Seit 1,5 Jahren unglücklich verliebt

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo Berolina,

    Hallo Tifany,


    @ Berolina,

    ich hoffe bei dir ist soweit alles in Ordnung.

    Habe deine Post im Hintergrund mitgelesen.

    Was andere von dir erwarten sollte für dich absolut uninteressant sein.

    Du selbst bist die Person, die Persönlichkeit die allein für sich entscheidet, was, wie und zu welchem "Zeitpunkt"

    Du diese an dich selbst gestellte Aufgabe lösen möchtest.

    Wichtig ist doch nur für dich, der Weg zum Ziel, das Du ja auch schon selbst definiert hast.

    Dazu gehört ganz sicher nicht, Bilder, Fotos von einer Person aufzuheben um deine Leidvolle Geschichte an deinen Sohn weiterzugeben.

    Es ist und bleibt deine Geschichte.

    Dein Sohn, auch wenn er diese Type kennen lernen durfte, hat mit all dem nicht das geringste zu tun.

    Die Erinnerungen werden bei dir verblassen und bei deinem Sohn wären diese schon längst nicht mehr vorhanden.

    Mit diesen und / oder ähnlichen Themen belastest Du deinen Sohn und engst ihn in seiner Entwicklung ein.

    Es unterliegt ihm allein, zu entscheiden wie er sich weiter entwickeln darf !!

    Begleite ihn auf einem Teil seines Weges.

    Denn auch Du bekleidest deinen Sohn nur einen Teil seines Weges und dies auch nur eine gewisse Zeit.


    >> Sobald wir nicht ganz sicher sind, eine Veränderung auch tatsächlich auch zu wollen, sind wir offen für für alles, was uns von ihr abhält <<

    (Bernhard Moestl)



    Tifany,

    auch deine von dir verfassten Texten, zeigen eigentlich auf, welchen Weg Du einschlagen wirst.

    Leid, Leiden ist nicht immer nur ein wenig schöner Wegbegleiter, besitzt aber den Vorteil,

    das die Lehren aus solchen Themen nach genauer Analyse eine Person stärken wird.

    Es zeigt dir eigentlich auch "nur" auf, nach was Du dich, dein inneres sich sehnt.

    Auch diese darf man positiv sehen.


    >> Verstehe, dass jede Veränderung eine Investition ist, die sich erst auf längere Sicht rechnet <<



    Gerne stehe ich auch dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    Einmal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Lieber Patrick,

    Ich hatte nie vor, mein Kind mit meiner Geschichte zu belasten. Ich hatte nur oft den Eindruck, er würde etwas ahnen, spüren, was der Grund für meine Traurigkeit war.

    Auf den Fotos, die ich für ihn aufheben will, ist er zusammen mit dem H, der war nämlich sein Lehrer, sie haben viel Zeit miteinander verbracht und einiges Zusammen unternommen, es war eine 1:1 Betreuung, sie kannten sich 14 Monate lang, insofern hatte er seine eigene Geschichte und viele Erinnerungen und ich fand es traurig, dass er offenbar alles vergessen wollte und bin überzeugt, dass es eine Art Schutzmechanismus war. Das hat sich aber irgendwie normalisiert, oder er hat sich von diesem Verlust,,diesem Abschied, den er nicht wirklich verstanden hat, jetzt erholt und er fragt jetzt nach dem H und erinnert sich wieder an Die Zeit mit ihm. Ich finde es schön, ich versuche auch seine Erinnerungen an die Kita, an seine Geburtstage aufzufrischen, um sie zu bewahren. Es ist später schön , sich an die frühe Kindheit zu erinnern. Ich habe selber eher stressige Erinnerungen. An 2 Wochen im Krankenhaus mit 5 Jahren, an einen Aufenthalt bei einer strengen Familie, nichts schönes, das ist schade..


    Über meine Trauer und meine Gefühle für den H hat mein Sohn nichts erfahren und ich habe nicht vor, ihm je davon zu erzählen. Aber er hat natürlich meine Trauer gespürt und vielleicht doch etwas geahnt, ich weiß es nicht...


    Danke für deinen Beitrag.

    Ja, ich habe enorme Probleme mit Veränderungen, aber das betrifft ja die Meisten.

    Durch diese Geschichte bin ich ja auch quasi wieder zum Leben erwacht, aus einem langen Schlaf, ich habe gespürt, dass ich lebe, so wie es heute in einem neuen Thread eine Userin beschrieben hat, die sich fremd verliebt hat. Deswegen ist die Veränderung wohl so schwierig, man hat das Gefühl, dieses besondere Gefühl wieder zu verlieren, wieder vegetieren zu müssen, wenn die Gefühle und das Leiden vorbei sind, einfach leer zu sein, deswegen die Angst vor einer Veränderung, die wieder einen großen Verlust bedeuten könnte, das ist meine Vermutung..

    LG

  • Es muss hier an der Stelle in erster Linie darum gehen, das DU das willst oder sogar brauchst. Nicht was ER will. Niemand möchte Dinge hören, die evtl. Unannehmlichkeiten bringen könnten. Aber so ist das Leben nun leider einmal.

    Das sehen nicht alle so. Es ist ja nicht seine schuld, er ist völlig unschuldig in diese Geschichte geraten und es war auch schon so nicht einfach für ihn. Ich habe selber schon sowas erlebt und weiß, wie unangenehm es ist. Hier, in diesem Thread hat mir einmal ein Mann geschrieben, es wäre nicht in Ordnung, überhaupt über den H im Netz zu schreiben, weil er sich das nicht wünschen würde, wenn er davon wüsste.. Das sehe ich aber anders, sonst dürfte ich über meine Gefühle nicht einmal anonym schreiben, während der H dadurch ja keinen Schaden hat

    Eine Liebeserklärung, ein Gespräch darüber jetzt, kann ich mir nicht vorstellen, unabhängig davon, dass ich es nicht fair finde, ihn damit zu belasten. Nach so langer Zeit würde er mich für bekloppt, für geisteskrank halten, vielleicht würde er Angst vor mir bekommen. Und er würde mich wieder bemitleiden und sicherlich auch verachten. Das will ich alles nicht, ich halte mich nicht für bekloppt, ich funktioniere gut, ich habe nur diese eine Schwäche. Ein solches Gespräch würde mich vermutlich nur viel unglücklicher machen, ich würde Einzelheiten über sein Privatleben erfahren und ich möchte nicht hören, was er dazu zu sagen hat. Wenn er mir Freundschaft anbieten würde, dann ja, das ist leider etwas, wonach sich abgewiesene meist sehnen. Aber das würde er nicht, das hat er nie. Als ich ihm damals gekündigt habe mir der Begründung, dass es mir nicht gut gehen würde, hat er nicht einmal nach dem Grund gefragt und hat mir "mehr Sinn im Leben " gewünscht. Er will nichts von mir wissen und er würde es wieder klar machen, das wäre ein schreckliches Erlebnis.

    Man macht Liebesgeständnisse , wenn man sich ein irgendwie nette Reaktion erhofft, Mitgefühl statt Mitleid, vielleicht ein Angebot, im Kontakt zu bleiben, sprich Freundschaft, er wollte mich nicht mal bei fb o.ä. dabei haben, er hat sich nicht mehr gemeldet, ich kann kein gutes Wort erwarten, ich würde es daher niemals machen.

    Ich würde es ihm nur sagen, wenn er explizit danach fragen würde. Er hat aber gar nicht gefragt, es hat ihn nicht interessiert. Ich werde ihn definitiv für immer in Ruhe lassen.

    Er hätte sich gemeldet, zu Weihnachten, zum Geburtstag von dem Kleinen, wenn ich mich damals nicht wie eine Bekloppte aufgeführt hätte. Er hat uns vergessen, weil er nichts mehr von oder über mich hören wollte und ich kann es gut nachvollziehen und ich muss es respektieren.

  • "Warum denkst du, dass sie alle für dich zu gut wären? Für mich klingt das eher, als hättest du einen ziemlichen Mangel an Selbstbewusstsein" ...

    Gut, es waren nur zwei, die zu gut für mich waren, der erste war ein genialer, unglaublicher Mensch, er hat aber zumindest mit mir geflirtet. Der H war definitiv zu hübsch für mich, ich war von Anfang an völlig uninteressant für ihn, ich sehe nur durchschnittlich aus..


    Das klingt bequem. Ich verstehe das. Vor allem mit der finanziellen Komponente. Das geht dann alles nicht so einfach. Der Rest klingt für mich allerdings alles wie schlechte Ausreden. Auch des Kindes wegen.

    Ja, die Finanzen sind es, unser Leben wäre viel schwieriger, mein Sohn hat bisher eine unbeschwerte Kindheit, das ist mir sehr wichtig, meine Kindheit war anders, mein Vater war ein Alkoholiker und wir hatten immer Angst um die Zukunft, mein Sohn soll gar nicht erfahren, was es bedeutet, weil es etwas ist, was einen für immer ängstlich und unsicher macht.

    Ich bin keine Sklavin und kann immer gehen, wenn ich merke, dass es besser oder sinnvoll ist.


    Dann behalte alles. Aber dann überlasse es dem Kind ganz und versuche du nicht immer wieder sie dir anzugucken. Oder eben nach Neues im Internet zu suchen. Damit hilfst du dir kein Stück.

    Ja, ich weiß, ich habe sogar eine Weile seine Familie gestalkt, bis ich dann dich etwas erfahren habe: dass sie über Weihnachten in seiner Heimatstadt waren.. Seitdem stalke ich sie nicht mehr, das tut nur weh.


    Du klammerst. Besonders an die Erinnerung. Du bist nicht gewillt, dich davon loszusagen. Solange wirst du auch weiter schwer leiden.


    Ja, das stimmt, ich pflege diese Erinnerungen, das ist dumm, aber ich habe Angst, dass es weh tun wird, wenn ich sie verliere. Es ist schwer zu beschreiben, es ist doch etwas Kostbares.

    Es wird sich aber auch ohne mein Zutun langsam etwas ändern, so ist das Leben, ich vertraue darauf. In meinen Träumen hat der H bis vor Kurzem nur geschwiegen, neulich habe ich wieder von ihm geträumt und in diesem Traum war er fröhlich und wollte mir helfen, eine Uhr zu reparieren, die mir aus der Hand gefallen ist. Ich empfand zum ersten Mal einen Traum von ihm als nicht traurig. Vielleicht ist es ein Zeichen, dass sich etwas ändert.


    Ich weiß, dass du hier nicht bleiben wirst, das erwarte ich nicht, ich bin dir überhaupt sehr dankbar, dass du mir geschrieben hast, und dann noch so ausführlich..

    Ja, ich halte zwar nichts von Psychologen, aber es wäre schön, darüber zu sprechen und offen weinen zu können, solange mein Gegenüber nur zuhören würde. Nur ist es leider ein sehr peinliches Thema, ich bin nun mal kein Teenager, wie kann ich jemandem davon erzählen, ich stelle mir das schwierig vor.

    Damals, als es mir so schlecht ging, dass ich sogar dachte, mein Herz würde es nicht aushalten (ich hatte starke Schmerzen und das Gefühl, nicht durchatmen zu können), hat mir mein Hausarzt auf meinen Wunsch ein Antidepressivum verschrieben, ohne mich auszufragen. Ich habe ihm nur gesagt, dass ich es seit 1 Monat schon genommen habe, dass meine Mutter mir die erste Packung geschickt hat und ich es weiter nehmen muss, er hat mir nur die Tel.Nr. von irgendeinem psychologischen Dienst aufgeschrieben und das Rezept gegeben.

    Das war angenehm, ich hatte Angst, er würde fragen und ich müsste mir etwas einfallen lassen.

    Das AD hat mir damals mit der Zeit die Verzweiflung genommen, es hat wirklich geholfen und ich rate immer allen dazu.

    Nur leider hatte ich davon dauernd Appetit und musste es deswegen absetzen

    Eine Packung habe ich aber noch im Schrank und überlege oft, wieder damit anzufangen.

    Notfalls würde ich es tun.

    Danke und lg , gleich beantworte ich noch deine PN

  • Hallo Berolina,


    vielen Dank für deine Zeilen.

    Da ich ab heute wieder zur Arbeit fahre, möchte ich dir deine Zeilen ab kommenden Freitag versuchen zu beantworten.


    Ich wünsche dir viele interessante Post.




    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Ja, das stimmt, ich pflege diese Erinnerungen, das ist dumm, aber ich habe Angst, dass es weh tun wird, wenn ich sie verliere. Es ist schwer zu beschreiben, es ist doch etwas Kostbares.

    Der Teil in dem du leidest überwiegt. Ich verstehe also nicht ganz, wo da was Kostbares ist. Du hattest doch nie was mit diesem Menschen richtig.

    Gut, es waren nur zwei, die zu gut für mich waren, der erste war ein genialer, unglaublicher Mensch, er hat aber zumindest mit mir geflirtet. Der H war definitiv zu hübsch für mich, ich war von Anfang an völlig uninteressant für ihn, ich sehe nur durchschnittlich aus..

    Glaubst du, dass du weniger wert bist als sie? Du klingst sehr ... oberflächlich. Es kommt auf die inneren Wert an und nicht auf das Äußere. Schade, dass du dich nur an dem hangelst.

    Irgendwie geht die Zitatfunktion gerade nicht. Deshalb manuell:


    "Nur ist es leider ein sehr peinliches Thema, ich bin nun mal kein Teenager, wie kann ich jemandem davon erzählen, ich stelle mir das schwierig vor. [...] Das war angenehm, ich hatte Angst, er würde fragen und ich müsste mir etwas einfallen lassen."

    Wieso ist das peinlich? Wieso sollte sowas nur für Teenager sein? Es kann jedem treffen und auch in jeder Altersgruppe. Das macht Liebe nun einmal so. Es gibt auch keinen Grund sich dafür zu schämen. Es wird nur lächerlich, wenn man für alles immer einen Grund findet. Also Ausreden parat hat. Aber auch dann ist die Sache an sich nicht peinlich, sondern eher doof, weil man sich eben nicht wirklich helfen lassen möchte oder überhaupt was wirklich verändern will.

  • ja, ich weiß es, aber es ist trotzdem schwer.

    Nein, es ist nicht oberflächlich.

    Der erste Mann war alles andere als hübsch.

    Ich habe mein Leben lang nicht gedacht, mir würde mal ein Schönling gefallen..Natürlich habe ich mich nicht wegen der Schönheit verliebt, die Schönheit war ein Problem eher, weil es ein Grund war, warum ich mich so schlecht gefühlt habe..Auch wenn sie nicht oberflächlich sind, wählen schöne Menschen ebenfalls schöne Menschen, weil sie die Wahl haben. Niemand möchte oberflächlich wirken, aber hier schreiben wir offen und anonym, deswegen erfährst du was ich denke, und ich bin davon überzeugt, dass das Aussehen und die Attraktivität, das Bild , das man von sich selbst hat und die Reaktionen der Menschen einen großen Einfluss auf den Menschen, sein Verhalten, sein Selbstbild und Selbstwertgefühl haben. Und hübsche Männer suchen eben hübsche Frauen, egal wie intellektuell, wie intelligent sie sind. Deswegen habe ich geschrieben, dass er zu hübsch war, leider hätte ich hinzufügen sollen. Wäre er nicht hübsch, hätte es mich vielleicht nicht so deprimiert, so fühlt man sich als Frau nicht viel wert. Ich kann es vielleicht nicht so gut beschreiben, es hat was damit zu tun, dass Menschen oberflächlich sind, auch wenn sie es nicht bewusst wahrnehmen. Das wir völlig anders wären und uns anderes verhalten würden, wenn wir blind wären.

    Leider hat das Aussehen eine Bedeutung, oder kennst du einen jungen Mann, der sich in eine Oma verliebt hat, wegen ihrer inneren Werte? Es war tatsächlich ein Psychologe, der mir das bewusst gemacht hat, welche Rolle das Aussehen spielt, auch wenn man das nicht bewusst realisiert. In dem anderen Forum, ein schwer verliebter, unglücklicher angehender Psychologe, der inzwischen glücklicher Weise schon geheilt ist von seinem Liebeskummer und seinen Psychologieabschluss in der Tasche hat, damals hat er seine Diplomarbeit noch geschrieben.


    Mir wäre viel lieber gewesen, der H wäre nicht hübsch. Nachdem ich mich verliebt habe, erst danach ist mir diese Schönheit aufgefallen, erst dann hatte ich den Gedanken, dass ich diesem Mann in diesem Leben niemals gefallen könnte..

  • Psychologen sind auch nur Menschen, man müsste jemanden finden, der es ernst nimmt und vielleicht auch Verständnis hat.. Ich weiß es nicht, so ein Schritt ist für mich schwierig. Vielleicht werde ich es irgendwann machen müssen, weil der Zustand wirklich nicht schön ist.

    Ich weiß auch nicht, warum die Erinnerung kostbar sind, vielleicht sind sie es nicht, ich weiß nicht,,warum ich so an ihnen hänge, sie dränge sich oft von alleine auf.

    Ich empfand die Zeit damals als schön, die ersten Monate, das zeigt, wie wenig ich zum Glück brauche 😂, ich habe damals realisiert, was mir fehlt. Die meisten dieser Erinnerungen werden auf natürliche Weise verblassen, weil ich sie nicht bewusst aufrufe. Ich weiß nicht, was schön daran ist, objektiv vielleicht gar nichts, nur das Gefühl, das ich durch sie habe..Aber ich glaube schon, dass auch das mit der Zeit verschwinden wird.

    Ich weiß, dass ich eine schwierige Patientin bin, 😳, es tut mir leid. Sei mir bitte nicht böse, dass ich nicht wie erwartet reagiere... Es wäre ein Wunder, wenn du jetzt schaffen würdest, was sehr viele vor dir nicht geschafft haben. 😉 Ich habe auch extreme Probleme mit Veränderungen. Es ist aber nicht so, dass ich alles ablehne und Ausreden suche. Ich kaufe mir Ratgeber und kämpfe auf meine Art mit dem Problem..

    LG und schöne Pfingsten

  • Sowas- meinst du unerwiderte Liebe?.

    Danke dir! Ich versuche, die Hoffnung nicht zu verlieren, es macht nur sehr müde. Unfassbar, dass Gedanken so viel Macht haben.. Am besten geht es mir, wenn ich schlafen kann, vorausgesetzt, ich träume nichts 😅

  • Hallo Berolina,


    habe eure Texte gelesen und möchte einige Zeilen zu dieser, nenne es einmal "komischer" Unterhaltung schreiben.


    Zum einen schreibt ihr über das Thema "hübsch".

    Hübsch kann eine Blume, ein Bild, eine Karikatur und vieles andere sein.

    Warum?

    Das sind zum einen Themen, die teilweise künstlich gestaltet sind, oder die für ihre Farbgebung nicht können.

    Das ganze unterliegt aber immer in der Betrachtung eines Menschen!

    Genau diese Menschen aber, unterliegen "Stimmungsschwankungen",

    hervorgerufen aus vielen unterschiedlichen Begründungen !!!


    Ein Mensch aber nach seinem Aussehen zu bewerten, da macht man es sich doch sehr einfach!

    Das Aussehen eines Menschen, ist real gesehen absolut uninteressant.

    Kommt es nicht eher auf die Gefühle, auf seine eigenen und auf die ihm entgegen gebrachten an?

    Ich verstehe wenn man sich Schönheitsideale als Partner vorstellt?

    Wie viele dieser "Schönlinge" , natürlich Geschlechter übergreifend, sind Blender, menschlich einfach nicht die "Kragenweite",

    die zu einem aus der Sicht der inneren Werte, passen?

    Geht es nicht eher darum, seine eigentliches "ICH" leben zu dürfen, ohne sich ein Leben lang verstellen zu müssen ?


    Dein gepostetes Beispiel, ich nenne es einmal, mit "Oma und Jüngling" ist heute nicht so selten anzutreffen.

    Und weist Du was diese Leute, vielen Menschen zum Vorteil haben?

    Sie haben gelernt, nur allein ihr Leben für sich in ihren eigenen Fokus zu stellen !!

    Das Umfeld kann und darf es akzeptieren !

    Sollte es meinen eine andere Meinung, eine andere Philosophie zu vertreten, ist dies doch auch gut und richtig so, nur die Welt ist groß !!


    Dieser von dir beschriebenen Psychologen, sollte nach diesen getätigten Sätzen, seine Diplom zurück geben"

    Also, viel mehr "Schwachsinn" ,kann man als "Lebensberater" nicht wirklich mehr ablassen !!

    Die wirkliche und reale Liebe kann kaum vorstellbare Wege gehen !!!

    Sicher ist auch, das sie kommt und ganz wichtig, warte nicht darauf !!


    So jetzt möchte ich dir, wie bereits angedeutet noch einige Zeilen zu dem Thema "Erinnerungen" posten.


    Erinnerungen, so ist der Mensch veranlagt, verblassen mit der Zeit !!

    Massenhaft Fotos, Bilder, Post und / oder Geschichten zwanghaft am "Leben" zu erhalten, ist absolut uninteressant,

    Kräfte raubend, hemmt sein ist, sein "Leben", und wird doch früher oder später verzerrt weiter gegeben !!

    Also, was macht dies für einen Sinn ??

    Erinnerungen sind absolut in Ordnung !!

    Aber nur, solange sie für sich selbst in Ordnung sind !!

    Diese für Kinder aufzuheben, und dann noch Jahre später unweigerlich (durch denn Fortschritt des Lebens) verzerrt weiter zugeben,

    macht absolut für niemanden einen realen Sinn.

    Also, kommen Fragen, seitens deines Sohnes, beantworte sie und zwar so wie die Realität sie da stellt !


    Jetzt fange an dein Leben zu leben !!

    Und dies mit allen Höhen und angeblichen Tiefen !!

    Du hast den Vorteil ein Mensch zu sein!

    Du darf aus allen Situationen für dich das optimale an Entschlüssen, an Erkenntnissen ziehen!



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Danke Patrick, du hast mir damit regelrecht die Worte genommen. Mehr hab ich an der Stelle zu der Sache auch nicht mehr zu melden.

  • Lieber Patrick,

    ja, Aussehen müsste eigentlich irrelevant sein, es ist es aber selten, erst recht bei der Partnerwahl, unbewusst spielt es eine Rolle. Dazu gibt es jede Menge in der Fachliteratur, wie wir uns in den ersten Sekunden ein Vor-Urteil bilden...

    Und es ist schwer ernsthaft zu behaupten, dass es keine Rolle spielt..Heutzutage suchen viele Menschen z.B. online einen Partner, es gibt Portale, wo die Leute anhand der Vorschläge aussuchen, d.h. sie wischen das Gesicht nach links oder rechts, je nachdem ob es sich anspricht.

    Ich habe in meinem Leben schon einiges gesehen und erlebt. Es geht mir nicht darum, ob man akzeptiert, wer mit wem sein möchte, das ist doch keine Frage.

    Sondern darum, dass hübsche Menschen mehr Auswahl haben und nach hübschen Menschen suchen. Natürlich ist hübsch kein objektives Merkmal und liegt im Auge des Betrachters, aber manche Menschen sehen nun mal gut aus,,sind besonders attraktiv. Und zu diesem Thema gibt es sogar Fachliteratur- wie diese Schönheit auf uns wirkt. Ich hatte mal in meinem Betrieb eine besonders schöne Praktikantin, eine unglaubliche Schönheit,,die Reaktionen auf sie waren klassisch, wie aus dem Lehrbuch, weder Frauen noch Männer waren in der Lage diesen Umstand auszublenden.

    Mir ist die Schönheit des H aufgefallen, erst nachdem ich schon den Kopf verloren habe. Nie habe ich hübsche interessant gefunden. Auch ich hatte Vorurteile: ich fand sie eingebildet und zu selbstbewusst. Eitelkeit, dicke Muskeln, das wird ja mit Dummheit assoziiert.

    Dazu kann man viel schreiben, ich bin nicht vom Fach, dazu gibt es Bücher.

    Der junge Psychologe war damals tatsächlich in einem Ausnahmezustand, es ging ihm sehr schlecht, aber sich selbst zu helfen ist immer am schwersten. Er war extrem depressiv. Ich würde ihm aber sein Diplom nicht aberkennen dafür, dass es die Realität nicht leugnet..es gibt einen Unterschied zwischen dem was ist, der Realität und dem, was wir als wünschenswert betrachten.

    Und auch ich möchte, erst recht nicht in einem anonymen Forum, irgendwelche Thesen vertreten, für die man Beifall erntet oder mich verstellen, um ein edles Bild von mir zu kreieren.

    Ich schreibe einfach, wie ich es sehe und tagtäglich beobachte und es ist nun mal so, dass sich Männer nach besonders hübschen Frauen umdrehen. Die Kosmetikindustrie, die Kleidungsindustrie, das Modelgeschäft, die plastische Chirurgie setzen hierzulande Milliarden um. Ich spreche nicht davon, was wir gerne hätten, sondern was ist. Und darin ist nichts oberflächlich, es ist eine Beobachtung.

    Gerne können es manche leugnen, es gibt jede Menschen, die ernsthaft behaupten, dass die Erde flach ist. Es gibt in Amerika Glaubensgemeinschaften, die ihre Kinder aus Biologiebüchern unterrichten, die mit der Schöpfung anfangen und sie Evolution leugnen.

    Es wird immer unterschiedliche Meinungen zu allen Themen geben und ich verlange nicht, dass mir jemand zustimmt.

    Ich belaste meinen Sohn nicht mit dem Thema.

    Die 14 Monate mit dem H waren für ihn aber eine besondere Zeit, wir haben viel unternommen, gesehen und erlebt, er hatte viele Eindrücke und ich fand es positiv für seine Entwicklung. Er hat auch sehr viel Spaß dabei gehabt. Ich wünschte, er würde es nicht komplett vergessen. Er sagt von selbst, er wird den H irgendwann besuchen in seiner fernen Heimat..ich habe seit einiger Zeit den Eindruck, dass der H jetzt tatsächlich nicht mehr hier ist, dass er zurück gekehrt ist..Das wäre für mich besser, ich könnte mich wieder frei und ohne Angst bewegen in der Stadt.

    Und endlich anfangen zu leben, wie du schreibst 🤔🙂 Mir hilft es über meine Gefühle zu schreiben, neulich habe ich ein Forum für Hobby-Dichter gefunden, zwar schreibe ich keine Gedichte, aber Prosa wird da offenbar auch akzeptiert 😁 ich könnte zwar ein Heft nehmen oder es auf meinem Handy speichern, aber ich möchte nicht, das dieses Thema irgendwo in meinen Sachen gefunden wird, falls mir etwas zustoßen soll, daher wird es nur im Netz dokumentiert... Die Erinnerungen, die ich behalten habe, schaue ich mir selten an, ich lese nichts, auch meine alten Posts nicht, weil sie sehr weh tun. Ich schaue mir aber Fotos an😪, mindestens alle 3 Tage, meist nur ein Foto. Und ich denke immer noch sehr viel darüber nach. Viele Gedanken und Erinnerungen kommen ungebeten und es ist nicht einfach, sie zu verdrängen. Mir kommen dann plötzlich die Tränen, weil die Erinnerungen dann oft sehr lebendig sind, ich sehe praktisch die Bilder vor meinen Augen und höre die Worte.

    Danke dir für deine Zeit, für deine netten.und hilfreichen Texte, ich weiß es zu schätzen.

    Ein schönes Wochenende!

  • Hallo Berolina,


    natürlich schauen / drehen sich Geschlechterübergreifend Menschen nach evtl. "Schönheitsideale",

    nur es bedeutet meiner Meinung nach, nichts.

    Fachliteratur ?

    Können diese das "funktionieren", die Wünsche, die Sehnsüchte eines Menschen erklären ?


    Ich versuche dir es einmal an einem Beispiel zu erklären:

    Menschen die das bzw. ihr eigens Alter nicht akzeptieren können, möchten,

    gehen, streben irgend welchen Schönheitsoperationen, Verschönerungen, und / oder sogenanntes Fettabsaugen, Lippen spritzen, etc. etc. an,

    (Ausnahmen die aus einem Unfall bzw. gesundheitlichen Gründen heraus)

    Natürlich, glauben die jeweiligen Personen sich interessanter für ihre Mitmenschen zu "gestalten" evtl. sich zu "modellieren".


    Jetzt habe ich verschiedene Fragen :

    Welche Eigenschaften sind für ein gemeinsames Leben wichtig ?

    Gibt das Aussehen den Ausschlag die Garantie, für ein schönes harmonisches Leben einer Familie ?

    Steht die "künstlich" gestaltete Form, Gestaltung, Fassade für einen Charakter der aufzeichnet das reale Leben begriffen, ist dies evtl. ein "Beweis" dafür,

    den realen Sinn des Lebens verstanden zu haben ?

    Könnte es nicht auch einfach nur sein, sein eigentliches ICH nicht verstanden zu haben ?

    Kann man die vom Leben an sich gestellten Aufgaben durch eine veränderte Farbgestaltung, Fassade so verändern ?

    Bist Du real der Überzeugung, das so genannte "Ideale" ein leichtes / leichteres Leben führen?


    Meiner Meinung nach, und Du darfst mich gerne verbessern, laufen Menschen mit irren und / oder wirren Schönheitsidealen

    vor sich selbst und vor den vom Leben gestellten Aufgaben, davon.

    Ich kenne genug Leute dieser Art, die sich wundern, das sie keinen Typen längerfristig an sich binden können.


    Menschen die mit sich selbst, mit ihrem Profil, und dies in jeglicher Art (Falten im Gesicht, Rundungen) und Form nicht klar kommen, haben ihre Aufgabestellung des Lebens nicht wirklich begriffen !!

    Also, könnte dies evtl. ein Flucht vor sich selbst sein ?


    Könnte es nicht auch so sein, das Menschen, Lebewesen die ihre Mitte gefunden haben und zu dieser stehen,

    andere Signale senden und auch empfangen,

    als Menschen die versuchen sich durch nebensächliche "Baustellen" mit den Namen "Schönheitswahn, Schönheitsideale, Fassadengestaltung"

    von der eigentliche Aufgabe des Lebens abzulenken ?


    Was ist hier Realität oder eine Illusion ?


    Briefe, die Anlässe evtl. gemachter Bilder, verblassen mit der Zeit.

    Die realen Geschichten die zu jeweiligem Zeitpunkt einschneidend waren, verwässern sich mit den Erinnerungen.

    Das alles ist auch eine Schutzfunktion der jeweiligen Seele.

    Genau dies ist richtig und wichtig.

    Lerne, nehme das positive aus all diesen Lektionen für die nächsten Tagen, Wochen, Monaten und Jahre mit.

    Das nennt man auch eine positive Entwicklung.

    Und, genau dies spürt dann ein zukünftiger Partner jeglicher Art und Weise.

    Damit meine ich im privaten wie auch in beruflichen Bereichen !


    Du bist die Person, die in deinem Leben, die größte Rolle spielen sollte !


    Ich wünsche dir viele positive Gedanken und den Mut diese Änderung anzunehmen !


    Gerne stehe ich dir für weitere Gedankenspiele zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    Einmal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Natürlich, glauben die jeweiligen Personen sich interessanter für ihre Mitmenschen zu "gestalten" evtl. sich zu "modellieren".


    Jetzt habe ich verschiedene Fragen :

    Welche Eigenschaften sind für ein gemeinsames Leben wichtig ?

    Gibt das Aussehen den Ausschlag die Garantie, für ein schönes harmonisches Leben einer Familie ?

    Steht die "künstlich" gestaltete Form, Gestaltung, Fassade für einen Charakter der

    Heutzutage ist der Druck höher als je zuvor, weil es eben zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich zu "optimieren". Die Ergebnisse sind oft erschreckend und schaden der Person, weil man sie durch ihr künstliches Erscheinungsbild in eine Schublade steckt. Zum Glück spielt hier in Deutschland wenigstens die Kleidung keine große Rolle, in anderen Ländern gilt man schnell als ungepflegt , wenn man sich zu lässig anzieht.

    Nein, natürlich ist gutes Aussehen keine Garantie für irgendwas. Ich habe aber schon früh die Erfahrung gemacht, dass Frauen, die besonders hübsch und noch mehr Frauen, die sich für besonders hübsch halten, d.h. keine Komplexe haben, weniger neidisch und damit vertrauenswürdiger sind. Bestimmt nicht alle und es sollte nicht heißen, dass anderen generell nicht zu vertrauen ist, aber mit Menschen, die sich selbst liebten und akzeptierten, habe ich bessere Erfahrungen gemacht, da waren Missgunst und Intrigen seltener. Und wenn dann jemand eine Nasen- oder Brust-OP braucht , um nicht unzufrieden und frustriert zu sein, dann finde ich es völlig in Ordnung.

    Heutzutage versuchen junge Menschen, sich an bestimmte Ideale anzupassen und Alte wollen für immer jung wirken, das sind unsere Zeiten, unsere Kultur. Das wird sich so schnell nicht ändern. Dass das Aussehen diesen Stellenwert hat, führt dazu, dass es auch bei der Partnersuche eine Rolle spielt. Als ich studiert habe, vor 20 Jahren 🤭, hat kaum eine Frau Sport gemacht, Fitnessstudios waren für hirnlose Muskelberge, aber ganz bestimmt nicht für Studentinnen, Frauen waren viel natürlicher, (mit wenigen Ausnahmen). Es zählte die natürliche Schönheit, jetzt ist mehr Gerechtigkeit da, jeder kann sich so "schön" machen lassen, wie er möchte.

    Schönheit faszinierte Menschen aber schon immer, schon in der Antike und bestimmt auch früher, nur haben wir keine Berichte aus der Zeit davor. Und auch, wenn es nicht darauf ankommt, wenn man eine harmonische, glückliche Beziehung anstrebt, zumindest unbewusst spielt es immer eine Rolle.

    Und natürlich verliebt man sich auch in Menschen, die dem gängigen Schönheitsideal so gar nicht entsprechen, keine Frage.

    Trotzdem glaube ich, dass schöne Menschen, es sehr oft einfacher haben, es gibt sogar Studien, wonach hübsche und schlanke Kinder besser von Lehrern behandelt werden 🤷🏼‍♀️

    Das liegt wohl in der Natur des Menschen, es passiert unbewusst und es schadet nicht, sich dessen bewusst zu sein.

    Menschen die mit sich selbst, mit ihrem Profil, und dies in jeglicher Art (Falten im Gesicht, Rundungen) und Form nicht klar kommen, haben ihre Aufgabestellung des Lebens nicht wirklich begriffen !!

    Kann sein, dass sie sich das Leben unnötig schwer machen, dass sie das Wichtigste im Leben verkennen, andererseits ist es ihr Leben und man muss auch berücksichtigen, dass viele unter gesellschaftlichen Druck stehen, wie z.B. Teenager, die Anerkennung der Gruppe brauchen.

    Und wieder wäre ich nicht so streng, wohl weil ich selber unter "Rundungen" leide😳 Wenn ein solches Problem mit Vernunftsargumenten nicht beseitigt werden kann, dann bleibt es ein Problem und behindert den Menschen womöglich, sich so zu entwickeln, wie er es sonst könnte.

    Könnte es nicht auch so sein, das Menschen, Lebewesen die ihre Mitte gefunden haben und zu dieser stehen,

    andere Signale senden und auch empfangen,

    als Menschen die versuchen sich durch nebensächliche "Baustellen" mit den Namen "Schönheitswahn, Schönheitsideale, Fassadengestaltung"

    von der eigentliche Aufgabe des Lebens abzulenken ?


    Was ist hier Realität oder eine Illusion ?

    Sicher nehmen wir sie anders wahr, aber sie finden sich doch Gleichgesinnte. Wir sind doch alle unterschiedlich und man sollte Menschen nach Möglichkeit erziehen, ihnen verschiedene Wege und Lösungen aufzeigen, andererseits sollten wir uns fragen, inwiefern wir uns sicher sein können, dass wir recht haben und ob man anderen eigene Werte aufzwingen darf. Ein operiertes Instagram-Girl, das sich nur mit Fitness und Schönheit beschäftigt, kann doch ein sehr glückliches Leben führen und wenn man ihr beweist, dass es im Leben nicht darauf ankommt, läuft man Gefahr, ihr das zu nehmen, ihr Glück zu zerstören, weil sie eventuell nichts anderes kann.

    Auch wenn wir dieses Glück als eine Illusion sehen, für sie ist es real und erfüllend.

    Wenn der Sinn des Lebens darin besteht, glücklich zu sein, dann sollten wir allen ihr Glück gönnen, statt sie verbessern zu wollen, solange sie mit ihren noch so flachen und bedeutungslosen Beschäftigungen und Zielen glücklich sind und natürlich wenn sie damit niemandem schaden...


    Was ist hier Realität oder eine Illusion ?

    Dürfen wir das für andere Entscheiden? Unsere Meinung ist nur eine Meinung und wir können für uns nicht die absolute Wahrheit oder Richtigkeit beanspruchen, wenn es denn sowas gibt. Wenn es um Glück geht, muss jeder für sich entscheiden können. In unserem Leben ist außerdem fast alles eine Illusion, bzw. jeder lebt in seiner eigenen Realität.


    Briefe, die Anlässe evtl. gemachter Bilder, verblassen mit der Zeit.

    Die realen Geschichten die zu jeweiligem Zeitpunkt einschneidend waren, verwässern sich mit den Erinnerungen

    Ja, de facto erinnern wir uns mit der Zeit eher an unsere Erinnerungen als an das tatsächlich Erlebte und die Erinnerungen verändern sich kontinuierlich mit der Zeit und zwar jedes mal ein wenig, wenn wir sie abrufen. Mir macht aber Angst, dass ich jetzt nach 2 Jahren immer noch sehr lebhafte Erinnerungen habe, als wäre es ein Film, ich kann es sehen, ich höre deutlich die Worte, durch die ich sehr leiden musste.

    Ich hoffe, dass auch das irgendwann verblasst.

    Ich habe auch Erinnerungen an schönere Augenblicke und die sind mir teuer.

    Und manchmal werde ich plötzlich an etwas erinnert, was recht starke Emotionen hervorruft, so dass ich weinen muss, das ist bestimmt nicht mehr normal 😔

    Trotz allem sehe ich in dem, was ich erlebt habe, Positives und ich bereue es nicht, komisch, dass es Sachen gibt, die zwei so unterschiedliche Seiten haben. Man sollte sich fragen, was überwiegt. Ich müsste dann aber zugeben, dass trotz allem das Negative überwiegt, weil es meiner Psyche und meiner Gesundheit definitiv nicht gut tut. Trotzdem kann ich noch nicht loslassen.

    Ich habe mich vergeblich bemüht, das Problem zu lösen, jetzt hoffe ich nur, dass es durch Zeitablauf von selbst irgendwie vergeht und heilt.


    Ich wünsche dir eine schöne Woche, genieße das Wetter ☀️

  • Hallo Berolina,


    deine geschriebenen Zeilen zeigen eigentlich auf das Du nach dem gleichen "System" denkst, arbeitest und dich lenken lässt,

    das Du gleichzeitig auch bemängelst !

    Studien, Meinungen, Antworten aus vorgefertigten Meinungen zu übernehmen ist einfach und billig !

    Genau die Menschen, die sehr viel Wert auf ihre Äußerlichkeiten, auf ihr Aussehen (Fassade), ihre Präsentation legen,

    tragen in sich, "vermeintlich" tief vergraben ihre Unsicherheit, ihr Mango, den Zwiespalt mit sich selbst.

    Ich schreibe ganz bewusst "Vermeintlich" !

    Denn genau diese Art der eigenen Darstellung zeigt ganz offen und jedem Menschen mit etwas Menschenkenntnis auf,

    das viel Oberflächlichkeit das "Leben" bestimmt.

    Menschen, Leute muss man nicht, so deiner Post zu entnehmen ist, erziehen !

    Zum einen entscheide nicht ich, was wichtig , weniger wichtig und ( oder wichtig im Leben sein sollte, darf oder kann,

    sondern ich habe nur die Verantwortung für mich persönlich.

    Das ist allein meine Sichtweise, mein Leben, mein Spiegelbild, meine Seele die mir durch viele Zeichen aufzeichnet,

    ob dieses Sinnen der richtige Schritt ist.

    Dieses Ansinnen für sich, die richtigen Entscheidungen zu treffen und getroffen zu haben dienen zu deiner eigenen Ausgeglichenheit,

    ob dies allerdings als das "Vorleben bzw. Beispiel" dient entscheiden wiederum für sich deine Familie,

    deine Freunde, dein näheres Umfeld.


    Frage: Wie kommst Du auf die Idee auf die Frage "Was ist hier Realität oder Illusion ?" eine Entscheidung für andere Personen zu konstruieren ?


    Weiter Frage: Wieso muss man überhaupt alle existierenden Themenwelten Beurteilen oder verurteilen ?


    Menschen erziehen bzw. bilden ihr Wissen meistens an gelebten Beispielen weiter !

    Menschen sind in ihrer Vielzahl so unterschiedlich, wie keine weiteren Lebewesen !

    Betrachte diese doch und versuche diese gelebten und erlebten Situationen nicht zu bewerten !


    Ich denke, es ist nicht einfach solche Themen anzunehmen, aber ich kann dir versprechen es lohnt sich für sich selbst !



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Weiter Frage: Wieso muss man überhaupt alle existierenden Themenwelten Beurteilen oder verurteilen ?


    Menschen erziehen bzw. bilden ihr Wissen meistens an gelebten Beispielen weiter !

    Menschen sind in ihrer Vielzahl so unterschiedlich, wie keine weiteren Lebewesen !

    Betrachte diese doch und versuche diese gelebten und erlebten Situationen nicht zu bewerten !

    oh ja, absolut,

    Die allermeisten bewerten und analysieren, es wäre schön, sich davon zu befreien...durch viel home office hatte ich etwas Abstand von diesem ganzen System und Druck. Jetzt langsam spüre ich es wieder.

    Aber ich arbeite daran, über manches nicht weiter nachzudenken, zu ignorieren, usw.

    Es ist möglich, v.a. je älter man ist, man merkt man, dass man darauf Einfluss hat, junge Menschen stehen extrem unter Druck, aber ab einem gewissen Alter wird es immer einfacher, sich davon frei zu machen. Ich arbeite an mir😉

    Hast du gefragt, was für mich Realität und was Illusion ist? Offenbar habe ich es falsch verstanden.


    Danke für deine Worte, sie helfen wie immer.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

  • Hallo Berolina,


    mit all deinen gemachten Erfahrungen, die Du so im laufe deines Lebens sammeln durftest, hast Du bestimmt schon Zeiten erfahren,

    in denen Du selbst eine innere Ruhe verspürt hast.

    An diese, so denke ich wichtige Momenten im Leben eines jeden Menschen, sollte man sich jeder "Zeit" erinnern !

    Genau an dieses Gefühl, an diese "schwebende und leichte Momenten" im Leben, gilt es sich zurück zu ziehen !

    Genau "dort" einige Momente zu verweilen, und sich die nötige Gelassenheit, die innere Ruhe, die Ausgeglichenheit für sich selbst zurück zu holen !


    Druck, jeglicher Art und Weise von außen, kann man Stand halten, wenn man klar und fokussiert seine Entscheidungen trifft !

    Alles andere "raubt" unnötige Gedanken und somit auch Kräfte, die bei genauer Betrachtung der anstehenden Situationen, unnötig sind !

    Nicht zu unterschätzen ist die mentale Seite,

    Ob es Belastungen gedanklicher Natur sind, oder der Glauben existiert alles in der Tiefe seines Ich zu verbergen, spielt dabei keine Rolle !

    Eine zu belastende Seele, zeigt deinem Körper durch Schmerz und Leid, die Grenzen auf !


    Daher gilt zumindest für meine Person, der Grundsatz:


    >> Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft !

    Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft ist noch nicht gekommen !

    Das Leben ist im hier und jetzt ! << ( Buddha )


    Auch ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • mit all deinen gemachten Erfahrungen, die Du so im laufe deines Lebens sammeln durftest, hast Du bestimmt schon Zeiten erfahren,

    in denen Du selbst eine innere Ruhe verspürt hast.

    An diese, so denke ich wichtige Momenten im Leben eines jeden Menschen, sollte man sich jeder "Zeit" erinnern !

    Ja, tatsächlich, das war, als ich keine Zweifel mehr hatte, dass sich mein Sohn trotz anfänglicher schlechter Prognosen gut entwickelt, da habe ich mich beruhigt und konnte Die Zeit genießen, ich war in der Zeit tatsächlich wunschlos glücklich.

    Die letzten drei Jahre haben mich leider komplett aus der Bahn geworfen und ich habe dadurch tatsächlich auch viele körperliche Probleme bekommen, meine Allergien sind schlimmer geworden, eine Autoimmunerkrankung ist dazu gekommen und meinem Herzen geht es nicht gut, ich habe jetzt Herzrhythmusstörungen und eine Herzschwäche, muss mich schonen😔

    Es ist aber nicht einfach, so eine innere Ruhe herstellen. Mit dem Druck von Außen komme ich besser klar als mit dem, den ich mir selber mache.

    Ich schaffe gerade so wenig, mein Garten ist durch die drei Jahre total verwildert, was an sich sehr schön aussieht, aber viele Pflanzen, die ich mühsam gepflegt habe, hat das Unkraut verdrängt. Ein kleines Problem, aber viele solche kleinen Sachen summieren sich. Es ist schwer, das alles komplett zu ignorieren. Auch die vielen Gedanken, die ungebeten kommen, die unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte. In dieser Tristesse glücklich und entspannt zu sein, ist gar nicht so einfach😥

    Ja, ich lebe in der Vergangenheit und sorge mich um die Zukunft, statt den Tag zu genießen, wenigstens die Vergangenheit müsste ich vergessen. Ich versuche jetzt seit einiger Zeit, mich selbst "von außen " zu beobachten, es klappt immer besser, ich könnte davon profitieren, wenn ich mir mehr Zeit lassen würde für Entscheidungen, daran muss ich noch arbeiten: nicht sofort zu reagieren, wenn man diese Ruhe hat, sich Zeit lässt, sich nicht unter Druck setzen lässt, ist alles viel einfacher.

    Danke und liebe Grüße

    Bei uns ist das Wetter wunderschön, man wäre jetzt gerne am Wasser...