Das Phantom EX. Angst ohne Ende.

Egal ob Du Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Sorgen oder Probleme mit Freunden oder dem Beruf hast, hier bist Du genau richtig. Die Registrierung und Nutzung ist selbstverständlich kostenlos. Doch eines solltest Du vorher noch wissen, wir geben hier nur Tipps aus eigenen Erfahrungen und sind keine Fachleute!
  • Hallo an alle hier im Forum,


    ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll und doch lege ich einfach mal los,
    da ich mich auf Eure Rückmeldungen und Hilfestellungen freue.


    Seit 10 Monaten bin ich in einer neuen Beziehung. Diese Beziehung entstand aus einer Affäre heraus. Ich habe ihn kennengelernt als ich in einer langjährigen Beziehung steckte und mich in diesen neuen Mann verliebte. Nach einem halben Jahr Gefühlsachterbahn habe ich mich dazu entschlossen meine alte Beziehung für den neuen Mann aufzugeben.


    Unsere Beziehung begann also nicht wie die meisten Beziehungen unbeschwert sondern war geprägt
    durch das Hin- und Her meiner Gefühle die Monate davor.


    Wir hätten uns zu Beginn sogar fast getrennt, da wir uns nur stritten.
    Die Kurve haben wir gekratzt und die letzten Monate verliefen gut. Wir sehen uns nur am Wochenende, da wir beide aus beruflichen Gründen nicht in der gleichen Stadt leben.
    Uns trennen ca. 300 km und wir sehen uns abwechselnd jedes Wochenende.


    Nun steht nach 10 Monaten die Frage offen, ob ich mein Leben (erneut) aufgebe und zu ihm ziehe. Er kann seinen Job unmöglich aufgeben, da er die Karriereleiter hoch möchte und einfach mehr verdient als ich. Dieses Thema wird fast jede Woche von ihm angesprochen und doch kann ich ihm noch keine Antwort geben.
    Ich vertröste ihn immer auf das kommende Jahr.


    Prinzipiell würde ich diesen Schritt wagen, auch wenn ich an meiner Familie und meinen Freunden und auch meinem Job hänge. Dies nenne ich immer als Vorwand.
    Ich denke für mich, ich würde dies irgendwie verkraften und hätte auch mal Lust in eine Stadt zu gehen. Das Problem ist aber ein anderes.


    Als wir uns kennenlernten war er gerade seit 9 Monaten unfreiwillig von seiner Ex-Freundin getrennt. Sie verließ ihn nach 4 Jahren, als er für ein paar Monate im Ausland war.
    Er hat wohl sehr unter dieser Trennung gelitten.


    Viel über die Beziehung und die Zeit danach und deren Umgang miteinander weiß ich leider nicht. Ich weiß jedoch, dass sein bester Freund der Bruder der Ex Freundin ist und er dadurch nie den Bezug zu ihr verloren hat und sie sich dadurch häufig noch gesehen haben weil sie eine Clique waren.


    Als wir uns kennenlernten und die Nächte beieinander verbrachten, habe ich oft auf sein Handy geschaut wenn er gerade irgendwie aus dem Zimmer war und verpasste Anrufe oder auch belanglose Sms von ihr entdeckt, ihn aber nie darauf angesprochen.
    Wie auch? Ich war ja diejenige, die noch in einer Beziehung steckte.


    Mit der Zeit verliebte ich mich immer mehr in ihn, der Entschluss meinen Ex Freund zu verlassen bestärkte sich auch immer mehr und die Angst die Übergangsfrau zu sein auch.
    Ich machte ihm immer mehr Szenen ohne aber zu Begründen worum es sich eigentlich handelt. Ich war eifersüchtig ohne Ende, habe mich aber nie auf DIE Frau bezogen, sondern auf die Allgemeinheit.


    Wie oben geschrieben war die Anfangszeit durch meine unerklärlichen Dramen sehr sehr schwer. Er verstand nicht, wieso ich Eifersuchtsanfälle bekam wenn wir uns nicht sahen oder wenn er nicht direkt ans Telefon ging. Ich wusste aber, dass beide Kontakt hielten. Als ich ihn irgendwann darauf ansprach, verneinte er es.


    Immer wieder habe ich die letzten Monate sein Handy durchforstet und meist irgendwelche Spuren von IHR entdeckt. Seien es Sms oder Anrufe in der Anrufliste.
    Die Sms waren immer sehr neutral gehalten, aber es machte mich wahnsinnig zu sehen, dass die beiden eine gewisse Intimität haben, an der ich nicht teilhaben kann.


    Diese Frau lebt nicht mehr in seiner Stadt. Sie lebt inzwischen in München, was seine Lieblingsstadt ist und schon immer war. Ein Grund mehr, dass ich eine totale Aversion gegen diese Stadt habe.


    Er weiß inzwischen (seit vielen Monaten), dass diese Frau ein rotes Tuch für mich ist und versucht mir wahrscheinlich auch deswegen zu verheimlichen, dass der Kontakt nach wie vor besteht.


    Als wir jetzt im Sommer im Urlaub waren, entdeckte ich, dass er ihr eine Sms zum Geburtstag schickte. Ganz neutral:


    „Hallo ..., ich wünsche Dir alles Gute zum Geburtstag, auch wenn Du jetzt wahrscheinlich schon schläfst. Ich versuche Dich morgen mal anzurufen. Viele Grüße ...“.


    Den ganzen Tag ging es mir innerlich dreckig weil ich mich fragte, wieso er selbst im Urlaub schreiben musste. Abends als wir auf der Terrasse unseres Ferienhauses saßen, sagte er, er müsse die Schwester seines besten Freundes anrufen. Er erwähnte nicht mal ihren Namen.
    Ich fragte ihn wieso und er sagte, sie habe Geburtstag. Als ich fragte, wieso er sie anrufen müsse, sagte er, es würde sich so gehören, denn ich sei ja auch einige Monate zuvor sogar auf dem Geburtstags meines Ex-Freundes gewesen (ja, das stimmt, aber ich mache kein Geheimnis daraus, dass mein Ex und ich Kontakt haben). Ich ging duschen und als ich zurück kam sagte er, dass er sie nicht erreicht hatte. Och wie schade, dachte ich mir nur, aber ich sagte nichts, denn ich wollte tolerant sein, damit es künftig keine Geheimnisse um sie gibt.


    Er verbringt jedes Wochenende mit mir, obwohl er sehr freiheitsliebend ist und auch gerne mal mit seinen Jungs auf die Rolle geht. Er liebt mich, er zeigt es mir immer wieder.
    Er geht sehr gerne mit zu meinen Eltern, ist gerne dort. Er positioniert sich klar zu mir, nimmt mich überall mit hin, integriert mich in seine Familie mit ein, seine Freunde kenne ich auch alle, bis auf den besten Freund der in seiner Stadt wohnt: Der Bruder der Ex.


    Bisher war es immer sehr komisch. Anfangs war er gar nicht drum bemüht mich vorzustellen, doch diesen Sommer gab es ein paar Feste, wo ich ihn hätte kennenlernen können.
    Entweder war ich zu müde und ließ ihn alleine gehen oder aber wir kamen einige Stunden zu spät auf die Feste, wo der Freund schon nicht mehr da war.


    In Sms habe ich aber gelesen, dass dieser Freund von mir weiß, da ich zu Beginn dachte, würde vielleicht nicht zu mir stehen. Aber in Sms schreibt mein Freund, dass er mit mir gerade unterwegs ist, wie auch immer.


    Ich bin aber auch total eifersüchtig auf diesen Freund, da er eben der Bruder der Ex ist und für mich so ein Phantom. Ich habe auch gegen ihn eine gewisse Aversion. Mein Freund denkt sich das und sagte schon oft, dass er mal gespannt ist auf das Aufeinandertreffen zwischen dem Freund und mir. Er habe irgendwie Angst davor, dass ich mich daneben benehme. So ein Quatsch, was denkt er von mir! Na ja, angeblich lerne ich den Freund dieses Wochenende (endlich) kennen. Ich bin gespannt, aber ich glaube es irgendwie noch nicht, da bisher immer irgendwas war.


    Vor 2 Wochen offenbarte mir mein Freund im betrunkenen Zustand, dass er einen Tag auf die Wiesn nach München fahren würde. Sofort haben bei mir die Alarmglocken geschlagen und ich fragte ihn, wo er schlafen würde. Angeblich mit IHREM Bruder bei einem Freund.
    Das habe ich ihm nicht abgekauft, aber kein Fass aufgemacht, ich dachte mir, er hätte es ja auch einfach verheimlichen können, dass er hinfährt, so wie er es zu Beginn unserer Beziehung schon einmal getan hatte. Ich war also froh über seine „Ehrlichkeit“, habe mich aber trotz allem tagelang verrückt gemacht, ob er nun die Nacht bei ihr verbringen würde. Katastrophengedanken ohne Ende. Anmerken lassen habe ich mir aber nichts.


    Glücklicherweise ist er nicht schon am Vorabend nach München gereist, sodass wir Abends noch schön telefoniert haben.


    Er hat sich erstmals nach all den Monaten offenbart und sagte mir, dass er mein Misstrauen nicht verstehen könne. Er sei zwar nicht immer ehrlich gewesen was seine Ex anbelangt, aber er hätte einfach nie die Pferde scheu machen wollen, weil zwischen den beiden einfach nichts ist, außer ein freundschaftlicher Kontakt. Wegen meinen ganzen Dramen/Eifersuchtszenen etc. hätte er es lieber für sich behalten, zumal er nicht mein „Leibeigener“ sei, der Tagebuch darüber führen müsse mit wem er wann wie lange telefoniert. Er sagte, er würde mich lieben und sei inzwischen fast 2,5 Jahre von ihr getrennt. Wen er oder sie wieder etwas hätten rückgängig machen wollen, dann wäre dies schon lange passiert. Er betonte zig Mal, dass er mich lieben würde, aber schon oft darüber nachgedacht habe, ob diese Beziehung Sinn habe, da er mir nie einen wirklichen Anlass gegeben hat zu misstrauen und meine Dramen sehr kraftraubend seien. Er würde sich nicht mal mehr trauen sein Handy in die Hand zu nehmen, da ich früher immer panisch gefragt habe, wem er denn schreiben würde.


    In dem Gespräch sagte er, dass es seien könne, dass er der Ex auf dem Oktoberfest begegnen würde, da er wisse, dass sie dort sei und umgekehrt und er hofft, dass ich morgen keine Anfälle per Handy zelebrieren würde.


    Ich fragte ihn, ob sein Freund (Bruder der Ex) morgen Früh auch mit ihm fahren würde..
    Und er antwortete, dass dieser zwar total erkältet sei, aber schon vorgefahren wäre und ihn morgen am HBF in Empfang nehmen würde. Mir kam das alles so spanisch vor, aber es war vielleicht auch nur meine Angst.


    Am Ende des Gesprächs schrieb er mir noch eine ganz liebe Sms, dass er mich lieben würde, er sich sicher sei, dass das mit uns was großes sei, wenn wir endlich dieses Problem in den Griff kriegen würden und ich ihm bitte vertrauen soll.


    Am nächsten Morgen fuhr er dann morgens nach München los (ich war so erleichtert, dass er nicht den Vorabend hin gefahren war, denn diese Ängste hätte ich kaum ertragen können).
    Morgens um 7 Uhr schrieb er mir nett aus dem Zug per Sms. Auch während dem Oktoberfest hat er zig liebe Sms geschickt aber erst angerufen, als er wieder spät Abends in seiner Stadt am HBF ankam und ins Taxi nach Hause stieg. Er erzählte nicht viel, aber er war auch einfach total betrunken.


    Der Tag nach der Wiesn war Freitag. Er ging Morgens arbeiten und kam Abends zu mir gefahren um das Wochenende bei mir zu sein.. Der Abend war schön, doch innerlich hatte ich unendliche Gedankenschleifen, ob sie den Tag miteinander auf der Wiesn verbracht haben.


    Als er duschen war, schaute ich erneut in sein Handy, wobei ich mir feste vorgenommen hatte es einfach nicht mehr zu tun. Von ihr war keine Spur zu finden. Weder Sms, noch Anrufe – wohl alles gelöscht.


    Ich las jedoch Sms durch, die mein Freund sich mit ihrem Bruder schrieb. Am Tag des Oktoberfestes. Mein Freund schrieb ihrem Bruder, dass er schade sei, dass er nicht mit dabei sei, aber die Gesundheit natürlich vorginge. Mein Freund schrieb, er würde jetzt im Biergarten sitzen, schon Bier trinken und SIE sich noch nicht gemeldet hätte, obwohl sie doch dazu kommen wollte. Er schrieb, dass er froh sei, dass noch ein anderer Freund auf der Wiesn sei, falls sie sich nicht melden würde, es aber schei. wäre, da man sich doch verabredet hätte um sich mal wieder zu sehen und auf der Wiesn ein paar Bier zu trinken. Später schrieb er dem Bruder dann, dass sie nun gekommen sei.


    Das war wie ein Schlag ins Gesicht!
    Ich meine, ich hatte mir schon gedacht, dass die beiden sich sehen werden und er hatte es mir ja auch versucht durch die Blume zu vermitteln, aber er hatte mich belogen indem er nicht die Wahrheit sagte, dass ihr Bruder nun wegen Krankheit doch nicht mitfahren würde. Aber klar, hätte er dies gesagt, wäre es zwischen uns wahrscheinlich eskaliert weil ich dann gewusst hätte, dass er den Tag mehr oder weniger mit ihr verbringt.


    Meine Freundinnen sagen, dass ich mich locker machen soll, dass er es mal wieder verheimlich hat aus Angst vor meiner Reaktion, er mich liebt, ich darauf vertrauen soll und er sonst nicht sein gesamtes Leben nach einer Übergangsfrau ausrichten würde (so tituliere ich mich bei meinen Freundinnen). Ich war das gesamte Wochenende sehr kühl zu ihm, auch jetzt melde ich mich kaum per Sms tagsüber, da ich so gekränkt bin und panische Angst davor habe doch nur die Übergangsfrau zu sein. Ich frage mich, ob er es sich nicht denken kann, dass ich (mal wieder) spioniert habe und ob er gar kein schlechtes Gewissen hat.


    Wie kann er dieser Frau so viel Macht über uns schenken? Wieso bricht er den Kontakt nicht ab, wenn er doch weiß wie fertig mich das innerlich macht. Wieso möchte er, dass ich zu ihm ziehe, wenn er doch gar nicht von ihr los kommt?


    Es lief sooooooo gut die letzten Monate. Klar hatte ich immer mal bisschen Angst, aber ich war mir erstmalig sicher, dass er mich liebt und den Kontakt zu ihr reduziert oder gar aufgegeben hat.


    Ich bin am Ende, zumal wir jetzt im November und Dezember Urlaub gebucht haben und auch Weihnachten miteinander verbringen wollen. Wie kann er das nur alles?


    Sehe ich das ganze ZU hysterisch und sollte ihm vertrauen schenken, auch wenn ich von Ängsten geplagt bin?


    Ich liebe diesen Mann und ich möchte nicht aufgeben und den Kampf gegen sie verlieren…


    Danke für Eure Ratschläge! [Blockierte Grafik: http://cdn.psychic.de/images/smilies/icon_eek.gif]

  • Hallo Schleife,


    erstmal möchte ich auf deine Fragen eingehen.


    Zitat

    Wie kann er dieser Frau so viel Macht über uns schenken? Wieso bricht er den Kontakt nicht ab, wenn er doch weiß wie fertig mich das innerlich macht. Wieso möchte er, dass ich zu ihm ziehe, wenn er doch gar nicht von ihr los kommt?


    Ich denke das er dies nicht machen kann, möchte oder wie auch immer, weil er
    einfach nur eine Freundschaft zu Ihr hat.
    Seinen besten Freund gibt man im Leben nicht einfach so auf.
    Darüberhinaus, eventuell ist er wirklich über Sie hinweg und
    Sie sind wirklich nur gute Freunde. Schließlich ist eine Freundschaft
    so ähnlich wie eine Partnerschaft. Sie ist geprägt von gemeinsamen
    Erlebnissen und Ereignissen die einem widerfahren sind im Leben.
    Das dann einfach aufzugeben ist extrem Schwer.


    Ich würde mal sagen du hast 2 Möglichkeiten,
    entweder du lebst weiter mit der Ungewissheit und vertraust ihm
    oder du legst die Karten auf den Tisch und ihr Trefft euch alle vier mal.
    Sodass Ihr euch alle kennen lernt und du sehen kannst ob an deiner
    Angst etwas berechtigtes dran ist.
    Wenn Sie nur eine Freundschaft pflegen, dann werden auch alle drei
    Parteien damit einverstanden sein.


    So hast du Gewissheit und kannst dich deiner Angst stellen.



    Ein ganz anderer Prunkt ist halt, das du mit Ihm in einer Affäre heraus
    in eine Beziehung "gestolpert" bist. Dein Unterbewusstsein signalisiert
    dir das du in deiner vorherigen Beziehung schon nicht treu warst und
    es dann auch niemals sicher wissen kannst ob es nicht noch mal zu
    so etwas kommen könnte.


    Ich würde aber nicht gleich den Teufel beim Namen nennen,
    sondern mich meiner Angst stellen.
    So weist du es wenigstens mit Gewissheit was genau los ist.
    Dann kannst du auch mit gutem Gewissen zu Ihm ziehen und musst
    nicht ständig dran denken das da was sein könnte.
    Wichtig ist dann aber das du eine Freundschaft zu seiner Ex-Freundin
    und Ihrem Bruder aufbauen kannst.
    Also geh ruhig ab und zu mit, wenn sie zu dritt unterwegs sind.
    Dein Freund und die anderen würde dies mit Sicherheit nicht weiter stören,
    zumindest solange bis du dir keine Sorgen mehr machst.


    Ich hoffe das diese Zeilen dich auch erreichen werden und der Rat von mir
    für dich interessant ist.


    Leider war ich selbst lange nicht aktiv hier im Forum und deshalb kommt meine Antwort so
    verspätet.


    Ganz liebe Grüße,
    Addy


    PS: Wie sieht es heute aus? Hat sich schon was geändert? Wie fühlst du dich? Wurden die Ängste schlimmer?