Forumsentwicklung

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung kann selbstverständlich anonym erfolgen. Doch eines solltest Du vorher noch wissen - wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • ein anderes Forum wurde mal auch geschlossen, als ich die Seite angeklickt habe stand da: wir schließen, blau,blau, wir wünschen euch alles Gute. Ich war auch damals schockiert und entsetzt..einige Zeit später war es wieder online und es ist jetzt ziemlich gut besucht, so dass der Betreiber sogar mit Werbung,,die da angezeigt wird, Offenbar was verdient ..

  • tajt... Stimmt.

    Es würd mich interessieren was du geplant hast um das forum wieder in Schwung zu bringen..

    @Berolina...wenn ein Forum nach längerer Schließung wieder aktiviert wird und dann gut läuft kann das verschiedene Gründe hat.. Zb. Betreiberwechsel neues Team..

  • Der Betreiber hatte Streit mit den Moderatoren, hat sie entlassen und hatte keine Lust mehr. Irgendwelche Leute haben aber interveniert und dann war es wieder da.

    Ich habe mir die erste Seite von meinem Thread probeweise per Mail geschickt. Um nicht durcheinander zu kommen, werde ich mir die Seiten einzeln speichern, es sind noch 23 geblieben 😁

  • Solche Situationen wie Du sie geschildert hast hab ich schon mehrmals miterlebt.

    Allerdings blieben die Foren dann geschlossen und wurden vom Netz genommen.

    Dass so wie in Deinem Fall User interveniert haben und das Forum wieder geöffnet wurde hab ich noch nie gehört.

    Wie geht's Dir mit den Speicherung Deiner Seiten?

    Kommst gut voran?

  • ich habe selber damals eine Mail an den Administrator geschrieben. Und einige User kennen ihn persönlich, weil sie früher User-Treffen organisiert haben😂

    Nein, noch nichts weiter gespeichert, ich muss es bald machen, es ist ja gar nicht schwer, kopieren, einfügen, abschicken.

    Nur ich öffne es nicht so gerne, ich habe Angst, mich an den Inhalt genauer zu erinnern. Ich erinnere mich ohnehin schon viel zu genau, die Erinnerungen verblassen sehr langsam, auch wenn es kein echtes Erlebnis, sondern nur Beschreibung, nur geschriebener Text ist. Die Erinnerungen an echte Erlebnisse blieben noch viel länger. Erstaunlich, wie lange manche Kleinigkeiten im Kopf bleiben, nur weil Erlebtes mit starken Emotionen verbunden war/ist, ich erinnere mich noch im Detail an total unwichtige Sachen. Das fasziniert mich irgendwie schon, dass wir diese Fähigkeit haben, auch wenn manche Erinnerungen eher schädlich sind als nützlich.

  • Du hast in diesem Fall die Initiative ergriffen und mit Hilfe der anderen User habt ihr es gemeinsam geschafft dass das Forum wieder eröffnet und weitergeführt wird.

    Wenn Dich die Inhalte deiner geschriebenen Seiten belasten und ganz starke Emotionen auslösen ist es fraglich ob es sinnvoll ist diese zu speichern.

    Auf diese Weise zieht man diese immer hinter sich her und das ist nicht gut.

    Ganz im Gegenteil.. Sie sind mehr schädlich als nützlich-

    Wäre es net besser wenn man unter solche Begebenheiten einen Schlussstrich zieht und damit abschliesst?

    Das ist ganz wichtig-

    Es wäre ratsamer positiven Dinge zu speichern-

    kennst du das mit dem Glas in dem man alle positiven Dinge die man an einem Tag erlebt aufschreibt und dort hinein gibt?

    Wenn Du am Ende des Jahres ausleerst wirst Du sehn wie viele es sind.

    Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert.

  • Wäre es net besser wenn man unter solche Begebenheiten einen Schlussstrich zieht und damit abschliesst?

    Das ist ganz wichtig-

    Danke, ja, es wäre viel besser, das sollte man tun.

    Aber ich habe auch eine Art Schwäche für diese Erinnerung, sie sind mir irgendwie wichtig, ich kann es nicht gut beschreiben. Es wäre ein großer Verlust, wenn das alles für immer weg wäre. Ich weiß, wie es sich anfühlt, weil beide Foren schon mal von einem Tag auf den anderen verschwunden sind und ich habe mich elendig gefühlt, als hätte ich einen Schatz verloren. Ich weiß , das hört sich komisch an, aber so habe ich es empfunden. Vielleicht sollte ich es doch alles lesen, um es nochmal , neu bewerten zu können, aber ich habe Angst vor den Gefühlen, ich möchte es nicht unbedingt jetzt wieder durchleben, zumal es mir gerade nicht so gut geht, bin sehr angeschlagen nach Corona.

    Danke dir für deine Tipps, du hast sicherlich Recht. 😥 Das mit dem Glas würde mich vermutlich deprimieren, so viel Schönes passiert nicht in meinem Leben gerade..

  • liebe Berolina!

    Oftmals ist es sehr schwierig Erinnerung an einen geliebten Menschen oder eine Erinnerung loszulassen.

    man hängt daran und möchte sie für immer behalten ..

    Auch wenn sie noch so schmerzhaft ist..



    Vielleicht sollte ich es doch alles lesen, um es nochmal , neu bewerten zu können, aber ich habe Angst vor den Gefühlen, ich möchte es nicht unbedingt jetzt wieder durchleben, zumal es mir gerade nicht so gut geht, bin sehr angeschlagen nach Corona.

    stell dir folgende Fragen...

    warum sind mir diese Erinnerungen so wichtig.

    warum möchte ich sie noch mal lesen und neu bewerten?

    Würde sich an der ganzen Situation etwas ändern?

    Wenn ja was erhoff ich mir davon?

    Möchte ich sie um jeden Preis behalten obwohl ich weiss dass sie mich verletzen?

    womöglich würden viele alte Gefühle aufkommen und Du würdest dich schlecht fühlen...

    Willst du das wirklich?



    Du hast geschrieben dass es dir nach deiner Coronaerkrankung noch angeschlagen bist.

    noch eine weitere Belastung kann sich auf Deine Gesundheit auswirken,

    Es wäre wichtig dass du Dich zuerst einmal auskurierst..

    Das steht an erster Stelle.

    Vergiss nicht...Du bist die wichtigste Person :)

    Alles andere kann warten..


    Das mit dem Glas würde mich vermutlich deprimieren, so viel Schönes passiert nicht in meinem Leben gerade..

    Das muss ja nicht sein...Es war nur so eine Idee von mir..

    Vielleicht hilft es dir wenn du weisst dass es jemanden gibt der an dich denkt und für dich da ist..

    Ich schick dir heute viiiiiele positive Gedanken und ein Lächeln....

    8)8):):):):):););););):S:S:S

    Alles Gute und baldige Besserung,

  • das ist aber nett😁🤗, danke!!💐 ich werde diese Woche ein entspanntes Wochenende haben, dann schaue ich warten. Nur noch 2 Tage überleben. Irgendwann werde ichmich mit dem Thema beschäftigen müssen.. Auch, wenn ich die Gedanken und Erinnerungen bewusst verdränge, sind sie nicht weg. Ständig erinnert mich etwas an die Zeit damals...


    Neulich hatte ich wieder 2 Riskobegegnungen, hoffentlich werde ich nicht wieder krank.


    Wie geht es dir?

  • Du wirst die beiden Tage sicher gut hinter Dich bringen und dann kannst du das Wochenende geniessen.

    versuche die freie Zeit so zu gestallten dass es für dich passt..

    zb ein gutes Buch lesen positives mindset anhören meditieren oder kurz raus gehn die Sonne und die Natur geniessen..

    das tut echt gut,

    was immer es auch ist...es möge dir dabei gut ergehn.

    Neulich hatte ich wieder 2 Riskobegegnungen, hoffentlich werde ich nicht wieder krank.

    Ich kann mir vorstellen dass es für dich sehr unangenehm war als du diese beiden Risikobegegnungen gehabt hast.

    Damit rechnet man ja net wenn man unterwegs ist...

    Solte es hier Probleme geben solltest du Passanten um Hilfe bitten..

    Irgendwann werde ichmich mit dem Thema beschäftigen müssen.. Auch, wenn ich die Gedanken und Erinnerungen bewusst verdränge, sind sie nicht weg.

    Hier gebe ich Dir recht--Es wäre wichtig dass Du Dich mit diesem Thema beschäftigst .Vor allem weil es Dich ja sehr belastet.

    Allerdings ist es nicht so einfach da meist sehr viele (negative)Gefühle hochkommen und heftige Emotionen auslösen können.

    Hast du Dir schon einmal überlegt professionelle Hilfe anzunehmen??

    Offen darüber zu reden was einen belastet....

    Es ist mir klar dass es einige Überwindung kostet jemanden seine Probleme anzuvertraun...

    Diese Aufarbeitung geht natürlich net so schnell .

    vor allem wenn es sich um mehrere Themen handelt... Das braucht halt einige Zeit..

    Die man sich aber unbedingt nehmen sollte...

    Dass kann sehr hilfreich sein..

    Es wäre eine Überlegung wert.

    Was meinst Du?

  • auf jeden Fall werde ich raus gehen, wir haben jetzt schönes Wetter, nicht zu kalt, aber auch keine Hitze🙂

    Mit Riskobegegnungen meinte ich Corona-Begegnungen, die mir die App angezeigt hat. Ich habe Angst, mich wieder anzustecken, weil ich beim ersten Mal 3 Wochen lang sehr krank war und jetzt nach 2 Monaten immer noch nicht fit.

    Nein, die sog. Professionelle Hilfe ist eher nichts für mich. Es ist jetzt sehr viel Zeit vergangen und die Gedanken, die mir am meisten weh getan haben, kann ich gut verdrängen. Vergessen ist das alles nicht und ich bin immer noch sehr traurig deswegen. Und ich bin deswegen noch nicht bereit, das alles aufzufrischen sozusagen, deswegen kann ich es jetzt noch nicht lesen. Ich habe damals in zwei Foren darüber geschrieben und es hat tatsächlich geholfen. Nur es auszusprechen hilft nur kurz, das Problem, die Trauer bleibt. Ich habe es, d.h. diese Gefühle, in alle möglichen Richtungen analysiert und versucht zu verstehen, auch das war nicht falsch und gleichzeitig auch nicht die ultimative Lösung. Man muss es tatsächlich akzeptieren, das ist alles. Akzeptieren, dass manche Erinnerungen, Träume, Verletzungen und Enttäuschungen für immer bleiben und Teil unserer Persönlichkeit werden, so wie uns auch Glück und Freude und alle positiven Erfahrungen prägen und zu dem machen, was wir sind. Ich habe halt etwas, was mich immer, zu jeder Zeit und an jedem Ort, absichtlich oder ungeplant, zum Weinen bringen kann. Die Meisten haben solche Erinnerungen, meist an eine geliebte Person, oder an etwas, was verloren ging, das gehört einfach dazu. Ich hatte das Glück, dass ich damals Unterstützung in den Foren gefunden habe, ich hätte es alleine nicht geschafft. Jetzt brauche ich keine solche Hilfe, die Verzweiflung ist weg.

    Jetzt - auch durch den Krieg - gibt es wichtigere Themen und schlimmere Sachen als mein Herzschmerz 😪, es wäre absurd, das wieder zu analysieren.

    Aber ich denke, dass ich das, was ich sowieso nicht vergessen kann, bewahren sollte, also die Erinnerungen, die in irgendeiner Form für immer bleiben werden, nicht verfälschen. Und dazu will ich alles speichern, weil ich es hoffentlich irgendwann wieder lesen kann. Es sind schon tatsächlich fast 2,5 Jahre ohne jeglichen Kontakt, ich hätte nicht gedacht, dass Die Zeit so wenig hilft, zumindest kann ich jetzt sagen, dass die Zeit mit Sicherheit nicht alle Wunden heilen kann.


    Ja, jetzt ist wieder ein Wochenende, eins, an dem ich nicht viel zu tun habe, ich werde es genießen.

    Dir auch alles Gute! Wie ist das Wetter in deiner Gegend? Hast du besondere Pläne fürs Wochenende?

  • Hallo Berolina,

    die "Zeit" heilt garantiert alle Wunden.

    Nur, was ist, was bedeutet die "Zeit"?

    Du kannst in dieser "Zeit" die Dinge, die Themen sowohl "Lieben" wie auch "Hassen" lernen!

    Die Frage sollte evtl. folgend lauten : Was machst Du in dieser "Zeit",

    was machst Du aus diesem "Zeitrahmen" den, nur Du dir selbst zur Verfügung stellen kannst ?

    Es ist deine "Zeit" die Du sinnvoll nutzen könntest, oder auch in abwarten verbringen "darfst" !

    Also, wie siehst Du dieses Thema ?



    Liebe Grüße

    Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • die "Zeit" heilt garantiert alle Wunden.

    Aber manchmal erst, wenn sie abgelaufen ist🤭

    Hallo,

    Ja, da bin ich anderer Meinung, ich habe wirklich viele Pflichten, viel Beschäftigung, so dass ich regelmäßig nicht alles schaffe und lebe trotzdem in der Vergangenheit...

    Manches davon, was uns passiert ist, prägt sich so ein, dass es immer wieder zurück kommen wird.. Ich habe wirklich schlimme Sachen erlebt, 2006, 2013, an die ich nicht mehr denke und wenn ich daran durch irgendetwas erinnert werde, tut es nicht wirklich weh. Ich hätte es viel lieber nicht erlebt, aber es belastet mich nicht mehr. Und trotzdem kommt es immer wieder in Träumen zurück, wie vor ein paar Tagen. Ich habe bestimmt monatelang an diese Sache von 2006 nicht mehr gedacht und plötzlich träume ich davon und zwar so intensiv, dass ich davon aufgewacht bin.. Es ist verblüffend, dass es irgendwo schlummert, aber immer noch lebendig ist, wie eine Krankheit.


    Und das, was ich 2019 erlebt habe, war vermutlich objektiv gesehen nicht das Schlimmste Erlebnis, aber so kommt es mir immer noch vor. Wieviel Zeit muss noch vergehen, dass es mich nicht mehr berührt😪. Es ist nicht so, dass ich dauernd daran denke, aber diese Erinnerungen haben ein eigenes Leben.

    Ich versuche die Zeit sinnvoll zu nutzen, mich mit allem abzufinden, es zu akzeptieren, wie ich die alten Sachen akzeptiert habe. Aber die Wunden werden garantiert bleiben.

    Und je älter man ist, desto schwächer, sensibler. Man ist so verletzlich.. Kann es sein, dass man mit der zeit die Welt intensiver wahrnimmt? Dass man aufmerksamer wird? Ich habe das Gefühl, dass die Sinne wacher sind, dass man gar nichts mehr ignoriert bzw. ausblenden kann, alles spielt irgendwie eine Rolle. So ist auch das "Loslassen" immer schwieriger..

    Das hat auch viel Positives, weil man auch Schöne Sachen, wie zum Beispiel den Frühling, intensiver erlebt🌷🌷🌷🌞

  • neulich hat mir eine Frau in dem anderen Forum geschrieben, ich sollte dem Mann, wegen dem ich hier bin, noch einmal schreiben, erklären, warum ich mich damals komisch verhalten habe, sie meinte, es würde mir helfen. Das würde ich niemals machen, ich würde ihn nie wieder belästigen. Aber letzte Nacht habe ich geträumt, dass ich ihm eine Mail geschrieben habe, eine fröhliche, freundschaftliche mit Grüßen usw. und diese Mail kam aber zurück als unzustellbar. Und ich dachte, dass er mich auch da gesperrt hat.

    Ich frage mich, ob diese "Verarbeitung" in Träumen eine Erleichterung verschaffen, ob es mich überhaupt weiter bringt, das soll ja der Sinn solcher Träume sein, ich muss mal darüber nachlesen. Das ist schon auffällig, dass sich jetzt solche Träume häufen...

    Vielleicht hat noch jemand ähnliche Träume, die schmerzhafte Erlebnisse betreffen?

  • Hallo Berolina,


    Beschäftigungen jeglicher Art und Weise ist auch eine Art "Therapie".

    Diese trägt die Überschrift "ABLENKEN", oder müde werden, usw. ........ !

    Diese ist zeitweise auch gut und wichtig !

    Nur, diese Therapie nützt absolut nicht. Sie, Du verarbeiten diese Erlebnisse nicht.

    Diese besitzen nur ein aufschiebende Wirkung !

    Diese "Zeit" vergeht ohne eine Wirkung zu voll bringen.

    Eine Theorie sagt, das ein "Leben" eine Lernaufgabe sein soll und dies ein ganzes Leben lang.

    Erlebnisse jeglicher Art und Weise sind wichtige Erfahrungen,

    die man zum einen nicht vermissen soll und zum anderen vordergründig nicht benötigt,

    weil diese des öfters mit Schmerzen, Leid usw. .... in Verbindung gebracht werden.

    Das der Mensch, lieber sich mit nicht so schönen Themen abgibt und weniger versucht das positive aus den gemachten Erfahrungen zu sehen,

    ist nicht wirklich begreifbar.

    Das eine ist nicht schwerer wie das andere zu erzeugen.

    Wahrscheinlich lautet die Antwort, "es ist menschlich".

    Natürlich gibt es Erlebnisse die sehr schwer begreifbar sind, und doch beinhalten diese Themen,

    die Chance sein ICH zumindest teilweise neu aufzustellen.


    Theorien, Philosophien, Gedanken eine Sachen bzw. Themen zu "bearbeiten" gibt es wie Sand am Meer.

    Eines ist aber auch sicher, jeder Versuch die anstehenden Dinge zu erledigen kosten "Zeit".

    Die Themen nicht zu bearbeiten, da vergeudet man sehr viel mehr an "Zeit" diese man wesentlich "sinnvoller" verbringen darf oder könnte.


    Es scheint so zu sein, das ein reifer werden, zumindest betrifft dies Teile der Menschheit, gerade durch die Erlebnissen,

    feinfühliger evtl. auch intensiver erleben dürfen.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Lieber Patrick, ich freue mich sehr, wieder von dir zu hören. Geht es dir gut?

    Ja,es ist erstaunlich, wie uns sogar Kleinigkeiten prägen und verändern können. Erst recht besondere, v.a. besonders schlimme Erlebnisse. Es ist interessant, es zu beobachten. Ich hoffe immer, dass sich diese Grübeleien irgendwie lohnen, dass ich mein Kind vielleicht besser aufs Leben vorbereiten, wenn ich es schaffe, ihm das aus meiner Sich Wichtigste, meine Erkenntnisse zu vermitteln. Nur leider hört er gar nicht mehr auf mich😄

    Natürlich gibt es Erlebnisse die sehr schwer begreifbar sind, und doch beinhalten diese Themen,

    V.a. die eigenen Reaktionen zu begreifen, fällt schwer und das ist so unbefriedigend, weil man sich doch gerne rational verhalten würde und dann tut man das Gegenteil davon.

    Aber kann das Gehirn das Gehirn überhaupt verstehen? Vielleicht sollte man doch weniger nachdenken und es einfach laufen lassen.

    Vor allem, wenn es um Sachen geht, die man ohnehin nicht beeinflussen kann. Es wäre sicher gesünder, es zu lassen.

    Ja, du hast recht, man beschäftigt sich viel intensiver mit negativen Erlebnissen. Weil die unser Selbstwertgefühl beeinträchtigen,,sie hinterlassen einen dauerhaften Schaden, während alles Positive oft nur eine kurze Freude bedeutet und man braucht mehr davon, um das positive Gefühl aufrechtzuerhalten..

    Ich helfe mir oft mit solchen Erklärungen wie "das ist menschlich, es ist wie es ist" . Es ist zwar Keine richtige Erklärung der Ursache, aber es macht das Leben einfacher. Und es wäre alles ganz ok, wenn Erinnerungen nicht von alleine, ungebeten, zurückkehren würden.

    Manchmal weiß ich nicht mehr, ob ich meinen Sinnen trauen soll, heute dachte ich jemanden gesehen zu haben, dem ich eigentlich gar nicht hier begegnen kann.. soeas passiert wohl, weil unser Gehirn extrem viel rekonstruiert und konstruiert. Und die Erinnerungen unbewusst unser Leben stark beeinflussen.

    Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, aber es wundert mich trotzdem hin und wieder, dass mich vieles so stark beeinflusst hat. (Ich dachte mit der Zeit wundert man sich über gar nichts mehr, aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein. 😂)

    Tja, das Leben geht weiter😉

    (Solche Floskeln helfen sehr, ich habe neulich gelesen, wie so etwas heißt, komme aber gerade nicht darauf, vielleicht finde ich es noch.)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

  • Hallo Berolina,


    ein Kind, sein Kind auf das Leben vorzubereiten, heißt nicht es Schritt für Schritt mental wie auch physisch zu begleiten.

    Ihm lange und breite Erklärungen abzuliefern was vermeintlich gut, evtl. auch weniger positive Einwirkungen auf irgend etwas haben sollte,

    oder Beispiele aufzeigen die einen selbst beschäftigen oder evtl. auch aus der "Bahn" des Lebens "geworfen" hat.

    Bange machen ist nicht !

    Statt dessen solltest Du ihn einfach gewähren lassen, anwesend sein, sollte er dich auf irgend eine Art und Weise brauchen.

    Beobachte ihn bei seinen Schritten, lasse es ihn aber nicht spüren.

    Vergleiche dies mit einem "Welpen".

    Auch er hat einen sogenannten "Welpenschutz" !

    Auch hier gibt es unterschiedliche Typen, die einem versuchen das "Leben" zu erschweren.

    Nur, so wie ein "Welpe" ein "Grundinstinkt" besitzt, so besitzt jedes Kind einen. Und genau dieser ist "ausbaufähig" .

    Das "Wie" ist nur bedingt deine Sache.

    Eigene Erfahrungen sammeln zu dürfen, ist das eigentliche und wichtige Thema.

    Da Menschen, auch und gerade vom eigenen Blut unterschiedliche Sichtweisen, Ansatzpunkte besitzen, ist eine objektive Beobachtung wichtig.


    Sich rational zu verhalten ?

    Zum einen haben zu viele Menschen unter diesem Thema zu viele und unterschiedliche Sichtweisen.

    Das was Du unter dieser These verstehst, bedeutet noch lange nicht, das deine Mitmenschen deine Meinung teilen.

    Zu viele versuchen dich von deiner Meinung abzubringen, dich zu überzeugen das ihre Aussagen die einzig richtige ist.

    Fragen: Sollte es nicht egal sein, welche Meinungen im Raum stehen ?

    Wäre es nicht schön, diese vielleicht mit einer Erklärung versehen einfach zu akzeptieren ?

    Wieso glaubt die Mehrheit der Menschheit, andere von seiner Meinung überzeugen zu wollen, zu müssen?


    Selbstwertgefühle bauen sich mehr oder weniger nur mit vermeintlich "geleisteter" sichtbarer Arbeit auf, so sollte man meinen.

    Ich persönlich denke in diesem Punkt etwas anders.

    Mein sogenanntes "Selbstwertgefühl" baut sich bei mir nur dann auf, wenn ich mit mir, mit meinen eigenen "Vorgaben", Richtlinien usw ...........

    im reinen bin.

    Was meine Mitmenschen mir gegenüber denken, fühlen ist mir egal.

    Für mich ist wichtig meine eigene Idealen nicht "verkauft" zu haben !


    Erinnerungen tauchen nur dann wiederholt und unangenehm auf, wenn diese nicht oder noch nicht real bearbeitet wurden.


    Floskeln, scheinbare Erklärungen gibt es wie Sand am Meer.

    Es existiert immer irgendeine die zeitweise eine beruhigende Wirkung erzielt.

    Nur, ist damit diese anstehend Thematik bearbeitet ?

    Also, es unterliegt allein nur dir, die Bearbeitung der anstehenden Themen zu beginnen.

    Du gewinnst nicht nur "Zeit" für dich, sondern Du spürst auch merklich, das Ängste einer unerwarteten Begegnung, sich in Luft auflösen.


    Liebe Grüße - Patrick

    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.(Buddha)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.