Tempel mit 1000 Spiegel, in den sich eines Tages ein Hund verirrte.

    Dieser sah sich plötzlich 1000 anderen Hunden gegenüber. Er begann zu knurren und sah wie 1000 andere Hunde ebenfalls knurrten.

    Da steigerte sich sein Zorn und die Wut der anderen Hunde ebenfalls. Erst nach langer Zeit fand der Hund völlig erschöpft den Ausgang.

    >> Wie ist die Welt doch böse << sagte sich der Hund, >> sie besteht aus lauter wütenden Hunden <<

    Er hielt es als erwiesen, das ihm andere Hunde feindlich gesinnt waren. Die Welt war für ihn ein bedrohlicher Ort,

    und er lebte verbittert bis ans Ende seiner Tage.


    Nach einiger Zeit kam ein anderer Hund in den Tempel der 1000 Spiegel. Auch er sah sich 1000 anderen Hunden gegenüber

    und der Hund freute sich und wedelte freundlich mit dem Schwanz. Da wedelten die 1000 Artgenossen zurück, und der Hund freute sich,

    das die anderen Hunden sich freuten, und die Freude nahm kein Ende. So ging der Hund immer wieder in den Tempel,

    um sich mit den anderen Hunden zu freuen. >> Wie ist die Welt doch schön << sagte sich der Hund. >> Überall gibt es freundliche Hunde, die mit dem Schwanz wedeln! << Er hielt es für erwiesen, das ihm andre Hunde wohlgesinnt waren.

    Die Welt war für ihn ein freundlicher Ort, und er lebte glücklich bis ans Ende seiner Tage. (Shi Yan Bao)


    Jetzt zurück kommend zu deinem heutigen Erlebnis.

    Bedeutet In den Spiegel schauen, sich selbst zu betrachten, nicht auch eine neue Chance sich selbst kennen lernen zu dürfen?

    Ist dies nicht eine wichtige Voraussetzung um eine neue innere Stärke entdecken zu dürfen?

    Nur, was wir kennen, als unser eigenes erkennen können wir auch annehmen, Be - und Verarbeiten und loslassen

    sollte es unsere Entwicklung hemmen, wenn es uns auf unserem Weg weiterbringt.


    Eine Empfehlung von Konfuzius lautet: >> Wenn Du die Absicht hast dich zu erneuern, tue dies jeden Tag <<


    Könnte es nicht sein, das die Betrachtungsweise, die daraus resultierenden Ergebnisse, die Außenwelt ein Spiegel. ein Spiegelbild

    unser Innenwelt spiegelt?

    Was, Wen können wir ändern?


    Freue mich über weiteren Gedankenaustausch.



    Liebe Grüße - Patrick


    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • ja, nur leider bin ich von Natur Pessimisten


    Es war ein schreckliches Erlebnis, aber jetzt sind sie kommentarlos wieder online. Heute früh stand da, dass sie es aufgegeben und uns alles Gute wünschen für die Zukunft und es war alles weg. Und jetzt schaue ich alle 5 Minuten und sie sind noch da. Ich sollte mir diese "Erinnerungen" vielleicht tatsächlich nicht speichern, zumal es vermutlich falsche Erinnerungen sind. Aber i h hänge leider an ihnen. Und so kann man tatsächlich nicht loslassen.

    Es gibt da aber sonst viele hilfreiche Threads.

    Ich wollte nichts davon auf meinem Handy speichern, man kann ja jeden Tag sterben und es wäre furchtbar, wenn mein Sohn davon erfahren würde. Aber ich werde mir zumindest meine Threads speichern müssen, da haben mir viele Leute schöne und nützliche Sachen geschrieben.

    Es tut mir leid, dass ich heute darüber hier geschrieben habe, aber ich stand wirklich unter Schock.

  • Hallo Berolina,


    soso, Du bist von >> Natur << aus Pessimistin!

    Wenn Du das Wort Natur bemühstt, solltest Du einmal die Natur betrachten.

    Diese lebt, sie blüht, sie findet immer wieder Wege und Möglichkeiten, trotz aller Hindernisse, die sich der Natur in den Weg stellt,

    sich weiter zu entwickeln. Als Ergebnis erscheint sie noch farbenfroher und irgendwie auch bescheiden.

    Der Mensch könnte sich an diesem Thema ein Beispiel nehmen.


    Noch ein Satz:

    Du brauchst dich für deine Gefühle, für die dich belastende Themen in keiner Weise entschuldigen.

    Poste, Schreibe, teile gerne deine Gedanken, deine Gefühlswelt mit.

    Ich denke, ehrlich gemeinte Antworten wirst Du auch hier in diesem Forum erhalten.


    Also, ich wünsche dir viel Post.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • danke, die Sache heute hat mich fertig gemacht, ich war überzeugt, ich habe Erinnerungen und Gedanken unwiederbringlich verloren, als hätte mir jemand einen Schatz geklaut.

    In Wirklichkeit sollte ich nichts mehr davon lesen.

    Ja die Natur ist nicht pessimistisch, ich bin aber ein kleiner Fehler, etwas was die Evolution aussondern müsste, bzw. Unter normalen Umständen würde. Ich wäre der natürlichen Selektion zum Opfer gefallen, in der Natur ;)

  • Hallo Berolina,


    ich habe mir längere Zeit überlegt, ob und wie ich auf deine letzte Zeilen reagieren sollte.

    Jetzt habe ich mich entschieden doch einige Zeilen zu posten.


    …… , soso, die Natur ist nicht pessimistisch.

    Da hast du recht.

    Sie kennt keine Gefühle, Die Natur besteht wie wir Menschen aus schwächeren wie auch aus starken Elementen.

    Der starke wird nicht >>gefressen<<, geht vermeintlich nicht unter.

    Nur, was, wer entscheidet den Begriff "Stärke"?

    Könnte es eine körperliche Masse, wie Muskeln, ein "stattlicher" Umfang, Größe also eine optische Darstellung sein?

    Oder, könnte es ein gewisser "Charakter", eine gewisse Umgangsform, ein bestimmte von sich überzeugte Selbstdarstellung sein?

    Dürfte es auch nur ein focusieren auf seine wichtigen und betreffende Themen sein?


    >> Sprache schafft unweigerlich Bilder im Kopf und damit verbunden sind stärkende oder schwächende Gefühle. <<


    Vergesse nicht, der Mensch ist frei zu denken, was er möchte.

    Es ist also allein die Entscheidung jedes einzelnen, sich eine Aufgabe mit dem kleinen Zusatz >> zu << zu erschweren.


    >> Innere Stärke beginnt beim eigenen Denken <<


    Also, ich bin der Überzeugung das ein Aussondern in jeglicher Form nur jeder selbst kann.


    Noch einmal; Was können wir Menschen von einem Tiger lernen?



    Würde mich über weitere Gedanken von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • ...danke, ich fühle mich schwach... dazu kommt, dass ich jetzt im Urlaub viel Zeit zum Nachdenken habe und dadurch schlecht schlafe, das nimmt mir auch die Kraft. Ich schlage chlecht bis gar nicht, letzte Nacht lag ich wach bis 7 Uhr und habe beschlossen, aufzustehen. Ich wollte dann etwas Sinnvolles machen, aber auch das ging nicht, weil ich körperlich doch müde war, nur einschlafen ging nicht.

    Der H hat am 08.07. Geburtstag, es ist traurig, ihm nicht einmal gratulieren zu können.


    Ich fühle mich gar nicht frei, es gibt viele Arten von Unfreiheit / Unfreisein und ich fühle mich von vielen betroffenen, von Zwängen, fehlender Motivation, bzw. Resignation, von Pflichten und Erwartungen, durch das Altern und den Zeitablauf usw. Usf.

    Was können wir von einem Tiger lernen?🤷🏼‍♀️

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!