Beiträge von Derran

    Beim Studium bin ich raus. Ich habe über die dortigen Gegebenheiten kein Wissen.


    Das Einzige was ich noch beifügen kann ist meine persönliche Ansicht über aufgezwungenen Konkurrenzkampf. Du hast nämlich recht, es könnte auch ein friedliches Nebeneinander sein, aber das kann man nicht beeinflussen, wenn der Gegenüber sich auf seine Art so expansionistisch und aggressiv verhält. In dem Falle ist man gezwungen zu Kämpfen, wenn man den etwas will. Meine persönliche Ansicht geht aber da auch noch weiter. Ich würde auch nicht aufhören, weil dort jemand ist der mich nicht mag und der mich raus haben will. Es geht ums Prinzip! Erstens hat keiner das Recht so in dein Leben einzugreifen. Zweitens hat der oder diejenigen dann gewonnen und das bekommen was er/sie wollen, wenn du das Feld räumst. Und Drittens macht man schon grundsätzlich nicht das was, entschuldige bitte das harte Wort, Arschlöcher wie die wollen. Denen tritt man vors Knie und zeigt, dass man das nicht mit sich machen lässt. Wenn die dich vernichten wollen, dann sind sie falsch, weil du dann einen Grund hast sie zu vernichten. Klingt zwar hart von mir, aber was denkst du was für ein tolles Gefühl es ist das durchzusetzen was man will und solchen dämlichen Leuten dann noch die Stirn bieten kann. Es gibt kein besseres Gefühl.

    Hallo,


    also qualifizierter Rat ist so eine Sache, wenn ich ehrlich bin dann basiert mein Rat auch nur auf meinem gesunden Menschenverstand. Sonst könnte ich ja Geld dafür nehmen, kleiner Scherz am Rande, aber kommen wir mal zudem was dich betrifft.


    Meines Erachtens verrennst du dich mit dieser Frau schon wieder und ich erkläre dir auch an Hand ganz logischen Gesichtspunkten warum. Gehen wir es einmal an Hand von ein paar Punkten durch.


    1.) Die Rolle einer Prostituierten
    Hast du dir schon einmal überlegt welche Eigenschaften ein Mensch haben muss um im horizontalen Gewerbe seinen Lebensunterhalt zu bestreiten? Ich rede jetzt hier noch gar nicht mal von der gesellschaftlichen Moralgrenze, die allgemein gültig angelegt wird. Selbst wenn das nämlich nicht der Fall wäre, dann ist da immer noch der Charakter der zwingend sein muss. Meines Erachtens gibt es nämlich nur zwei Arten von Menschen, die so etwas auf Dauer durchhalten. Diese sind die, die einen absoluten Sexfetisch ausleben, sprich ihnen diese Art an Sex zu kommen Spaß macht oder aber es sind Leute, die sich so verstellen können, um andere zu manipulieren, weil die Aussicht auf den Verdienst den antreibende Faktor darstellt. Jetzt muss ich nicht groß rumorakeln, wenn ich dir sage, dass das Letztere der wahrscheinlichere Weg ist. Folglich kannst du davon ausgehen, dass diese Frau dich benutzt. Sie braucht diese Fähigkeit um an Geld zu kommen und dahingehend erlernt man sowas auch nicht, dass ist in einem drin. Wäre das nicht so würde die Berufswahl so nicht funktionieren. Deswegen wäre ich höchst vorsichtig damit ihren Worten und Taten in vollem Umfang Glauben zu schenken. Schon die Tatsache, dass du für Sex bezahlt hast und du ein "besonderer" Kunde bist, der auch noch auf anderer Art bezahlt und sich so ausnehmen lässt, hört sich für mich komisch an. Lass dich nicht ausnutzen, auch wenn du es verschmerzen kannst und sei dir bewusst, dass eine gute Nutte schauspielern, lügen und übertreiben muss, um beim Kunden einen Zufriedenheitsstatus zu erreichen und auch ihre Einnahmequelle zu binden versucht. Das hat sie nämlich bei dir schon geschafft, auf eine Masche ala Femme Fatal. Ich sehe ihre Geschenke eher wie Erhaltung von eigenem Nutzen an. Des weiteren müssen solche Frauen hochgradig emanzipiert sein, was zur Folge hat, dass bei ihnen der Wunsch an Bindung sehr gering ausgeprägt ist. Sie hat keine Wurzeln und keine Anker und ist schnelllebig.


    2.) Berufsausübung

    Du hast gesagt sie hasst den Beruf, aber das steht im Zwiespalt, dass sie ihn immer noch ausführt. Es ist nicht so das der Arbeitsmarkt keine Alternativen bietet. Es muss sich also nicht zwischen Schwarz und Weiß entschieden werden. Wenn sie den Beruf wirklich hassen würde, dann hätte sie schon längst die Notwendigkeit umgesetzt sich eine Alternative zu suchen. Von daher kannst du davon ausgehen, dass sie diesen Weg genau so haben will und ihn auch nicht ändert.


    3.) Vertrauensbasis zu so einem Menschen

    Das ist eine Schwierigkeit, die nicht einmal an der Berufsausübung an sich liegt. Der springende Punkt ist eher, dass du bei genauer Betrachtung zwangsweise mitbekommst, dass sie lügt und sich parasitär verhält. Du weißt schon wenn der Begriff Prostituierte fällt, dass das jemand sein muss, dem man kein Vertrauen zu kommen lassen sollte. So jemand will Geld und das auf leichtem Weg. Dementsprechend ist es dämlich so eine Beziehung zu führen, weil man nicht deswegen auf so eine Frau einlässt. Selbst wenn sie den Beruf aufgibt und ihr Leben in normale Bahnen lenkt bist du immer unsicher, weil sie dir ja schon unter Beweis gestellt hat, dass sie dazu fähig ist. Ebenso erinnere ich dich an Punkt 1. Prostituierte, die sich frei dafür entschieden haben können schon rein aus psychologischer Sicht keine grauen, braven Mäuse sein, die da zufällig in was reingeschlittert sind und dann alles umwerfen. Das funktioniert so nicht! Die Vertrauensbasis ist bei so einer Konstellation schon von Anfang an im Eimer, weil die Beziehung eben nicht auf Liebe, sondern auf Geld- und Sachwert basiert. Das alleine genügt schon die Finger davon zu lassen.


    4.) Kompatibilität mit deiner Familie

    Selbst wenn du es schaffst sie dazu zu bringen sie an dich zu binden, sie ihren Beruf aufgibt und vielleicht einer anderen moralisch vertretbaren Tätigkeit nachgeht, bleibt die Basis immer die Gleiche. Ihre Charakterzüge und ihre Passion stehen im krassen Gegensatz zudem was Partnerschaft und Familie ausmacht. Sie kann kurz gesagt nicht langfristig deine Frau werden. Ein Versuch dazu richtet bei dir nur extremen Schaden an. Sie ist nur als flüchtiges Abenteuer zu gebrauchen und als solches solltest du es auch ansehen.


    5.)Liebe

    Das ist eine persönlich Meinung von mir zu dem Thema. Ich bin jemand der sich nie auf den Dienst einer Prostituierten einlassen würde. Das ist für mich ein Prinzip, ein Dogma. Ich brauche jemanden, der es wegen mir tut und nicht wegen Geld. Das begründet sich bei mir auf eine ziemlich einfache Annahme. Wenn du mit so jemandem etwas zu tun hast, dann weißt du nicht das sie wirklich liebt. Liebt sie dich als Mensch, deine Charakterzüge, dein Wesen oder liebt sie nur dein Geld? Es ist ein Fakt, dass Geld unheimlich attraktiv macht. Darauf basiert das ganze Gewerbe. Aber es birgt auch für den der das Geld besitzt einen schweren Schmerz. Was ist wenn das Geld mal nicht da ist? Glaubst du dann so jemand bleibt, weil du so toll bist oder verlässt er dich? Wohl möglich wechselt sie zu dem der Geld hat? Glaubst du auch so jemand sagt dir die Wahrheit? Und selbst wenn, weißt du das es die Wahrheit ist? Kannst du das überprüfen? Nein, kannst du nicht. Das bringt dich in arge Selbstzweifel und richtet Schaden an.


    Fazit

    Lass die Finger von ihr und erkenne dich. Sieh wer du bist und was du für sie bist, selbst wenn sie unendlich geil aussieht. Entweder verlierst du nur Geld oder schadest wohl möglich noch deiner Seele damit. Ein Bild von ihr möchte ich übrigens nicht sehen.

    Ein paar Fragen bevor ich dir jetzt eine Antwort gebe. Bist du mit ihr jetzt beidseitig fest zusammen oder immer noch nur ihr Kunde? Wie behandelt sie dich? Gibt es Sex nur gegen Leistung? Nimmt sie nur oder gibt sie dir auch?

    Zu der Liebessache kann ich nicht mehr viel sagen. Leider ist es nun einmal so, dass es bei Herzensangelegenheiten oft nicht so ist, dass sich die Dinge für einen entwickeln und man es positiv empfindet. Klar wäre es wünschenswert, aber ein Wäre ist kein Istzustand! Und das ist der Punkt. Ich kann dir übrigens diese Trauer und Leere nachvollziehen, ich habe sie auch gefühlt und fühle sie immer noch. Ich denke es wird vielleicht noch etwas dauern, aber du musst eben in die Zukunft sehen. An dem Verlust hängen zu bleiben bringt dich nicht weiter. Die Traurigkeit verschwindet aber spätestens dann wenn du einen neuen Partner hast und da schätze ich dich so ein, dass dies kommen wird. Intelligente Frauen sind nicht unattraktiv, von daher nur Mut.


    So und jetzt wieder zum Bildungsabschluss. Bitte, was kümmert es dich ob es die Leute stört oder nicht? Das ist doch vollkommen egal. Fakt ist nämlich, dass du in der Position bist dies zu tun! Warum also solltest du es nicht tun? Fakt ist auch, dass du es für dich machst! Was andere darüber denken interessiert nicht. Fakt ist ebenso, dass du dort nicht hingehst um Freunde oder Anerkennung zu erhalten, sondern einen Abschluss. Luxussachen und so einen Kram interessieren auch nicht. Ich weiß auch nicht was das mit arrogant zu tun hat. Meines Erachtens gar nichts. Der Punkt ist eher, dass diese ganzen Jungschnösel dort für ihren Reichtum nichts getan haben. Das ist keine Leistung die man achten kann, sondern für mich eher ein Ansatz mich dort zu distanzieren. Die Motive zum Bildungsabschluss sind nämlich bei dir andere als bei diesen reichen Spinnern, die mit ihrem Luxus protzen. Die haben kein Ziel und machen das auch nicht für sich, sondern die sind dort, weil im Hintergrund ihnen jemand das Beste ermöglicht was geht. Das ist das ganze Geheimnis. Ich würde mit solchen Charakterassis auch nichts zu tun haben wollen und ehrlich gesagt solltest du sie auch nicht beachten. Umgib dich mit denen die dir freundlich gesonnen sind und die dich nicht an Statussymbolen fest machen.

    Hallo,


    nun Mimi, ich fürchte wohl du bist gerade in dem Punkt Lebenserfahrung zu sammeln. Leider kann ich dir da nicht wirklich Hilfe geben. Dein beschriebenes Problem mit der Liebe mag für dich ein sehr Schwerwiegendes sein, allerdings ist es noch ein verhältnismäßig einfaches Szenario welches du dargestellt hast. Sowas tritt ziemlich häufig auf. Ebenso ist der Lösungsansatz dafür auch verhältnismäßig einfach. Du wirst in deinem Leben leider noch viele schlechte Erfahrungen machen. Bildlich gesprochen bist du jetzt vielleicht das kleine Wölfchen was durch den Wald läuft und eine kleine Pfeilspitze im Rücken stecken hat. Du wirst das überleben. In 10 Jahren bist du weiter, dann sind deine Probleme aber keine Pfeilspitzen mehr, sondern Speere und Lanzen und das in größerer Anzahl. Aber gut, dass ist ziemlich philosophisch und du kannst auch nichts dafür, weil du eben noch nicht die Erfahrung hast. Du bist noch am Anfang und vielleicht solltest du es auch aus anderer Perspektive sehen. Ich werde im März 32 und habe 11 Jahre für den Fehler von einer Frau verschwendet. Bei mir läuft es im Punkt Partnerwahl auch nicht so wie es sollte. Ich habe ehrlich gesagt auf diesen ganzen oberflächlichen Schwachsinn gar keine Lust mehr. Ich wäre gerne nochmal 20 und hätte dein Problem, denn im Grunde genommen ist dein Problem was die Liebe angeht schon gelöst. Du musst nur im Kopf die Erkenntnis einschalten. Und da sind wir jetzt mal voll im Lösungsansatz.


    Du hast bei deiner kurzen Beziehung alles richtig gemacht. Klare Ansage, klar die Gefühle auf den Tisch, klare Bekundung. Du hast dich etwas getraut und ein Resultat erzielt. Das ist positiv. So schließt du zumindest schon einmal aus, dass du dich ärgerst es nicht versucht zu haben. Außerdem hast du dein Bestes gegeben und warst bereit alles dafür zu tun, damit es zwischen euch beiden funktioniert. Der Fehler liegt also nicht bei dir, sondern bei dem Kerl. Leider weiß ich nicht in welcher Ausgangslage er sich befindet, aber ich bin erfahren und klug genug zu wissen, dass es nicht selbstverständlich ist jemanden zu finden, der einen wirklich liebt. Meine höchst subjektive Meinung ist nämlich, dass 90% der Menschen genau das nicht zu würdigen wissen. Von daher hör bitte auf den Fehler an dir selbst zu suchen. Sieh es eher so, dass du dort jemanden erwischt hast, der aus welchen Gründen auch immer die Wichtigkeit dieser Kernsache nicht erfasst hat. Sicher verschwendet dieser Kerl schon gar keinen Gedanken mehr an dich, also warum tust du es für ihn? Folglich gibt es da nichts zu betrauern. Du hast ein Ergebnis. Mach einen Haken dran und such weiter deine Liebe. Alles andere ist Käse und Zeitverschwendung!


    Weiterhin würde ich dir empfehlen deine Kraft auf dein Studium zu fixieren. Dort ist deine Zielsetzung für die Zukunft zu finden. Hoher Bildungsabschluss ist absolut wichtig, weil es dir viel mehr Möglichkeiten offenbart. Es heißt ja immer Geld ist nicht alles, aber das stimmt nicht. Geld ist ein Universalmittel, vielleicht nicht für alles, aber für verdammt viele Dinge, die vor allem auch glücklich machen und ungemein beruhigen. So und genau hier sind wir wieder bei den 90%. 90% sind zu dämlich oder haben nicht die Mittel. Ich selber habe zum Beispiel nur einen Realschulabschluss. Ich bin wieder neidisch auf deine Möglichkeiten, weil meine Job- und Gehaltsaussicht gelinde gesagt ziemlich bescheiden sind. Von daher mach etwas draus und erkenne deine Situation. Sie ist komfortable auch wenn vielleicht nicht gerade einfach. Arbeite hart, zwing dich, stampf etwas aus dem Boden, weil es nur deins sein wird. Du machst letztendlich alles nur für dich, Abschluss, Arbeiten, immer geht es um dich. Also bitte mach es! Mach es einfach! Ich bin mir sicher, dass die kleine Wölfin mit der Pfeilspitze im Rücken das kann!

    Hallo,


    ich empfehle dir Kroatien. Die Küste ist dort wirklich sehr sehr schön. Besonders kann ich dir den Badeort Rabac empfehlen, allerdings ist dort wohl jede Mittelmeerstadt als sehenswert einzustufen. Besonders der venezianische Stil gefällt mir dort sehr gut. Badeurlaub bei milden Temperaturen, Bootsrundfahrten, Wanderungen, Sightseeing ist dort alles möglich. Man kann dort zum kleinen Preis interessante Touren einplanen. Rovinj (das kroatische Venedig), Pula mit seiner Gladiatorenarena, Labijn mit einer beeindruckenden Altstadt, sowie das kleine Valun und die Hafenstadt Cres sind extrem sehenswert. Ebenso besteht der Vorteil, dass man dort mit Deutsch als Muttersprache sehr sehr weit kommt. Das bedeutet auch, dass man mit guten Englischkenntnissen dort alles erreicht was man mag. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Land an sich sehr sehr günstig ist. Man kommt dort mit harter Währung wie Euro sehr sehr gut weg. Mein Vorteil war außerdem noch, dass ich Mitte April 2017, also kurz vor Beginn der Urlaubssaison, dort war und das Ganze über eine Busreise organisiert gewesen ist, was es noch einmal günstiger machte. Ich empfehle auch, da nicht unbedingt im Hochsommer hinzufahren, dass wird dann dort och recht voll. Wir haben unterm Strich, also 2 Personen für einen kompletten, wundervollen, einwöchigen Urlaub zusammen nicht einmal 1.500€ bezahlt und da ist alles mit eingerechnet. Hotel war auch gut, Halbpension inklusive und Mittagessen hat man eigentlich nicht gebraucht, weil man früh und Abend so viel essen konnte wie man wollte. Zudem gab es auch keine Sorge. Zwar war die Hinfahrt ein bisschen lang, aber sobald man dann erstmal gefahren ist war der Sorgenfaktor quasi auf Null.Ich würde es jedem empfehlen, die Preisleistung ist extrem gut.

    Hallo,


    leider weiß hier wohl keiner einen rechten Rat. Wir sind wohl alle weit davon weg als Mediziner zu gelten, auch wenn ich zugeben muss, zumindest eine Fachberuf mit medizinischen Grundkenntnissen abgeschlossen zu haben. Meines Erachtens ist der Lösungsweg schon der über die Medizin.

    Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und dir den Wikipedia-Artikel zum Tinnitus verlinkt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Tinnitus


    Bitte lese dir das Ganze mal durch und beschäftige dich mit deinem Problem. Meines Erachtens aus der Ferne treffen für dich sicherlich einige Ursachen zu. Dementsprechend solltest du vielleicht nicht nur zu einem Arzt gehen, sondern vielleicht den Weg über den Spezialisten wählen. Wird schwer so jemanden zu finden. Deswegen hilft dir vielleicht noch der Link hier.


    https://www.tinnitus-liga.de/


    Ich hoffe sehr, dass du dein Problem in den Griff bekommst. Bitte sei uns hier aber auch nicht böse. Dein Problem ist verständlich und jeder hier würde dir gern helfen dein Leiden zu lindern. Leider ist bei sowas aber über das Internet mehr als schlecht. Also habe bitte etwas Verständnis.

    Hallo,

    da ich kein Auge zukriege, schreibe ich euch über das heutige Gespräch mit meinem Mann. Ich habe ihm meine Meinung über die Lügen seiner Schwester mitgeteilt. Mein Mann denkt, das er alles versteht, er denkt das seine Schwester nichts böses im Sinn hat, das sie sich mit ihrer Freundin im Urlaub vielleicht 2-3 Mal treffen wollte und er nicht dabei sein wird. Er meint das er nichts vom Plan seiner Schwester wusste und er mich nieh betrügen würde. Dann hat er angefangen zu schimpfen ich sei doch so Eiversüchtig und ich spinne mir was zusammen. Ich sagte ihm mehrmals, das ich von ihm nicht verlange den Urlaub zu stonieren. Dann verlangte er von mir, das ich ihm meinen Segen geben soll, das er in Urlaub wegfliegt und ihm sagen das ich ihm vertraue und ich nicht Eiversüchtig bin oder er würde wegen mir den Flug stornieren. Da ich mich von ihm extrem unter Druck gefühlt habe, habe ich es natürlich verweigert. Wenn er den Flug stornieren will wegen mir und mich als eifersüchtig bezeichnet und ich würde mir das ganze zusammenspinnen, dann bin diejenige die am Ende Schuld an allem ist. Ich habe ihm gesagt er muss es alleine entscheiden. Wir sind leider im Streit auseinander gegangen.


    Gute Nacht euch allen!

    Christin

    Hallo,


    seine Aggression kann ich irgendwie nicht so recht verstehen. Jeder liebende Partner würde bei sowas in Sorge geraten, dass hat nichts mit Eifersucht zu tun. Eifersucht äußert sich durch massiven Kontrollzwang und kleinlicher Überwachung, Das tust du doch aber nicht. Weiterhin ist dieser Urlaub keine alltägliche Bagatelle sondern ein klarer, besonderer Anlass mit schwerwiegenden Umständen, der meines Erachtens mehr als exotisch und speziell ist. Du spinnst dir also definitiv nichts zusammen. Ich hoffe für dich, dass seine Aggression sich daraus begründet, dass er sich benutzt und verarscht von seiner Schwester vorkommt und du nun das Ventil bist. Aggression ist nämlich ein Schutzmechanismus, der entweder verlagert eintritt oder eben einen Grund hat, wie zum Beispiel aktive Absicht fremd zu gehen. Ihr kann deinen Partner aber dahingehend nicht einschätzen. Grundsätzlich ist es aber erst einmal gut, dass du mit ihm gesprochen hast. Das heißt es arbeitet in seiner Birne.


    So leid es mir tut, aber ich kann deinen berechtigten Mangel an Schlaf nicht lindern. es liegt bei ihm.

    Hallo,


    ich glaube ich muss gar nicht mehr viel schreiben, auch zu dem Post wo ich mir was überlegt habe. Es ist mehr als offensichtlich, dass du hier nach Strich und Faden verarscht wirst und zum Narren gehalten wirst. Die Nummer kann so nicht stimmen, dass haben wir jetzt zur Genüge argumentativ erörtert und es ist eigentlich auch völlig egal. Weder deine Schwägerin noch diese komische Freundin können daran irgendwas ändern. Letztendlich geht es nur darum, ob dein Mann da mit drin steckt oder nicht.


    Um das herauszufinden solltest du zielführend vorgehen. Im Grunde musst du gar nicht viel machen. Du hast in unserer Diskussion hier genügend stichhaltige Argumente gesammelt, die dir helfen deinem Mann eine klare Ansage zu machen. Sag ihm, dass du dich nicht verarschen lässt und die Sache nicht glaubst. Sag ihm auch, dass es dir letztlich egal ist, was seine Schwester oder diese Freundin tut. Mach ihm bewusst, dass er der ausschlaggebende Faktor ist. Dabei musst du ihm nicht einmal ein Ultimatum stellen. Er muss sich nicht entscheiden mit zufliegen oder nicht, sondern ich würde ihm einfach klar machen, dass er mit den Konsequenzen zu leben hat, wenn du mitbekommst, dass er dich betrügt.


    So hart das klingt, aber mach ihm unmissverständlich klar, dass er seine Familie in die Waagschale wirft. So und dann lass den Dingen einfach ihren Lauf. Mehr kannst du nicht machen und dir wird von denen auch keiner reinen Wein einschenken. Und wenn es für dich nicht gut ausgeht, wonach es leider meiner Ansicht jetzt wirklich aussieht, dann musst du darüber nachdenken in wie fern du dein Leben darauf einstellst. Es hat nämlich keiner von diesen drei Leuten das Recht mit dir so umzugehen. Dein Mann hat sogar die Pflicht zu dir zu stehen und alles daran zu setzen, dass es sich positiv für euch auswirkt. Deswegen schließt man doch den Bund der Ehe in seiner voll umfassenden Bedeutung und mit allen Pflichten! Du weißt leider was das bedeutet. Das ist hart und unangenehm, aber setz dich bitte mit dem Gedanken auseinander. Tut mir sehr leid für dich.

    Hallo,


    das mit der Freundin nicht anzusprechen erachte ich für eine gute Strategie, aber leider ist die Essenz daraus nicht wirklich toll. Ehrlich, sowas glaubst du? Tut mir leid das sagen zu müssen, aber dieser Aussage von deiner Schwägerin würde ich keinen Glauben schenken. Für mich klingt das eher nach einer Ausrede, um ihr Vorhaben zu verschleiern und das ziemlich plump. Ich weiß ja nicht ob du schon einmal eine Reise oder Flug gebucht hast, aber das sind mir zu viele Zufälle, die da angeblich zutreffen. Du hast am Anfang gesagt, dass dein Bruder die Reise für deine Schwägerin gebucht hat. Ist es nicht ein wenig seltsam, dass sie nun rein zufällig genau die gleiche Reise antritt, obgleich sie von ihren Freunden versetzt wurde? Das ist Blödsinn, zudem Reisen im Wochentakt terminiert und Flüge je nach Reiseziel noch weiter, nämlich täglich getaktet sind. Das bedeutet, selbst wenn man die gleiche Reise bucht und/oder zufällig das selbe Reiseziel über den selben Flughafen ansteuert, heißt das noch lange nicht, dass man in der gleichen Woche fliegt oder gar im selben Flieger sitzt, beziehungsweise sogar im gleichen Hotel landet. Nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass die Reisen und Flüge von unterschiedlichen Veranstaltern angeboten werden, folglich müsste das auch noch das gleiche Reisebüro sein. Also ich weiß nicht, meines Erachtens ist es wahrscheinlicher, dass Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen, während man dazu noch gleichzeitig im Lotto gewinnt, vom Blitz getroffen wird und ein weißer Hai an der Wade herumkaut. Außerdem müsste ja dann zufällig auch die angesteuerte Urlaubszeit bei allen drei, nein warte, es sind ja nun 5 Leuten (dein Mann, Schwägerin, beste Freundin, 2 Arbeitskollegen) die Gleiche sein. Ich nehme an, sie sind alle arbeitstätig? Und selbst wenn nicht, was ein Zufall... da muss man nicht Columbo heißen, dass einem da die Ohren schlackern!


    Letztendlich kann das mit der Reise nur im Detail so übereinkommen, wenn man das gleichzeitig oder kurz nacheinander macht, weil Reisetermine auch schnell ausgebucht sein können. Also kannst du dir logischerweise wieder drei Szenarios aussuchen. Ich wette mit dir, dass es diese Arbeitskollegen nie gab, folglich solltest du dir eher die Frage stellen was zu erst da war, Ei oder Huhn?


    Szenario 1, die Reise dein Mann und deine Schwägerin wurde vorher her gebucht und die Freundin hat beim selben Reisebüro nachgebucht.

    Szenario 2, deine Schwägerin hat absichtlich auf die Reise ihrer Freundin beim selben Reisebüro nachgebucht.

    Szenario 3, die Reisen sind zusammen gebucht worden.


    Such dir was aus, alles andere ist meines Erachtens totaler Schwachsinn.

    Zu deinem vorhergehenden Post überlege ich mir noch eine Antwort, muss noch ein wenig meine Gedanken sortieren.

    Nun, den Inhalt deines Posts habe ich ungefähr so schon kommen gesehen, aber es wird dadurch klarer. Verschlossenheit kann ziemlich viele Ursachen haben. Aus deinem Text lese ich aber nicht heraus, dass dein Mann einen so hinterhältigen Lebemanncharakter hegt, wie den deine Schwägerin auslebt. Ich vermute eher, dass ihm die Situation genauso unangenehm wie dir ist. Sicher ärgert er sich auch darüber, seiner Schwester dieses Geschenk unterbreitet zu haben. Aber verständlich ist es vielleicht auch, weil es eben nun einmal eine Person aus seiner Familie ist. Es besteht eine enge Bindung, die leider von ihr wohl radikal ausgenutzt wird und durch diese sie mehr Toleranz für ihr menschliches Fehlverhalten erhält, als dies ein Außenstehender je bekommen würde. Das ist auch ein Problem, wenn man betrachtet, dass ihr beiden euch ebenso nicht wirklich gut versteht. Das übt aber auch eine Spannung aus, die auf dem Rücken deines Mannes lastet und bringt ihn in eine schwierige Lage.


    Ich würde dir in deiner Strategie anraten den Druck von deinem Partner zu nehmen. Das tust du nämlich schon und das ist auch sinnvoll so. Ein offenes Gespräch mit ihm ohne Streit ist zielführender als eine hinterlistige Nummer hinter dem Rücken. Das ist ja auch logisch, wenn man öfter an der Nase herum geführt wird, dann ist man dankbarer gegenüber denen, die es mit einem ehrlich meinen. Genau dort ist dein Vorteil in der Konfrontation zu finden, weil deine Schwägerin am Ende immer ihren aalglatten Betrügercharakter raushängen lässt. Sie ist also wer an dem man zwischenmenschlich lernt. Da ist der Grund zu finden, warum sich die Freunde von ihr abwenden. Ihr seid ein Ehepaar und damit eine Einheit und natürliche Verbündete. Du hast keine Gründe irgendwas hinter dem Rücken zu machen, du musst einfach nur ehrlich sein und abwarten. Wenn dein Mann dich liebt und das Vertrauen und den Respekt, den du ihm entgegen bringst achtet, dann sind jegliche Aktionen deiner intriganten Schwägerin vollkommen sinnlos. Es klingt vielleicht auch hart, aber mehr kannst du auch nicht machen. Du musst deinem Partner Vertrauen entgegen bringen, auch wenn es nicht gut aussieht. Anders hält eine Beziehung auf emotionaler Basis nicht, auch wenn das Risiko hoch ist. Wenn er die Wertigkeit in seinem Denken erkennt, dann wird er keinen Fehler machen. Wenn nicht, dann ist er der Falsche, Licht aus, Licht an, ganz einfach.

    Beachte aber bitte, dass der letzte Absatz meine persönliche Meinung ist. So würde ich das machen, weil es sich für mich sinnvoll erschließt. Allerdings muss ich auch eingestehen, dass ich selbst nicht die Lösung für die große Liebe kenne. Ich habe mit dieser Strategie 11 Jahre Beziehung geschafft, die leider endete, weil sie eben doch die Falsche war und die Wertigkeit in ihrem Denken nicht erkannte. Von daher sieh diese persönliche Idee von mir als ein Impuls für dein Denken. Es ist kein Dogma oder die ultimative Lösung.

    Hallo,


    das ist eine ziemlich schwere Frage und auch aus der Ferne und ohne Hintergrundwissen über die Beteiligten ziemlich schwer zu beantworten. Aber ich versuche es mal. Grundsätzlich aber verstehe ich wohl deinen Gedankengang hinter deiner Frage.


    1. Finde ich einen Urlaub ohne den Partner ziemlich seltsam, sinnvoller wäre es die Kinder irgendwie unter zubekommen und sich zusammen zu erholen.


    2. Einen Geschwisterurlaub kann ich auch nachvollziehen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich das als unglücklich ansehe, wenn auf beiden Seiten Kinder und Partner stehen, die zu Hause bleiben. Das ist zumindest als exotisch anzusehen.


    3. Wiederspricht dem Geschwisterurlaub, dass die beste Freundin mit kommt. Das ist ganz klar gewollt, weil gleicher Urlaub, gleicher Flieger. Es muss zwangsweise so eingefädelt sein. Dafür ist wohl deine Schwägerin verantwortlich. So und ab dem Punkt sind wir schon genau dort wo es schwachsinnig wird.


    4. Wenn es darum geht, dass deine Schwägerin sich erholt und jemanden mitnehmen möchte, dann muss nicht zwangsweise dein Mann, also ihr Bruder herhalten. Soll sie mit der Freundin fliegen, wenn die ohnehin schon mit soll.


    5. Das die Mutter der besten Freundin nicht erlaubt alleine Urlaub zu machen, habe ich noch nie gehört. Für mich klingt das nach totalem Schwachfug, weil wir hier doch über erwachsene Menschen reden.


    6. Alle 5 vorhergehenden Punkte zusammen, lassen für mich auch ein Fingieren wahrscheinlich werden. Allerdings kann ich auf Grund deines Textes nicht wirklich einordnen von wem das nun genau kommt und was da der Hintergrund ist. Ich habe wohl wie du erkannt, dass du fürchtest, dass dein Mann dich mit der besten Freundin seiner Schwester im Urlaub betrügen könnte. Gehe ich da recht in der Annahme?


    Gut so viel mal zum logischen Auseinanderbauen. Die Frage bleibt aber um was es da genau geht. Eigentlich gibt es nur drei wesentliche Varianten, die möglich sein können.


    Variante 1 wäre, dass deine Schwägerin hinter deinem Rücken versucht ihren Bruder ohne sein Wissen zu verkuppeln.

    Variante 2 wäre, dass dein Mann dich aktiv betrügen will.

    Variante 3 wäre, dass deine Schwägerin keine bösen Absichten hegte, dafür aber eine hohle Nuss ist, die es nicht schlecht meint und dein Mann das eben mit macht, weil sie eben seine Schwester ist und alles nur deswegen so seltsam aussieht.


    Was es auch ist, ich hoffe inständig für dich, dass es Variante 3 ist, alles andere wäre mega komplizierter und menschlich verachtenswerter Totalausfall, der Beste Weg ist es wohl dort anzusetzen, um wen es eigentlich geht. Deine Sorge dreht sich meines Erachtens wohl vollends um deinen Mann. Mit diesem solltest du ein klärendes Gespräch führen und ihm auch in ganz sachlicher Natur deine Angst beichten. Das ist zielführender als so eine Verschwörungstheorie zusammenzuspinnen. Denn selbst wenn es seltsam aussieht, es geht bei der Frage nicht ob er es könnte, sondern ob ja oder nein. Ich weiß das ist schwer, aber du musst bei so einem Thema die klare Sachlage sehen. Was für Fakten liegen knallhart auf dem Tisch und dich danach richten. Natürlich solltest du auch eine Theorie überprüfen, aber auf Grund einer Annahme, die dich offenbar sehr mit nimmt, weil sonst wärest du nicht hier, irgendetwas auf Verdacht als gegeben zu betrachten ist schwierig. Wenn du dich dabei irrst tust du jemandem Unrecht und machst dich dazu noch lächerlich. Ein Gespräch mit deiner Schwägerin halte ich übrigens nicht für sinnvoll. Das könnte nur nach hinten losgehen, weil sie eben Geschwister sind. Besser also gleich mit deinem Mann reden, denn der ist durch deine Ehe dein natürlicher Verbündeter und dann kannst du nur auf ihn vertrauen, dass er das Richtige tut.

    Hallo,


    ich habe diesen Thread hier erstmal eine Weile beobachtet, um mir zunächst ein besseres Bild zu machen und über dich Sven, tiefere Erkenntnisse zu erlangen. Nun ja, deine Situation ist nicht wirklich rosig. Meines Erachtens hast du ziemlich ambitionierte Entscheidungen getroffen, die vielleicht nicht so vernünftig gewesen sind wie sie sein sollten. So lese ich das zumindest aus deinen sehr knappen Beiträgen heraus. Leider sind auch nicht viele Gründe für deine Trennung zu finden, die Tatsache, dass du aber das Sorgerecht besitzt, lässt leider schon so einiges erahnen.


    Ich kann dir in der Situation nicht groß helfen, weil ich weder weiß wie es ist Vater zu sein, noch im mindesten erahnen kann wie es sich anfühlt vor der großen Herausforderung zu stehen allein erziehend zu sein. Und da sind wir auch schon beim Thema und vielleicht einem zusätzlichem Aspekt, den ich sehe und den du in deiner Lösungsfindung unter Umstand bedenken solltest. Es mag sein, dass die Welt selten gerecht ist. Es geht auch nicht fair zu, einige haben es leichter, andere haben es schwer. Das ist nun mal leider so, jeder trägt seine Last.


    Deine Aufgabe und auch Bürde zugleich sind deine Kinder, für die du als Vater verantwortlich bist. Es obliegt allein dir, dass aus ihnen etwas wird. Du bist verantwortlich. Ich in deiner Situation würde alles daran setzen dieser Verantwortung gerecht zu werden, denn genau dieser Aspekt ist genau der, der für dich am Wichtigsten sein sollte. Es sind deine Kinder, scheiß egal wie schwer das wird und glaub mir das ist jede Anstrengung wert.

    Hast du eine Idee oder einen Tipp für mich wie ich sein Vertrauen wieder erhalte?

    Ich fühle mich wirklich sehr sehr schlecht und möchte es einfach wieder hinbiegen...

    Du stellst da ziemlich schwere Fragen. Weißt du, meines Erachtens ist das Leben der strengste Lehrmeister von allen. Das liegt daran, weil das Leben erst prüft und dann lehrt. Das klingt abgedroschen, ist aber bei Beziehungsdingen eine sehr treffende Aussage. Grundsätzlich weißt du nicht was im Kopf des anderen vorgeht. Eine Aussage die jemand trifft, die kann man nur durch Vertrauen erlangen. Nun ist es leider so, dass man eine Haltung zu jemandem nur sehr schwer beweisen kann, vielleicht in dem man ihm hilft, für einen da ist, eine schwere Zeit, trotz aller Widerstände überwindet, sowas in der Art. Leichter jedoch stellt es sich ein seine eigenen Aussagen mit einem Zweifel zu durchziehen. Diese Zweifel ergeben sich aus deinem Wesen und so leid es mir tut, diese wirst du nicht mehr austreiben können. Das heimtückische am Zweifel ist, dass dieser nicht einmal stimmen muss.


    Das Problem beginnt nämlich schon bei dem was dein Freund über dich weiß. Jemand der viele Sexualpartner hat und keine Schwierigkeiten besitzt in eine Beziehung zu gelangen oder seine Sexualität sehr freizügig auslebt, löst bei seinem Partner unheimlich große Verlustangst aus, sofern dieser nicht auf der gleichen Wellenlänge ist. Diese wird dein jetziger Partner zweifelsohne in sich hegen und dabei ist es auch relativ egal ob du in deinem Handeln treu oder untreu warst oder es dir egal ist, weil Single und eine beidseitige Übereinkunft über ein One Night Stand ja dabei völlig okay ist. Dennoch reicht schon allein das aus um ihn eifersüchtig zu machen.


    Weiterhin besteht das Problem mit den Halbwahrheiten, nicht so sehr weil die halbe Wahrheit erzählen noch nicht gleich eine Lüge ist, sondern weil deine Haltung dazu eher defensiv wirkt. Wenn jemand nicht mit der Sprache herausrückt und gewisse Dinge nicht benennt, dann ist das ein Zeichen von Angst. Ich lese aus deinem Text heraus, dass du diese Angst in dir hegst. Das ist ja auch total logisch, schließlich hinterfragtest du mit deinem Eröffnungspost ja deine ganze Person. Du bist also unsicher und vermutest den Fehler bei dir. Aber es ist kein Fehler, es ist leider nur die Wirkungsweise von dem was du bist auf andere. Jedenfalls kannst du davon ausgehen, dass dein Partner diese Unsicherheit bei dir bereits ausgemacht hat und dir unter Umstand zutraut, dass du die Lösung des Problems mehr im Verschweigen als denn im Benennen und der Klärung siehst. Angst wählt den einfachsten Weg und riskiert auch nichts. Folglich könnte dein Partner genau dies bei dir befürchten und du kannst leider nicht mehr viel tun um diesen Zweifel zu zerstreuen.


    Aber es ist auch nicht fair das Problem nur bei dir zu suchen. Der Punkt ist, dass eine Beziehung eine beidseitige Geschichte ist. Meines Erachtens steht auch auf seiner Seite eine ziemliche Belastung. Wie schon gesagt, mir stößt da die Aussage des Ekels, der medizinisch nicht belegbar ist, immer noch auf. Eine Beziehung ist nämlich auch eine Frage der Intelligenz. Ist er zu dämlich deine Bemühungen als Pro für die Beziehung zu erkennen, beziehungsweise gelingt es ihm nicht seine Verlustangst zu kontrollieren, dann hat das Ganze keine wirkliche Zukunft, euer Fundament ist aufgeweicht. Desweiteren fällt mir noch etwas ein. Bist du Mutter und hast du Kinder? Das frage ich dich deswegen, weil dieser Aspekt unter Umstand auch in dieser Frage betrachtet werden sollte.


    Ich maße mir aber auch nicht wirklich an, dir irgendwas zu raten, was du tun kannst. Ich kann dir nur meine Gedanken zum Teilen anbieten. Du musst es selbst machen. Ich kann es auch gar nicht. Die Wahrheit ist, ich selber habe keine Lösung wie man eine Beziehung so führt, dass sie bis ans Lebensende glücklich wird. Mein Plan der Liebe ist nach 11 Jahren ziemlich RTL-mäßig zu Asche geworden und ich muss mit meinen 31 Lenzen auch erst einmal alles neu sortieren. Die Lage ist bei mir zwar völlig anders, aber ich bin auch wegen eines schwerwiegenden Problems hier her gekommen, genauso wie du. Von daher sieh es nicht als Rat, sondern als Impuls für dich.

    Hallo,


    also ehrlich gesagt kann ich dein Problem nicht als wirkliches Problem erkennen. Nur weil du etwas mehr Sexualpartner als der gängige Durchschnitt hattest, ist das doch kein Grund, dass eine Vertrauensbasis zerstört ist. Ebenso kann ich diesen Teil mit dem Ekel nicht einordnen. Die Menge an Sexualpartnern sagt nichts darüber aus. Hast du halt 15! Und? Können auch 100 sein, spielt das eine Rolle? Reinlichkeit, bzw. auch die Gesundheit durch Geschlechtskrankheiten sind andere Themen, die andere Ursachen haben. Sich also vor dir zu ekeln ist einfach nur, entschuldige das Wort, total dämlich! Es entbehrt jeglicher Grundlage und Vernunft und zeigt leider auch, dass dein Partner nicht sonderlich reif und gebildet zu sein scheint. Weiterhin ist es auch totaler Schwachsinn einzuteilen was zu viel oder zu wenig an Sexualpartnern ist. Dafür gibt es kein richtig oder falsch.


    Meines Erachtens solltest du dich wegen deiner aktiven Sexualität nicht schlecht fühlen oder gar schämen. Es hat eine Bewandtnis das du so sexuell aktiv bist. Das zu unterdrücken oder dich deswegen schlecht zu fühlen ist totaler Nonsens. Ich an deiner Stelle würde dir eher dazu raten, dass du diesen Hang dazu nicht versteckst, sondern auslebst. Es gibt auch keinen Grund da einen Hehl draus zu machen. Das bist du, akzeptiere dich und gut und spiel mit offenen Karten. Das hilft auch deinem Selbstbewusstsein. Unterdrückung eines Bedürfnisses ist übrigens nie gut für das seelische Wohl eines Individuums, genauso wenig wie der emotionale Druck den dein Partner auf dich aufbaut. Da sehe ich nach deiner Erzählung auch keinen wirklichen Sinn mehr darin, weil deine Vergangenheit keine Bewandtnis über das Jetzt hat. Genauso musst du dir nicht den Schuh der Unehrlichkeit anziehen. Es mag ja sein, dass du nicht gleich die Wahrheit gesagt hast, aber deine Verheimlichung ist nicht aus schädlichem Motiv entstanden. Das ist ein himmelweiter Unterschied und meiner Meinung nach kein Grund in irgendeiner Form böse auf dich zu sein. Dennoch sehe ich nach der Darlegung nicht mehr viel Sinn in deiner jetzigen Beziehung. Vielleicht solltest du dich trennen, weil dieser Mensch den du da als deinen Partner definierst, nicht wirklich wie ein Partner agiert, sondern dich schädigt.

    Hallo,


    also für mich liest sich dein Post relativ interessant. Die Tatsache, dass du Informatiker bist, jung dazu, ein hohes Talent besitzt einen einwandfreien Text zu schreiben und zu dem einen höheren Bildungsabschluss besitzt als viele andere Menschen, lässt mich durchaus das Ausnahmetalent in dir bestätigen. Das ist immer schwer, weil man ja nur einen Text besitzt auf dem man seine Annahme stützen kann. Dann sehe ich noch, dass du aber sehr sehr traditionelle Wege gehst. Ich kennen keinen Menschen persönlich, der in der angespannten Zeit schon mit 20 Jahren heiratet. Ebenso verläuft dein Lebensweg im Job meines Erachtens sehr linear und bodenständig.


    Da ist es für mich ein logischer Schluss, dass du an Hand deines Ausnahmetalentes eine Herausforderung suchst. Ist vielleicht das der Grund warum du es interessant fandest deine überschüssige Energie in die Kriminalität zu stecken? Ich vermute schon, denn das Problem was du beschreibst ist für mich völlig klar. Du schöpfst dein Potential nicht aus und machst Dinge, die andere von dir erwarten, aber hinter denen du nicht stehst, weil sie dich nicht fordern. Sinnbildlich bist du meines Erachtens der 10-Jährige in der Krabbelgruppe. Weiterhin vermute ich, dass du auch noch ein Problem mit Autoritäten besitzt. Das kann ich durchaus nachvollziehen, da du offenbar oft in der Situation sein könntest deinem Vorgesetzten überlegen zu sein.


    Nun, was kann man da machen? Ich an deiner Stelle würde dir anraten deine Jugend zu nutzen. Du bist nicht gemacht dafür, dass du dein Potential unter einem Herren vergeudest. Meiner Meinung nach könnte es etwas bringen, wenn du dazu tendierst mit deinen Fähigkeiten eine Selbstständigkeit anzustreben. Das ändert viel, denn dadurch bist du selbst der Richtwert und die Messlatte für deine Arbeit und erhältst einen ganz anderen Blickwinkel auf dein Leben. Du machst es dann nämlich für dich, nicht irgendeinem vorgesetzten Strulli, bei dem es egal ist ob du deine Arbeit gut, schlecht oder mittelmäßig machst, weil dein Lohn der Gleiche bleibt! Dann bist du nämlich quasi das Limit und du kannst gleich dabei noch etwas erfüllen nachdem dein Geist wohl förmlich schreit, nämlich Selbstverwirklichung. Es klingt plump, aber Geld ist ein Universaltauschmittel und das brauchst du für deine Träume! Ich würde dir anraten, dass du dir einmal überlegst was du auf dem Gebiet der Informatik tun könntest, um damit Geld zu verdienen. Ich traue dir sehr genau zu was du machen musst, der Punkt ist wohl eher das ein Anfang her muss.

    Hallo,


    im Grunde ist die Sache höchst simpel. Das Problem entsteht durch deine Definition von Freund und Partner und ergibt so Struktur. So ist es beispielsweise nur logisch und folgerichtig, dass du eine höhere Loyalität zu deinem Partner hegst als zu deinen Freunden. Es wäre auch schlecht, wenn dem nicht so wäre. Von daher erachte ich auf den ersten Blick dein Umfeld als nicht unbedingt gestört.


    Freundschaft bezeichnet ein auf gegenseitiger Zuneigung basierendes Verhältnis von Menschen zueinander. Es zeichnet sich durch Sympathie und Vertrauen aus. Jetzt solltest du mal überlegen zu welchen Personen du in deinem Umfeld Sympathie und Vertrauen hegst. Stell dir einfach mal im Kopf eine Liste zusammen. Wer steht dir nah? Familie, Partner, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, etc. Dein negatives Gefühl mit deinen Freundinnen muss ja eine Ursache haben. Du hast es zwar nicht geschrieben, aber ich vermute stark, dass du einige Fallbeispiele mit diesen Personen durch hast, die dein Vertrauen und auch deine Sympathie zu ihnen erschüttert hat, jetzt mal unabhängig an welcher Seite es genau lag. Folglich fühlt es sich nicht mehr an wie eine Freundschaft. Sie sind nur noch gute Bekannte für dich.


    Grundsätzlich kann ich dir keinen Ratschlag geben wie du dich ihnen gegenüber verhalten sollst oder ob es Möglichkeiten gibt, welche den Status der Freundschaft wieder herstellen. Dazu sind die Informationen zu wenig und undetailliert. Ein Erzwingen halte ich auch nicht für sinnvoll. Was ich dir aber raten kann ist eine ganz einfache Logik. Verbringe mit den Leuten Zeit zu denen du Sympathie und Vertrauen hegst. Diese Menschen sind deine Familie, dein Partner und auch deine richtigen Freunde!

    Hallo,


    ehrlich gesagt habe ich keine große Lust auf diese Diskussion. Das hat vielschichtige Gründe. Einer der Hauptgründe und wohl der Wichtigste von allen für mich, ist die Tatsache, dass das Wissen über diesen Sachverhalt nicht in gleichen Teilen jedem bekannt ist. In dem anderen Thread hatte ich auch stark das Gefühl, dass nicht verstanden wurde, stattdessen aber naiv geglaubt wurde und Unterstellung herrschte. Mit so einer Grundvoraussetzung lässt sich kein zielführendes Gespräch führen, zudem man noch sagen muss, dass eine Diskussion darüber die Sache auch nicht löst. Es ist also ziemlich sinnlos. Ich mag mich wegen sowas auch nicht im Internet streiten. Am Ende ärgert man sich nur und das ist mir beim letzten Thread zu diesem empfindlichen Thema passiert.


    Es ist nicht so, dass ich als weltfremder Pazifist auf dem Zuckerwasser der naiven 90er schwimme, als Barbie und Ken noch in ihrer heilen Plastikwelt lebten. Ich habe durch meinen Beruf, sogar großen Kontakt mit ehemaligen Soldaten, mit deren kontroversen Ansichten und auch mit Waffen. Ich besitze eine Waffensachkundigkeit, die als Voraussetzung für eine Waffenbesitzkarte gilt, bin also auf dem Gebiet auch geschult und bewandert. Ebenso habe ich schon mit diversen Gewehren und Pistolen geschossen, weiß also wie es funktioniert und was dazu gehört. Ich habe aber auch den Grundwehrdienst verweigert, weil ich keinen Sinn darin sehe mich in einer sinnlosen Autoritätskette anschreien und rumkommandieren zu lassen, nur weil jemand eine willkürliche Hierarchie aus dem Hut gezaubert hat. Ich habe also durchaus eine Kompetenz zu dieser Thematik!


    Mag sein, dass es nicht nur schwarz und weiß in dem Thema gibt. Aber die Einfachheit ist dennoch gegeben. Wenn wir alles herunterbrechen, dann geht es nur um Leben und Tod. Das eine ist eine begrenzte, kostbare Zeitspanne, das andere ein zeitloser, unendlicher Zustand, der keiner Eile bedarf, weil er unvermeidbar ist. In diesem Zusammenhang macht der ewige Streit um Ressourcen, Land, Ethnien, Religion oder sonst welche Gründe die man finden kann um Krieg zu führen, keinen Sinn. Jeder weiß, dass der Schlüssel für alles in der Zusammenarbeit liegt. Aber das passiert auf unserer Welt im globalen Maßstab nicht! Wer also meint, dass er bei diesem Schwachsinn mit spielen zu wollen und eines der unzähligen Zahnräder sein muss, der soll das tun. Von mir hat er deswegen aber keine Anerkennung, Lob oder gar Mitleid zu erwarten, wenn dann das nicht unwahrscheinliche Worst-Case-Szenario eintritt.

    Hallo,


    erstmal danke für diese ungewöhnliche Art Anerkennung und Lob an mich zu verteilen. Das ist sehr nett von dir, obgleich ich sagen muss, dass du nur Text von mir gesehen hast. Ich weiß nicht, Lob ist befremdlich für mich und ich bin auch nicht außergewöhnlich oder etwas Besonderes. Ich bin nur ein Mensch der seine Gedanken und Eindrücke in Worte fassen kann und diese mit anderen teilt. Mehr ist es nicht.


    Auch der Verstand ist so eine Sache. Es ist nicht so, dass du mir nun mit deinem Text Neues erzählst. Ich weiß das ich an mir arbeiten muss und das tue ich. Ich weiß aber auch leider wie die Dinge funktionieren, weil ich mich dafür interessiere, die Dinge zu verstehen. Verstand kann eine Waffe sein, da hast du recht. Aber Verstand macht auch andere Waffen, die man besitzt ziemlich unbrauchbar. Verstand entwaffnet beispielsweise Hoffnung. Verstand entwaffnet auch Mut, wenn dieser nicht auf Argumente gestützt ist. Verstand entwaffnet Glauben und Überzeugungen. Nun und da sind wir auch schon bei einer anderen Problematik, was auf mich und vielleicht auch auf viele andere zutrifft. Ich beschreibe es mal metaphorisch. Es ist einfacher die Puzzle anderer zusammenzusetzen als sein eigenes. Das ist meine Kernessenz, die ich für mich im Leben als Feststellung getroffen habe.


    Übrigens danke für die Einladung auf ein Bier. Dummerweise ist das Saarland ziemlich weit weg von mir und ich denke wohl leider eher nicht, dass ich dort zufällig einmal vorbei kommen werde.