Seit 1,5 Jahren unglücklich verliebt

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo Berolina,


    hast Du Stress und es ist uninteressant woher, wieso dieser "Druck" existiert,

    dann versetze dich doch mental in diese Phase, in der wunschlos glücklich warst.

    Erinnere dich an diese "Zeit", an deine Gefühlswelt, an deinen schweren losen Zustand.

    Du, benötigst nur ein paar Sekunden, um genau an diesem Punkt, eine gewisse "Erholungsphase" zu erleben !

    Du wirst diese Phasen auch an deiner Ausstrahlung, an deinen Bewegungen, an der Leichtigkeit deines seins, spüren.


    Das "Unkraut" in deinem Garten sollte eine untergeordnete Rolle spielen, und wichtig, Du musst nicht alles innerhalb "kurzer Zeit" erneuern !

    Stück für Stück, und alles nach einander, sollte deine Prämisse sein.

    Wer anfängt die anstehenden Themen zu ignorieren, hat nicht wirklich das Leben begriffen.

    Diese angeblichen ignorierten Arbeiten, Problemen, und / oder auch Themen holen garantiert jeden ein.

    Dann allerdings, benötigt man sehr viel mehr Zeit, Kraft und Aufwand um akzeptable Lösungen bei zuführen.


    Jetzt noch einmal auf das von dir fokussiertem Thema "Vergessen" kommend :

    Du, Ich und jedes Lebewesen ist zu jedem Zeitpunkt so wie er ist, sich gibt,

    weil Erfahrungen machen und Lehre aus diesen zu ziehen zum Leben gehört.

    Also, noch einmal, vergessen ist nicht angesagt.

    Du bist zu jedem Zeitpunkt identisch.

    Nehme die Situationen an, ziehe deine Lehren aus deinen Erlebnissen und nutze diese sich selbst weiter zu entwickeln.



    Ich wünsche dir eine schöne Zeit.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo Berolina,


    Lernen ist immer gut, es kommt immer nur auf die richtigen Schlussfolgerung an.

    Also, damit meine ich, es ist wichtig sich Zeit zu nehmen und zumindest das anstehende Thema gründlich zu überprüfen.

    Versuchen, auch wenn dies noch so schwer fallen möchte das positive für sich aus der Situation zu ziehen.

    Und, nur dann hast Du und deine Ansprechpartner, dein Umfeld eine reelle Chance, ohne Angst, ohne Scheu jederzeit

    und ohne innerliche Vorbereitung diverse Begegnungen, Gespräche entgegen zu treten.


    Diese Umsetzung verändert dein Ich in eine Richtung, die nur positiv aus-, und auffallen wird,

    und genau dies spürt auch dein Gegenüber, dein Umfeld, dein Kind, usw. usw, usw. !!!!


    Sich gegen diese Schritte zu stellen, sich diese Änderung zu verweigern, "kostet" viel Kraft, viele Nerven und noch mehr "Zeit".

    Diese eventuell in deinem jungen Jahren, noch nicht wirklich eine Rolle spielen wird.


    Es wäre aber sehr schade, wenn Du auch zu dem Typ "Mensch" gehörst, die alle Erfahrungen aus eigenen Lektionen erlernen möchten !


    >> Der Weise lernt aus den "Fehlern" anderer, Der Dumme aus seinen eigenen. << (Konfuzius)



    Ich wünsche dir viele Momente, und positive Gedanken.



    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

    Einmal editiert, zuletzt von Patrick ()

  • Versuchen, auch wenn dies noch so schwer fallen möchte das positive für sich aus der Situation zu ziehen.

    Danke, ja, ich versuche immer, das Positive zu sehen und nicht zu vergessen, nicht nur von dieser Geschichte. Und ich glaube, es ist durchaus wertvoll, weil man so viel über sich selbst erfahren bzw. gelernt hat. Durch die vielen Leute, die mir dazu was geschrieben haben, habe ich auch gelernt, mir das Eine oder Andere zu verzeihen, das tut gut.

    So viele Fehler habe ich in meinem Leben nicht gemacht, ich hatte kaum Gelegenheiten dazu, weil ich immer ängstlich, vorsichtig und zurückhaltend war und mit wenig zufrieden. Das war eigentlich mein einziger Fehler, dass ich nie was riskieren wollte..

    Ich bin mir nicht sicher, was ich meinem Sohn in dieser Hinsicht vermitteln soll, da ich -was ihn angeht- erst recht ängstlich bin und ihn etwas überbehüte. Aber zumindest mache ich mir viele Gedanken, was seine Erziehung angeht.

    Es wäre aber sehr schade, wenn Du auch zu dem Typ "Mensch" gehörst, die alle Erfahrungen aus eigenen Lektionen erlernen möchten !


    >> Der Weise lernt aus den "Fehlern" anderer, Der Dumme aus seinen eigenen. << (Konfuzius)

    In dieser einen Sache lerne ich sehr langsam und mühsam dazu, weil ich Angst habe, etwas zu verlieren, was mir irgendwie wichtig ist, diese komischen Gefühle für einen mittlerweile fremden Menschen...

    Aber ansonsten lerne ich fleißig dazu😉 Und so jung bin ich übrigens gar nicht mehr, leider.

    Immer wieder wenn es mir richtig schlecht geht, erinnere ich mich daran, dass ich nur ein Mensch von Milliarden bin, völlig unbedeutend und mein Leben bald ohnehin Geschichte, oder besser gesagt völlig vergessen und das hilft mir immer für eine Weile.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche!