Beiträge von Derran

    Hallo,


    also zunächst einmal stelle ich fest, dass du in deinem Text unheimlich oft dieses "geht nicht" drin. Das ist nicht gut, wenn du hier her kommst und einen Rat möchtest. Rein von der Logik her wird jeder erteilte Rat nämlich darauf abzielen, dass du eine, wenn nicht gar mehrere Veränderungen einleiten solltest. Ich werde es zudem tunlichst vermeiden, dir zu sagen was du machen sollst, sondern dir besser ein paar Denkanstöße mitgeben.


    Kennst du den Ausspruch Memento mori? Das ist Latein, entstammt dem mittelalterlichen Mönchslatein und bedeutet. „Sei dir der Sterblichkeit bewusst“. Genau diesen Aspekt solltest du bei all den Dingen, die du tust einmal verinnerlichen. Du bist 59 Jahre alt, also realistisch gesehen am Anfang des letzten Drittel deines Lebens. Du bist unglücklich, deswegen bist du hier und dahingehend macht es auch keinen Sinn die Dinge so zu lassen wie sie sind.


    Reden wir als erstes über die Arbeit. Weißt du, ich bin jemand, der über Menschen die äußern "Spaß bei der Arbeit" zu haben, nur müde lächeln kann. Diese Aussage ist völlig undurchdacht. Arbeit ist in unserer Welt ein Zwang, der notwendig wird um seinen gesellschaftlichen Stand zu erhalten. Arbeit ist nah verbunden mit der Problematik um das Universaltauschmittel Geld. Wir suchen alle die Verwirklichung, sind aber abhängig davon, dass die Verwirklichung profitabel sein muss. Dabei vergessen wir, wer wir sind und verdrängen den Zwang. Wir sind alle süchtig nach Geld und das obwohl Geld in seiner realen Form eigentlich ein Paradoxem darstellt. Es ist nichts wert, es steht nur stellvertretend für kalten, materiellen Wert. Stell dir vor du bist mit all dem Geld auf der Erde auf dem Mond. Was bringt es dir dort? Nichts! Die ganzen BWL-Schnösel, die sich vor ihre Flipcharts stellen, werden die zwar predigen, dass ein Arbeitsvertrag im Groben Arbeitskraft gegen Geld bedeutet, für dich als Mensch bedeutet, dies aber etwas vollkommen anders. Eigentlich opferst du jeden Tag, den du mit Arbeit verbringst, Lebenszeit gegen Geld. Und genau hier sind wir beim ersten Knackpunkt. Stell dir mal die Frage wie viel Geld deine Lebenszeit wert ist? Du merkst wo ich hin will. In diesem mehr als ernsten Kontext noch von Spaß zu sprechen klingt ziemlich zynisch. Wenn man dann noch bedenkt, dass der Zwang konstruiert ist und sich wenige Reiche an der Lebenszeit massiv Vieler bereichern wird es noch ernster. Aber gut, genügend schwarz gemalt. Ich möchte nicht, dass du in Anarchie verfällst, sondern eher, dass du einmal darüber nachdenkst in wie weit es sinnvoll ist mit deinen 59 Jahren deine Zeit für etwas zu opfern, was dir nach deiner eigenen Aussage nicht gut tut. Natürlich werden wir beide hier nicht kapitalistische Ausbeuterprinzipien abstellen können, aber zumindest können wir eine sinnvolle Denkweise ermitteln damit umzugehen. Mein Ansatz hier für ist, dass man sich mit einer Arbeit arrangieren muss. Denn klar ist, dass man den Zwang nicht wirklich überwinden kann, so als Ottonormalo. Ich weiß, du sagtest, dass es nicht geht, aber es gibt vielschichtige Möglichkeiten, auch mit einem Alter von 59 Jahre. Such dir etwas womit du dich arrangieren kannst, aber mach bitte nichts was du nicht willst. Dafür lebst du schon zu lang.


    Zweitens, das Privatleben... Auch hier würde ich dir Memento mori ans Herz legen, auch wenn du in deinem Text ganz viele Gründe gefunden hast es nicht zu tun. Freizeitgestaltung ist eine wichtige Sache, denn das ist es doch wofür du arbeiten gehst. Wie kann man da keine Lösung finden? Du hast hier her gefunden, dass bedeutet du hast das Internet genutzt. Nun, das Internet bietet dir einen schier unerschöpflichen Informationspool, mit dessen Hilfe auch du etwas findest was du als Hobby betreiben kannst. Du musst nur danach suchen. Beschäftige dich mit den Dingen, die dich interessieren, stell dich neuen Herausforderungen, lern Menschen kennen. Du hast alles vor dir und es spielt überhaupt keine Rolle wie alt du dabei bist! Die gleiche Aussage ist auch auf deinen Mann anwendbar. Der könnte sich in der Gegebenheit auch einmal Gedanken machen. Aber da es hier um dich geht, klar solltest du versuchen deinen Partner mit zuziehen, aber wenn er nicht mag, dann tust du das alleine. Mehr als die Hand reichen kannst du ihm nicht. Des weiteren hast du ja noch deine Kinder. Sie können dir sicher auch Rat geben was du tun kannst. Dann wären noch die befreundeten Ehepaare. Fahr doch bei nächsten Urlaub mit. Wo ist das Problem? Wie gesagt, Memento mori, nutze deine Zeit, denn keiner ist unsterblich.

    Ich gebe zu die Formulierung hätte etwas netter sein können und es stimmt auch dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt , trotzdem scheint keiner von euch zu verstehen wie frustrierend eine Beziehung sein kann wenn man seinen Partner einfach unattraktiv findet, man aber dennoch die Person echt gern hat . Ich habe mit ihr auch bereits über mein Problem geredet. Ich habe ihr auch gesagt dass ich sehr frustriert in der Beziehung bin und dass fast jede Frau die ich sehe einfach bei weitem attraktiver ist als sie. Ich weiß es ist nicht schön seinem Partner sowas zu sagen , aber ich wollte mein Problem nicht länger vor ihr geheim halten. Hat aber leider auch nichts geändert. Mir ist es auch total egal ob ihr mich für arrogant haltet, es ist aber nunmal so das man nur glücklich sein kann wenn man mit dem Aussehen seines Partners auch zufrieden ist. Ihr vertretet zwar die Meinung "hier und da innere Werte sind wichtiger , Aussehen ist unwichtig bla bla bla", aber ich bin mir ziemlich sicher ihr würdet auch mit keinem zusammen sein wollen der zwar vom Charakter her sehr gut zu euch passen würde, ihr selbst oder sogar Freunde von euch (wie es bei mir der Fall auch ist) ihn aber kaum sexuell anziehend oder attraktiv findet. Außerdem halte ich mich selbst schon für sehr attraktiv, was aber nicht heißt dass ich auf andere herabblicke.

    Du hast die Beziehung selber angestrebt, dass bedeutet, dass Problem war schon vorher gegeben! Es ist auch offensichtlich, was du für eine Entscheidung fällen wirst. Du wirst dich trennen...


    Deine Fixierung zu Äußerlichkeiten ist übrigens immer noch gegeben und deine Arroganz in dem Thema ist auch noch da. Hoffentlich wirst du nie hässlich und hast dann ähnliches zu erleiden.


    Nochmal, einen netten Menschen mit gutem Charakter, der vor allem Loyalität einem gegenüber einnimmt ist mehr Wert als Schönheit. Jemand der nur auf Äußerlichkeiten, man nennt das auch Alphamerkmale schaut, der wird bitter enttäuscht werden. Im Laufe deines Lebens wirst du nämlich durchaus in die Situation kommen diese zu verlieren. Das geht mit so Dingen wie Verlust der Schönheit durch altern, dicker werden wegen schlechter Ernährung oder auch körperlichen Veränderungen durch Krankheit einher. Ebenso sind gesellschaftliche Abstiege eine weitere Ursache. Du wirst in der Gesellschaft sehr oft erleben, dass bei Jobverlust oder schwerer Krankheit oder gar beidem zusammen oftmals der Partner gleich mit weg ist. Ich hoffe du musst sowas nie erleben. Ich weiß wovon ich rede, denn mir ist dies passiert. Und genau deswegen weiß ich wie wichtig die inneren Werte sind. Eine Liebe die über längere Zeit andauert unterliegt Veränderung. Darüber denkt nur keiner nach. Man ist irgendwann an einem Punkt wo es nicht mehr darum geht schön zu sein, sondern die ganze Sache sich in eine recht platonische Angelegenheit entwickelt, die aber von der Zuneigung her eine tiefe Kopfsache wird. Du wirst in deinem Leben noch wissen was ich meine. Keine Sorge, denn mit deiner Haltung kämpfst du irgendwann gegen das Alleinsein und stellst dir die Kernfrage deiner Existenz, weil du die Dinge nur noch für dich tust und ihre Unerheblichkeit zum Ganzen entlarvt hast.

    Also wenn ich deinen Text so lese, dann muss ich mich wirklich zusammenreißen, dich nicht zu beleidigen.


    Du hast offenbar eine extrem oberflächliche Einstellung! Man ist mit einem Menschen nicht zusammen, weil er hübsch ist. Schönheit ist vergänglich! Es zählen noch viel mehr Dinge im Leben, die du völlig ausblendest. Ebenso finde ich deine Aussage verachtenswert, dass du keine Lust hast wieder zu Hause zu wohnen und deswegen bei ihr bleibst. Da frage ich mich, ist dein Interesse auch noch finanziell?


    Ehrlich, so jemandem wie dir will ich keinen Ratschlag geben. So jemand wie du, mit dieser abgefuckten Ansicht sollte gar keinen Partner haben, egal ob schön oder hässlich! Du weißt gar nicht wie sehr du damit deiner Partnerin weh tun kannst und welche schändliche Kraft dahinter steckt. Niemand kann was dafür klein zu sein oder ein Gesicht zu haben, welches nicht dem Schönheitsideal entspricht! Ehrlich, schäm dich!

    Hallo Anna,


    wenn ich deine ganzen Texte so lese, dann frage ich mich wer das Problem hat? Du oder die Partnerin von dem? Klar ist die Situation schwierig, aber die Lösung liegt nicht bei dir, sondern alleine bei den beiden. Dahingehend solltest du dir keine Gedanken deswegen machen. Du hast keinen Fehler begangen!

    Hallo,


    eine einfache Antwort auf deine Frage. Du hast es schon erkannt. Leute die dich auslachen und auf dir deswegen drauf herum hacken sind nicht deine Freunde. Ein kleiner Spaß ist etwas anderes, aber ich denke schon, dass sie zu weit gegangen sind. Es ist denke nicht verkehrt, wenn du dich dieser Idioten entledigst.


    Übrigens ist Stil und anstand etwas sehr Gutes. Es handelt sich dabei um eine positive Eigenschaft. So etwas in jungen Jahren zu entwickeln ist eine gute Sache, die dich später auch mal im Berufsleben und auch im Privaten weiter bringen wird. Das sehe ich übrigens in Verbindung mit deinem geschriebenen Text, der sich in seiner Qualität von dem Durchschnitt deiner Altersgenossen abhebt.


    Lange Rede, kurzer Sinn! Lass dich nicht beirren. Die Trottel in der Schulzeit zählen nicht. später wirst du erfahren, dass die "coolen" Leute nichts werden. Das war bei mir auch so. Es dreht sich alles um und ordnet sich.

    Hey! Sehr spannende Diskussion finde ich.
    Zwar schon eine ältere Diskussion, aber trotzdem topaktuell.
    Bin in meiner Meinung selbst zwiegespalten. Trotzdem glaube ich, ja nennt mich naiv, dass es möglich ist, auf Datingportalen die große Liebe zu finden. Zwar zu einer geringen Wahrscheinlichkeit, aber nicht unmöglich. Dabei glaube ich, ist Ehrlichkeit wichtig, aber auch Offenheit, sonst hat das alles keinen Sinn. Also ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!

    Das kommt auch immer auf die Person an. Ich halte von solchen Portalen nicht sonderlich viel. Wenn ich ehrlich bin kotzt mich das Ganze sogar an. Da ist zum Ersten diese kapitalistische Komponente von den Leuten, die solche Seiten betreiben. Es wird erst einmal Geld mit dem menschlichsten Wunsch überhaupt verdient. Das alleine reicht für mich schon, um es als moralisch fraglich anzusehen.


    Jetzt heißt es natürlich, urteile nicht bevor du es probiert hast und da komme ich zu Zweitens. Ich habe es probiert und habe für mich festgestellt, dass die Chancen sehr ungleich verteilt sind. Grundsätzlich denke ich, hat man als, sagen wir mal durchschnittliche bis attraktive Frau, auf Datingportalen die volle Auswahl. Eigentlich muss man nur ein paar schöne Bilder hochladen, sein Profil ausfüllen und dann warten, was das ausgelegte Netz für Ergebnisse anbietet.


    Als Mann sieht das schon anders aus. Verhält man sich passiv kann man lange warten. Folglich bleibt dir als Kerl nur die aktive Rolle. Da du aber nicht der Einzige bist, weil die Anzahl der Geschlechter nicht ausgewogen ist, sondern eher zu mehr Männern als Frauen tendiert, bist du jedes Mal in einem Eliminationsverfahren, wenn einem überhaupt Beachtung geschenkt wird. Das führt dazu, dass Männer, die wirklich etwas klar machen wollen, ihre Aktivität förmlich in Serie aufziehen. Getreu dem Motto bei 100 Versuchen muss mal einer klappen. Das macht das ganze Unterfangen höchst mathematisch, weil es mehr mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zu tun hat als mit Liebe finden. Außerdem überwiegen ohnehin die Äußerlichkeiten. Diese beiden Aspekte haben bei mir dafür gesorgt, dass mich sowas nur noch anwidert. Ich kann mit meinem Körper weniger punkten als mit meinem Geist und meinem Charakter und habe es in einer Phase von 2 Jahren nicht geschafft in dem Bereich etwas Sinnvolles zu Stande zu bekommen. Eher das Gegenteil war der Fall. Mehrere Frauen wollten nur Geld, bettelten oder boten ihren Körper an. Betrug war auch nicht ausgeschlossen und dabei war das eine stinknormale Datingseite. Das hat mich frustriert und mittlerweile habe ich es komplett aufgegeben.

    Hallo,


    weißt du, wenn ich sowas lese wie bei dir, dann muss ich sehr mit den Augen rollen. Der Typ ist doch, wenn man all deinen Aussagen glauben schenkt, ein absolutes Arschloch. Selbst wenn du mit ihm wieder eine Beziehung haben würdest, würde es nur ein Frage der Zeit sein, bis er dir wieder weh tut.


    Woran liegt es? Hat der Typ zu viele Alphamerkmale? Hat er! Ich sehe bei dir die typischen Muster. Liebe funktioniert wie eine Waage und ist gleichzeitig ein Vertrag. Jeder Partner gibt etwas in die Waagschale und scheinbar muss er bei deinem letzten Kontakt etwas drauf gelegt haben, was ihn für dich wieder interessant macht. Ich denke es ist die Tatsache, dass er wohl ein erfolgreicher Geschäftsmann geworden ist. Wer will schon nicht gern so jemanden als Partner haben der sowas cooles macht?


    Lange Rede, kurzer Sinn, du solltest versuchen dem Zwang deines Körpers zu entgehen. Ich würde dir raten endlich mal rational zu agieren und klare Erkenntnisse als Fakten in deinen Standpunkt einzumauern! Jemand der dich für andere verrät ist niemals ein guter Partner, nicht jetzt, nicht morgen und nicht in 1.000 Jahren und dabei ist es vollkommen egal ob er toll aussieht, liebe Rehaugen hat, eine Granate im Bett ist oder ein Unternehmen führt. Es ist bescheuert sich auf so jemanden einzulassen, weil es selbstzerstörerischen Charakter aufweist. Also heule ihm doch nicht nach oder stehst du auf das Leiden? Außerdem solltest du vielleicht mal versuchen von Oberflächlichkeiten weg zu kommen. Es gibt genügend Männer da draußen, die nur drauf warten eine Partnerin zu finden und sich dabei wirklich Mühe geben. Du kannst von einem nicht auf de anderen schließen, dir aber insgeheim wünschen ihn wieder zu haben.

    Hallo,


    also ich weiß nicht ob du hier richtig bist, aber mir fällt auf, dass du recht jung und unerfahren scheinst.


    Gehen wir die Dinge einmal an. Das Problem mit deiner Partnerin ist, dass du weißt, dass sie sehr offen für Sex ist und auch die gängigen Bindungsregeln einer Beziehung bricht. Das hat sie als gegebenen Fakt gesetzt, als ihr euch kennengelernt habt. Daher steht deine Beziehung schon einmal auf einem unsicheren Fundament. Du hast Verlustangst, weil du weißt wie sie das bei deinem Kollegen getan hat, um dann später mit dir zusammen zu kommen. Jetzt fürchtest du, dass du der Nächste bist, der so ersetzt wird. Nun, deswegen ist es wichtig wie man eine Beziehung angeht. Gewisse Dinge zerstören ein Vertrauensverhältnis oder machen sie auch gänzlich unmöglich. Dieser Grundstein liegt nun einmal in eurer Beziehung.


    Tja und was deine Spionageoperation mit dem anderen Kerl angeht, um ihre Treue zu testen, das hängt damit zusammen. Ja, es ist paranoid, aber nicht aus unberechtigtem Grund. Du bist eifersüchtig und leider sieht es für mich wohl so aus, als wäre deine Eifersucht mehr als berechtigt. Ich will dir nicht sagen was du tun sollst, aber ich denke du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass du bald wieder Single sein wirst, mal unabhängig was jetzt bei deinem Hinterhalt raus kommt. Entweder betrügt sie dich oder aber du zerstörst die fragile Beziehung durch deine Eifersucht. Die Schwierigkeit ist nämlich, dass sie dir in dem Stadium gar keinen ausreichenden Beweis mehr erbringen kann. Selbst, wenn sie mit dem anderen nur einen Kaffee trinken geht und über Gott und die Welt redet, du wirst immer Zweifel haben und so lange suchen bis du Gründe findest. Die Basis ist einfach faul.


    Nun und da solltest du vielleicht mal deine Gedanken ansetzen. Überleg dir eine Herangehensweise und welche Eigenschaften ein Mädchen für dich haben muss. Kleiner Tipp, es ist nicht primär das Aussehen.

    Hallo,


    wer viel zu tun hat, der muss um nicht verrückt zu werden seine Grenzen kennen und ein gutes Zeitmanagement besitzen. Mach dir einen Plan über die Dinge, die du tun willst. Mach Listen, hake ab was du erledigt hast, setze dir Ziele und belohne dich für Erreichtes. Alles wird, keine Sorge.


    Ansonsten spricht auch nichts gegen einen Kurzurlaub. Das Coronavirus ist nur sinnlose Hysterie. Du bist mit deinen 35 Jahren nicht betroffen. Das aktuelle Coronavirus hat den Charakter einer Grippeerkrankung mit dem Unterschied, dass es dafür kein Medikament gibt. Es ist nicht tödlich und nur Menschen mit Grunderkrankungen sollten sich in Acht nehmen. Es spricht also nichts dagegen irgendwo hin zu fahren.


    Lass es dir einfach gut gehen und genieße die Zeit. Ich meine hey, du heiratest. Ich denke du hast allen Grund dich zu freuen.

    Ich meine damit, dass du dich über die Themen Liebe und Beziehung informieren sollst. Es gibt Gründe warum Menschen bei Partnerschaften und Liebesbeziehungen erfolgreich sind und andere nicht. Ergründe für dich warum die Dinge so laufen wie sie laufen. Ich sage nur Alphamerkmale, Liebescoaching, befasse dich mit der Macht der Ausstrahlung, der Mimik, der Gestik, der Wirkung, welche du erzielen kannst. Frag dich warum und finde eine Antwort. Dann baue darauf auf und lerne für dich etwas. Die Maßgabe ist es, dein Problem eigenständig zu lösen. Kultiviere dich selber. Das ist für dich weit zielführender als deine Zeit für so ein Schwachsinn wie Incel zu verschwenden! Jeder der bei Incel ist hat nämlich etwas gemein. Er hat aufgegeben und verdrängt.

    Hallo,


    ich mag diese Diskussion nicht. Was bedeutet bitte voll berufstätig? 24/7 arbeiten oder wie?


    Lange Rede, kurzer Sinn, selbst mit Arbeit schafft man es seine Großeltern zu besuchen und ihnen zu helfen, sofern sie in der Nähe leben. Des weiteren gibt es so etwas wie Wochenenden. Man wird doch also mal in der Lage sein für sie Einzukaufen oder ihre Wäsche zu waschen oder sie irgendwo hin zu fahren, etc. pp. Meines Erachtens liegt die Lösung im Management der Zeit, sowie in der Zielsetzung zwischen Familie und Karriere. Bei allem Respekt, es muss jeder selbst wissen, aber man sollte bedenken, dass Menschen sterblich sind und man Karriere nicht mitnehmen kann.

    Hallo,


    versetze dich in die Lage deines Freundes. Es ist keine gute Situation zu merken, dass zwischen der Partnerin und der eigenen Schwester ein Problem entsteht was dazu führt, dass beide nicht mehr miteinander klar kommen.


    Er bittet dich aus zweierlei Gründen darüber hinweg zu sehen. Zum einen ist er recht machtlos. Selbst wenn er klar zu deiner Seite Partei ergreifen würde, den Standpunkt seiner Schwester wird er nicht ändern können. Außerdem verursacht so etwas Familienprobleme. Du hast zwar nichts zu den weiteren Verhältnissen gesagt, aber ich denke das wird Mama und Papa auch nicht toll finden. Von daher, er scheut den Konflikt, weil der Konfilkt sehr anstrengend, ressourcenfressend und nicht zielführend sein wird. Zum Zweiten wendet er sich an dich, weil du in der Situation offenbar die Verständigere bist und du die sinnhafteste Lösung für dieses Hindernis anbieten kannst.


    Also beherzige bitte seine Bitte, denn ich kann ihn verstehen. Deine Angst, dass seine Schwester einen Keil zwischen euch treibt ist vermessen. Eher ist es so, dass sie sich lächerlich macht. Außerdem bist du mit deinem Freund zusammen und hast mit dieser Person nicht viel zu tun, außer, dass eine Verwandschaft zu deinem Partner besteht. Also cool bleiben und nicht anspringen. Er ist nicht sie und Nervensägen am ausgestreckten Arm verhungern lassen macht zudem unheimlich viel Spaß.

    Hallo,


    also ich bin von deinem Problem etwas überrascht. Das ist ein ziemlich exotisches Problem und ich musste mich erst einmal über "Incel" ins Bilde bringen. Allerdings ist meine Antwort die jetzt folgt umso klarer.


    Natürlich tut es gut nach gescheiterten Beziehungen einen Schuldigen zu finden und eine Reaktion in Hass zu zeigen, einfach um sich abzureagieren. Allerdings lehne ich die Haltung von "Incel" ganz klar ab. Ich befinde deren Ideologie einer hegemonialen Männlichkeit und deren Überzeugungen von Misogynie, dem Anspruch, ein Recht auf Sex zu haben, Selbstmitleid und der Billigung und Anwendung von Gewalt gegen Frauen und sexuell aktiven Männern, nicht als zielführend. Man darf andere nicht zwingen und man sollte auch nicht neidisch sein, nur weil man etwas nicht bekommt.


    Ich denke auch, dass du deinen Standpunkt, deine Haltung zu der Sache überdenken solltest. Da du hier schon schreibst, hast du ja bereits einen Funken in dir, der dich zweifeln lässt. Ich würde dir vorschlagen, dass du dich mit dem Warum auseinander setzt und dich selbst ergründest. verstehst du deine Situation und dein Ich, dann kannst du an dir auch arbeiten. Denn das ist leider die Essenz, welche dir "Incel" nicht geben kann. Das ist Selbstrefelktion, Vernunft und der Ansatz zur Eigenständigkeit. Dein Werkzeug nennt sich Logik.

    Okay, also ich stelle fest, dass du dir mit deinen 25 Jahren ernste Gedanken über den Finanzhaushalt deiner Familie machst. Das ist gut, ebenso ist deine Rechnung und dessen Darlegung detaillierter als sich manch anderer darüber Gedanken macht. Eigentlich ist es ziemlich traurig so eng rechnen zu müssen, denn wie du sicher selbst bestätigen kannst, ergibt sich daraus eine Menge Druck. Die Angst der eigenen Existenz ist keine schöne Sache.


    Allerdings sagst du in deinem Text auch andere wichtige Dinge. Offenbar hat deine Familie große Probleme eure Gemeinschaft als Gemeinschaft zu sehen. Wie viel sie wert ist zeigt sich, wie sehr diejenigen miteinander teilen und verzichten können. Ich finde viele Ansätze die ich da von dir höre, sehr erschreckend. Offensichtlich können sie nicht teilen, du wirst erpresst und nicht fair behandelt. Ebenso ist auch keiner von denen gewillt seinen übermäßigen Bedarf einzuschränken.


    Ich sage es ungern, aber du wirst mit deinen guten Ideen unter solchen Voraussetzungen keine konstruktive Einigung erzielen. Mit sowas kann man keine funktionierende Abmachung treffen. Ich denke du musst unbedingt autark werden und dich selber um alles kümmern. Eigene Wohnung, eigene Miete zahlen, eigenen Strom, Wasser, etc. genauso wie eigene Lebensführung. Desweiteren ist dieser Schritt ohnehin überfällig. Du willst doch sicher nicht dauerhaft arbeitslos sein? Wenn du weiter dort lebst und mal irgendwann einen Job bekommst, dann wird die Gemeinschaft nur noch mehr ungleicher angerechnet, was am Ende bedeutet, dass die anderen noch abhängiger von dir werden. Du kannst dir dann ausrechnen wie mehr unverschämt sie werden. Nein, ich sage es nochmal. Du musst das beenden, du musst raus aus dieser Abhängigkeit. Anders kann sich dein Leben in Selbstständigkeit nicht entwickeln.

    Also, ich weiß nicht so recht. Streit über Finanzen, besonders noch in der ALG II Problematik sind eine sehr einschneidende Angelegenheit. Für mich ist das auch ein Grund warum Hartz IV abgeschafft werden sollte. Geld kann vieles zerstören, in dem Beispiel auch eine Familie, wenn alles aneinander aufgerechnet wird. Das kann auf Dauer nicht gesund sein, selbst wenn du das Bundesland wechselst. Außerdem musst du ja nicht aus der Welt sein, eben nur in einer eigenen Wohnung. Die Sache wird dann sogar besser, weil sich die Finanzen aller verbessern.

    Hallo,


    offenbar hast du Probleme mit deiner Familie. Hast du schon mal darüber nachgedacht dein eigener Herr zu werden und von niemandem abhängig zu sein? Dann kannst du nämlich solche Streitigkeiten um Geld ausschließen.

    Hallo,


    du bist nicht komisch. Du bist jemand dem man Respekt zollen muss für den Weg den er geht und gegangen ist. Das was mit dir passiert ist ziemlich einfach einzuordnen. Du gerätst an die Grenzen des Vorstellbaren der Leute, die deine Haltung zum Leben und der Gesellschaft nicht nachvollziehen können. Das ist der Punkt, der sie dazu bringt Schlechtes von dir zu denken. Das sollte dir aber nicht wichtig sein. Wichtig ist, dass du einem anderen Menschen in seinem Leben eine wichtige, positive Rolle ein nimmst.


    Allerdings sehe ich auch das Problem was du in deiner Seele trägst. Ich weiß was du fühlst, weil ich aus der gleichen Hölle Alkohol wie du komme. Zwar habe ich nur einen Elternteil und nur die psychische Komponente des Teufels Alkohol, aber dies reicht schon zu. Durch die Sucht verschiebt sich die Wichtigkeit der Dinge für den Süchtigen. Alkohol ist dann über den Werten wie Familie, Freunde, seine Kinder. Ist man da als Opfer betroffen, dann entwickelt man schnell Zweifel an sich selbst und benötigt das Gefühl der Anerkennung mehr, weil einem der Alkoholiker es nicht gibt, sondern immer und immer wieder enttäuscht. Ich weiß wie es ist, seinen 8. Geburtstag zu feiern, aber keine Feier zu bekommen, nicht mal einen Geburtstagskuchen oder gar eine kleine Aufmerksamkeit, während deine Mutter nicht mehr ansprechbar und völlig besoffen im Schlafzimmer liegt, sich einpisst, alles vollkotzt und auf Grund mangelnder Hygiene wie ein räudiges Tier stinkt. Ich habe das hinter mir gelassen, aber in mir ist auch der Wunsch Anerkennung zu erhalten. Ich denke bei dir ist es noch stärker ausgeprägt. Achte dabei aber auch auf dich selber. Immer nur geben ist keine Lösung.


    Im Übrigen bin ich komplett anderer Meinung. Du bist jemand der mehr als alle anderen lieben kann. Die Schwierigkeit, die sich dadurch ergibt ist, dass du eine Partnerin benötigst, die ganz spezielle Eigenschaften besitzen muss, weil dir sonst das Konstrukt um die Ohren fliegt. Das weißt du und deswegen denkst du, dass du nicht lieben kannst. Sie darf nicht ausnützerisch sein, dich nicht drängen, keine Kontrolle über dich übernehmen und sie muss verstehen, dass die Handlungen, deine Haltung zum Leben wertvoll sind und keine Selbstverständlichkeit bedeuten. Außerdem muss sie den Zwang der Alphamerkmale durchbrechen und verstanden haben, dass Schönheit, Macht und Geld niedere Dinge sind. Du brauchst also eine geistig, sehr reife und entwickelte Partnerin an deiner Seite. Glaube mir, dass ist ein höchst selektiver Ansatz, an dem ich selber mein ganzes Leben arbeite und den ich zu lösen habe.


    Lange Rede, kurzer Sinn. Bleib so wie du bist. Die Welt braucht mehr Menschen wie dich!