Emotionale Untreue

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin gerade etwas... hmmm... durcheinander. Ich bin seit ca. 11 Jahren in einer Beziehung und seit bald 8 Jahren verheiratet.

    Vorgeschichte:

    Vor ungefähr 4-5 Jahren hatten mein Mann und ich die (im Nachhinein) eher schechte Idee unsere Beziehung für andere Päärchen zu öffnen. Das war kurz spannend, allerdings zeigte sich schnell, dass es reichlich schwierig ist vier harmonische Menschen zusammen zu bringen... Diverse zwischenschritte führten dazu, dass mein Mann sich, abgesprochen mit zwei Frauen traf. Das schwang bei einer recht schnell von einem sexuellen Ding zu einem seltsamen Konstrukt um, mit Dinge in ihrem Haushakt reparieren und mit ihrem Kind Ausflüge unternehmen, keine Zeit für mich haben weil die beiden etwas geplant hatten, etc, er hat ihr sogar nen Job in seiner Firma besorgt.


    Tja, wer mir dem Feuer spielt, nicht wahr?


    Ich habe ihn dann gebeten das einzustellen und unsere Partnerschaft wieder zu schließen.

    Das versprach er mir auch.

    Einige Wochen später kam aber heraus, dass er sich heimlich Urlaubstage nahm um sie treffen zu können , während ihr Kind in der Schule war, damit sie ungestört Sex haben konnten.

    Das habe ich als Betrug wahrgenommen. Und es hat mich schwer getroffen, auch das davor, dass er sich so arg emotional eingelassen hat.

    Einige mögen es lächerlich finden, da ich dem Sex ja eigentlich zugestimmt hatte, aber Heimlichkeiten und Lügen sind nochmal etwas anderes zumindest für mich und in meiner Gefühlswelt. -Und ich hatte mein Einverständnis ja zurückgenommen.

    Es führt bis heute dazu, dass meine Fähigkeit zu vertrauen und mein Selbstwertgefühl massiv gestört sind und, das muss ich zugeben, unsere Sexualität durch mich nahezu zum erliegen gekommen ist. 😐

    Heutige Situation:

    Eine ehemalige Kollegin von ihm, mit der wir auch gemeinsam oft etwas (platonisches!) unternommen haben, ist vor ca. zwei Jahren ca. 250km von hier weggezogen, es bestand weiter Kontakt, wir haben sie und ihren Partner gemeinsam besucht, sie uns und mein Mann beide auch mal allein. Wenn wir uns getroffen haben, fühlte sich das sehr vertraut an, ich hätte sie eigentlich als Freundin betrachtet.

    Irgendwie, fand ich ihn in letzter Zeit seltsam und ich habe heute etwas getan, was auch ziemlich scheiße war (und ich ohne unsere Vorgeschichte, hoffe ich, nie gemacht hätte), ich habe seinen Chatverlauf gelesen.

    Die beiden schreiben über viel banales, aber dazwischen tauchen Dinge wie "Ich liebe Dich" und "oh man komm her" oder "lass uns ab acht telefonieren" (da beginnt meine Nachtbereitschaft) auf.

    Und jetzt weiß ich nicht wie damit umgehen. Ich kann ja schlecht sagen: "Ich hab Dir hinterherspioniert und herausgefunden..." Ich habe nicht weitergescrollt, weiß also nicht ob sie sich "nur" verbal/gedanklich lieben oder ob sie sich sogar körperlich näher gekommen sind.

    Aber es fühlt sich so oder so schrecklich an, nicht nur von ihm sondern auch von dieser Frau betrogen worden zu sein. Ich zweifle gerade sooo sehr an mir und meinem Wert und das macht mich zugleich so verdammt wütend und traueig.

  • Ich denke du kannst die Sache abhaken und solltest dich trennen. Dein Partner ist aktiv untreu und verheimlicht vor dir. Das ist ein eindeutiger Vertrauensbruch, der auch nichts mit eurer vorhergehenden Übereinkunft der "offenen sexuellen Beziehung" mit anderen Personen übereinkommt. Da ist es nämlich auch wichtig nichts zu verheimlichen. Du wirst diese Kluft zwischen euch auch nicht mehr schließen können. Dazu ist das Ganze zu sehr belastet

  • Das ist ein eindeutiger Vertrauensbruch, der auch nichts mit eurer vorhergehenden Übereinkunft der "offenen sexuellen Beziehung" mit anderen Personen übereinkommt.

    Ich denke, sowas kann nicht gut gehen, wenn man überhaupt Wert auf Treue legt. Das ist nur für Menschen,,die nicht wissen, was Eifersucht ist.

    Für mich wäre die Beziehung, bzw. Liebe schon zu Ende, sobald einer auf diese Idee kommt 🤷🏼‍♀️

    Wer mir das erlaubt und selber eine offene Beziehung will, der liebt mich nicht. Zumindest nicht so, wie ich mir Liebe vorstelle.

  • Derran

    Im Grunde weiß ich ja nichts Genaues... Manchmal sagt man sowas ja auch innerhalb einer Freundschaft?

    Ich muss das alles erstmal für mich sortieren.

    Berolina

    I feel you, ich kann Deine Einstellung sehr gut nachvollziehen. Und ich kann auch nicht wirklich erklären, warum Sex an sich für mich viel weniger intim ist, als bestimmte Gespräche, gemeinsame Ausflüge, manche Blicke. Dinge die die Seele berühren...

    Für mich ist/war(?) Ehrlichkeit und Vertrauen das wichtigste und dass ich die erste Wahl bin, wenn man gerade nur für einen Zeit und Nerven hat.

  • Es kann immer passieren, dass durch Nähe Gefühle entstehen, zumal dein Mann mit den anderen Frauen keine Alltagsprobleme zusammen bewältigen muss, keinen Stress hat usw. Ich denke nicht, dass sowas auf die Dauer gut gehen kann, unabhängig davon wie man es sonst bewertet.

  • Huhu Nana,


    Erst mal, wie geht es Dir denn? Zweifel, Wut und Trauer inzwischen ein bisschen im Griff?


    Ich muss mal etwas voraus schicken. - Ich mag die sogenannte "offene" Beziehung. - Meist die besten und (kurioserweise) treusten Beziehungen!


    Aber was ich gar nicht mag, ist eine Regeländerung innerhalb einer Beziehung!! Eine offene Beziehung beginnt als solche und bleibt eine solche. (Ebenso eine monogame Beziehung.)

    Das macht man einfach nicht, die Regeln "im Spiel" zu ändern.


    Der andere Punkt ist der, dass man sich erhofft einen Missstand durch diese Regeländerung zu beheben.

    In aller Regel funktioniert dies aber nicht. - Schon gar nicht in einer Beziehung.



    Mein Tipp wäre es, euch als erstes über diesen Missstand klar zu werden!!

    Erst wenn Du das Problem kennst, kannst Du über eine Lösung nachdenken. (Versöhnung/Trennung.......alles Lösungen)


    In jedem Fall solltest Du Dir selbst zuliebe das Ursprungsproblem in Erfahrung bringen.


    Wenn Du Lust hast meld dich einfach.


    mfg

  • Hey...

    Nana: Deine Sorgen sind völlig berechtigt und ich kann das gut verstehen alles. Eigentlich würde ich auch sagen, dass ist eindeutiger Betrug und ein Grund für eine Trennung. Ihr hattet Absprachen, er hat sie gebrochen. Und "Ich liebe Dich" schreibt man nicht bloß mal so zu Freunden.

    Was mich mal interessieren würde um Eure Beziehungsdynamik besser zu verstehen: wer von Euch wollte damals die offene Beziehung? Wer hatte die Idee und warum?


    McSam: und eine ähnliche Frage an Dich:

    warum findest Du die offene Beziehung gut und was bedeutet für Dich der Sex außerhalb der Beziehung dann?

  • Hallo Anna,


    Erst Mal zu "offener Beziehung"


    unter "offen" verstehst Du vielleicht etwas anderes... in dieser Beziehung war es wie folgt:

    - Fremdgehen ist ok, solange man sich schützt und es dem anderen auch sagt.-


    Diese Regel ist aus mehreren Überlegungen entstanden.


    1.) In einer Beziehung ist doch Ehrlichkeit und Vertrauen das Wichtigste!!

    Es ist leicht in angenehmen Dingen ehrlich zu sein. z.B. "Schatz deine Frisur ist toll."

    Aber einen "Fehltritt" zu beichten ist da schon schwerer!

    Liebt man sehr und weiß, dass so eine Beichte das Ende wäre, lügt man lieber um die Beziehung nicht zu gefährden.


    1.1) Was sehr fatal ist, dass wir alle insgeheim wissen, dass wir in diesem Falle lügen würden.

    Dies führt unweigerlich dazu, dass das Vertrauen leidet.


    Daher habe ich einen anderen Weg bevorzugt! "Es ist nichts schlimm, solange man ehrlich ist."

    Hierdurch baut sich Vertrauen auf.


    2.) Ich kann einfach einer geliebten Person nicht befehlen "du musst treu sein".

    Ich kann mich selbst um die Beziehung bemühen, damit es gar keinen Grund zur Untreue gibt.


    Dieses "Fremdgehen ist ok", hält eine gewisse "Unsicherheit"" aufrecht. Es hilft, den Gegenüber nicht als

    "selbstverständlich" zu sehen.


    Ich hatte in meinem Leben 6 langjährige Beziehungen. - 4 Stck "traditionell" und zwei "offene".

    Treu war ich nur in den offenen Beziehungen!!!!

    Meine letzte Beziehung war "traditionell" dort bin ich fremd gegangen, weil die Eifersucht mich nervte.

    Es hat mich verletzt, dass mir immer Untreue vorgeworfen wurde - gerade mir, der in offenen Beziehungen treu war -!

    Nach 4 Jahren permanenter Eifersucht, Vorwürfe, Spionieren, etc. - War es mich dann egal. Ich dachte mir.

    Das Eifersuchtsdrama hast du so oder so. Also lieber begründet!!



    lg

  • Hallo Anna zum zweiten :)


    Jetzt, zu deinem Frage nach dem "Sex" . In meinen "monogamen" Beziehungen war der Sex beim Fremdgehen zu 99% ein

    Alarmsignal !! - Es lief in der Beziehung so viel schief, dass es eine Flucht war. - Und das Ende der Beziehung kam meist kurz darauf.


    In meinen offenen Beziehungen habe ich leider keine Erfahrung mit Sex außerhalb der Beziehung:D


    Beziehungssex ist schön! Es ist meine bevorzugte Variante!

    Sex ohne Gefühl nur wegen dem Akt selbst ist etwas völlig anderes - aber auch sehr schön.


    Meine Art der "offenen" Beziehung hat beide Varianten mit der Partnerin ermöglicht.

    Du wirst auch in diesen Sachen offener und ehrlicher.

    Ich denke jeder hat schon mal von einem "Dreier" geträumt.

    Ich hätte meiner Frau diesen Wunsch gerne erfüllt. (sie hat keinen passenden zweiten Mann gefunden)

    (ich selbst wollte keine zwei Frauen, ich hatte so was mal in jungen Jahren und muss sagen, dass die

    Vorstellung die Realität bei weitem übertrifft - d.h. es war nicht so toll)


    Wenn Du mal mehr wissen willst, dann frag einfach.

  • Das Eifersuchtsdrama hast du so oder so

    🤦🏻‍♀️


    Ok. Zwei Fragen:


    1. Wie findest Du die Idee, statt genervt von der Freundin zu sein und Sex mit einer anderen als "dein gutes Recht, wenn es eh nicht klappt" zu haben, einfach mit Deiner Partnerin schon vorher über die Beziehungsprobleme zu reden und wenn das nichts bringt, konsequenterweise die Beziehung zu beenden?


    2. Woran sind denn letztendlich die "offenen" Beziehungen gescheitert?

  • Huhu Anna,


    zu deinen Fragen.


    1.) Natürlich ist Reden immer das Erste. - Das Fremdgehen in den "monogamen" Beziehungen kam erst ganz zum Ende.

    Es ist auch leicht gesagt, "na dann trenn Dich wenn es nichts mehr bringt." - Aber die Realität sieht meist anders aus.

    Emotional ist es schwer, da trotz Problemen noch Gefühle da sind. Praktisch ist es auch nicht so leicht, man wohnt gemeinsam etc....

    Keine Ahnung warum, meist kam bei mir das Fremdgehen genau dann wenn auch der Gedanke an die Trennung gekommen ist.


    2.) Das Ende der "offenen" Beziehungen hatte immer mehrere Ursachen. (wie in vielen Beziehungen)

    Zu viele Probleme, die einfach nicht zu lösen waren, so sehr man sich auch bemüht hat.

    - ABER Eifersucht und Fremdgehen haben NICHT zu diesen Problemen gehört.:D


    Ein wenig stört mich noch das Wort "gescheitert". "Geändert" wäre schöner.

    Zu beiden habe ich noch heute ein sehr tiefe Freundschaft.


    mfg