Beiträge von Moonoo

    Hallo,


    Ich bin 22 Jahre alt, Student im 5. Semester (war eine gewisse Zeit lang erfolgreich) und sehe zu, wie mein Leben Tag für Tag immer weiter auseinanderbricht. Eigentlich halte ich mich für einen recht intelligenten Typen und doch hasse ich mich so sehr. Ich streite mich immer heftiger mit den Leuten, mit denen ich viel zu tun habe, versage die letzten Semester so sehr, dass ich nächstes Semester exmatrikuliert werde, wenn ich die erforderlichen Leistungen nicht erbringe. Dabei liebe ich mein Studium und wollte mal so viel aus mir und meinem Leben machen. Ich nehme seit etwa eineinhalb Jahren Drogen, seit einem Jahr auch harte, wie Speed und Crystal Meth. Das ist das einzige, das mich halbwegs bei Laune halten kann. Ich liebe meine Freunde und entferne mich doch immer weiter von ihnen. Ich lüge mich die letzten Jahre durch jede erdenkliche Lebenssituation, streife planlos durch den Tag und weine die letzten Monate sehr viel, obwohl ich weinen hasse und es immer so gut es ging vermieden habe. Ich habe den roten Faden in meinem Leben verloren und kann ihn nicht wieder finden, weiß nicht, ob ich ihn überhaupt wieder finden kann und ob es Sinn macht, nach ihm zu suchen. Wenn ich im nächsten Semester exmatrikuliert werde, wird mich das wohl komplett in den Abgrund stürzen. Falls ich den erforderlichen Mut dazu erbringen sollte, würde ich mir vielleicht auch das Leben nehmen. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Gestern war ich auf der Hochzeitsfeier von Bekannten und bin nach wenigen Stunden gegangen. Ich gönne den beiden ihr Glück und wünsche ihnen das beste, aber ich konnte die Atmosphäre nicht ertragen, die heitere Musik und die feiernden Menschen... Es hat mich so fertig gemacht. Nachdem ich ging, habe ich erst mal etwas Meth geraucht und bin den restlichen Tag bis spät in die Nacht lange spazieren gegangen und musste dabei wieder weinen, weil ich über mein Leben nachgedacht habe. Einige Leute haben das mitbekommen und haben mich gefragt, ob alles in Ordnung sei, doch ich bin einfach nur weitergelaufen und habe sie nicht beachtet. Ich bin so verzweifelt, ich fühle mich so zerstört. Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich jedes mal weinen muss und ich das nicht vor jemandem kann. Bitte schreibt etwas, irgendetwas. Ich weiß nicht ob ich alles wegwerfen soll, ob es sich für mich überhaupt noch lohnt zu kämpfen und irgendetwas verändern zu wollen.