Beiträge von Patrick

    Hallo Sven,


    es sind seit unserer letzten Post einige Tage vergangen.

    Zeit ist eine relative Sache.

    Ich wollte wissen ob bei dir / euch, alles nach euren Wünschen verläuft?


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Christin,

    habe jetzt schon einige Tage nichts mehr von dir und eurer Situation gelesen.

    Ist bei dir alles soweit in Ordnung?

    Möchtest Du über deine neuesten Erkenntnisse schreiben?


    Stehe dir gerne zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Mimi,

    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Auch wenn es vielleicht für dich etwas "kompliziert" werden sollte, möchte ich dir doch ein

    paar Zeilen zu deiner ersten Post schreiben.

    Du bist noch jung an Jahren. Erfahrungen in jeglicher Hinsicht sammeln zu "dürfen" solltest Du auf dem Wege zur Reife

    als Privileg ansehen.

    Erfahrungen zeigen uns durch die "seelischen" Schmerzen unter anderen, unsere vermeintliche "Defizite" auf.

    Anders geschrieben: Frage: Könnte es auch unsere "Einzigartigkeit" sein??

    Die Lösung der Problemen kann nicht nur auf "rationales darüber hinweg zu kommen" sein.

    Solche Erfahrungen können leider lähmen, können schmerzhafte Gefühle verursachen, nur Du solltest diese Themen verarbeiten. Die anstehenden Themen, Gedanken, die gemachten Erfahrungen solltest Du objektiv betrachten und so bearbeiten bzw. behandeln das Du dich, ich meine damit dein eigentliches ICH, jederzeit wieder finden kannst.

    Ohne diese Erfahrungen sind und werden wir nicht diese Persönlichkeiten, die wir sein dürfen.

    Versuche auch wenn dies (noch) schwer fallen sollte, das positive in deinen gemachten Erfahrungen zu suchen und zu finden.


    Zu deinem Studium kann man dir absolut gratulieren.

    Sicher, auch hier gibt es Situationen über die man nicht einfach hinweg schauen kann, darf und auch sollte.

    Hier gilt es doch zu sortieren und die anstehenden Themen für sich so zu gestalten, das man sich,

    seine Einstellung, seinen Willen wieder erkennt.

    Wenn Du ehrlich zu dir bist, musst Du dir selbst eingestehen, das nur Du deine Gegenwart

    gestalten kannst und darfst.

    Das Verhalten bestimmter Typen im jeweiligen Umfeld, in deinem Studium, zeigen eigentlich nur

    deren eigenen menschlichen Schwächen auf.

    Nur, wenn das Studium dein Willen ist, kennst Du deinen weiteren Weg.

    Also, wie denkst Du möchtest Du deinen Weg weiter gestalten?


    Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sven,


    ich freue mich wenn ich dir zumindest etwas,behilflich sein konnte.

    Jedes Gespräch, jede Zeile können "nur" zum Nachdenken anregen.

    Wichtig, jeder Mensch sollte bereit sein, seine Grundsätze stets zu überprüfen, diese eventuell so zu ändern das man sich immer noch selbst treu sein kann und darf.


    Dem Tun deiner Nochehefrau kannst Du, um dich und deine Familie zu schützen, nur so entgegnen, das Sie zu irgend einem späteren Zeitpunkt selbst spürt, das der von ihr eingeschlagener Weg, sich als Irrweg darstellt.


    Ich wünsche dir Zeit, deine Anliegen so zu lösen, das Du dich und deine Familie positiv und gestärkt

    aus dieser Situation heraus führst.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Torta,


    auch dir, ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Deine geschriebenen Zeilen zeigen eigentlich auf, das auch Du Arztbesuche, Krankenhausaufenthalt focieren solltest.

    Du spürst das von dir beschriebene Krankheitsbild, dann solltest Du schnellstens zur Notaufnahme gehen

    und dich solange untersuchen lassen, bis diese Ursache gefunden wird.

    Schule, Abitur ist nur solange in Ordnung wie deine Gesundheit es zulässt.

    Man und auch Du, kannst alles nachholen wenn deine Gesundheit wieder hergestellt wurde.


    Für weiteren Gedankenaustausch stehe ich dir gerne zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Odi meae,


    zuerst möchte ich dich hier im Forum herzlich begrüßen.

    Mit Depressionen zu "kämpfen" ist für niemandem eine einfache Angelegenheit.

    Verständnis von nahestehende Personen einzufordern, ist über die gesamte Zeitspanne einer "Verarbeitung" der

    Ursache schwer bis fast unmöglich.

    Wenn ich deine Zeilen richtig deute, wirst Du in keiner stationäre Einrichtung betreut.

    Dies solltest Du versuchen zu erreichen.

    Du solltest raus aus deinem Umfeld!

    Der Druck wie zum Beispiel "ohne Abitur" gibt es nur schwer eine Zukunft, kannst Du in deiner momentanen Situation

    vergessen!

    Das alles und noch mehr kann man in aller Ruhe über einen sogenannten zweiten Bildungsweg nachholen.

    Jetzt geht es um dich und nur um dich.

    Rede mit deinem Hausarzt.

    Er hat die Möglichkeit dich stationär behandeln zu lassen.

    Bist Du nicht zufrieden mit der Handlungsweise deines Arztes, solltest Du dich an andere Ärzte, Jugendamt und auch an

    deine Krankenkasse wenden.

    Stelle die Fragen die dich interessieren, betreffend deiner "Heilung"!

    Alles andere, lässt sich wirklich und real zu einem späteren Zeitpunkt klären!


    Kannst Du etwas mit meiner Antwort anfangen?

    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Christin,

    Auseinandersetzungen über beschlossenen und durchgeführten Themen zu führen, ist eine

    mühselige Angelegenheit, zumal die Meinungen weit auseinander triften.

    Gezeigte "Reaktionen" auch und gerade mit "Gefühlsausbrüche" zeigen eigentlich auf, das er auf dem Wege ist, diese

    Angelegenheit neu zu bewerten.

    Deine Reaktion, nicht auf diese "Debatte", dieses nachträgliche abnicken der Situation einzusteigen ist absolut und

    gerade auch für dich wichtig.

    Darf ich dich fragen, in wie weit deine / eure Kinder die Situation live erleben?

    -- UND -- Wie fallen ihre Reaktionen aus?

    Die von dir aufgezeigten Reaktionen können verschiedene Ursache besitzen!

    Das wichtigste ist jetzt, die Situation nicht noch durch mehr Vorwürfe weiter anzuheizen.

    Auch wenn es dir verständlicher Weise schwer fallen wird, deine "ruhige Art" ist genau die passende Antwort

    um ein Nachdenken deines Partners anzuregen.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Austausch der Gedanken zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Mitschll,


    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich wünsche dir viel Gesundheit, Klärung deiner Situation und viel Erfolg deinen Weg positiv zu gestallten für das Jahr 2019.


    Jetzt zu deiner geschriebenen Post kommend.


    Schicksal ist ein Thema, dessen Existenz von bestimmten Menschen bestritten wird.

    Deren Ansicht nach, kann man vieles im Leben selbst steuern.

    Der "Fortschritt" von Krankheiten kann man zumindest "zeitlich" gesehen durch Übungen, Ernährung, Sport und einiges mehr hinaus zögern. Diese "Wege" zu gehen kann man mit viel Verstand, und Übungen unterschiedlichster Art erlernen.

    Einige Situationen wie zum Beispiel der Sturz deiner Oma, verbirgt trotz einer Traurigkeit im Herzen, auch >positive< Aspekte.

    Die Folge ist die Untersuchung deines Vaters, deiner Person.

    Jetzt da ihr beide über die Symtome bescheid wisst, kann man sich gezielt um eine Eingrenzung der Situation bemühen.


    Es gibt Erlebnisse die ohne Zweifel und Mut zur Verarbeitung, das Leben zumindest für eine gewisse Zeit lähmt.


    Es ist an dir, Situationen verarbeiten zu wollen und auch zu können.


    Du spürst genau was sich für dich gut und richtig anfühlt, gehe diesen weg weiter.

    Beispiel; Schule abgebrochen, die Folge ist kein Abschluss.

    Du bist erst 20 Jahre jung, dir stehen noch viele Türen offen.

    Das was Du benötigst ist eine gebotene Hand die dir Hilfestellung geben könnte.

    Frage an dich:

    Woher möchtest Du wissen, ob Du deine "letzte Chance" betreffend des Schulabschluss versemmelt hast?

    Hast Du dich schon einmal mit dem Jugendamt in Verbindung gesetzt?

    Es gibt Wohngruppen, die unter Aufsicht pädagogisch geschulter "Leiter" junge Menschen wieder an das "Leben" heran führen.

    Das fängt bei betreutem Wohnen an und kann Hilfestellungen verschiedenster Formen incl. Lernhilfe einschließen.


    Du hast mit dem Teil deiner Aussage recht in der Du die Feststellung tätigst, das es immer noch Menschen gibt deren Ausgangslage nicht so positiv ist.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sven,


    auch dir wünsche ich, wenn auch etwas verspätet ein gutes und in jeder Hinsicht ein erfolgreiches Jahr 2019.


    Ja, das Thema Kinder kann einen schon beschäftigen.

    Entscheidungen auf Gefühlsbasis beruhend den Kindern einfach so abnehmen zu wollen, stellt sich meistens zu einem späteren Zeitpunkt als "Bumerang" heraus.

    Wenn es auch noch so schwer fallen sollte, Gespräche mit offenem Visier zu führen, ist nicht immer eine einfache Sache, dies schließt auch den Noch-Ehepartner mit ein.

    Wichtig ist, das deine Kinder dich jederzeit mit deinem tun und handeln identifizieren können.

    Auch deine Tochter die bei ihrer Mutter lebt, wird ihre Einstellung des Öfteren überprüfen.

    Jetzt, zur Zeit befindet sie sich in einem Ausnahmezustand.

    Dieser wird auch zeitlich nicht einzugrenzen sein.

    Zeit, ist das Thema, das Du incl. deiner Person gönnen kannst, sollst und auch musst.

    Deine "Frau" befindet sich wie deine kleine Tochter auch, in einem gewissen Ausnahmezustand.

    Dieser "Ausbruch" steht zu einem konträren Leben, wie das gelebte. Ihre Wünsche, ihre Vorstellungen stellen sich NEU, anders da.

    Es ist für Sie noch keine Zeit vergangen um sich mit der Realität zu beschäftigen.

    Alles Neue, wie Beziehungen, Job, das Zwischenmenschliche hat keinen Bestand, da sie sich selbst nicht die nötige Zeit gibt, das erlebte be- und zu verarbeiten

    Es wird in ihrem Leben weiter "Scherben" geben!

    Die Ausgangssituation ist, auch wenn sich die Sachlage anders darstellt, immer die gleiche.

    Schuld am scheitern, sind zunächst einmal grundsätzlich die anderen.

    Mit der zeit verändert sich dann der "Schuldige".

    Kannst Du dir dann vorstellen wer diese Person sein könnte?

    Weist Du auch, wieso?



    Ich hoffe ich konnte dir die gedankliche "Welt" etwas näher bringen.


    Gerne stehe ich dir für weitere Gedanken zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Christin,


    die Geschichte, Familien interne Themen "besprechen mit Schwester und /oder Kumpels" würde ich nicht wirklich so hinnehmen.

    Kennt dein Mann den Unterschied "seine Meinung. deine Ansichten" zu dem Thema Familie?

    Kümmerst Du dich um das ganze Thema "Finanzen / Krediten" ?

    Unterschreibst Du Kreditanträge deines Mannes in deinem Namen?

    Trägst Du dabei ein Risiko?

    Kredite benötigen Sicherheiten!

    Welche Sicherheiten besitzt DU, welche Risiken trägst Du als Person, mit deinem Namen?


    Familientreffen können etwas tolles sein.

    Aber nur wenn die Familie auch gelebt wird.

    Eine Reaktion deiner seits könnte folgend aussehen.

    >Ein< klärendes, ruhiges aber bestimmendes Gespräch mit deinem Mann.

    Sollte die gezeigte Reaktion mit deinem Bauchgefühl nicht übereinstimmen, würde mir bei dem oder den nächsten

    sogenannten Familientreffen wichtige Termine einfallen.

    Wie zum Beispiel; Freunde treffen, Kaffee trinken gehen, Einkaufsbummel, ich denke da sind die weiblichen "Genen" erfinderisch.

    Damit zeigst Du deutlich, das man dich nicht übergehen kann.

    Im übrigen, kann er auch als "Familienoberhaupt", Vater von Kindern, einige Stunden allein mit euren Kids beschäftigen.


    Internet flirten:

    Auch hier: Zeige ihm ganz klar und ruhig das sein handeln ein absoluten Noogooo ist.

    Mache ihm deine Sichtweise klar, zeige ihm das deine Meinung, deine Ansichten genau so zu respektieren sind, wie er glaubt seine Meinung zu akzeptieren ist.


    Zeige ihm doch auf, das Du genau so bereit bist, z.B: durch zeigen von Urlaubsprospekten, durch Angeboten die gleichen Wege wie er zu gehen.


    Das alles macht nur einen Sinn, wenn Du scheinbar, die Reaktionen ruhig und bestimmend bzw. abgeklärt zeigst.


    Um diese Familie zusammen halten zu wollen, muss, soll und darf er lernen WER seine Familie ist.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Chrisimi,


    zuerst möchte ich dich hier im Forum herzlich Willkommen heißen.

    Habe eure Konversation im Hintergrund verfolgen können.

    Deine Aussagen scheinen den Ursprung einer "klaren" Analyse zu sein.

    Darf ich dir einige Fragen stellen?

    Beschreibst Du deine Schwägerin aus den selbst gemachten Erlebnissen heraus oder auf Aussagen von "hören-sagen"?

    Dein Mann, müsste ja seine Schwester besonders gut kennen.

    Kannst Du die zwischenmenschliche Beziehung der beiden beschreiben?


    Geben deine gemachten Erfahrungen Anlas zur Sorge oder ist eher der "Ruf" deiner Schwägerin

    der Grund deiner Vermutung ?


    Du schreibst, dein Mann ist in vielen Dingen dir gegenüber verschlossen!

    Darf ich dich fragen, seit wann dieses "Vertrauen" so gelebt wird?

    Welche "Themen" betrifft dies und wie fallen deine Reaktionen auf diese "Verschlossenheit" aus?


    Ich weis, Fragen über Fragen, nur Vermutungen, Spekulationen bringen niemandem weiter.

    Sie verunsichern und können "Ängste" produzieren.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sven,


    diese von dir gepostete Leiden, häufen sich leider bei Menschen, die vom Herzen seine Partner lieben.

    Enttäuschungen, Lustlosigkeit, Selbstvorwürfe, Gedankenkarussell das sind Zeichen eines Menschen der die angebliche Anzeichen einer Trennung, im Vorfeld nicht erkennen konnte.

    Auch wenn es hart klingen sollte, Du hast immer noch die Funktion eines Vorbildes zumindest gegenüber deiner Kinder zu erfüllen.

    Kinder spüren, wenn etwas in ihrem direkten Umfeld nicht mehr so ist, wie es für sie sein sollte.

    Zur Stressbekämpfung kann ich dir die Natur empfehlen.

    Gehe raus, gehe in der Natur mit offenen Augen laufen. Diese kann wie Du deinen Kindern auch dir ein Vorbild sein, werden.

    Auch Sie hat täglich mit unterschiedlichsten Veränderungen zu kämpfen. Sie lebt, Sie ändert sich, Sie gleicht sich den Gegebenheiten an, ja es scheint so, als wenn diese versucht diese Veränderungen auszutricksen.


    Menschen, sind wie die Natur "Überlebungskünstler".

    Schmerz, Leid und vieles mehr hat eine Aufgabe. Diese scheint darin zu bestehen, sich bzw. seine Einstellung zu sich, zu seinem Umfeld, selbst und ständig zu überprüfen, eventuell auch seinen Kurs minimal oder in kleinen Schritten so zu ändern, das man sich trotz allem, in seinem Spiegelbild jederzeit wieder erkennt.


    Fitness - Center ist eine Möglichkeit sich auszupowern, seine Wut, Enttäuschung zu verarbeiten.

    Über den eventuellen Spaß wieder den Weg zurück zum "Leben" zu erlangen.

    Vergesse dabei aber nicht dein ICH, deine Gedankenwelt "neu" auszurichten.


    Darf ich dich fragen ob Du gerne Bücher liest?

    Kennst Du das Buch "Shaolin" von Bernhard Moestl?

    In diesem wird die mentale Stärke, fernöstlicher Denkweise hervorgehoben.

    Keine Sorge, das ganze hat mit Religion oder religiösen Themen nicht im entferntesten etwas zu tun.


    Hier kann man lernen seinen Glauben an sich neu zu finden, in seine Person zu manifestieren.


    Dies alles ist und wird kein leichter Schritt werden, aber das positive daran ist bei einen späteren Rückblick auf diese Zeit den Nutzen festzustellen.


    Ich wünsche dir ein gutes und in jeder Hinsicht ein "erfolgreiches" Jahr 2019.


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sven,


    solche Erfahrungen zu machen, ist keine einfache Sache.

    Auch wenn es einem noch so schwer fällt, diese gegangene Schritte, die anstehenden Themen, die Ideen seines Ex-Partners begreifen zu wollen bzw. zu können, ist es gut und richtig die Aufmerksamkeit in erster Linie seiner Kinder zu widmen.

    Auch wenn man diese in den jeweiligen Verfassungen auch als nervig empfinden kann.


    Das Thema mit deiner "Noch - Ehefrau" scheint ja, wenn auch nicht in schnellen Schritten, geregelt zu werden.

    Der Rentenausgleich kann auch vom Gericht selbst, unter Angaben der persönlichen Daten bei der Rentenkasse direkt beantragt werden.

    So umgeht das Gericht eine zusätzliche Wartezeit.


    Die Geschichte mit der suuper Frau, kann auch jede andere Person, die sich in deinem momentanen Zustand befinden, in eine depressive Phase versetzen.


    Hast Du noch Eltern, eventuell auch noch guten Kontakt zu deinen Schwiegereltern bei denen Du eventuell dich "parken" kannst, die vielleicht auch nur Zeitweise sich um die Kindern kümmern können?


    Gibt es die Möglichkeit, Kontakte zu deinen Freunden zu vertiefen?


    Darf ich dich fragen: Was Du zum Ausgleich deiner Stresssituation lebst?



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Sven,


    herzlich willkommen hier im Forum.


    Es ist gut das Du dich im Forum angemeldet hast.

    Um dir eventuell die eine oder andere Hilfestellung geben zu können, solltest Du mehr im Detail über die IST-Situation schreiben.

    Wie kam es zu dem Umzug mit zwei Kindern in eine fremde Stadt?

    Wo ist das dritte Kind?

    Was ist mit deiner Frau?

    Wie kam es zu der Trennung seitens deiner "Freundin"?


    Du siehst, es stellen sich einige Fragen!


    Also, poste wann immer Du möchtest, Antworten werden dir, wenn auch zeit versetzt, garantiert.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Rox,


    sorry, das ich mich erst heute melde.

    Eine Ehrlichkeit seinem Partner gegenüber sollte eine Grundvoraussetzung sein um Vertrauen aufbauen zu können.

    Geschichten vor den jeweiligen Beziehungen sollten nur insoweit eine Rolle spielen, wenn es um Bestätigungen und / oder "Gefühlsaufbau" also um ein zulassen der Gefühle gehen sollte.

    Stelle dir doch einmal die Situation im umgekehrten Falle vor.

    Wie würdest Du fühlen, reagieren wenn man dir auf deine Fragen nur "Halbwahrheiten" präsentiert?

    Welche Gedanken würden dich treiben, Klarheit in deinem Leben wieder zu erlangen?


    Noch einige Sätze zu dem Thema "Fehler".

    Wer mag entscheiden was sogenannte Fehler sind?

    Entscheidet man nicht des Öfteren aus einer Situation heraus?

    Aus einer IST - Situation die gelöst werden sollte, muss oder darf?

    Entscheidungen zu treffen sind selten eine leichte Sache.

    Der einzige der mit einer getroffenen "Entscheidung" langfristig Leben darf und auch muss, ist die betroffene Person selbst.


    Ist es nicht so, das man durch und an dem erlebten reift?

    Lernt man nicht durch gemachten Erfahrungen seine Sinne, seine Einstellung zum Leben eventuell auch bei einem weiteren Schritt zu korrigieren?

    Das Leben besteht aus einem Sammelsurium unterschiedlichsten gemachten Erfahrungen!


    Deine Fragestellung sollte lauten "Was möchte ich"?

    Wie sind meine Gefühle dem Partner gegenüber?


    Kannst Du dir selbst die Antworten geben?


    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.


    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo und einen wunderschönen guten morgen Lilalola,


    herzlich Willkommen hier im Forum.


    Das Thema -- Freundschaft -- kann schon seltsamen Gedanken, Gefühle und auch Erlebnisse produzieren.

    Diese dann auch immer verstehen zu können, ist keine einfache Sache.

    Auf der einen Seite findest Du eine Liebe, die dein Leben auf eine wunderbare Art und Weise ergänzt und auf der anderen Seite sind die jetzige Freundinnen, die dir gewollt oder auch ungewollt dieses Glück nicht wirklich gönnen.


    Das Thema Freundschaft ist nicht immer einfach zu erklären.

    Einerseits möchtest Du diesen Teil deiner "Vergangenheit" gerne weiter führen, so ganz nach dem Motto es ist alles beim "alten", auf der anderen Seite fallen dir Teile dieser Freundschaft, geschuldet durch deine "Weiterbildung", das kennenlernen, das vergleichen eines anderen Bekanntenkreises "negativ" auf.

    Dazu kommen Geschichten, die Du selbst schon beim hören, als abstrus ansiehst.


    Das bedeutet aber auch, das Du selbst spürst, Gefühlstechnisch neue Wege zu gehen, das los lassen aber dir noch Schwierigkeiten bereitet.


    Wie sind deine geschriebene Aussage zu deuten: ……… nicht genug zu sein?


    Für wen …… und für was …… ?


    Darf ich dich nach deiner Definierung des Wortes " Freundschaft" fragen?



    Würde mich über weiteren Gedankenaustausch freuen.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo McSam,

    sorry, das ich mich erst jetzt melde.


    Deine Zeilen lassen die Vermutung Nr.5 zu.

    Ich würde sie bei einem Treffen persönlich ansprechen.

    Mache eine Geschichte des Zufalles daraus, so ganz nach dem Thema …… mit dem Hund spazieren gelaufen.

    Erkläre ihr, das du dir viele Sorgen und Gedanken machst.

    Zeichne ihr das Bild, Vertrauen, Freundschaft, Partnerschaft und die dazugehörige Begleiterscheinungen auf.


    Bitte Sie um "Hilfe" um deine Gedankengänge in die richtige Bahnen zu lenken.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein.

    Gerne stehe ich dir für weitere Post zu Verfügung.



    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Anna,

    die Menschen sind in ihren Handlungen, in ihren Empfindungen und somit auch in ihren Reaktionen unterschiedlich.

    Menschen besitzen Stärken und somit auch Schwächen.

    Viele Menschen lassen sich auf dem Wege sich selbst zu finden, in unterschiedlichster Weise beeinflussen und dabei verharren sie aus "Angst", aus einer "Verherrlichung" heraus in den unterschiedlichsten Situationen, Positionen und lassen sich auf bestimmter Art und Weise ge-und / oder Missbrauchen.

    Menschen, Leute und ihre Meinungen kann und sollte man nur bedingt akzeptieren

    Seine Meinung ändern zu dürfen und auch zu können ist ein Vorrecht von unsere Spezi.


    Vertrete deine Meinung in einer Form und Weise, die deiner Persönlichkeit nach Recht und Gesetz entspricht.

    Höre auf dein Bauchgefühl und Du wirst immer das bestmögliche entscheiden.



    Gerne stehe ich dir für weiteren Gedankenaustausch zu Verfügung.




    Liebe Grüße - Patrick

    Hallo Schlaumi,


    jeder Mensch geht mit seinen Gefühlen, mit seinen Themen wie Erkrankungen individuell um.

    Ein Teil macht seine Belastungen nur mit sich selbst aus. Die Gefahr besteht darin, das man selbst nur sehr schlecht aus diesen geprägten Gedankengängen ausscheren kann. Andere wiederum haben die Erfahrung gemacht, bzw.gelernt das reden, sprechen, ein zulassen eines Meinungs- ja eventuell ein Erfahrungsaustausch solche Ausschreitungen, wie zum Beispiel; ritzen sich nicht als Lösung anbietet.

    Das Umfeld, incl deiner Person werden unterschiedliche Signale zeigen und auch senden.

    Auch hier unterliegt jeder seinen eigenen freien Gedanken, Gefühlen und Reaktionen.

    Das so eine Geschichte nicht jeden "Kalt" lassen wird ist ein normaler menschlicher Vorgang.


    Jetzt einige Tage nach diesem Vorkommnis, möchte ich dich fragen was diese Geschichte mit dir macht?

    Haben sich deine Reaktionen, deine Gedanken verändert?


    Würde mich über weiteren Gedankenaustausch freuen.



    Liebe Grüße - Patrick