Gefühle für meine langjährige beste Freundin

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo liebe Leute.

    Ich bin neu hier und aufgrund meines Dilemmas habe ich mich hier angemeldet und erhoffe mir aufschlussreiche Kommentare.

    Ich habe eine tiefe feste Freundschaft zu einer Frau. Wir sind Seelenverwandte könnte man meinen. Wir telefonieren fast täglich und das öfters über mehrere Stunden. Wir sind/waren uns sehr nahe, so nah, dass es wir auch schon miteinander geschlafen haben. Es kam öfter zu körperlichen Kontakt. Nicht nur Sex. auch kuscheln, küssen, beim Abschied drücken und festhalten. Es gab 3 solcher Phasen in der was gelaufen ist. Jedesmal wurde so eine körperliche Phase beendet ohne darüber zu reden. Abstand, Abweisung. Nach dem dritten mal war ich sehr verletzt. Ich habe versucht mit ihr darüber zu reden. Habe ihr meine Gefühle gestanden. Sie gab mir zu verstehen das sie nicht mehr will. Ich dachte mir die Freundschaft aufzugeben wäre auch Blödsinn nur weil sie nicht meine Gefühle erwidert. Sie ist ja auf der platonischen Ebene auch sehr wertvoll. Nun geht das über 6 Jahre und langsam kann ich nicht mehr. Ich wollte mich wirklich damit arrangieren, dass hab ich ihr auch als Ziel formuliert letztes Jahr. Sie weiß das ich was empfinde, und sie will trotzdem die Freundschaft weiter. Wenn was ist, bin ich auch sofort immer da. Ich springe sofort. Ich gebe das was ich kann immer und sofort, aber sie nimmt sich nur das von mir was sie möchte. Ich möchte ihr aber nix böses unterstellen. Ich wollte seit 2 Jahren die Freundschaft beenden und schaffe es nicht. Gewisse Themen werden auch nicht mehr angesprochen oder Thematisiert. Z.B. Meine Gefühle. Ein Freund von ihr usw. Generell sexuelle Themen werden totgeschwiegen. Selbst wenn das in einer Hausarbeit von mir vorkommt. Soll ich die Freundschaft beenden? Oder ist da was zu retten? Der Verlust wäre die Hölle, aber so kann es auch nicht mehr weiter gehen.

    Danke fürs lesen.

  • Hallo und willkommen im Forum,


    ich kann dir dieses Problem sehr gut nach empfinden. Ich habe auch so eine beste Freundin, die ich irgendwie als das phantastischste, weibliche Wesen in meinem Umfeld ausgemacht habe. Leider geht da nicht mehr wie Freundschaft und schwierig ist auch, dass ihr Freund einer meiner besten Kumpels ist und sie nun von ihm ein Kind erwartet. Glücklicherweise gibt es in meinem Dilemma die sexuelle Komponente nicht.


    Nun zu dir, ich sage dir ganz offen, dass es für so eine Sache keine effektive Lösung gibt. Natürlich weiß dein Verstand, was die Lösung ist, aber das Herz und der Wunsch sind ebenso stark und man fechtet einen inneren Konflikt aus. Bei dir ist das sicher weit schwerer, weil du weiter gegangen bist und von der süßen Frucht gekostet hast. Ihre Entscheidung ist klar gegen dich, auch wenn sie aus welchen Gründen auch immer den Schritt auf dich zu ging. Vielleicht ist sie auch ausnützerisch. Das kann ich aus deinem Text nicht ableiten. Jedoch ist die Sache völlig klar. Du kannst diese Sache voll abhaken. Die Frage ist eigentlich nur noch wie du mit der Konsequenz umgehst.


    Mein Lösungsansatz dafür ist, dass du dir deiner Rolle bewusst wirst. Du kannst maximal eine Freundschaft führen. Wie die aussieht weißt du ganz genau. In meinem Fall sind das gute Gespräche und Freizeitaktivität. Ich habe meinem Kumpel nie davon erzählt, weiß aber das meine beste Freundin es eindeutig verstanden hat. Ich weiß, dass ich damit in Konkurrenz stehe und habe mich dazu entschlossen, die Sache anders zu sehen. Ich habe akzeptiert, dass ich das nicht gewinnen kann, denn auch wenn ich es gewinnen würde, dann könnte ich mich nicht mehr im Spiegel ansehen. Und eben weil beide meine Freunde sind, tue ich das was ein Freund tut. Ein Freund sein, mit dem besten Gewissen auch für die beiden etwas positives zu bewirken. Damit bist du ein Held. Helden haben Disziplin und tun Dinge, die andere nicht können.


    Ich weiß nicht ob das für dich ein Lösungsansatz sein kann. Wenn du das nicht so sehen kannst und nicht die Disziplin besitzt mit dieser harten und ausweglosen Situation deinen Frieden zu finden, dann bist du gezwungen einen harten Schnitt durchzuführen und den Kontakt mit ihr abzubrechen. Es zerstört dich sonst und das kann nicht sein. Dein Leben, dein Wohlbefinden, steht nicht zur Disposition!

  • ich habe den Kontakt abgebrochen, es war nicht mal eine Freundschaft, weil er mich nicht als Freundin angesehen hat, aber wir hatten regelmäßig Kontakt und ich konnte mir lange nicht vorstellen, ihn abzubrechen.. Obwoh ich die Ablehnung gespürt habe, so dass jedes Treffen demütigend war.

    Aber irgendwann hat dich der Mann verliebt und er hat mir davon erzählt, immer wieder erwähnt, obwohl ich mir fast die Ohren zugehalten habe. Es ist ein Alptraum, eine Tortur, die man sich kaum vorstellen kann, ich weine immer, wenn ich mich an seine Worte erinnere, ich kann mich an seinem Gesichtsausdruck erinnern, das hat sich so eingeprägt, dass ich diese Erinnerungen niemals loswerden kann. Du willst sowas doch nicht erleben, oder? Tu dir das nicht an.

    Ein Kontaktabbruch ist ein großer Verlust, wenn man jemanden liebt. Aber jemandem in die Augen zu schauen, der dich nicht lieben kann und nicht lieben wird, ist unerträglich.

    Wie lange soll es so gehen?.wann willst du dein Leben leben und genießen?.wann willst du glücklich werden? Wirst du die Eifersucht und Erniedrigung ertragen, wenn sie sich in einen anderen verliebt? Sie mag eine gute Freundin sein, aber die Freundschaft tut dir nicht gut. Zumal sie dir immer wieder Hoffnung macht, um dich wieder abzuweisen. Was soll das? Wie kann man mit Gefühlen eines Freundes spielen?

    Denk darüber nach.

    Je länger es geht, desto schwieriger wird es, die zu vergessen und sich zu erholen. Ich habe den Kontakt vor fast 1,5 Jahren abgebrochen. Er hat mich ohne jeden Grund auf WhatsApp blockiert und vergessen. Und trotzdem denke ich an ihn jeden Tag und ich weine jeden Tag. Hätten wir damals länger Kontakt gehabt, wäre ich gestorben.

  • Ich finde es auch nicht in Ordnung von ihr, dass sie an der Freundschaft festhält, obwohl sie weiß, dass du leidest.

    Solche Menschen, die bewusst nicht auf Distanz gehen, obwohl sie merken, dass das Gegenüber sich verliebt hat und sie selber gefühlsmässig kein Interesse habe, haben wohl nie etwas ähnliches selbst erlebt und es mangelt ihnen an Empathie und Phantasie. Sie sieht, dass du süchtig nach ihr bist und sie hätte jeder Zeit den Abstand den Du gebraucht hättest, einrichten können. Aber offenbar denkt sie nur an sich selbst.

    Sie will keine Beziehung und wird wohl auch nie eine wollen....du hast lange auf Wolke sieben geschwebt, ich weiß, wie es ist, jeder Kontakt macht dich glücklich, aber gleichzeitig zerstört es doch deine Seele...Du durftest eine Weile diese wunderbaren intensiven Gefühle erleben, auch wenn diese nicht erwidert wurde. Es war etwas besonderes, aber irgendwann muss man sich eingestehen, dass der Preis dafür sehr hoch ist, zu hoch, und dass seelische Schmerzen auf die Dauer sehr viel Unheil anrichten können.


    Auch wenn du den Kontakt abbricht, wirst du unsäglich Schmerzen und Trauer spüren, aber irgendwann lässt es nach.

    Warum kannst du nicht offen mit ihr darüber sprechen? Sie ahnt es schon, aber vielleicht weiß sie nicht, wie schlimm es für dich ist. Vielleicht verdrängt sie es, weil es so für sie bequem ist, will sich damit nicht beschäftigen.

    Manche Menschen verdrängen Sachen erfolgreich, die ihnen nicht passen. Sie weiß will nicht, wie es sich anfühlt, wenn man mit den Gefühlen eines Menschen spielt. Es ist eine Art Verbrechen, es ist menschenverachtend.

    Man verursacht damit unsagbare Schmerzen, man kann einen Menschen für lange Zeit in ein tiefes Loch reißen. Vielleicht ist es ihr nicht klar.

  • Hallo ihr lieben.

    Erstmal danke für eure konstruktiven Beiträge und Gedanken die, wenn ich sie lese, tatsächlich helfen.

    Sie weiß es seit 3 Jahren. Und trotzdem hält sie fest. Ihre Worte letztes Jahr waren....wenn ich einen Freund haben sollte wird es auch dafür eine Lösung geben. Das Problem ich ist, dass ich den Gedanken daran schon kaum ertragen kann. Ich möchte auch keine behelfslösung werden oder sein. Ich denke oft „böse“ Dinge wie, dass ich ihr eher ein Nutzen bin. Für Gespräche aber auch für Materielle Sachen besorgen oder Umzüge usw.

    Ich bin aber auch der erste der HIER schreit und sofort da ist. Manchmal schäme ich mich für diese Dummheit. Dann bekomme ich als Dank eine tiefe lange Umarmung. Ich sehne mich danach und denke manchmal das ich diese Dinge tue um diese „Belohnung“ zu bekommen. Ihr einfach nochmal nahe zu sein. Dann werde ich wieder (körperlich) kühl behandelt. Wenn ich eine Frage an sie offen hätte wäre diese,...wenn sie weiß wie weh mir das tut, warum tut sie das? Aber ich möchte ihr auc/ nix unterstellen.

    Vielleicht sollte ich mich mit dem Platonischen Freund sein abfinden. Seit 3 Jahren versuche ich es. Ich bekomme es nicht hin. Ich nehme mir immer so viel vor und nie klappt es.

  • Worte letztes Jahr waren....wenn ich einen Freund haben sollte wird es auch dafür eine Lösung geben.

    Welche denn? Dann wirst du abgeschoben. Oder sie wird dir von ihrem Glück erzählen. Ich weiß nicht, wie sensibel du bist, was du ertragen kannst, aber glaub mir, es ist eine harte Sache, ich musste Antidepressiva nehmen, um es zu überleben. Und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben mühelos abgenommen, in kurzer Zeit, es war mir übel und ich dachte, ich würde sterben und ich habe es auch gehofft. Mein Herz hat weh getan, ich hatte körperliche Schmerzen.

    Und trotzdem habe ich ihm jede Woche in die Augen geschaut und versucht zu lächeln. Er hat gesehen, wie ich leide, hielt es aber offenbar für zumutbar.

    Tu dir das nicht an, es ist etwas, was dich traumatisiert, es heilt nicht, wie eine Erkältung, es verändert dich für immer.

    Es ist keine Dummheit, du hast es doch geschrieben, du hattest dafür deine Belohnung, die Möglichkeit, neben ihr zu stehen, sie zu sehen und zu hören. Mich plagt jetzt seit Ewigkeiten eine schreckliche Sehnsucht nach diesem Menschen. Es ist ein so einem Fall, eine Sache der Abwägung: halte ich es aus, wenn ja: wie lange, wie lange ohne seelische Schäden. Was macht es mit meiner Psyche, meinem Körper, meinem Selbstbewusstsein, meiner Selbstachtung. Kosten-Nutzen-Rechnung: lohnt sich das? Ich vermisse diese Treffen schrecklich, aber ich weiß, dass die Entscheidung, den Kontakt abzubrechen, die richtige war. Ich hätte sie damals ohne Hilfe von fremden Menschen aus einem anderen Forum nicht getroffen. Ich hätte mir immer wieder schreckliche Schmerzen zugefügt und mich immer mehr vor dem Mann erniedrigt, ich bin den Leuten sehr dankbar, dass sie mich damals gerettet haben. So eine Verliebtheit ist wie eine Sucht, man kann sich selbst nicht wirklich helfen, man braucht Hilfe. Sprich mit Freunden oder Familie darüber.

  • Danke für den Input. An alle zwei die auf den Text geantwortet haben. Ich hoffe ich habe die Kraft das zu tun und Vor allem durchzuhalten. Sie schreibt mir wieder. Sie weiß das was nicht stimmt. Diesmal bin ich kühl.

    Ich erhoffe mir durch den Abbruch einfach eine bessere Lebensqualität. Das nagt so am Selbstwert/Selbstbewusstsein. Denn seit 3 Jahren gebe ich alles immer sofort und ihr geht es blendend dabei. Dieses Ungleichgewicht zwischen uns bringt mich auch um. Ich versuche es persönlich anzusprechen vielleicht kann ich in ihren Augen etwas ablesen.

  • Ich versuche es persönlich anzusprechen vielleicht kann ich in ihren Augen etwas ablesen.

    Ihr kennt euch gut und hoffentlich ist ihr auch bewusst, dass es für dich schwierig ist. Sie müsste es verstehen, wenn du es offen und ehrlich ansprichst.

    Mach ihr keine Vorwürfe, vielleicht fehlt die Reife oder die Einsicht, es ist wie es ist. Ein ehrliches, konstruktives Gespräch wird euch beiden helfen, ihr- die Situation besser zu verstehen.

    Es muss nicht ein Abschied für immer sein, sag, du brauchst etwas Abstand, um dich zu erholen.

    Es ist extrem wichtig, im Guten auseinander zu gehen. Bei mir gab es am Ende leider ein Missverständnis und dann habe ich ein Abschiedsgeschenk für mein Kind abgelehnt, weil es bedeuten würde, ihn nach ein paar Wochen nach dem Abschied noch einmal zu sehen und in dem Moment erschien es mir einfach furchtbar. Also habe ich das Geschenk höflich abgelehnt und ihn damit gekränkt, was ich zutiefst bereue. Ich weiß nicht, ob er es verstanden hat, dass es einfach zu viel für mich war, dass ich ihn damals nicht mehr treffen konnte. Jedenfalls war der Abschied im Ergebnis nicht schön und es ist schrecklich für mich, ich wollte es anders. Man soll nicht auf diese Weise auseinander gehen. Zeig ihr deine Gefühle und bedanke dich für alles, egal, ob sie es verdient hat. Sonst wird es dir später so ergehen wie mir. Ich war nicht unhöflich, ich war verzweifelt, aber ich habe trotzdem einen Fehler gemacht und werde niemals die Gelegenheit haben, mich zu entschuldigen. Wenn du jemanden liebst, behandle ihn entsprechend.

    Wer weiß, was die Zukunft bringt, vielleicht ist es kein Abschied für immer.

  • Ich würde ihr niemals unhöflich entgegenkommen. Sie hat mir auch viel gegeben. Und damit ist nicht das sexuelle gemeint. Wichtig ist im guten zu gehen. Das sehe ich auch so. Das war auch meine Intension. Und wir sind beide erwachsen.

  • Hallo AudioKris,


    habe deine Geschichte und deren Kommentare im Hintergrund mit gelesen.

    Berolina, sowie Derran, haben ihre Geschichten, ihre Gefühlen, ihre Erfahrungen, ihren Ausgangspunkt mitgeteilt.

    Hier geht es real nicht darum, diese gemachten Themen als eine Art "Niederlage" oder "Gewinner" einzustufen oder zu betrachten bzw. zu sehen.

    Klar ist, das solche Erfahrungen, vielleicht auch Lektionen genannt, schmerzlich sein können.

    Menschen incl. meiner Person, sehen ähnlich gemachten Erfahrungen anfänglich als "angebliche" Niederlage an.

    Die Thematik dabei ist auch nicht das Thema "Trennung".

    Dabei ist dies wie alles auf dieser Welt für die Menschen, "nur" eine Lernaufgabe.

    In sich hinein zu hören, was die jeweilig gemachten Erfahrungen mit sich, mit seiner Person machen.

    Jede "Geschichte", jede Erfahrung entwickelt schöne, positive wie auch weniger angenehme Gefühle.

    Es unterliegt natürlich jeder Person selbst, Entscheidungen zu treffen.

    Nur, anstehende Entscheidungen sollten erst nach gründlichen Überlegungen getroffen werden und nicht aus einer Reaktion,

    einer Laune oder evtl. einer angeblichen Kränkung heraus.

    Meiner Meinung nach geht es allein bei all den gemachten Erfahrungen nur darum, sich ab zu grenzen.

    Erfahrungen zu machen, sind wichtig für die eigene Ent- wie auch Weiterwicklung jeglicher Art und Weise.

    Sich selbst bzw. seine Vorzüge aufzugeben, nur um eine Art "Racheengel" zu spielen, lohnt sich definitiv nicht.

    Die Welt besteht nicht nur aus den Farben "schwarz - weis" es existieren real viele Farben,

    also existieren auch Lösungen die nicht nur mit Ja und / oder auch Nein existieren.

    Es unterliegt jeder beteiligten Person selbst, sich in jeglicher Richtung sich entwickeln zu können bzw. zu dürfen.

    Jeder Mensch unterliegt auf Grund täglich gemachter Erfahrungen zwangsläufig Änderungen,

    dies beginnt schon in den kleinsten täglichen gemachten Erlebnissen.

    Nur, diese Thematik scheint der Mensch zu verdrängen.

    Warum, Wieso ??

    Freundschaften, sollte man pflegen !!!

    Das Leben besteht aus nehmen und geben !!

    Höre in dich hinein!

    Entscheidungen trifft man erst nach reiflicher Überlegung und dabei sollte die Zeit keine Rolle spielen.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Dialog zu Verfügung.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Hallo AudioKris,


    Danke dir für deine Sichtweise.

    Gerne stehe ich dir jederzeit für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Es war eine wichtige und zum Teil auch schöne Erfahrung für dich. Auch ich denke oft, dass es wichtig und irgendwie auch gut für mich war, diese Erfahrung, die ich beschrieben habe, zu machen.


    Die Frage müsste für dich sein, ob es ein Dauerzustand sein soll, weil es neben der Freundschaft, die du genießt, auch negative Aspekte hat, Gefühle, die deine Persönlichkeit nicht unbedingt stärken und viel Schmerz. Was Schmerz angeht, sind sich wohl alle Neurologen mehr oder weniger einig, dass es einen großen Stress für den Körper bedeutet und Schaden anrichten kann. Es kann psychische Narben hinterlassen, es kann die körperliche Gesundheit beeinträchtigen.

    Man sollte jede gemachte Erfahrung akzeptieren und sich deren positiver Seiten bewusst machen. Aber für die Zukunft sollte man m.E. bewusst abwägen: ob es sich lohnt, ob das Positive überwiegt, ob man mit Verletzung und Schmerz umgehen kann. Natürlich sollst du dich dafür Zeit nehmen.

    Ihre Worte letztes Jahr waren....wenn ich einen Freund haben sollte wird es auch dafür eine Lösung geben. Das Problem ich ist, dass ich den Gedanken daran schon kaum ertragen kann.

    Daran solltest du denken und dich ggf. darauf vorbereiten. Ich dachte, ich musste mich auf sowas nicht vorbereiten, weil mir der Mann damals im April gesagt hat, er würde in ein paar Monaten in seine Ferne Heimat zurückkehren. Ich hatte keine Angst, er würde sich hier jemanden finden, ich hätte nur Angst vor dem Abschied, vor dem Verlust. Darauf habe ich mich aber sorgfältig vorbereitet und es wäre auch eine andere Sache gewesen. Er wäre Tausende Kilometer von hier, ich hätte von seinem Leben und seiner Liebe nichts mitbekommen. Die Sehnsucht wäre geblieben, aber es wäre vielleicht sogar irgendwie schön.

    Statt abzureisen, hat er sich hier verliebt und er hat mir das dann im August ohne Vorwarnung ins Gesicht gesagt, und dann immer wieder, darauf habe ich mich nicht vorbereitet,,es hat mich sehr hart getroffen. Was kann es Schlimmeres geben?

    Denk wenigstens darüber nach, wie du damit umgehen wirst, sonst wird es dir u. U. sehr weh tun. Man muss nicht jede Erfahrung machen, manche soll man sich vielleicht lieber ersparen. Aber ja, es ist mein persönliches Empfinden und meine schmerzhafte Erfahrung und ich weiß, dass nicht alle so sensibel sind wie ich. Den Kontakt zu verlieren ist auch ein großer Verlust, wenn man jemanden sehr mag...

  • Hallo Berolina,

    hallo AudioKris,


    vielen Dank für deine Beiträge die, die menschliche Komponente evtl. auch der Zwiespalt im Menschen selbst, hervorhebt.

    Es ist so, wie Du es beschreibst, alles auf dieser Welt besitzt mindestens zwei Seiten.

    Es unterliegt aber jedem Menschen selbst, welche Schlussfolgerungen er aus seinen Erfahrungen ziehen möchte.

    Es unterliegt auch jedem Menschen selbst, wie viel "Zeit", wie viel Bemühungen jeglicher Art, er für seine Erkenntnisse investiert,

    und was er bereit ist für sein eigentliches ICH zu tun.


    In einem Punkt aber möchte ich dir ein paar Zeilen posten.

    Ich persönlich bin nicht überzeugt davon das man sich auf Wege, auf Situationen betreffend Gefühle, auf das Thema Liebe

    irgendwie vorbereiten kann.

    Die Erwartung ehrliche Gefühle einer Liebe er- und leben zu dürfen, setzt alle Ideologischen und logischen Züge,

    Vorstellungen, Gedanken usw. außer Kraft.

    Also, der Mensch zeigt eigentlich hier das er keine programmierbare Maschine ist,

    sondern sich darauf freuen darf, sein Ich zu finden.



    Gerne stehe ich euch für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Die Erwartung ehrliche Gefühle einer Liebe er- und leben zu dürfen, setzt alle Ideologischen und logischen Züge,

    Vorstellungen, Gedanken usw. außer Kraft.

    Also, der Mensch zeigt eigentlich hier das er keine programmierbare Maschine ist,

    sondern sich darauf freuen darf, sein Ich zu finden.

    Lieber Patrick, ja du hast recht, ich hätte auch sonst nach einem Abschied furchtbar gelitten.. Das was du schreibst, habe ich selber in dem anderem Kummerforum oft behauptet, da gibt es aber einige abgeklärte (aber trotzdem wirklich nette) Zeitgenossen, die genau das behaupten: dass man sich durchaus kontrollieren kann, wenn man nur will. Dass ich leide, weil ich bewusst und absichtlich nichts dagegen tue, weil ich leiden will. Das stimmt nicht ganz, aber es ist schwer, es den Menschen zu erklären.

    Ich meine aber, dass man schlechtenNachrichten anders aufnimmt, wenn man damit rechnet, wenn man weiß, dass es passieren kann. Der Überraschungsmoment verschlimmert die Sache ungemein. Hätte ich es geahnt, hätte ich damit gerechnet, hätte ich die Fassung vielleicht nicht verloren, hätte ich einen Plan, wie ich mich verhalten soll, was ich sagen soll, um später nicht bereuen zu müssen. Es wäre viel einfacher. Ich hätte gelächelt, vielleicht gratuliert. Oder ich hätte viel eher den Kontakt abgebrochen, um es nicht zu erleben, ich wäre geflüchtet.


    Aber ich wurde komplett überrascht und habe falsch reagiert. Deswegen sollte man nichts verdrängen, jede Eventualität bedenken, es gedanklich durchspielen, visualisieren, so oft, wie möglich, im eigenen Interesse.


    Die Dame hier scheint nicht besonders rücksichtsvoll zu sein. Dem Audiokris kann also genauso das Gleiche passieren, was ich erlebt habe: dass sie ihm plötzlich sagt, dass sie jemanden hat, dass sie ihm dabei in die Augen schaut, dass sie nicht gleich geht und damit seine Reaktion mitbekommt. Und du hast ja selbst geschrieben: wir sind keine Maschinen, es ist schwer seine Gefühle zu beherrschen. Und man möchte weinen, statt sich mit dem Menschen zu freuen, er ist super glücklich und man selber möchte nur weinen. Es entsteht der Eindruck, dass man ihm sein Glück nicht wünscht, es ist dann alles unschön, es passiert und man kann es später nicht ändern und nicht vergessen. Deswegen wäre ich froh, wenn ich mich früh genug mit der Eventualität auseinander gesetzt habe, statt sie zu verdrängen. Es war ein schrecklicher, traumatischer Moment in meinem Leben, ich wünschte so sehr, ich hätte anders reagiert, ich hätte gesagt: oh toll, du hast eine Freundin, wie heißt sie, wo hast du sie kennen gelernt? Aber ich war dazu leider nicht in der Lage. Ich konnte keinen klaren Gedanken fassen.


    Deswegen versuche ich den Kris zu warnen, wenn er den Kontakt nicht abbrechen will, verstehe ich es gut, ich wollte das lange auch nicht, diese Treffen waren die einzigen Lichtblicke in meinem langweiligen Leben, sie waren bittersüß und man gewöhnt sich an den bitteren Beigeschmack, weil man auf das Süße nicht verzichten kann. Aber es kann aus dem Gleichgewicht geraten, deswegen warne ich, weil man es oft nicht kommen sieht.

    Liebe Grüße!!

  • Hi Audio,


    ziemliches Dilema X/ ..... - ich hab da etwas ganz ähnliches am laufen, ... von daher bin ich eher ein Leidensgenosse als eine Hilfe :D


    Ich habe aber ein "Theorie" zu dem Ganzen:


    Normalerweise wählen Frauen sich den Sexualpartner sehr sehr genau aus!!

    Das ist einfach biologisch bedingt.

    Da es in der Vergangenheit mehrmals zum Sex kam, sieht Ihr Unterbewustsein dich prinzipiell

    als "potentiellen Partner".

    Aus irgendeinem Grund, blockiert etwas in Ihr diesen Gedanken.


    Leider kannst Du da nichts machen. - Das muss aus Ihr selbst kommen.

    Ich würde Dir empfehlen, dass Du einerseits die Freundschaft pflegst, andererseits dein Leben lebst.

    Vielleicht findest Du eine viel bessere Frau, vielleicht wird aus der Freundschaft doch mal eine Beziehung.

    Wer weiß das schon?

  • ich will dich nicht enttäuschen, ich habe in einem anderen Forum mit einer jungen Frau geschrieben, unglücklich verliebt und abgewiesen. Sie hat deshalb intensiv gedatet, Männer online kennengelernt. Wenn einer in Betracht kommen sollte, hat sie ein Date nur auf Kaffeetrinken beschränken und ein neues Date verabreden wollen. Wenn einer aber nicht in Betracht kommen würde, meinte sie zu mir, dass wenn sie ihn attraktiv findet, dann schläft sie mit ihm😳 Ich dachte, sie macht Witze. Sie hat es aber tatsächlich getan. Nachdem ich meine Meinung dazu geschrieben habe, wollte sie mit mir nichts mehr zu tun haben. (Und bis dahin haben wir uns recht gut verstanden..).


    Menschen sind so unterschiedlich und ihr Verhalten nicht vorhersehbar, ich würde vorsichtig sein mit irgendwelchen Erfahrungswerten, es sei denn sie beziehen sich auf dieselbe Person.


    Aber ja, ich glaube auch, dass sie dich mag. Nur leider reicht es oft nicht, wenn sie weiter sucht und sogar sagt, dass sie eine Lösung findet, wenn sie jemanden haben wird... Ich bin von Natur Pessimistin, weil ich Enttäuschungen um jeden Preis vermeiden will, um nicht leiden zu müssen. Vielleicht täusche ich mich, das ist natürlich auch möglich 🤷🏼‍♀️

    Wenn du die Freundschaft nicht aufgeben möchtest, sei vorsichtig und lass dich nicht verletzen. Ich wünsche dir alles gute!