Beiträge von Patrick

    Hallo User,


    eure Filmtipps, in allen Ehren.

    Nur, es gibt Menschen die können sich unter einem genannten Titel nichts vorstellen.

    Könnt ihr euch vorstellen, eure genannte Titel zu beschreiben,

    Punkte wie Inhalt, Emotionen, welche Schauspieler integriert sind usw, usw.

    Wäre super, wenn diese Themen bei euren Beiträgen berücksichtigt würden.


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Orientierungslos,


    habe wieder einmal meine gesamte Post gelesen.

    Da bin ich an deinen geschriebenen Zeilen "hängen" geblieben.

    Naja, es war eher eine Eingebung, deine Seite zu suchen.

    Wollte dich nach deinen Plänen, nach deinem weiter gegangenen Weg informieren.


    Wäre toll wenn Du dich einfach meldest.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    ich habe immer meinen Kindern gegenüber geäußert, das ich für Sie und es ist egal mit welchem Anlieger, immer da sein werde.

    Das was ich verspreche, versuche ich immer einzuhalten.

    Meine Kinder und auch die Tochter meiner Frau sind bei uns immer und jederzeit herzlich Willkommen.

    Ich helfe gerne, nur unsere Grundlage heißt, >> Der Ton macht die Musik. <<

    Genau dieser Grundsatz, ist nach meinen Herzattacken, ein wichtiger Bestandteil geworden.

    Dinge betrachten, Erklärungen suchen, Alternative anbieten ohne die Geschichten, Themen zu be- und / oder zu verurteilen

    ist das Thema.

    Korrigiere mich, sollte ich mit der folgende Aussage daneben liegen: >> Bewerten bedeutet Meinungen bilden, dies bedeutet wiederum beurteilen eventuell auch verurteilen.


    So, jetzt noch einmal zu dem Thema "Dein Vater" kommend.

    Wenn ein Mensch Gewohnheiten ein Leben lang auslebt, sich vieles einfach nimmt, seine Art einfach auf viele

    Menschen "zerstörend" wirkt, was denkst Du, wird er ändern wollen oder auch noch können?

    Bist Du der Überzeugung, das er sich dessen überhaupt bewusst ist?


    Ich freue mich das Du einen schönen Nachmittag mit deiner Freundin verbringen konntest.

    Sollte dieser Augenblick, die vielen Momenten angenehm und leicht für dich gewesen sein, nehme diesen als gedanklichen Ruhepol,

    wenn Du wieder einmal Selbstzweifel spürst.

    Genau das sind die Momente an die Du dich in "unruhigen und schweren Zeiten" mental zurück ziehen kannst, solltest,

    um dich wieder aufzurichten.

    Diese sogenannten "Selbstzweifel" lösen sich dann einfach in Luft aus.


    Also, gehe deine Wege ohne unnötigen Kummer, den dieser wird deine "Gesundheit" zerstören.



    Freue mich über weitere Post von deiner Seite.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    meiner Meinung nach sind Kinder in und bis zu einem bestimmten Alter salopp gesagt, wie Du es nennst in der Seele unschuldig.

    Du als Elternteil trägst die Verantwortung ein ganzes Leben lang für deine Nachkömmlinge.

    Natürlich gibt es Stimmen die sagen, aber nur bis zur Volljährigkeit.

    Diese These finde ich einfach falsch und nicht richtig.

    Kinder lernen ob sie möchten oder nicht in jeder Beziehung und von jedem Menschen.

    Früher unbewusst, etwas später gezielt und bewusst.

    Einer der Aufgaben der "Eltern" ist es seinen Kindern sein Wissen, der Gerechtigkeitssinn, seine Liebe

    und vieles mehr weiterzugeben und zu lenken.

    Ab einem gewissen Alter der Nachkömmlingen, wird es dann gerade bei und nach einer Trennung schwerer, seinen "Aufgaben" und

    Verpflichtungen nach zukommen.

    Zumal, zum einen der Verlassene sich erst mit der neuen bzw. veränderte Situation beschäftigen muss, sollte und auch darf.

    In der Zwischenzeit, werden bei vielen Getrennt lebenden "Paaren", die Weichen so gestellt, das man sich in der Öffentlichkeit als die "Unschuld" präsentiert.

    Man manipuliert die Kinder, die Verwandtschaft seines ehemaligen Partners wird versucht, von der vermeintlichen "Bösartigkeit" zu überzeugen.


    Es gibt Menschen, die benötigen zum Be- und Verarbeiten dieser Geschehnissen einfach nur Zeit.

    Zeit in der Du einerseits deine Ist - Situation erkennen musst, Zeit für Planungen deiner vermeintlichen Ziele usw, usw, .

    Auf der anderen Seite benötigst Du auch Zeit die Sehnsüchte deine Kinder zu sehen, zu treffen.

    Diese Augenblicke verliefen dann irgendwie im Sande.

    Das Resultat war meistens immer das gleiche. Du wartest und wartest und es kam niemand.

    Dieses recht sich selbst die Zeit zu geben sollte man dann eben auch den Kindern einräumen.

    Warum?

    Weil deine ehemalige Partnerin immer wieder versucht dich zu verletzen.

    Weil sie krampfhaft versucht ihre Entscheidung und damit ihr neues, ihr Traum vom Leben zu rechtfertigen.

    Am Anfang kämpfst Du, zufälliges sehen und kurze Gespräche mit den Kindern, zeigten dir auf, das es sich nur um Machtspiele handelt.

    In der Zwischenzeit werden die Kinder mindestens vom Alter her gesehen angeblich erwachsen.

    Du hörst Verleumdungen, Lügen, absolute Unverschämtheiten, die sich so niemals zugetragen haben.

    Irgendwann einmal kommt man dann an einen Punkt, bei dem ich einfach resignierte,

    Aufgibst dich rechtfertigen zu wollen, aufhörst dich verteidigen zu wollen.

    Enttäuschung macht sich breit, Enttäuschung über das Verhalten deiner Kinder.

    Weil Du selbst weist, das Du dieses gezeigte Verhalten nicht vorgelebt hast.

    Das Resultat ist dann einfach und nennt sich Rückzug.

    Du versuchst zumindest den Kindern durch diesen ungewollten Rückzug das Leben zumindest etwas zu erleichtern.

    Du machst dich rar, Du bist einfach nur noch da wenn Du es selbst für richtig erachtest.

    Heute, viele Jahre später betrachte ich das Leben meiner Kinder.

    Und nicht nur meine Wenigkeit stellt fest, das von allen meiner Kinder, ausgerechnet der bei mir aufgewachsene Sohn,

    mit beiden Beinen im Leben steht.

    Zu deiner Frage kommend: Ob meine Meinung, die "weisere" war, kann ich nicht beantworten.

    Ich kann dir nur mitteilen, das diese nicht immer die einfachste war und bis heute ist.

    Das Resultat, lautet jetzt seitens meiner ehemaliger Partnerin: Du hättest dich ja mehr um deine anderen kindern bemühen sollen!

    Im Umkehrschluss bedeutet dies: Ein versagen seitens der Ex-Partnerin bei der Erziehung der Kindern, vielleicht ein erkennen das die

    eigenen Wünsche und Ziele unerreichbar geblieben sind und eventuell eine Sehnsucht nach dem zurück gelassenen Leben.


    Resultat: Ein Leben aufzubauen auf kosten der Kinder, kann langfristig absolut nicht funktionieren!


    Heute viele Jahre später, versuchen Teile meiner Kinder wieder Kontakt zu mir aufzunehmen, um

    Gespräche über das gewesene zu führen.

    Kinder, bzw. Geschwister die ein Zuhause hatten, die normaler weise ein miteinander kennen gelernt haben,

    reden nicht mehr miteinander, gehen Grußlos wenn zufällig ein anderes "Familienmitglied" vorbei kommt.

    Jetzt eine Frage:

    was oder Wie soll man sich als Elternteil in diesen Situationen verhalten?


    So, jetzt kommen wir wieder zum eigentlichen Punkt deiner Post.


    Echte Freunde für die Geschichten die das Leben so "schreibt" zu finden ist, wie bereits mitgeteilt eine sehr rare Angelegenheit.

    Wenn Du dich mit deinem Partner "blind" verstehst, dann hast Du eventuell eine Seelenverwandtschaft gefunden.

    Das bedeutet aber nicht, jeden Gedanken, Ideen automatisch zu akzeptieren.

    Der Lebensweg muss nicht automatisch geradlinig wie ein Planspiel verlaufen.

    Nur, Du hast unter anderem einen Rückhalt, bei Entscheidungen betreffend deines Lebensweges gefunden.


    Naja, ich wünsche dir auf jeden Fall, viel Freude an den Veränderungen in deinem Leben.


    Noch eine Anmerkung zu meinen außergewöhnlichen Erlebnissen:

    Ich habe Menschen treffen dürfen, deren Existenz ich bis zu diesen Treffen immer anzweifelte.

    Sei mir bitte nicht böse, dazu möchte ich mich gerne zu einem späteren Zeitpunkt äußern..


    Ich wünsche dir eine angenehme Nacht.

    Viel Spaß bei dem Treffen mit deiner Freundin.

    Freue mich auf weitere Zeilen von dir.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    natürlich darfst Du mich fragen was Du möchtest.

    Meine Themen sind bearbeitet und ich kann ohne negative Emotionen darüber sprechen.

    Antworten werden garantiert.

    Also, einfach schreiben.


    So, jetzt zu deiner "Freundin" kommend.

    Du fragst mich nach meiner Meinung betreffend einer Entscheidungsfindung ob Du nochmalig

    sie auf das "Thema Patin" und / oder Einladung zur Taufe ansprechen solltest.

    Ich werde dir zu diesem Thema keinen Ratschlag geben, weil ich der Überzeugung bin, das Du selbst genau weist was dein ich sagt!


    Kommen wir noch einmal zu den "Fakten", zu deinen geschriebene Zeilen.

    Du kennst sie seit etwa 10 Jahren.

    Dein Profil ist eher das Gegenteil von ihr, also eher schweigsam, zurückgezogen und schüchtern.

    Du entscheidest mit dem Herzen.

    Und sie?

    Du lebst Emotionen mit dem Herzen und nicht aus Neugier,!

    Was sagt dein Verstand?

    Was spricht dein Herz?


    Im übrigen, was hat die Entscheidung "Patin" zu werden mit der mit ihrer krebskranken Mutter zu tun?

    Das ist ein Abschnitt den ich nicht wirklich verstanden habe.


    Beschreibe einmal für dich den Begriff "Freund / Freundin".

    Was verstehst Du darunter und erfüllt dein Umfeld, speziell diese Dame deine Vorstellung?


    Lese noch einmal deine letzte Post.

    Und jetzt frage dich oder auch sie, nach welchen Kriterien sie eine Taufpatin aussucht,

    für ein Lebenslanges Amt, eine lebenslange Aufgabe?


    Noch ein Wort deine Person betreffend.

    Du bist Du und somit auch einmalig.

    Freund sein geht nicht mit jeder Person und Mensch.

    Also ich meine damit wahre Freunde findet man im Leben eher selten.

    Solche Leute sucht man nicht, man findet sich.

    Glaube mir, es existieren Wege die Du nicht für möglich erachtest.

    Zweifle nicht an dir, an deinem Aussahen, an deiner Art, wie Du dein Leben lebst.

    Achte auf dich und dein näheres Umfeld.



    Also, schreibe einfach.

    Freue mich.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo und einen wunderschönen guten morgen, Sabine,


    wieso bist Du traurig?

    Bist Du wütend?

    Auf Wen oder auf Was?


    Betrachte das Thema "Freundin" doch einmal von einer anderen Perspektive.

    Du beschreibst selbst, die Unterschiede der Meinungen und der Empfindungen einer "Freundin".

    So, jetzt solltest Du dir einfach einmal ein Blatt Papier nehmen und die für dich wichtigen Themen aufzeichnen,

    welche "Eigenschaften" eine wahre Freundin haben sollte.

    Halbiere dieses Blatt und vermerke dir doch einmal einerseits die Wörter Freund / Freundin

    und in das andere Feld notierst Du das Wort "Bekannte".

    Jetzt sortiere doch einmal nach deinen Wunschvorstellungen deinen Bekanntenkreis.

    Lasse dir Zeit bei dieser für dich wichtige Thematik.

    Was denkst Du, was am Ende noch übrigbleibt?


    So, jetzt zu deinem Thema "Stärke".

    Ich denke Du bist noch jung an Jahren, dein Leben kann und wird noch sehr interessant werden.

    Das Leben ist eine Lernaufgabe.

    So, Du bist einen ganzen Schritt wieder in Richtung dich NEU zu finden gegangen.

    Abschied nehmen von seinen Gepflogenheiten, von seinen Ritualen kann immer etwas Wehmut besitzen.

    Gleichzeitig kann und wird das Leben auch positiv gesehen wieder interessant.

    Habe keine Angst vor Neuerungen.

    Die Welt dreht sich unaufhaltsam und stetig, genau so entwickelst Du dich in jeder Beziehung weiter.

    Du lernst neue Themen, Du siehst dich neuen Aufgaben gegenüber usw, usw, ……..

    All diese Erfahrungen bringen dir neues Selbstvertrauen und eine neue Stärke.


    Also, keine Angst trenne dich von sogenannten "Altlasten" in Frieden, wünsche ihnen einen guten Weg

    und besinne dich auf die positiven Momenten, diese geben dir Ruhe und ein Selbstbewusstsein.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall viele interessante Momente bei dieser Aufgabenstellung.



    Würde mich über weitere Zeilen von dir freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    das liest sich gut.


    Nur, solltest Du die Wörter wie eventuell, vielleicht und oder versuchen aus deiner "Denkfabrik"

    ich glaube man nennt dies auch Gehirn streichen.

    All diese Wörter hören sich "nach ich weis nicht genau was und ob ich dies machen möchte" an.

    Nehme dir die anliegende Themen einfach vor, und mache sie.

    Denke positiv, denn alles was Du ins Universum an Gedanken schickst, kommt ein vielfaches auf dich zurück.

    Also, es kann dir absolut nichts geschehen.


    Ein paar Zeilen zu dem Wort "Hilfe".

    Hilfe, Hilfestellung kann unterschiedlich aufgefasst werden.

    Da jeder Mensch einzigartig ist, misst er den Wörtern auch unterschiedliche Bedeutung zu.

    Und somit versteht er auch wiederum etwas anderes unter dem Begriff wie viele andere.

    Der eine glaubt wenn er Geld spendet, hat er geholfen, der nächste ist der Überzeugung

    wenn er materielle Dinge zu Verfügung stellt hat er sein Gewissen beruhigt, wiederum andre sind überzeugt

    mindestens etwas Hilfestellung zu leisten, wenn er ins "gleiche Horn stößt"

    wie sein "Partner oder Gegenüber" erfüllt er einen vermeintlichen Gefallen.

    Du siehst Menschen denken und handeln absolut unterschiedlich beim erfüllen der "Wünsche".


    Du hilfst genau so deinen Mitmenschen, vielleicht auch schon allein durch deine Anwesenheit.

    Ist das nicht super?

    Also, lasse die Gedanken, das Du Hilfestellungen nötig hast.

    Dein Wesen zählt und nicht das was andere Menschen gerne in deiner Person sehen möchten!

    Ich wünsche dir sehr viel Spaß, bei deinen nächsten Veränderungen.


    So, nun noch ein Wort zum Thema "Glauben", das ist ein großes Wort.

    Wenn Du mich fragst, sage ich dir folgendes:

    Ja, ich glaube, das etwas mächtiges existiert.

    Ja, ich glaube, weil ich positive und nicht erklärbare Erfahrungen erleben durfte.

    Und Nein, ich glaube nicht an das, was die unterschiedlichen Religionen, Kirchen und Sekten daraus machen.

    So, ich bin überzeugt davon, das auch Du schon einige positiven und nicht erklärbare Erfahrungen erlebt hast.

    Liege ich mit meiner Aussage richtig?


    Du möchtest etwas von mir wissen,

    dann rufe mein Profil auf und gehe ganz an den Anfang.

    Dort kannst Du zumindest einen kleinen Teil meiner Geschichte lesen.

    Es ist nicht spannend, aber real.


    So, nun wünsche ich dir einen wunderschönen Abend und genieße dein Umfeld.



    Freue mich über weitere Zeilen von dir.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    Du brauchst dich hier für nichts zu entschuldigen.

    Hier geht es nach dem "Motto" man kann, darf sich melden, Themen posten die man für sich als wichtig betrachtet.

    Familienthemen ( inkl. Babys);)sollten einen absoluten Vorrang besitzen.

    Das alles entscheidet aber jeder Mensch für sich.

    Es ist alles Gut.

    Also, mache dir keine unnötigen Gedanken.


    Jetzt kommen wir zu einer etwas heikleren Thematik, die wie viele Theorien umstritten sind.

    Fragen: Gibt es real ein "Leben" nach dem Tode?

    Lebt die (unsichtbare Seele) nach dem menschlichen (Hüllen) - Tod weiter?

    Du siehst, es gibt Fragen über Fragen, deren Antworten selbst von sogenannten Spezialisten nicht gegeben werden.


    Ist es nicht der Glauben, im allgemeinen, der die Menschen, zu Überzeugungen reifen lassen?


    Du hast deine Ziele, deine Aufgaben. deine Wünsche für dich genau definiert!

    Gratulation!

    Hier bist Du einigen Menschen schon sehr weit voraus.

    Genau das ist die "Messlatte" an der Du und nur Du dich messen kannst.

    Die Schritte, die Wege die dich zu deinem "Ziel" führen kannst nur Du gehen.

    Nur, dort anzukommen ist nicht das "Ziel".

    Nur das "Ziel" sollte der eingeschlagenen Weg sein.

    Den eventuell zu korrigieren, kein Problem für sich selbst sein sollte!

    Betrachte deinen zurückgelegten Weg von Zeit zu Zeit.

    Höre in dich hinein, ob deine zurück gelegten Entscheidungen für dich in Ordnung waren.

    Sollte ein Ja, deine Antwort sein, dann hast Du alles richtig gemacht.

    Sollten bei dir Zweifel aufkommen, dann ändere deine zukünftige Entscheidungen (deinen eingeschlagenen Weg)

    eventuell auch nur minimal.

    Das Ziel ist deine innere Zuversicht, deine Ausgeglichenheit, das stärken deines inneren ICH, deiner Selbstsicherheit.

    Es existieren Menschen die spüren deinen momentanen Zustand.

    Davon gibt es helfende Personen, die dir einfach versuchen mit Gesprächen und / oder

    einfach nur mit ihrem vorhanden sein zu helfen.

    Andere wiederum versuchen auf diese sogenannten "Schwächen" sich z. B: durch Spott, durch ausnützen jeglicher Art, zu profilieren.

    Diese Menschen wiederum fallen über ihre eigene Intelligenz.


    >> Leben im Hier und Jetzt bedeutet, sich des Augenblicks

    und dessen Vergänglichkeit bewusst zu werden.

    Wenn wir den Moment annehmen wollen, ohne ihn zu beurteilen,

    dann dürfen wir ihn auch nicht verurteilen. <<


    Ich wünsche dir einen interessanten Tag mit viel Spaß und wenig Stress.


    Freue mich auf die nächsten Post.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    es ist schön das Du dich gemeldet hast.

    Schön zu lesen das Du deine "Schwäche" überwunden hast und es dir wieder besser geht.


    Menschen sind so wie sie glauben sein zu wollen oder auch eventuell wie sie meinen sein zu müssen.

    Es gibt leider nichts unvollkommeneres wie der Mensch.

    Ein Teil scheint zu glauben durch gezeigte "Stärke" seine Mitmenschen beeindrucken zu müssen,

    und machen sich selbst damit eigentlich zur "Lachnummer".

    Stärke zeigen durch Ermahnungen, durch Arglist jeglicher Art, zeigt eigentlich die Schwäche dieser Personen auf.


    Du hast recht mit deiner Aussage, das sich die wenigsten Menschen ändern möchten vielleicht auch können.

    Deshalb ist es wichtig die Fähigkeit erlernen zu können, sich selbst ändern zu dürfen.


    Deine geposteten Beispiele lassen die Vermutung zu, das zumindest bei dir sich etwas geändert haben sollte.

    Darf ich dich fragen wie sich diese bei dir auswirken?


    Ich darf jetzt hier die folgende Aussage korrigieren:

    Nicht die Nettigkeit jeglicher Art ist die Vorstufe zur Dummheit, sondern ich meinte damit, das einige Menschen die entgegengebrachte Nettigkeit von anderen Personen, als Dummheit betrachten.

    Über die Gründe kann nur spekuliert werden.

    Es gibt einfach ein Typ Mensch der auf "Kosten" seiner Mitmenschen sich lustig macht, sich versucht zu profilieren.


    Respekt?

    Es ist absolut unwichtig ob andere Menschen vor einer Person Respekt zeigen, ob sie die Mitmenschen respektieren und achten.

    Wichtig ist doch nur, das Du vor dir selbst, durch dein handeln, durch deine Taten Respekt hast!

    Ob Du dich selbst respektieren kannst?

    Sollte deine Antwort ein "Ja" beinhalten, hast Du für dich alles richtig gemacht!

    Hast Du dir morgens schon einmal deine Tagesaufgabe gestellt?

    Hast Du dich dabei schon einmal im Spiegel beobachten können?

    Hast Du am Abend deinen erlebten Tag vor dem Spiegel reflektieren können?

    Was sprachen deine Gefühle, dein Unterbewusstsein?


    Seine innere Mitte zu finden ist nicht immer einfach.

    Ich habe für mich den Weg gefunden, sich mit dem geistigen Auge an positive Momenten erinnern zu können.

    An die Augenblicke die dich beruhigen, an denen Du ruhig und ausgeglichen wirst.

    Bist Du bei diesem Punkt angekommen, hast Du die Chance sich nur auf das konzentrieren zu dürfen.

    Nach ein paar Minuten kehrst Du dann ganz automatisch in die Realität zurück, nur mit dem Unterschied, das diese "Wärme" dich begleitet.


    Also, keine Angst.

    Ich kann dir versprechen, es lohnt sich.


    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend.

    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo und einen wunderschönen guten Morgen, Sabine,


    ich hoffe das diese Depression etwas nachgelassen hat.

    Ich wünsche dir einen erfolgreichen und stressfreien Tag.

    Versuche dich in der nicht so guten Zeit, in positiven Erinnerungen zurück zu ziehen.


    Melde dich einfach, wenn Du es möchtest.

    Antworten werden garantiert.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    wenn dein Vater so wie Du postest ein "Soziopath" ist und keine Liebe (im herkömmlichen Sinn gemeint) für andere empfinden kann, wie soll er dann für sich selbst diese Liebe empfinden?

    Könnte es sein das er das Wort "Liebe" anders definiert als Du?

    Könnte es sein das für ihn das Wort "Liebe" eine andere Bedeutung besitzt?


    Meine Frage an dich lautet:

    Wie soll oder kann ein Mensch seine Mitmenschen lieben, wenn er das Wort "Liebe" eine andere Bedeutung gibt, ja wenn er das Wort "Liebe" eventuell anders spürt als seine "Partner"?


    Was verstehst Du unter den Wörtern "Recht haben", im "Recht sein".

    Wer schreibt dir vor, an was diese Wörter gebunden sein sollten?

    Das alles ist eine moralische Verpflichtung, die wiederum jeder Mensch für sich eine andere Bedeutung gibt.


    Sind diese Menschen, die ein solches Handeln erzeugen, nur um ihre "Krankheit" vertuschen bzw. nicht wahr nehmen zu wollen nicht zu bemitleiden?

    Schaden diese Leute eventuell mehr sich selbst, als andere?


    Stelle dir folgendes vor: Könnte es sein das ein Leben eine Lernaufgabe sein kann?

    Was denkst Du was sollte dein Vater aus seinen Aktionen lernen?

    Vorausgesetzt das er begreift, was er mit seinen Mitmenschen spielt.

    Spürt ein "kranker Mensch" eigentlich seine eigene Krankheit oder wird diese nicht irgend wann einmal zur Normalität?

    Welche Lernaufgabe würde für dich bestimmt sein?


    Der Buddhismus lernt die weltliche Enthaltsamkeit.

    Er minimiert damit die Angreifbarkeit auf materialistische Dinge.

    Er zeigt auf das jedes Lebewesen (je nach Land) mit minimalen sicht-, wie auch greifbare Ziele die täglichen Bedürfnissen erreichen können.

    Und er zeigt eigentlich auf, das Menschen zum glücklich sein, nur ihre innere Mitte benötigen.

    Bist Du dort einmal angelangt, bist Du für dein Umfeld nicht mehr angreifbar.


    So jetzt möchte ich dir gerne deine positive Beschreibung bestätigen.


    Du hast einen tollen Mann, eine super Mutter und ein wunderbares Kind.

    Du bist sensibel, reich an Fantasien und freust dich auf wärme und Geborgenheit deiner Familie.


    Gratulation !!! Und das meine ich absolut ehrlich!


    Da besitzt Du schon viele positive Themen mehr als andere Mitmenschen, ja auch in deinem Umfeld.

    Menschen die Entscheidungen aus dem Herzen heraus treffen sind immer verletzbarer.

    Mit jeder zugeführten Verletzung wird man vorsichtiger, und vorsichtiger, und vorsichtiger,...……….. .

    Der Kampf mit sich selbst um sein eigentliches ICH- Sein wird mit jeder erlebten Enttäuschung größer!


    Jetzt wieder eine Frage an dich:

    Was denkst Du, welcher "Kampf" ist sinnvoller?

    Ist es der, seinen Freund, Partner, sein Gegenüber ändern zu wollen?

    Oder ist es etwas einfacher sein Umfeld nach mehrmalig gegebenen Chancen und schwerem Herzen zu ändern?

    Das hat allerdings auch etwas mit Selbstschutz zu tun!

    Wäre es nicht ratsamer für sein positives und liebendes "Umfeld" da zu sein?

    Wie sieht dein Standpunkt dazu aus?


    Wärst Du nicht die Person die Du jetzt bist, ohne das dir zugefügte Leid?

    Ohne die gemachten Erfahrungen?

    Auch wenn der Weg zu Findung, dich selbst, bis zum heutigen Tage schwer und voller Hindernisse war,

    hast Du doch dein positives Wesen finden und prägen können.


    Bist Du sicher, das das Verhalten deines Vaters dich ganz tief in deinem inneren noch erschüttern kann?

    Klar es ist ärgerlich, aber noch einmal, kann es dich in deinem inneren erschüttern?



    Freue mich auf weitere Post.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    vielen Dank für deine Zeilen.

    Es ist absolut uninteressant wo Du, wie lange Du irgendwo gewohnt hast.

    Wichtig ist nur, das Du dir selbst treu sein kannst und wirst.


    Meine Aufgabe, bzw. meine Thematik ist nicht das be - und oder das verurteilen von Situation

    und / oder das Verhalten verschiedener Personen.

    Ich sehe dieses Forum als Hilfestellung eventuell momentaner Denkweise, der erlebten Situationen,

    auf eine anderen Sichtweise zu lenken.


    Die sogenannte "Moral" betreffend unterschiedlicher Handlungen und Auslegung von Worten der beteiligten Personen neutral zu betrachten

    ist nicht immer eine leichte Angelegenheit.

    Nur, alles auf dieser Welt besitzt wie eine Münze mindestens zwei unterschiedliche Seiten.

    Diese "zweite Seite" zu finden kann für jeden Menschen eine reizvolle Angelegenheit werden.


    Dein Beispiel mit dem Steuerberater ist genau so eine Thematik.

    Themen die geschahen, bei denen mehreren Menschen beteiligt sind oder waren, können durch die verschiedenen Verarbeitungen gleicher und eindeutiger Aussagen, unterschiedliche Handlungen hervor rufen.


    Menschen sind eine komplizierte "Angelegenheit".

    Ein Teil versuchen ihre Mitmenschen mit Worten und Taten auf irgendeine Art zu beeinflussen.


    Meine Fragen an dich lautet:

    Wieso denkt ein Großteil der Menschheit zuerst einmal weniger positiv?

    Ist dies eventuell einfacher?


    Kannst Du eventuell die folgende Aussage interpretieren?

    Diese lautet folgend:

    >> Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen,

    Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts. ( Buddha )


    Also nicht missverstehen, das hier hat nichts mit einer Religion oder mit einer Sekte zu tun.



    Ich würde mich über weitere Zeilen von dir freuen.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sabine,


    zuerst möchte ich dich hier in diesem Forum, herzlich Willkommen heißen.


    Deine Geschichte schreibt einfach "nur" das Leben.


    Es ist egal wie sich das "Synthrom" deines Vaters nennt.

    Du hast Erfahrungen in vielerlei Hinsichten sammeln sollen oder auch dürfen.


    Gutmüdigkeit, freundlich sein, nett zu seinen Mitmenschen sein, wird von vielen menschlichen Lebewesen

    als eine "Vorstufe", eine Art Dummheit gesehen.

    Nur, ohne diese netten, freundliche Mitmenschen wird das Leben einsam und trostlos.

    Du, wie jede Person, erntet im Leben ein vielfaches von dem was er "sät".


    Wichtig ist doch "nur" was Du daraus machst!

    Und wie es dir und deinen Gefühlen bei diesen Aussagen geht!


    Höre in dich hinein, höre auf dein Bauchgefühl, entscheide dann was für dich richtig und wichtig ist.

    Mitmenschen zu ändern ist eine langwierige Aufgabe und meistens sogar unmöglich.

    Sich, seine Meinung seinem Profil anzupassen, und somit sein eigentlichen ICH weiter entwickeln zu können und auch zu dürfen,

    und wenn es sich auch noch so einfach liest, scheint je nach Gemütszustand eine "schwere Aufgabenstellung" zu sein.


    Beispiel:

    Du wohnst zur Miete bei deiner Mutter.

    Das ist solange gut, wie es sich für dich richtig anfühlt.

    Dein Vater besucht dich einfach so, ohne vorige Anmeldung.

    Das glaubt er, ist sein Recht.

    Du kannst ihm "einfach" den Zutritt zu eurer Wohnung verbieten.

    Deine Chance dich und nur für dich profilieren zu können, ist ihm klar und deutlich eine Absage für sein Verhalten zu präsentieren.

    Wie Du dies machst, ist zweitrangig.

    Du kannst ihm eine mündliche, eine direkte Ansage unterbreiten.

    Dies wenn du sicher bist, das er diese auch ernst nimmt.

    Eine weitere Möglichkeit ist, ihm diese schriftlich zukommen zu lassen.

    Nur, wenn Du keine Probleme mit seiner jetzigen "Lebensabschnittsgefährtin" hast, würde ich es in diesem "Brief" genau so vermerken.

    Keine Ahnung ob er diesen dann auch seiner "Partnerin" vorlegen wird.


    Mache eine Kopie von diesem Schreiben.

    Du, kannst sie ja außerhalb deiner / eurer Wohnung zu einer Tasse Kaffee treffen und ihr deine Beweggründe erklären.

    Dann kannst Du zumindest sicher sein, das sie persönlich deine Gedanken, deine Geschichte kennen lernen durfte.


    Für weitere Gedanken an ihn, so würde ich zumindest versuchen zu lernen, würde ich weit hinten anstellen.


    Lerne: aus deinen gemachten Erfahrungen, das positive für dich und somit auch für dein Umfeld zu ziehen.



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo jece,


    herzlich Willkommen hier in unser aller Forum.


    Deine Geschichte liest sich so, als wenn Du mit all deinen gemachten Erfahrungen resigniert hast.

    Du, hast sehr viele Erfahrungen machen dürfen bzw. sollen.

    Jetzt, liegt es allein an dir die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

    Sicher es ist nicht immer einfach.

    Nur, betrachte all deine erlebten Themen,, egal wie sich diese aus der Erinnerung heraus anfühlen.

    Versuche, dieser Betrachtung verschiedene Sichtseiten bzw. Sichtweisen hinzu zu fügen.

    Betrachte erst eine Situation, suche zu einer Betrachtung eine zweite Seite.

    Es gibt nur wenige Themen die nicht mindestens zwei unterschiedliche Seiten besitzen.

    Der Mensch, die Menschheit scheint sich schneller an die weniger schönen Momente erinnern zu wollen.

    Wobei die positiven Momenten, die positive Einstellungen das Leben und seine gestellten Aufgaben interessant werden lässt.


    Dir wurden schon einige "Hilfestellungen" angeordnet.

    Frage dich doch einmal, was Du eigentlich möchtest.

    Welche Wünsche Du hast, welche Sehnsüchte Du empfindest.


    Beispiel: Du hast eine Ausbildung genossen!

    Dein Wunsch ist es, noch eine weitere Ausbildung zu Geniesen!

    Du fühlst dich schwach.

    Das ist dein gutes Recht, nach der Arbeit auszuruhen.


    Jetzt eine Frage an dich:

    Welche wichtige Gründe gibt es für dich, deinen Wunsch einer weiteren Ausbildung anzustreben, nicht an zu gehen?


    So, wie Du bereit bist, für ein Thema eine Lösung zu finden, die dich positiv stimmt, wird sich auch für dich dein Umfeld positiv verändern.



    Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft ist noch nicht gekommen.

    Du, Wir alle leben im hier und jetzt.


    Also, versuche die Vergangenheit loszulassen und lebe mit all deinen Gedanken, mit all deinen Gefühlen im hier und jetzt.



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Scotty,


    ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    habe deine Zeilen im Hintergrund gelesen. Deine Aussage stimmt, es ist nicht leicht gegen das Läuten der Zeitansage vorzugehen.

    Berichtige mich gerne wenn ich etwas nicht so wiedergebe, wie es sein sollte.

    Diese Wohnung wurde von deiner Person gemietet.

    Auf Nachfrage betreffend das Läuten in der Ruhezeit wurde dir gegenüber geäußert, das dies alles in Ordnung wäre.

    Darauf hin, hast Du den Mietvertrag für die Dauer von einem Jahr unterschrieben.

    So, jetzt kommt deine Chance.

    Zuerst einmal ist das eine arglistige Täuschung!

    Genau dies würde ich einem Rechtsanwalt, für ein Schreiben mitteilen.

    Genau so würde ich ihm mitteilen, das dein Erspartes für die Renovierung herhalten musste.

    Der Mietvertrag über ein Jahr Laufzeit würde ich anfechten, und eine sofortige Mietminderung anstreben.

    Zur gleichen Zeit schaue dich nach einer Wohnung um, die für dich in Ordnung ist.

    Die Kosten für dieses Schreiben, erstattet dir nach Vorlegen deiner Einkünfte auch der Staat, der sich dann diese Forderung wiederholt.


    In vielen Fällen, reicht ein Schreiben um seinen Vermieter zur Einsicht zu bewegen.


    Klar, Du hast geschrieben das Du keine Nerven für diesen Schritt hast, nur es liegt an dir wie lange Du

    deine Gesundheit unnötiger Weise opfern möchtest.


    Schuldgefühle sind hier absolut fehl am Platz.


    Welches Ergebnis konntest Du aus dem Telefonat mit der Stadtverwaltung ziehen ?


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo MrSlowhand,


    erkläre doch einmal wie Du auf die Idee kommst, vor noch nicht erlebten bzw. gemachten "Erfahrungen" davon laufen zu können?

    Ist dir schon einmal der positive Gedanken gekommen, das dir die richtige Partnerin, die passende Person,

    die zweite Hälfte für deiner Person noch nicht über den Weg gelaufen ist?

    Erfahrungen in der Sexualität zu machen, sollte auf Vertrauen, Gefühle, Liebe usw. aufgebaut werden.


    Eine sogenannte "logische" Konsequenz ist abhängig seitens jeder Person, seiner Gefühlswelt, seinen Gedanken,

    seinen eigentlichen ICH.


    In jedem Mensch, jeder Person existieren Sehnsüchte, Wünsche und auch Vorstellungen.

    Diese umzusetzen, bzw. in die Realität zu versetzen existieren mehrere Wege.

    Eines ist aber auch sicher, "Druck" auf sich selbst aus zu üben, ist die schlechteste aller Möglichkeiten.


    Versuche jeglicher Art, sich selbst Chancen zu nehmen scheint für die Mehrheit der Menschheit ein größeres "Vergnügen" zu sein,

    als in den gegebenen Chancen, eine positive Entscheidung sehen zu wollen.


    Es unterliegt selbstverständlich jeder Person selbst, Entscheidungen, egal wie diese aussehen mögen, herbei zu führen.


    Nur jede Thema, jede Geschichte besitzt mindestens zwei Seiten.


    Betrachtest Du deine Themen von den mindestens zwei Seiten?


    Über eine weitere Post würde ich mich freuen.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Mr. Slowhand,


    herzlich Willkommen hier in diesem Forum.


    Sexualität ist nicht immer eine einfache Angelegenheit.

    Gedanken und Gefühlen können schon konträre Situationen hervorrufen.

    Dies zieht sich aber auch durch viele anderen Bereichen des Lebens.


    Eine Frage zu deinen Zeilen: Ziehen sich deine Ängste, deine Sorgen durch jeden Bereich ,durch jedes Thema deines Lebens?


    Wenn deine Antwort ein Ja sein sollte, solltest Du dich einmal daran erinnern,

    wie Du diese Aufgabenstellung lösen konntest.


    Mit der Anmeldung bei Tinder hast Du ja den ersten Schritt gemacht.

    Nehme den Druck aus der ganzen Thematik.

    Warte, vielleicht erhaltest Du Signale.

    Vielleicht, gibt es Meldungen, vielleicht benötigt es auch noch Zeit.

    Wenn es dann soweit kommen sollte, gehe ohne Erwartungen, ohne "Planspielereien" zu so einem Treffen.

    Lasse alles auf dich zukommen, nur so hast Du die Chance einem Treffen offen, ehrlich und einfach identisch zu wirken.

    Das ist gleichzeitig auch das wichtigste im Leben.


    Also, ich wünsche dir sehr viel Spaß bei einem Treffen.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo George,


    es ist gut, das Du die Geschehnissen, deiner gegangenen Wege aufarbeiten möchtest.

    Man kann nicht mit dem Thema "Vergangenheit" Frieden schließen, man darf dies nur mit sich selbst,

    Deine Entscheidung, Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist positiv zu sehen.

    Ich wünsche dir viele interessante und klärende Gespräche.


    Melde dich, wann immer Du es möchtest.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Lili,


    dein Zustand ist in der momentane Situation erklärbar.

    Zum einen, hast Du gleichzeitig die Chance die gesetzlichen Grundlage (die finanzielle Absicherung) für dich und später auch für euer Kind

    rechtlich klären zu lassen, zum anderen würde ich diese Nachrichten sichern, gerade auch auf den Hinblick,

    das euer Kind den Vater kennen lernen möchte.


    So, jetzt zu dir kommend:

    eine Abtreibung wäre eine Option und die wäre möglich nach Gesprächen mit den zuständigen Behörden.

    Das wäre aber nur eine sachliche bzw. nur eine Kopfentscheidung.

    Ein Kind zu spüren, zu spüren wie es langsam heran wächst wäre die zweite Möglichkeit.

    Sich dann wiederum zu entscheiden, seinem Kind die Welt selbst erklären zu dürfen oder dies anderen, "fremden" Personen zu überlassen

    wäre wiederum eine von mehreren weiteren Möglichkeiten.


    Du bist noch ganz am Anfang einer Entscheidungsfindung.


    Eine sogenannte Schuldfrage existiert gar nicht.

    Dies ist nur eine "Floskel" seinen "Partner" mental unter Druck zu setzen.

    Zu fast allen Themen dieser Welt gehören mindestens zwei Personen, zwei Seelen, zwei Menschen.


    Du hast jetzt die Chance, die Möglichkeit nach der Phase der Enttäuschung, Klarheit für deine Zukunft zu erringen.



    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.


    Würde mich über weitere Post freuen.



    Liebe Grüße - Patrick