Beiträge von Patrick

    Hallo und einen wunderschönen guten Morgen Berolina,


    vielen Dank für deine interessanten Beiträge und dein Interesse an diesem Forum

    Direkt zu deiner Frage kommend; Der Beitrag wurde Anfang 2016 gepostet.

    Leider hat der User sich nicht registriert und kann aus diesem Grunde auch nicht über eine PN erreicht werden.

    Vielleicht kommt der User irgend wann einmal wieder auf diese Seite.

    Die Hoffnung "stirbt" zuletzt.


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Wolkeluft,


    zu aller erst möchte ich dich hier, in diesem Forum, herzlich willkommen heißen.

    Hier brauchst Du dich für deine Gedanken, für deine Gefühle, für deine geschriebenen Zeilen nicht entschuldigen.

    Zumindest, solange nicht, wie Du dich an die geltenden Richtlinien halst.


    So nun zu deinen Zeilen kommend:

    Berichte mich bitte, sollte ich deine Zeilen verändert wiedergeben!

    Menschen sind unterschiedlichster Natur.

    Trotz der deutschen Sprache, die ja eine Vielzahl an Wörtern besitzt, mit denen man ja genauesten Gedanken, Gefühle,

    Ideen auch sein Ist-zustand beschreibt, werden doch bewusst und / oder auch unbewusst aufgenommen und

    so auch Situationsbedingt wiedergegeben.

    Die daraus resultierenden "Ergebnisse" wiederum zeigen eigentlich "nur" den Gemütszustand seines Partners,

    seines eigenen Ist - Zustandes auf.


    Was ich aber nicht wirklich verstanden habe, ist deine Begründung warum, wieso eine Verbindung

    nicht offen gelebt werden kann?

    Lautet diese real nur wegen der Außenwelt?

    Sprich; was euer Umfeld, eure Bekannten, eure Freunde meinen, dazu sagen?

    Was Menschen auf der Straße darüber denken, wie was geäußert wird?

    Ich bin der Überzeugung, das es absolut uninteressant ist, welche Aussagen getätigt werden!!!

    Wichtig ist ihr habt euer "Leben" und Freunde, Freundinnen gehören unbedingt dazu!


    Frage: Was bedeutet für dich das Wort Freundschaft?


    Dein "Freund" scheint mit seinen Aussagen, dich und diese Partnerschaft eher als Ballast anzusehen.

    Aussagen, Vorhaltungen deines Partners die laut deinem geschriebenem Text so geäußert wurden,

    lassen für mich keinen anderen Entschluss zu.


    Wenn Du ihn anschreiben möchtest, dann solltest Du es tun!

    Ich würde dir nur den Rat geben begrenze dies und das Treffen, auf das abholen deiner Sachen.

    Alles andere würde er dir vermutlich irgendwann einmal, als Schwäche auslegen.


    Noch ein Wort zu deinem "Partner".

    Es gibt immer eine Möglichkeit, einen "Job" zu suchen und diesen auch auszuüben.

    Auch wenn dies nicht der "Traumberuf" bedeutet.

    Wenn man ein Ziel vor Augen hat, ist das erreichen dieses Themas vorrangig zu behandeln.

    Voraussetzung natürlich, ist immer der Punkt "Legal" zu sehen.


    Ich kann dir nur den Rat geben, setze dich mit diesem Thema gelebte und erlebte Partnerschaft auseinander.

    Be- und verarbeite dies um schnellstens eine positive Sichtweise zu erlangen.

    Denn genau diese ist es, die Du unbedingt benötigst!

    Und ja, deine Zukunft benötigt all deine Kraft und Zuversicht.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Anna,


    ja. ich verstehe deine Kritik,

    Auch für mich gibt es neue Themen und Antworten, mit denen ich mich erst auseinander setzen werde.

    Keine direkte Antwort zu geben, bedeutet nicht, das ich diese Texte nicht registriere,

    Also, Antworten werden definitiv nicht schuldig geblieben,


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,

    Hallo Anna,


    es ist absolut uninteressant ob deine Tel.-Nummer gelöscht, blockiert, oder anderen Themen veranlasst wurde.

    Mein Gedanken lief daraus hinaus, warum er diese Thematik gezogen hat.

    Vielleicht spielte auch ein sogenannter Selbstschutz die Rolle.

    Damit meinte ich nicht das Du ihn telefonisch in Bedrängnis bringst, sondern vielleicht sah er keine andere Möglichkeit,

    sich zu schützen, sich nicht mehr mit dieser etwas andere "Geschäftsverbindung"

    auseinander setzen zu müssen, zu dürfen, zu wollen, ....... .

    Es kommt immer auf den Menschen selbst an, wie ER, Sie sich mit den anstehenden Themen auseinander setzen wird, möchte.

    Nur eines ist sicher, eine Aufarbeitung anstehender Themen und es ist absolut uninteressant welchen Namen man den Themen verleiht,

    sollte ein unbedingtes muss voraus gehen.

    Es gibt "komischer" Weise Themen die einen bei nicht bearbeiten lange in gleicher oder auch in ähnlicher Form "verfolgen"

    oder auch sich wiederholen.


    Es gibt sehr viele Varianten betreffend der Bedeutung des kleinen Wortes "Liebe" mit einer so unendlich großen Wirkung des Begriffes.


    Sicher scheint zu sein: Die Liebe hat weder etwas mit dem Alter, mit dem Faktor Zeit, mit Verstand bzw. Vernunft, mit Schmerz, mit Einsicht, mit Stolz

    noch mit Vorsicht und schon gar nichts mit Erfahrung zu.


    Eine etwas provokante Frage möchte ich stellen:

    Ist die "Liebe" eine Illusion oder ist entspricht sie der Realität?



    Freue mich auf weitere Zeilen, betreffend eure Gedanken.



    Liebe Grüße - Patrick


    Hallo Berolina,


    ich versuche einmal auf deine / eure Posting zu reagieren.


    Du schreibst " es hat dich verletzt aus seiner Kontaktliste gestrichen worden zu sein"!

    Die Begründung weshalb, wieso, warum sind für mich nicht wirklich nachvollziehbar und entspringen nur aus deinen Gedankengängen.

    Alles auf dieser Welt, besitzt mindestens zwei Sichtseiten!

    Du postest deine Gedanken, das ist auch richtig so.

    Um dir weitere Denkanstöße zu liefern möchte ich dir folgendes schreiben:

    Könnte es auch sein, das er mit der Art und Weise dieser Situation nicht anders umgehen kann?

    Das Kontaktsperre aus Selbstschutz geschah?

    Könnte es sein das er selbst Angst, vor einer weiteren Konfrontation fürchtet?

    Sollte dies evtl. eine Rolle spielen stellt sich mir die Frage:

    Was möchtest Du mit so einer Beziehung?

    Versuche deine Sichtweise zu diversen Themen zu ändern, zu erweitern.

    Versuche dich auf die wichtigen Themen deiner / eurer Zukunft zu focusieren.

    Themen die geschehen sind kann man nicht mehr ändern.

    Erneuern kann man nur sich selbst.

    Nur eine neutrale Aufarbeitung ist für die eigene "Zukunft" ein wichtiger Baustein.


    Gedanken zu einer weiteren von dir geschriebener Post:

    Wie denkst Du, kann man einer Kündigung entgegentreten?

    Reden, über was?

    Schreiben, über welches Thema?

    Diskutieren, über eine Kündigung?

    Du hast in deinem Falle eine Kündigung "ausgesprochen" !

    Jetzt liegt e n ihm seine Situation neu zu betrachten und zu handeln!

    Also, welche Reaktion hättest Du erwartet?


    In einer weiteren Post, schreibst Du, das Du darauf wartest, das die Erinnerungen verblassen?

    Ja, das wäre eine Möglichkeit!

    Jetzt überlege einmal, wie viel wertvolle "Zeit" Momenten Du von deinem Leben für nichts verlebst,

    die Du wesentlich sinnvoller einsetzen könntest?

    Ist es nicht besser, seine Themen so weit zu bearbeiten, das man wieder sich selbst leben darf?


    Welche Eigenschaften wird man von dir in Zukunft nicht mehr sehen?

    Diese etwa, die dich, deine Persönlichkeit, deine Einzigartigkeit, dein eigentliches ICH sein aus macht?

    Willst Du dich eines Tages im Spiegel betrachten um dann enttäuschend festzustellen, das Du dein Leben verbracht hast,

    eine Person dazustellen die Du nie sein wirst, die Du nie warst?

    Es gibt Menschen, die spüren wenn sein Gegenüber nicht die Person ist, wie sie sich präsentiert.

    Dann kommt noch ein Gedanken:

    Wie möchtest Du dir selbst treu bleiben, wenn Du anderen Menschen gegenüber nicht "ehrlich" bist?

    Du siehst, es ist egal wie Du die Themen, Antworten, Gedanken drehst und wendest, das Endergebnis ist immer das gleiche!


    Du schreibst in einer weiteren Post: "Alle Gedanken und Analysen sind Zwecklos und machen dich nur fertig" ???

    Gedanken, Analysen richtig eingesetzt, können auch einen positiven Schub, eine positive Kraft erzeugen.

    Sein eigentliches ICH zu finden oder wieder zu finden.

    Also, wie bereits geschrieben, Du befindest Dich auf einem guten und richtigen Wege, eine besondere Ausstrahlung zu finden.





    Hallo Anna,

    vielen Dank, das Du deine Gedanken zu diesem Thema äußerst.


    Am Mittwoch hast Du eine Post abgesetzt die mich zum Nachfragen veranlasst.

    Meine Frage an dich lautet: Wie funktioniert Liebe?

    Was ist Liebe?

    Was verstehst Du unter dem Thema Liebe?


    Über eine Antwort würde ich mich freuen.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,


    es ist schön einige Zeilen von dir zu lesen.

    Das dies alles nicht von heute auf morgen besser wird, ist ein normaler Vorgang.

    Ein Lächeln, ein Lachen, eine nette freundliche Unterhaltung steigert deine Laune, deine Mimik

    und somit ändert sich deine Ausstrahlung sich ins positive.

    Dies wiederum ist ein wichtiger Schritt für deine Seele.

    Ein weiterer positiver Schritt ist das spüren was gut, angenehm und was vermeintlich unnötig ist.

    Das spüren, das Einordnen was wichtig, was vermeintlich sinnlos ist, benötigt der Mensch für seine Weiterbildung,

    für seine weitere Entwicklung, Reife usw.


    >> Somit befindest Du dich auf einer Entdeckungsreise nach dir selbst, nach deiner inneren Stärke <<


    >> Sich selbst sehr gut zu kennen, ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, in seiner Persönlichkeit zu wachsen.

    Denn aus Selbstbewusstsein und Selbstbewusstsein entstehen Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen sowie die Fähigkeit zur Verantwortung.

    Ich gewinne Verantwortung für mich, meine Person und anderen - genau diese Einstellung ist wichtig, für das persönliche Wachstum <<


    Ob Du auf einer Kontaktliste deines "Trauerfalles" stehst, ob dein Name gelöscht ist, spielt wirklich und real keine Rolle.

    Wenn Du genau diese Situation betrachtest, stellst Du fest, das Du, dein Namen nicht auf irgend einer "sinnlosen" Kontaktliste befinden muss.

    Wähle aus, wer deine Kontaktdaten erhalten darf, wer für dich wichtig ist.


    Ich denke, das Du dich auf dem richtigen Wege befindest.


    Ich wünsche dir viele schöne und positive Momenten.



    Freue mich auf weiteren Gedankengang von dir.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo und einen schönen guten Morgen Anna,


    Du hast schon recht mit deiner Aussage.

    Ich versuche dir meine Handlungsweise zu erklären:

    Ich unterlege die Gedanken mit Beispiele, mit Themen um zum Nachdenken anzuregen.

    Das meine ich, tragt dazu bei, zumindest Texte mehrfach zu lesen.

    Beobachtet man sich selbst beim lesen, fällt einem selbst auch auf, das sich die eigenen Gedanken erneuern, ändern, verschieben.

    Genau dies geschieht auch teilweise bei den Usern.

    Ein guter Freund hat mir einmal folgendes mitgeteilt:

    Hast Du etwas zu "sagen", zu schreiben, zu "erzählen", dann versuche dies in "Bilder" zu fassen.

    Schreibe es so, das sich bei deinem Gegenüber Bilder erzeugen..

    Genau an diesen erzeugten Bilder, erinnert man sich öfter, und auch lange.

    Man kann sich immer wieder Texte zur Vorlage machen, daran sieht, erkennt man aber auch wie weit man sich selbst änderte.


    So, jetzt habe ich wieder einige Zeilen "zu viel" geschrieben.


    Hast Du Fragen, poste diese einfach.

    Ich werde sie gerne versuchen zu beantworten.


    Ich wünsche dir einen stressfreien Tag.


    Alles Liebe - Patrick

    Hallo Anna,

    zu deiner Post vom Sonntag möchte ich dir folgende Zeilen schreiben.


    Da, hast Du meine Zeilen vielleicht unbewusst nicht richtig interpretiert.

    Meine Erfahrung sagt mir, das nichts auf dieser Welt auf Grundlage des "Zufalles" funktioniert,

    ja ich bin sogar der Überzeugung das dieser sogar überhaupt nicht existiert.

    Da es für jede Person, für jedes Lebewesen das einmalig Prinzip gilt, kann eine Aufarbeitung anstehenden Themen,

    Erlebnisse auch nur individuell erfolgen.

    Jeder Mensch besitzt sogenannte Stärken und weniger ausgeprägte Seiten.

    Aus diesem und auch anderen Gründe heraus, existiert kein Einheitsansatz betreffend einer Denkweise, eines Gedankens, Gefühle usw, usw, .


    Nur, eine Reaktion, ein "Bild" zeichnet sich des öffteren ab.

    Schreiben erleichtert vorübergehend den vermeintlichen inneren Druck.

    Bis dahin ist es auch in Ordnung.

    Nur, sollte man dann aber auch mit den Reaktionen zurecht kommen.

    Es gibt nicht viele Menschen, die ernsthaft versuchen sich in die verschiedenen Personen hinein zu versetzen..

    Man lernt aber auch anhand der geschriebenen Zeilen, die Sichtweise, die Bewegungsgründe seines "Gegenüber"

    seinen vermeintlichen "Partner" kennen.


    Kopf, Geist und die Seele sollten eine Einheit bilden, da sie den Kern eines Menschen da stellen.

    Ist dies nicht der Fall, hat man seine "innere Mitte" noch nicht gefunden oder vorübergehend verloren.

    Dann und nur dann, wird der Mensch, das Leben, die erlebten Situationen als "Niederlage, als Schmach, als demütigend und einiges mehr erfahren.


    Noch ein Satz zu deinen Zeilen, von vor ca. einer Stunde.

    Sogenannte Berater, User, Moderatoren in einem Forum oder anderswo, sollten sich nicht anmaßen, Dinge, Themen

    seiner Mitmenschen Be -, und / oder zu Verurteilen.

    Man kann versuchen den Ratsuchenden einen Rat, einen Vorschlag zu unterbreiten, neue Ansichten,

    erweiterte Ansatzpunkten mitzuteilen, mehr aber auch nicht.

    Sich erneuern, sich evtl. ändern kann auch nur jedes Lebewesen für sich selbst.

    Diese Grundlage darf dann jeder für sich selbst erarbeiten.



    Hallo und einen schönen guten Abend Berolina,


    Erfahrungen zu machen ist ein Vorrecht eines jedes Lebewesen.

    Die daraus resultierende Reaktionen und das empfinden seines ICHs zeigt eigentlich nur auf, das man sich nicht wie gewünscht oder

    gedacht sein Ziel, einer inneren Ausgeglichenheit zu 100 Prozent erreicht hat.

    Vermeintliche Schmerzen zeigen auf, das diese eine sogenannte "Schwäche" ausgemacht haben.

    Sie zeigen eigentlich aber auch, das wie in deinem "Falle", dir die Erlebnisse gezeigt haben, das dein ICH lebt

    und der richtige Partner noch auf dich wartet.

    Er wird dann sich "Zeigen" wenn Du deine "Hausaufgaben" gemacht hast.

    Erfahrungen jeglicher Art sind für uns Menschen wichtig.

    An diesen reift ein Lebewesen.

    Und, noch ein Satz; Solange ein Leben gelebt wird, solange wird man Erfahrungen begegnen.

    Vergessen funktioniert nicht!

    Dann wirst Du solange mehr oder weniger ähnliche Erfahrungen sammeln dürfen.

    Vergessen funktioniert nicht!

    Du hast mit jeder gemachten Erfahrung deines Lebens, die Einstellung zum Leben die Chance dein Ich zu profilieren.

    Also, wieso vergessen?


    Positiv bewerten, bedeutet "nur" die schönen, für dich wichtige und richtige Momenten festhalten.

    Lasse es los, schicke diese dem Universum, solltest Du gläubig sein, sende diese deinem "Propheten", deinen Schutzengeln mit der

    Bitte um sehr viel mehr dieser schönen "Zeit".


    Es ist schön zu lesen, das Du dir jetzt das erreichen kleiner Ziele ( in Sichtweise) zur Aufgabestellung gemacht hast.


    Ich freue mich über weitere Post von dir.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Nonameee,


    herzlich Willkommen hier im Forum.


    Deine Geschichte beginnt etwas wage umschrieben.

    Zum einen würde mich dein "Alter" interessieren, zum anderen würde ich gerne folgende Punkte wissen.

    : Wie alt ist er?

    : Wie lange kennt ihr euch schon bzw. wie lange arbeitet ihr bereits zusammen?

    : Ist er evtl. dein Vorgesetzter?

    : Wieso erwiderst Du seinen Blick, nach deinem Empfinden auch noch lange?

    : Steht dies nicht im Wiederspruch zu deinem zuletzt geschriebenen Satz "...... ich niemals in Betracht ziehen"?

    Welche Reaktionen löste dieser Blick bei dir aus?


    Würde mich über einen weiteren Gedankenaustausch freuen.


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,


    wenn Du, so deinen Zeilen entnehmend, "oft" das Gefühl hast, das dies alles eine positive Erfahrung ist, dann bist Du auf dem richtigen Weg,

    .eine Besserung deiner IST - Situation herbei zu führen.

    Das dies zur zeit noch kein "Dauergefühl" ist, unterliegt auch teilweise an der Thematik und aber auch an der / den betreffenden Personen selbst.


    Gemachte Erfahrungen und dies ist egal aus welchen Gegebenheiten heraus diese entstanden sind, kann man nicht als Fehler

    von irgendeinem Beteiligten sprechen.

    Das sind Erfahrungen, die zum Leben dazu gehören.

    Sie prägen ein Leben, das Ergebnis allerdings ist immer abhängig von der Art einer Be- und Verarbeitung ab.

    Geschehnisse, Erlebnisse, jeglicher Art, können genau so wenig wie Gedanken rückgängig gemacht werden.

    Dies würde noch nicht einmal durch das annehmen eines anderen Namen gelingen.

    Eine schöne Seite des Lebens ist, die Bearbeitung gemachter Erfahrungen.

    Dies prägt, sie fordert und zeigt zeitgleich Veränderungen seines ICH auf.


    Wieder gibt es positive Nachrichten seitens deiner Person.

    Du hast realisiert das dir etwas fehlt!

    Und, das es für dich nicht erreichbar ist?

    Ein Teil der Ziele ist sicher erreicbbar.

    Solltest Du auf diese Person anspielen, hast Du doch mindestens zwei Ansätze die Du positive besichtigen kannst.

    Zum einen weist Du das Träume etwas schönes sein können.

    Zum zweiten weist Du damit aber auch das deine ICH deine Wünsche, deine Sehnsüchte nur verborgen waren.

    Und, Du ahnst, Du weist, das dieses "Ziele" mit dieser Person nie erreichbar gewesen wären?

    Also, halte an deinen Träumen fest, denn dann existiert auch die richtige Person für deine / eure gemeinsame Vorhaben.


    >> Bei der Beurteilung einer Lage und bei der Erwägung von Maßnahmen darf man auch nicht einen Augenblick darauf verzichten, die Wahrheit zu sehen, selbst wenn diese bitter ist << ( Mustafa Kemal Atatürk)


    Eine momentane Situation und es ist absolut uninteressant wie sich dies nennt, besitzt immer den Charakterzug " des / der schlimmste zu sein.

    Ich denke, das hängt irgendwie mit all seinen gemachten Erlebnissen und dem Vorsatz " wird mir nicht mehr passieren" zusammen.

    Jedes mal wenn wieder ein "Thema" erscheint, glaubt man sich bestens auf die Situation eingestellt zu haben.

    Und, immer wieder lernt man aus den Folgen.


    >> Gegenwart und Vergangenheit lassen sich nicht vergleichen <<


    Nach einer vollzogenen Aufarbeitung der Geschehnissen, sollte nun das Motto lauten

    >> schaue niemals zurück. Zurückschauen kostet dich Zeit und Energie <<


    Noch einmal eine Zeile zu dem Thema "Vergessen".

    Es gibt bei einem Menschen keine Resett Taste.

    Es gibt kein Thema mit dem Namen "Vergessen".

    Be - und Verarbeiten ist das Thema.

    Positiv Bewerten, und dann lasse los.



    Ich wünsche dir auf jeden Fall, viel positive Energie.


    Freue mich auf weiteren Gedankenaustausch.




    Alles Liebe - Patrick

    Hallo Zweifellos,

    herzlich Willkommen hier in diesem Forum.


    Zu deinen Zeilen kommend, möchte ich dir folgende Punkte zum Nachdenken posten.


    Ja, der Altersunterschied ist einerseits nur deshalb "größer" weil Du mit deinen 31 Lebensjahren wesentlich mehr Erfahrung

    in vielen bis fast allen Bereichen besitzt.

    Du bist reifer, weil Du mehr Erfahrungen in allen Themen machen durftest.

    Er, ist sehr jung, hat viele Gemeinsamkeiten, viel "Zeit" mit und in seinem Elternhaus verbringen "dürfen" und somit genoss er wahrscheinlich die Abnahme und damit verbunden auch eine gewisse Bequemlichkeit der Entscheidungsfindung.

    Jetzt allerdings verschiebt sich für seine Mutter, wie auch für ihn die momentane Situation.

    Könnte es sein, das sie dich als Konkurrentin für sich, als seine Freundin betrachtet?

    Denkst Du, sie spürt instinktiv, das dieser Auszug bzw. Umzug deines Freundes ein ernstzunehmender Schritt und gleichzeitig

    ein "endgültiger" Schnitt = Lebensabschnitt wird?

    Sie sieht ihr "Leben" ihre vermeintliche "Aufgaben" schwinden.

    Er dagegen lernt mit viel Interesse das sich sein Leben in vielen bis allen Lebensbereichen, Aufgabestellung, Herausforderungen ändert.

    Er lernt das er selbst für seine getroffene Entscheidungen die Folgen tragen darf.

    Du, hast recht, die Liebe besitzt keine Zeit, kein Alter und somit auch keine Zeitunterschied.

    Das wichtige ist doch, wie diese Liebe sich zwischen euch beide leben lässt.

    Ich möchte dir einen Ratschlag geben:

    Stelle dich nicht gegen seine Mutter und dies zu jeder Angelegenheit, sei ansprechbar, sollte er dich als Ansprechpartner,

    als Ratgeber benötigen.

    Zeige ihm behutsam das ein Leben an deiner Seite viele beinhaltet, zeige das Du zu fast allen Facetten des Lebens

    an seiner Seite zu finden bist.

    Versuche relaxt und ruhig auf evlt. weitere Anfeindungen zu reagieren.

    Denn Du / Ihr habt jetzt die einmalige Chance eure Liebe leben zu dürfen.


    Ich wünsche dir viel Ruhe und gleichsam viele Emotionen an der richtige und passende Stelle.



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,


    ich freue mich wieder einige Zeilen von dir zu lesen.

    Ja, ich teile die Meinung des User, aber nur incl. Thema "..... es war ein deutliches Zeichen".

    Wo ich nicht mehr "folgen" werde ist die Ausführung " ...... das die Weiterführung des jetzigen Leben erschwert hat".

    Ich bin der Überzeugung, das diese Erfahrung, deinem Leben eine neue, eine richtige und wichtige Richtungsänderung geben kann und wird.

    Dies funktioniert aber nur, wenn Du eine Bereitschaft zeigst, diese Erfahrung positiv zu bewerten.


    So, nun möchte ich dir etwas zu deiner zweiten Post, schreiben.

    Ziele = Wünsche besitzt jeder Mensch.

    Der Mensch kann und darf seine "Ziele" zeitweise vergessen, nur es gibt einen Zeitpunkt wo man sich wieder an das schöne, angenehme,

    an eine "Zeit" der Träume erinnern möchte und auch wird.

    Bei diesen Erinnerungen, vergleicht man seine Wünsche und die IST - Situation.

    Dabei kommt es vor, das bei dem real gegangenen Weg und seinen Wünschen sich eine Diskrepanz befindet

    Spätestens zu diesem Zeitpunkt versucht man den gegangenen Weg zu rekonstruieren.

    Durch diesen Schritt, kann man herausfinden wo und zu welchem Zeitpunkt, diese beiden "Wege" auseinander gegangen sind.


    Menschen so unterschiedlich sie auch im Denken, im Handeln sein mögen, haben doch immer ein Ziel,

    Und dies lautet, sich selbst zu finden.


    Der Anfang einer Änderung könnte sein, das man sich dann kleine Ziele setzt, die relativ schnell erreichbar sind.

    Das bedeutet diese sind in Sichtweite = greifbar nahe.

    Du hast sicher viele positive Erlebnisse = Wohlfühl - "Oase" erfahren dürfen, dessen Erinnerungen sich absolut lohnen wird.

    Versuche dich an diese Erlebnisse zu erinnern.

    Versuche dich in diesen sicher unterschiedlichen Situationen zu versetzen und beginne dann von dort eine gewisse Kursänderung

    deiner Gedanken, deines Handelns.

    Setzte dir Ziele, die anfänglich kurzfristig erreichbar sind.

    Dies besitzt mehrere Vorteile:

    Zum einen ist der Erfolg, des erreichen des Zieles sichtbar.

    Der Moment des Erfolges versetzt dich in positive Stimmung.

    Deine Sichtweise verändert sich somit auch automatisch ins positive.

    Dies alles funktioniert nur, wenn man sich auf die wichtige Themen seiner Person focusiert.

    Und, dann besitzt dies alles noch einen wichtigen Aspekt. Diesen nennt man dein Umfeld, dein Kind spürt deine Veränderung,

    spürt dein steigendes Selbstwertgefühl.

    Allein schon aus diesen Themen heraus lohnt es sich, diesen Punkt aktiv und somit auch positiv angehen zu wollen.


    Deine Frage nach dem "Wo für" Du deine "Box" verlassen sollst, hast Du dir bereits selbst beantwortet.

    Hier geht es eigentlich um dich und deinen Sohn.

    Du als Elternteil solltest eine Vorbildfunktion übernehmen.

    Also, mache dies, Du bist in allen Belangen das Vorbild für deinen Sohn.


    Meine Fragen an dich: Wie wünschst Du dir deinen Sohn zu sehen?

    Wie stellst Du dir vor, soll dein Sohn seinem Leben, seinen Aufgaben bestehen?



    Würde mich über weitere Zeilen von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,


    es ist schön einige Zeilen von dir zu lesen.


    Nun für mich ist es wieder einmal etwas schwerer einen Einstieg zu finden, da es Themen gibt, die bei verschiedenen Threads bzw. Postings stehen.


    Ein Tiger ist nur im Vorteil, weil er zum einen gelernt hat, sich auf wichtige Themen bzw. auf das Überleben zu focusieren,

    und zum anderen keine unnötige Kraft für noch unwichtiger Dinge zu investieren, die bereits der Vergangenheit angehören.

    Er lernt wie wir Menschen es tun sollten aus den gemachten Erfahrungen!

    Er nutzt sein Wissen, um seine Instinkte noch besser prägen zu können.

    Das wiederum funktioniert auch bei den Menschen.

    Setze dir "Ziele" in "Sichtweite".



    Du schreibst in einer Post, einige Wörter über das Thema "Vergessen".!

    Vergessen, solltest Du und darfst Du deine gemachten Erfahrungen nicht.

    Auswerten, für dich nutzen, dein ICH zu stabilisieren und dazu gehört auch dich selbst kennen und lieben zu wollen und zu dürfen.

    Das Leben ist nicht wirklich planbar!

    Es gibt Themen, es existieren sogenannte Lernaufgaben, die einem Betroffenen aufzeigen, was dieser noch in seinem Leben bearbeiten darf.

    Wie bereits schon mitgeteilt, Du bist für dich und nur für dich das Maß der Dinge.

    Du entscheidest deine Sichtweise ( Selbstliebe) dir selbst gegenüber.

    Und somit aber auch, wie deine Mitmenschen dich sehen (lieben), sehen (lieben) sollen, sehen (lieben) müssen

    oder auch einfach nur sehen (lieben) dürfen.

    Erwarte nicht von deinen Mitmenschen "Wunder" wenn Du nicht bereit bist, dein ICH selbst zu bearbeiten.


    In der obigen Post schreibst Du: "Ich fühle mich gefangen, ich werde nie den Mut haben etwas zu ändern,

    deshalb habe ich mich mit meinem Schicksaal abgefunden".


    Es existieren bei be - und verarbeiten der Erlebnisse keine Schicksale.

    Diese erlegt man sich nur selbst auf.

    Das Leben ist nach vielen Erlebnissen jeglicher Art, immer noch lebenswert.

    Das Leben prägt einen Menschen.

    Diese Art der Prägung allerdings, entscheidet jede Person für sich selbst.


    >>Erkenne dich selbst <<

    Sich selbst zu kennen, ist der erste Schritt zu innere Stärke und Freiheit.

    Selbsterkenntnis gewinnen wir jedoch nicht von heute auf morgen, dieser ist eine lebenslange Aufgabe

    Ich entwickle innere Stärke, in dem ich jeden Tag mehr über mich selbst lerne.


    Deine "Box" verlassen, folgt automatisch in dem Du nur auf dich, deine Verlangen, deine Gefühle, dein Ich hörst.

    Schritte, Materien, Warum, Wieso Du diese "Box" verlassen wirst, sind uninteressant

    und Du brauchst keine Angst vor irgend etwas, irgend wen zu haben.


    Öffne deine Augen und Du wirst bemerken das Du schon lange begonnen hast deine "Box" zu verlassen.


    Noch ein Wort zu deinen Beiträgen:

    Es ist wirklich schön deine Beiträge und somit auch deine Gedanken zu lesen.

    Ob Du, wir immer alles richtig wieder geben, liegt im Auge des Betrachters.

    Jeder geschriebene "Gedanken" ist wertvoll und regt zum Nachdenken an.


    Also, schreibe, poste weiter deine Gedanken.


    Ich freue mich über weitere Post von dir.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Nikolaj,


    was mich an dieser ganzen Situation, etwas stört ist, das Du Möglichkeiten hättest,

    in direkten Gesprächen, mit Firmeninhaber, Geschäftsführer unter anderem auch mit einem Arbeitsamt Möglichkeiten

    auszuloten wie die Realität aussieht.

    Chancen werden durch solche bescheuerte Themen wie Online - Stellensuche einfach so vergeben.

    Nur in direkten Gesprächen kannst Du die Hintergründe einer Firma, die Entwicklungsmöglichkeiten in einer Firma, die verschiedene Tätigkeiten in und mit einer Firma kennen lernen.

    Eventuell findest Du dort eine Chance deine Vorstellungen zu verwirklichen.

    Dort erfährst Du Themen die bei einer Online - Jobsuche gar nicht möglich sind.

    Persönliche Gespräche sind die Grundlage sein vermeintliches Wissen der Realität anzugleichen.

    Genau so kann man sich zeigen präsentieren und sich auch ein eigenes "Bild" machen.

    Genau auch in solchen Gesprächen kann man seinem Gegenüber zeigen das Du, der Mensch nicht korrekt beurteilt wurdest.

    So veranlagt man sich ein reales Wissen.

    Gerede von irgendwelchen "Schwachköpfen" dessen Motivation warum, weshalb, welche Aussagen getätigt wurde ist total uninteressant.


    Also, erzeuge eine sogenannte Bewerbungsmappe.

    Nehme diese mit, dort kannst Du diese nach einem Gespräch gerne platzieren.

    Alle Theorien zum trotze, würde ich mir die praktische Gestaltung einer Jobsuche aneignen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Nicolaj,


    Ausbildungsplätze online?

    Sei mir nicht böse, deine Zeilen lesen sich für mich als Ausrede eine Art Selbstschutz.

    Wer rät ab, sich Hilfestellung in Form von Gesprächen, in Form von Selbstfindung zu suchen?

    Welche Art von Typen stellen solche Thesen auf, ein Job - Center steckt einen irgendwo hin, wo sie gerade wollen

    und dies bei einem Ausbildungsplatz??

    Diese Aussage trifft eher die Personen, die nach dem Motto leben " Arbeit verschwinde - Ich komme".

    Menschen die vom Amt finanzielle Hilfeleistungen unrecht mäßig in Anspruch nehmen und denken ein weiter so ist kein Problem,

    die tätigen solche bescheuerten Aussagen.

    Sorry, denen gehört alle finanzielle Mitteln / Zuschüsse gestrichen.

    Diejenigen die diesen Staat durch ihre Steuern finanzieren, die haben ein Recht darauf,

    das ihre Gelder dort eingesetzt werden, wo die Notwendigkeit besteht.

    Es unterliegt jedem selbst, seine Kraft für sich und somit auch für die Allgemeinheit einzusetzen.

    Du erhieltest hier im Forum einige Tipps, dich selbst zu organisieren, nur wie ich vermute hast Du kein reeles Interesse deine

    IST - Situation wirklich zu verbessern.


    Du beschreibst mehr was Du hörst, was andere sagen.

    Diese Aussagen lese ich nicht in diesem Forum.

    Also, gehe zumindest ich davon aus, das alle deine Texte nur sogenannte Lippenbekenntnisse sind.


    Informationen bei Herstellern, Produzenten, Verarbeitenden Betrieben sammeln, kann und darf man heute

    auch und gerade wegen der "Ausrede" Corona, durch persönliches erscheinen.

    Dies zeigt zum einen den persönlichen Einsatz, die Reife einer Person und zum anderen wird dies auch als wahres Interesse an und

    von den unterschiedlichen Betrieben gewertet.


    Naja, jeder Mensch darf für sich und seine Zukunft entscheiden und dabei wünsche ich dir sehr viel Spaß.



    Liebe Grüße - Patrick



    P.S: Noch eine Zeile zu deiner Überschrift "perspektivlos".

    So lange ein Mensch lebt kann er Entscheidungen treffen, also besitzt er Perspektiven.

    Nur, wenn Du eines Tages zu Grabe getragen wirst, gibt es keine Alternative, zumindest für deinen Körper.

    Dann und nur dann besitzt Du keine Perspektive mehr.

    Dort könntest Du dann deine Überschrift auf eine evtl. Gedenktafel schreiben lassen.

    Hallo Nicolaj,


    Du sollst ja auch nicht irgendeine Ausbildung beginnen.

    Und, ich weis das es nicht einfach ist, eine Ausbildungsstäte zu erhalten.

    Mit einer Ausbildung sich auseinander zu setzen, auch und gerade in dieser Zeit, zeigt eigentlich auch auf, deine Bereitwilligkeit

    dein ICH profilieren zu können und auch zu wollen.

    Nur, Corona hin oder her, Termine vereinbaren und auch Termine zu erhalten ist trotz all dem möglich!

    "Konservenschubser" so wie Du die Leute (gemachte Lehre) nennst, besitzen eine Ausbildung mit der Bezeichnung Einzelhandelskaufmann / frau.

    Auch hier wird teilweise zumindest, einen höheren Schulabschluss voraus gesetzt und erwartet.

    Diese Menschen setzen sich Tag für Tag in und mit den verschiedensten Themen incl. Risiko einer Ansteckungsgefahr auseinander

    und dies alles um eine gewisse und gern praktizierte Kundenfreundlichkeit anzubieten.


    Solltest Du der Meinung besitzen, das sich die "Welt" um dich, deine Launen, dein Wünsche dreht, so bist Du,

    nach deinen Texten zu urteilen, schon eines besseren belehrt worden.


    Es gibt auch jetzt Chancen und Möglichkeiten unabhängig jeglicher Situation, an seine Zukunft zu arbeiten!

    Es gibt auch positive Argumenten, die sich einem erschließen, bei abgebrochener Lehre.

    Der Weg allein kann schon ein Ziel sein!



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Nicolaj,


    deine Texte besitzen des Öfteren die gleiche Aussage.

    So ganz nach dem >Thema,> Du / Ihr habt alle recht, lasst mich aber mein Leben leben.

    Du erwartest von deinem Leben viel.

    z.B: das all deine Wünsche und Sehnsüchte erfüllt werden.

    Nur, bist Du nicht bereit dazu etwas für diese Änderungen zu tun, zu leisten.

    Änderungen bedeuten Mut und ein gewisses "Wagnis" Themen im Stillstand positiv zu ändern.


    Das allerdings kann immer nur von dir selbst ausgehen.

    Wenn Du dies nicht aktiv angehst, wird sich dein Leben auch ändern, nur nicht in diese "Richtung" die Du dir wünschst. die Du dir vorstellst.

    Im übrigen, kostet es genau so deine Kraft, alte Geschichten nach zu hängen.


    Es liegt allein an dir, an deiner Person, was Du bereit bist in eine positive Änderung zu investieren!


    Derran,, hat dir mit wenig Zeitaufwand aufgezeichnet was, wie etwas möglich ist.

    Frage: hast Du bereits etwas in dieser Hinsicht unternommen?




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Berolina,


    Gratulation zu deinem Urlaub!

    Du, kannst viele tolle und wunderschöne Themen erledigen.

    Betrachte dein Kind, er zeigt dir wie man mit einigen kleinen "Schritten" etwas tolles erleben darf!!!

    Der H. hat Geburtstag?

    Gratuliere ihm!

    Sende ihm Grüße!

    Funktioniert dein üblicher Weg nicht, sende die Grüße an die geistige Welt, er wird sie erhalten.

    Wünsche ihm ein schönes Leben, und lasse ihn gehen! (LOLA-Prinzip)

    Jeder Mensch erhaltet hier in diesem Leben viele "Lektionen" um daraus zu lernen, seine angebliche "Schwäche",

    seine Stärke zu nutzen, sich selbst dem Leben und seinen Herausvorderungen zu stellen.

    Alles was Du hier beschreibst, sind Themen, die zum Leben gehören, die deinen täglicher Ablauf steuern.

    Die Frage ist doch nur; Was erscheint wichtig, welche deiner" Überschriften" sind für dich lebenswichtig und erwarten "bearbeitet" zu werden,

    und auf welche hast Du keinen Einfluss!


    >> Wer einmal sich selbst gefunden hat, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren << (Stefan Zweig)


    So nun kommen wir zu dem Thema >> Tiger << !

    Dieser ist bis heute ein Symbol für Wachsamkeit, Eleganz und zielgerichteter Kraft.

    Sie sind leise, schnell und auf Grund ihrer unglaublichen Kräften, so gut wie unschlagbar.

    Tiger leben im Augenblick, sie sind sich ständig dessen bewusst, was in ihnen steckt.

    Sie sind in jeder Sekunde bereit, dies zu hundert Prozent fokussiert einzusetzen, was die Natur ihnen gegeben hat.

    Sie schulden niemandem eine Rechenschaft, hängen von niemandem ab und wissen,

    das alles, was sie jemals erreichen werden, bereits in ihnen angelegt ist.


    Selbst wenn Du es dir im Moment noch nicht vorstellen kannst, steckt die Kraft und die Möglichkeit des Tigers auch in dir!


    Wieso besitzt der Mensch die Veranlagung bzw, nimmt er die "Kraft", mehr Übungen darin zu haben, über die "Fehler" und Schwächen

    nachzudenken, als darüber worin er / Du wirklich stark bist?


    Was hat etwas, das gestern war, mit dem zu tun, was heute sein könnte, ist, werden könnte, dürfte?

    Wieso erklären wir mit geschehenem, das Geschichte ist, das wir etwas nicht können,

    anstatt es einfach in diesem Moment erneut zu versuchen?


    Wieso schleppen wir im Kopf, in den Gedanken so viele Sachen herum, die nur lähmen und die Kraft rauben?


    Tiger haben nach asiatischen Vorstellungen keine "Pflöcke" im Kopf.

    Vielmehr sind diese in jedem Augenblick bereit, eine Veränderung zu wagen, gleichgültig, wie oft sie schon gescheitert sind!


    Leere deinen Geist!

    Denn, ein leerer Geist, ermöglicht uns, uns ständig neu zu erschaffen!!

    Dies sind teilweise Ausschnitte des Buches "Der Weg des Tigers" von Bernhard Moestl.


    Diese Texte haben mich selbst einmal, in ähnlicher Lebenslage befunden, veranlasst neue Wege, gedanklich wie auch real, einzuschlagen.


    Es liegt allein an dir, aus diesem momentane mentalen Dilemma, zu lernen und andere NEUE Wege einzuschlagen.



    Ich wünsche dir Mut und die Kraft, einer anderen, einer neuen Besinnung.


    Gerne stehe ich dir für weitere Post zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick



    P.S: Es ist schön das Du dich bei anderen Threads beteiligst.

    Hallo Berolina,


    ich habe mir längere Zeit überlegt, ob und wie ich auf deine letzte Zeilen reagieren sollte.

    Jetzt habe ich mich entschieden doch einige Zeilen zu posten.


    …… , soso, die Natur ist nicht pessimistisch.

    Da hast du recht.

    Sie kennt keine Gefühle, Die Natur besteht wie wir Menschen aus schwächeren wie auch aus starken Elementen.

    Der starke wird nicht >>gefressen<<, geht vermeintlich nicht unter.

    Nur, was, wer entscheidet den Begriff "Stärke"?

    Könnte es eine körperliche Masse, wie Muskeln, ein "stattlicher" Umfang, Größe also eine optische Darstellung sein?

    Oder, könnte es ein gewisser "Charakter", eine gewisse Umgangsform, ein bestimmte von sich überzeugte Selbstdarstellung sein?

    Dürfte es auch nur ein focusieren auf seine wichtigen und betreffende Themen sein?


    >> Sprache schafft unweigerlich Bilder im Kopf und damit verbunden sind stärkende oder schwächende Gefühle. <<


    Vergesse nicht, der Mensch ist frei zu denken, was er möchte.

    Es ist also allein die Entscheidung jedes einzelnen, sich eine Aufgabe mit dem kleinen Zusatz >> zu << zu erschweren.


    >> Innere Stärke beginnt beim eigenen Denken <<


    Also, ich bin der Überzeugung das ein Aussondern in jeglicher Form nur jeder selbst kann.


    Noch einmal; Was können wir Menschen von einem Tiger lernen?



    Würde mich über weitere Gedanken von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Littleditsy,

    herzlich Willkommen hier in diesem Forum.


    Deine Situation , einer vermeintlichen inneren Zerrissenheit scheint zum einen mit vielen unausgesprochenen Themen in Verbindung zu stehen und zum zweiten gibt es ein Sprichwort dies lautet frei übersetzt >> es existiert für jedes Thema seine Zeit <<.

    Du bist, trotz diesem Vertrauen, zwischen dir und deinem Vater, in erster Linie seine Tochter, nicht seine "Freundin, eine Bekannte, seine Beraterin".

    Mit dieser Erkenntnis solltest Du evtl. Themen ansprechen, aber sicherlich nicht diskutieren.

    Viele Themen lösen sich von allein, wenn man ihnen die nötige "Zeit" gibt.

    Gemachte Erfahrungen verändern die Meinungen, das Verhalten, die Sichtweise, usw, usw, …… , jedes Menschen.

    Bei dem einen benötigt es etwas mehr Zeit, wie bei einem anderen.

    Grenze ab! Was betrifft dich persönlich?

    Dann kannst Du agieren.

    Bist Du nicht unmittelbar davon betroffen, reagiere erst wenn Du kontaktiert wirst.

    Versuche ein Ansprechpartner dann zu sein, wenn es seitens deines Vaters, deiner "Freunde" notwendig sein sollte.

    Gebe Themen eine Möglichkeit sich dir unbelastet zu zeigen.

    Be - und Verurteile keine Situation.

    Versuche diese eine gewisse Neutralität zu geben.


    So, ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.

    Gerne stehe ich dir für weitere Zeilen zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick