Depression beim Partner

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo ihr lieben

    Brauch mal euren Rat ich bin seit Ende November mit einem Mann zusammen oder grad nicht ich weiß es ehrlich gesagt selbst nicht da die Situation momentan echt schwierig ist

    Er lebt und Arbeitet in der Schweiz ich wohne im Grenzgebiet auf deutscher Seite und durch Corona sich zu sehen ist grad auch schwierig weil keiner so genau weiß was man darf und was nicht

    Wir haben auch beide kein Auto und sind auf Zugverkehr angewiesen wo man nicht weiß darf man sich noch sehen oder muss man die Beziehung belegen können falls man kontrolliert wird

    Er ist jetzt in einer tiefen depressionen zwecks seiner Vergangenheit war 12 jahr in einer Sekte er ist auch in Therapie und bekommt jetzt Tabletten aber er zieht sich von mir total zurück meldet sich kaum mehr und ist wie ausgewechselt fühlt keine Verbindung mehr zwischen uns und vorher war er so aufmerksam und hat jeden Tag geschrieben oder wir haben video telefoniert

    Meint ihr wenn er die Tabletten mal eine paar Wochen nimmt und es ihm besser geht er wieder Gefühle empfinden kann ?

    Ich bin echt fertig und weiß nicht wie ich sein Verhalten deuten soll wir haben zwar zwischen durch Kontakt per whatsapp aber er ist sehr kühl und distanziert mir gegenüber

    Soll ich ihm Zeit geben und hoffen das wir uns irgendwann wieder an nähern ich will ihn nicht aufgeben aber weiß nicht wie ich damit umgehen soll ohne dabei selbst in ein Loch zu fallen

    Da meine Situation zur Zeit auch nicht Eigenbedarf Kündigung zum 31.1 und noch nichts in Aussicht

    Wer hat Erfahrung mit Depressionen in einer Beziehung bzw kennenlern Phase?

  • hi, solltest du jetzt nicht noch ein wenig abwarten? Bis es mit den Einschränkungen, dem Lockdown vorbei ist?

    Sicherlich ziehen sich Menschen,,denen es schlecht geht, manchmal zurück

    Ich habe vor über einem Jahr Antidepressiva genommen, ein halbes Jahr lang, um eine schreckliche Krise zu überstehen, es ging mir dann allmählich besser, sie wirken nicht sofort, sind Spiegelmedikamente. Man wird dadurch nicht fröhlich und glücklich, man ist nur nicht verzweifelt. Es gab Phasen, in denen ich nicht weinen konnte, das fand ich aber gar nicht gut.

    Aber vermutlich reagiert jeder anders, nimmt er schon irgendwas? Hat er schon mal was genommen?

    Gib ihm ein wenig Zeit, vielleicht bessert sich das nach dem Lockdown und mit den Medikamenten.

    Ich würde sie gerne wieder nehmen, ich war nie wirklich depressiv, hatte aber einen schlimmen Kummer, nachdem ich sie abgesetzt habe (man nimmt davon zu), kam die Trauer verstärkt zurück, die Probleme verschwinden ja nicht, die Tabletten verändern nur die Wahrnehmung, beseitigen nicht die Ursache.

    Aber notfalls kann man sie ja nehmen, solange es nötig ist. Ich müsste sie auch weiter nehmen.

  • Ja klar werd den lockdown abwarten ...Er nimmt zum ersten mal Tabletten was genau weiß ich leider nicht da er sich wie gesagt total zurück zieht ..

    Mir ist bewusst das er durch due Tabletten nicht gleich wieder der alte ist nur kann man wirklich durch eine tiefe depression auf einmal keine Gefühle mehr haben ?

    Wo man vorher so verliebt war und es auch gezeigt hat und gemerkt und dann so eiskalt und auf Distanz das versteh ich einfach nicht so ganz ...Ich werd halt jetzt abwarten und hoffen das er sich wieder meldet wenn es ihm besser geht

    Danke für deine Worte Berolina

  • also mir hat der Arzt gesagt, dass ich gar nicht depressiv bin, wenn ich einen nachvollziehbaren Grund für meine Trauer habe. Aber Antidepressiva verändern dein Bewusstsein und helfen somit auch bei Trauer und Ängsten usw.


    Wenn Menschen tief depressiv sind, können sie sogar den Kontakt zu anderen Menschen komplett abstellen. Ich kannte mal eine Frau, die eine schwere Psychose hatte, ich habe es leider miterlebt, ich habe ihr damals vermutlich das Leben gerettet. sie war 1 Monat auf der geschlossenen Station und da in einem Zimmer zusammen einer jungen Frau, die depressiv war, so schlimm, dass ihr keine Medikamente richtig geholfen haben. Meine Freundin hat sie immer wieder angesprochen, aber sie hat nicht mal reagiert, nicht gesprochen, lag nur auf ihrem Bett mit dem Gesicht zur Wand..es gibt offenbar alles...

    Meine Freundin war nach der Psychose die erste Zeit auch total anders, kalt, abweisend, es war schrecklich . Warte ab, die Medikamente werden bestimmt etwas helfen, 6 Wochen muss er sie erstmal nehmen, damit sie richtig wirken.