Seit 1,5 Jahren unglücklich verliebt

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Ich habe es oft gelesen, wollte es aber nicht wahr haben, aber heute ist es mir endlich bewusst geworden: Jemandem seine Gefühle zu zeigen, die er offensichtlich nicht erwidert, ist eine Belästigung. Es ist also kein Wunder, dass er dann abweisend ist, die TelNr. löscht, sich nie wieder meldet, jeglichen Kontakt meidet.

    Ich habe den Mann mit meinen Gefühlen, damit dass ich sie nicht für mich behalten konnte, ganz übel belästigt 🥺 Es tut mir leid, ich wünschte, er hätte es nicht mitbekommen, ich schäme mich..

  • Für Liebesgefühle muss man sich nicht schämen. :)

    Bin mir nur nicht so sicher, ob er das wirklich verdient hat ohne etwas zurück zu geben.


    Du bist eine tolle Frau und sollst einen Mann an Deiner Seite haben, der Dich wertschätzt für das, was Du bist.

  • Danke! Es ist so lieb. Ich kämpfe gegen diese Gefühlen schon so lange, ohne Erfolg. Ich werde versuchen, sie zu akzeptieren. Sie sind jetzt wohl ein Teil von mir, wie eine unheilbare Krankheit. Es ist immer besser, sich mit so einem Zustand abzufinden, als dagegen zu kämpfen, wie gegen die Windmühlen.

    Ich habe mir ein schönes Buch zu dem Thema gekauft: von Jorge Bucay "Das Buch der Trauer. Wege aus Schmerz und Verlust". Ich habe nichts verloren, außer vielleicht meine Träume. Aber Schmerz spüre ich ununterbrochen.

  • Träume sind essenziell. Die sollst Du doch behalten. Du glaubst ja, dass Du nie wieder glücklich werden wirst. Aber das ist doch Unsinn.

    Du willst Dich selbst nicht so akzeptieren wie Du bist. Aber Du bist so viel mehr als das, was Du gerade von Dir selbst denkst.

    Du hast doch Stärken und bist die Mutter eines Sohnes. Eine tolle Frau, wo andere froh sein können, Dich in der Nähe zu haben. Es sollte eher so rum laufen, dass Du Dir sagst, wenn er Dich nicht will, dann hat er eben Pech gehabt. Es gibt so viele tolle Männer da draußen. Da muss er sich einreihen.

  • ich bin nicht mehr jung und werde mit jedem Tag älter, bin in einem Alter, wo es mir bewusst wird.


    Ich dachte schon lange, dass ich mich ohnehin nie wieder verlieben würde, ich habe mich

    schon vor einigen Jahren zu alt dafür gefühlt, das Thema war erledigt und ich damit innerlich frei.

    Und dann ist es leider passiert, so viel Pech kann nur ich haben 😔 Und dann noch die schlimmste Variante davon.

    Aber egal, ich muss mich jetzt irgendwie zusammenreißen. Die Erinnerungen erschweren mir alles im Moment. Mal sehen, vielleicht erledigt sich das irgendwie von selbst noch, ich muss aufhören, krampfhaft nach einer Lösung zu suchen, das hat ja bisher nichts gebracht. Es gibt keine Lösung außer abwarten.

    Einfach Augen zu und durch.

    Danke dir, deine Worte tun mir immer gut.

    Du solltest einen Ratgeber für Leute wie ich schreiben.


    Am meisten beschäftigt mich, dass er dachte, dass wir uns weiterhin (geschäftlich) treffen können, dass er über seine Freundin, ihr Kind, ihren Liebesurlaub mit mir ohne weiteres sprechen kann, dass er ihre Nachrichten abgehört hat und ihr Sprachnachrichten geschickt hat, obwohl ich daneben stand.. Das war sehr demütigend. Ich schreibe das wahrscheinlich nicht zum 1. Mal hier, aber es könnte der Grund sein, warum es mir so schlecht geht. Es waren noch 13 Termine, nachdem er mir von seinem Liebesglück erzählt hat. Eine schlimme Zeit für mich, ich würde die Erinnerungen so gerne auslöschen.

  • Folgendes habe ich Anfang Januar 2019 (!) wo anders geschrieben:

    --Ich habe heute überlegt, wie es in einem Jahr aussieht. Entweder geht der Mann weg, was er in Erwägung zieht, er geht dann in ein anderes Land, und mir wird es dann mit der Zeit sicherlich besser gehen. Nur glücklich werde ich wahrscheinlich nie wieder sein. Oder er bleibt und in einem Jahr wird er bestimmt schon jemanden haben, vielleicht bekommt er ein Kind und ich gehe zugrunde.--

    Ich habe damals gefragt, wie ich den Verstand wieder einschalten kann🥺

    Und jemand hat mir geschrieben damals:

    "Ojee, das ist traurig. Irgendwann wirst Du wieder ein glücklicher Mensch! Aber ich bin mit Dir einig, dass so eine unglückliche Verliebtheit eine ,,Narbe" hinterlässt, die mit der Zeit weniger schmerzt, aber nie vollständig verschwindet."

    Noch ist nichts verschwunden 🙁

    Und

    "Eine grosse Qual. während dieser Zeit ist es schwierig, sich über irgendwelche Sachen zu freuen, weil die Gedanken nur um ein Thema rotieren. Bei Teenager ist es heftig, aber auch wieder schnell vorbei, aber im etwas weiter fortgeschrittenen Alter geht der Schmerz viel tiefer, scheint mir . . . . ."


    Und ich wollte schon im Februar 2019 Antidepressiva nehmen, es hätte aber vermutlich auch nicht geholfen, das Problem wäre damit ja nicht beseitigt. Eigentlich hatte ich diese Zeit damals als angenehm in Erinnerung, war wohl nicht so. Nur es hat sich ja später deutlich verschlechtert. Unerwiderte Gefühle sind schlimm. Wenn ich daran denke, was für ein Zufall das war, dass ich den H kennen gelernt habe. Wirklich Pech, es hat mein Leben zerstört.

  • Mensch Berolina,


    Du interpretierst das, was er gemacht hat unter total extremen und negativen Emotionen und hast eine ganz große innere Scham. Was ist denn, wenn ihm das alles überhaupt nicht klar war? Das hört sich nämlich gewaltig so an. Hast Du es ihm gesagt/gezeigt? Wenn ja, warst du gefasst und normal bei den Terminen und nett zu ihm? Dann nimmt er das doch so wahr, als wäre null komma nix! Und wenn er es 100%ig gewusst hat und sich trotzdem so benimmt ist er entweder autistisch, total verklemmt oder ein Arsch.


    Männer können super unsensibel sein und niemand kann Deine Gedanken lesen!


    Glaub mir, der Mensch ist es NICHT wert, dass Du Dich so in ihn reinsteigerst.

    Du findest einen sehr viel besseren, der weiss, was er an Dir hat. Einen richtig coolen, richtig treuen und selbstbewussten, an den Du Dich auch anlehnen kannst. Das ist gesunde Liebe und fühlt sich viel besser an als diese Sucht. Und das geht in jedem Alter!

    Irgendwo sitzt ein Mann, der sich genau so eine Frau wünscht wie Dich. Und der ist nicht alt, fett und hässlich, sondern attraktiv und sexy, so dass Du den auch willst.


    Glaub an Dich, an Deine Stärken und steh auf und pack Dein Leben an! Du siehst toll aus und bist noch jung!

    Andere Leute motivieren total, such Dir neue Kontakte. In jeder Minute, wo Du ihm nachtrauerst, könntest Du was produktives machen, was Dir mehr Selbstwertgefühl gibt. Glaub mir, das geht!


    Schau nach innen, was Dir wirklich fehlt. Lies Bücher darüber. Du wirst verblüfft sein, was Dir da alles bekannt vorkommt.


    Du musst jetzt raus aus der Trauer!

  • Er hat mir das zuerst vorsichtig erzählt und als er gemerkt hat, dass ich nicht tot umgefallen und nicht in Tränen ausgebrochen bin, dachte er wohl, er muss nachlegen, damit es sicher bei mir ankommt 😔 Deswegen hat er dann eifrig mit seiner Freundin Sprachnachrichten ausgetauscht, am selben Tag, sie hat ihm sogar erlaubt, länger zu bleiben und ich habe gebetet, dass er endlich geht...

    Dann gab es ein paar Wochen, in denen ich noch etwas unter Schock stand und da hat er sich zurückgehalten. Als ich aber - um mir diese Peinlichkeiten zu ersparen- angefangen habe wieder zu lächeln und so zu tun, als wäre alles ok, hat er wieder fröhlich erzählt, auch als er seinen Liebesurlaub in den Alpen geplant hat u.ä...🥺 Er war doch selbst sehr glücklich und wollte es mit der ganzen Welt teilen.

    Ich glaube, es waren mangelndes Vorstellungsvermögen, etwas Fehleinschätzung und vermutlich auch Gleichgültigkeit. Ich war ihm doch egal. Vermutlich dachte er, dass ich es aushalten muss, dass es zumutbar war. Und ich wollte sterben. Das hat mir gezeigt, wie egal ich ihm war, also im Grunde war es ja richtig und hilfreich..

    Er ist nicht dumm, aber er hat sich nicht viele Gedanken darüber gemacht. Schließlich war er gerade total berauscht, in der ersten aufregenden Phase der Beziehung und mit anderen Sachen beschäftigt. Mein Sohn hat sich beschwert, dass er dauernd mit seinem Handy gespielt hat...

    Und ich bin ja freiwillig immer wieder gekommen und habe sogar gelächelt🤷🏼‍♀️ Ja, so war es wohl. Aber ich weiß natürlich nicht, was er sich dabei gedacht hat, ich kann nur vermuten. Und es war vermutlich nicht viel..


    Aber er wusste es zu 100%.


    Ja, ich schäme mich, ich habe mich damals furchtbar geschämt, es war schrecklich, ich kann es nicht vergessen, diese Gefühle, die ich damals hatte, das kann man nicht vergessen.


    Ja, ich werde rausgehen und Bücher lesen.

    Einen Mann brauche ich nicht mehr und will auch nicht. Ich brauche keinen Mann ohne Liebe.


    Es tut mir weh, dass er mich vergessen hat, obwohl es doch absolut normal ist.

    Ich glaube, nach der Begegnung in der Bahn neulich hat er mich bei WhatsApp blockiert: ich sehe ihn, den Kontakt nicht mehr, obwohl die Nummer im Telefonbuch bei mir gespeichert.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er denkt, ich würde ihn verfolgen..Aber vielleicht dachte er, ich würde ihm jetzt was schreiben, keine Ahnung, tut auch sehr weh.

    Danke und Liebe Grüße!

  • er hat schon an diesem Tag, als er mir das erzählt hat, gefragt, ob wir uns die Woche danach wieder treffen. Das war ungewöhnlich, sonst gab es solche Fragen nicht,, es war klar. er wollte wissen, ob ich es weiter mache.

    3 Wochen später hat er gesagt, dass wir im Winter auf Weihnachtsmärkte gehen können: es ergab keinen Sinn, Anfang September über Weihnachtsmärkte zu sprechen. Er wollte wissen, wie lange ich es noch aushalten wollte, was ich geplant habe.

    Nach seinem Urlaub habe ich ihm gekündigt, es war also klar, dass ich es nicht mehr machen kann. So habe ich es auch geschrieben: dass ee mir nicht gut geht und ich es nicht mehr lange machen kann.

    Beim ersten Treffen danach hat er mir sogar gesagt, wie seine Freundin heißt und dass an dem Tag eine Frau ihr Kind betreut,,damit sie ihn pflegen kann. (er war krank davor). Er hat dabei gelächelt, als wäre ich ein Kumpel. Ich glaube, er wollte mich damit für die Kündigung bestrafen.

    Es wurde nie ausdrücklich ausgesprochen, aber er wusste ganz genau, worum es ging😔

  • So etwas ist eine unangenehme Situation und eine Zumutung. Ich hätte es ihm ersparen sollen. Er hätte nichts mitbekommen sollen. Ich habe ihm das Leben schwer gemacht und das in einer für ihn sehr schönen Zeit. Das war unfair und unverzeihlich. Das ist mir bewusst, das haben mir auch andere geschrieben, dass es eine Belästigung war.

  • Sorry, dass ich hier immer so viel schreibe. Es hilft, den Gedanken, der mich aktuell quält, aufzuschreiben. Ich kann dann etwas aufatmen und an etwas anderes denken.

    Ich erwarte natürlich keine Reaktionen.

    Bin aber dankbar für jeden Beitrag.


    Mir ist erst gestern richtig klar geworden, wie unangenehm das für ihn gewesen sein muss.

    Er hätte zwar gleich und später jederzeit auf Abstand gehen können, aber dieser Unterricht war für ihn sehr leicht verdientes Geld, also verständlich, dass es nicht einfach war für ihn, darauf zu verzichten. Das war später auch der Grund für mich, ihm noch Zeit zu geben und nicht sofort den Kontakt abzubrechen.

    Man hat mir geraten in dem 1. Forum, ihm stattdessen Geld zu geben, eine Art Abfindung und ihn nicht mehr zu treffen, aber das wäre peinlich gewesen, damit hätte ich offen zugegeben, dass es um ihn ging. Er hätte sich sicherlich doppelt gefreut, wenn er Geld geschenkt bekommen hätte und mich nicht mehr hätte sehen müssen. Aber na ja, die Zeit kann ich nicht zurückdrehen...

  • Ich habe mich verhalten, als würde ich ihm sein Glück nicht gönnen. Das ist doch schrecklich, er hat das Recht, mich zu hassen 😢

    Warum sollte er Dich jetzt hassen? Er zeigt doch überhaupt keine emotionale Regung. Das ist so ein Quatsch alles. Ihm ist das wahrscheinlich ziemlich egal. Aber Du interpretierst und analysierst und verlierst dich total darin. Du bist unglaublich stur und lässt keinen Gedanken zu, der Dich da raus bringen könnte.


    Du verbeißt Dich, machst ihn zu Deinem Lebensinhalt, erntest dafür von anderen Vorwürfe (das mit der Belästigung) und nimmst beides als Bestätigung für Deine eigene Abwertung.


    So wird das, wenn man absolut nicht bereit ist, etwas zu verändern.


    Angst vor Veränderung ist leider ein starker Motor.


    Meinst Du nicht, dass es nun langsam mal Zeit ist, dich damit zu beschäftigen, wo diese Angst herkommt? Warum verschwendest Du deine Energie?

  • Hallo Berolina, ich habe mich durch deine Beiträge gelesen und kann nach inzwischen 15 Seiten voller, bitte entschuldige den Ausdruck, neurotischer Auswüchse, nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Du klammerst dich so verzweifelt an Projektionen und die Hoffnung, irgendeine Emotion ausgelöst und hinterlassen zu haben, dass dir sogar Hass noch lieber wäre als einzusehen, dass du diesem Mann persönlich völlig gleichgültig warst und bist.

    Als mitfühlender Mensch beunruhigen mich deine Gedankengänge geradezu, denn von einer Frau für die ich mich nie interessiert habe, die ich als solche gar nicht erst wahrgenommen habe, möchte ich nicht gegen meinen Willen geliebt werden und zu einer verklärten Romanfigur gemacht werden, über die im Internet diskutiert und geurteilt wird.

    Du hast dich inzwischen so weit von der Realität entfernt, dass du im persönlichen Umgang mit der realen Person unter der Last deiner eigenen Gedanken verzweifelt zusammengebrochen bist und dir nur noch übrig blieb, vor einem Mann zu flüchten, der dir nie etwas getan hat oder tun wollte.

    Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte dich nicht angreifen, aber ich bilde mir ein zu erkennen, dass du aus deinem Labyrinth ohne therapeutische Hilfe keinen Ausweg mehr finden wirst und deshalb muß ich dir dringend ! nahelegen, jeden Funken Energie dafür zu verwenden, nach ärztlicher Hilfe zu suchen.

    In jeder größeren Stadt gibt es einen Krisendienst, eine Neurologisch-Psychiatrische Notfall-Ambulanz, an die du dich wenden kannst und wenden solltest, damit du und dein Sohn wieder Hoffnung auf eine, wenn vielleicht auch nicht überglückliche, aber wenigstens, ausgeglichene, zufriedene Zukunft haben.

    Da dein Kind einen Vater haben wird, über den du hier übrigens kein einziges Wort verloren hast, möchte ich dich bitten, ihn, je nach Lage eurer Verbindung, in die Verantwortung zu nehmen, damit für deinen Sohn besser gesorgt wird, als du es zur Zeit tust, denn mitanzusehen, wie die eigene Mutter mehr und mehr

    in Verzweiflung versinkt, richtet Schäden an, deren Auswirkungen du in deinem Zustand gar nicht mehr einschätzen kannst.

    Ich wünsche mir auf meinen Beitrag keine ausführliche Antwort, ich wünsche mir sehr viel mehr, dass du gut zu dir bist und nach 2 Jahren endlich den Mut aufbringst, etwas für dich zu tun, was du nötig hast.

    Ganz liebe Grüße, Justus

  • Lieber Justus, mir geht es vielleicht nicht sehr gut, aber krank bin ich nicht. Meinem Kind geht es bestens. Der Mann leidet bestimmt auch nicht, dass ich über ihn in Internetforen schreibe, weil er davon nichts weiß.

    Ich wusste schon spätestens Anfang 2019, dass ich ihm völlig gleichgültig war. Ich weiß, dass er mich längst vergessen hat. Mir ist das alles bewusst.

    Ich schreibe so viel darüber nur deshalb, weil es mir hilft. Es wird schon von selbst irgendwann besser, ich brauche nur etwas mehr Zeit..


    Natürlich fühle ich mich nicht besser, wenn ich solche Beiträge lese, wie deiner. Aber ich weiß, dass es gut gemeint ist, danke!

    Mein Hauptproblem ist, dass ich mich schäme, für mein lächerliches Verhalten. Geflüchtet vor ihm bin ich aus Scham. Natürlich hat er mir nichts getan, aber ich habe mich lächerlich gemacht und das ist schwer zu ertragen.


    Ich hoffe,,du hast dich nicht extra deswegen angemeldet, um mir das zu sagen 😳

    Danke und lg

  • Liebe Anna, ja, ich sehe es. Ich weiß nicht, was ich dir schreiben soll. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dir gegenüber, du hast dir so viel Mühe gemacht, du hast mir so viel schon geschrieben. Und ich habe nichts davon umgesetzt, als wäre es nicht angekommen. Aber so ist es nicht. Ich verstehe das, ich sehe das. Am besten wäre es, wenn ich nichts mehr schreiben würde. Ich verstehe, dass ich dem Mann egal war und bin, dass er uns vergessen hat. Ich habe keine verzerrte Wahrnehmung und keine Probleme mit der Logik. Aber ich bin traurig, es schmerzt, das sind Gefühle, was kann man dagegen machen. Ich bin traurig, auch wenn es keiner versteht, weil es keinen Sinn ergibt. Ich bin nur traurig, das ist wirklich nichts mehr und es wird bestimmt mit der Zeit besser.


    Es tut weh, zu lesen, dass man völlig gestört ist. Ich empfinde mich nicht so. Ich habe in dem 1. Forum Leute kennen gelernt, die sehr ähnlich empfinden und leiden, die sich aber nicht getraut haben, darüber im öff. Bereich zu schreiben, aus Angst vor Kritik und Spott. Die mir nur per PN geschrieben haben. Ein junger Mann, der seine Geschichte für alle sehr ausführlich geschrieben hat und genau das gleiche Problem und die gleichen Gefühle hatte wie ich, ist sogar angehender Psychologe, schreibt gerade seine Abschlussarbeit. Warum soll es krank sein, Gefühle zu haben, man hatte doch nur Pech bei der Auswahl des Objektes. Bin ich gestört, weil ich diese Gefühle habe? Oder weil ich sie nicht verdrängen kann.. ich glaube nicht, dass ich gestört bin.

    Es ist mir jetzt hoffentlich zum letzten Mal passiert und irgendwann werde ich wieder ohne diese Last normal leben.

    Einmal editiert, zuletzt von tajt () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Berolina mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass ich dich für gestört halte.

    Sich zu verlieben und zu scheitern, haben wir alle schon erlebt.

    Ein ausgeglichener Mensch wird aber nie daran, mal gescheitert zu sein, den eigenen Wert messen, sondern immer an dem, womit er erfolgreich war und ist.

    Wer sein Gleichgewicht nicht mehr halten kann, weil Niederlagen zu viel Gewicht haben und ihn zu Boden drücken, dem kann geholfen werden, wenn er es zuläßt.

    Empfindest du ärztliche Hilfe, als eine weitere Niederlage oder Schande ?

    Wäre für mich unverständlich, denn Ärzte sind schließlich dazu da, um uns zu helfen.

    Berolina, du hast dich jetzt lange genug geplagt und kommst trotzdem nicht weiter, warum du es dir unbedingt so schwer machen willst, kann ich einfach nicht verstehen.

    J.

  • Ja, du hast mir eine schwere Neurose diagnostiziert 😳

    Ich glaube nicht, dass Ärzte mir meine Gefühle ausreden können. Mit Chemie hatte ich gute Erfahrungen gemacht, Ein halbes Jahr Antidepressiva genommen, es ging mir viel besser, es hat mich ruhig gemacht, aber ich habe davon zugenommen ( leider dauernd Appetit, man kann aber nicht an Liebeskummer denken, wenn man dauernd ans Essen denkt😁).


    Ich weiß, dass sich das alles, was ich schreibe, dramatisch anhört, aber so schlimm ist es nicht, ich muss es nur niederschreiben.

    Natürlich wird der eigene Wert an Fehlern, Niederlagen und auch Ablehnung gemessen.


    Ich glaube schon, dass ich Fortschritte mache, ich habe mir ein Buch gekauft, das mir schon sehr geholfen hat .

    Und ich erlebe so etwas zum 3. Mal in meinem Leben und es hatte jedes mal ähnliche Intensität, ich bin einfach so, kann nicht ohne großes Drama..😉

    Es ist dieses Mal eventuell ein bisschen schlimmer, weil ich dieses mal von Anfang an wusste, dass ich keine Chance hatte, das ich ungeeignet bin, das war bei den ersten zwei anders.


    Ja, solche Sachen passieren einfach, es sind Schicksalsschläge, oder einfach Pech, man begegnet der falschen Person und es verändert dein Leben. Aber ich wüsste nicht, wie mir ein Psychologe, Psychiater helfen könnte, ich brauche keine Psychoanalyse und möchte nicht wissen, was in meiner Kindheit falsch gelaufen ist. Solche Ansätze finde ich nicht zielführend, nicht überzeugend, in meinem Fall auch kontraproduktiv. Ich bräuchte ein Antidepressivum,,von dem man keinen Appetit bekommt. Und Zeit brauche ich noch.

    Aber ich habe zumindest verstanden, dass ich nicht darüber schreiben soll, weil keiner mich verstehen wird, dazu müsste man in meiner Haut stecken..

  • Antidepressiva halte ich für falsch. Das ist nur ein Betäubungsmittel und löst hier nichts.


    Wenn Du Drama machst, dann gefällt mir das nicht. Die anderen sind doch nicht dazu da, um Dein Drama zu verstehen.

    Ich hoffe das meinst Du nicht wirklich so 😅


    Das mit der neurotischen Störung war wohl etwas hart formuliert. So ist das auch nicht. Aber die Grundlage der Argumente von Justus sind absolut richtig. Das sage ich ja auch immer. Eine Therapie ist nichts für psychisch kranke im Irrenhaus. Das hilft einfach nur, das aufzuspüren, was uns daran hindert, frei und zufrieden und im Idealfall glücklich zu sein.


    Aber Deine Reaktion darauf zeigt mir einmal mehr, dass die soziale Kränkung hier eine gewaltige Rolle spielt. Du hast einfach nur eine riesige Angst, dass Du eine Realität akzeptieren sollst, die Dir zu schlecht vorkommt. Du siehst nicht, dass die Realität schön sein kann und Du sie Dir aktiv schön machen kannst.